Reinigungsdiskette für C64 sinnvoll


  • Bishop
  • 3146 Views 39 replies

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Natsu83 wrote:

    Und wiederlegt:

    Es gab Reinigugsdisketten von diversen Anbietern die für beides ausgelegt waren. Wie sinnvoll nun so eine Reinigungsdiskette mit Isopropanol ist ist reiner Glaubenskrieg.
    Ist ja verrückt, hier gibt es alles und auch das schon im Foto!

    Nachdem ich in meinen alten Sachen kramte - vornehmlich für 264er Orioginaldisketten - hatte ich auch die Kuriositäten mal mit abgelichtet. Wie es ausschaut habe ich da wohl das (fast, man beachte die kleinen Unterschiede) gleiche Exemplar (und habe nun einkomisches Gefühl, ob ich das damals bei der Verwendung mit nur einem Kopf auch verstanden hatte mit der richtigen Richtung beim Einlegen :huh: ).

    Nun, da ich die Bilder eh schon habe, haue ich sie hier nichtsdestotrotz zusätzlich noch mal an den Post. :D

  • Meiner Meinung nach völliger Scheiss, denn man müsste due Scheibe schon völlig tränken mit Isopropanol.
    Und wie kommt der Siff dann zeitnah aus der Hülle ?
    Lieber ein Q-Tipp und dann trocken mit der anderen Seite hinterher.

    Und wer die Laufwerksmechanik nicht völlig verstanden hat wird das Teil ohnehin verkehrt benutzen.Den Isopropanol Siff möchte man auch nicht im Andruckfilz haben.
    Evtl. wird der hinterher hart und zerkratzt einem die Diskette.
    Dies ist der Anfang einer langen Reise...
    leicht und atemlos.
    Dies ist der Weg aus dem Tal der Tränen
    Nimm meine Hand und lass sie nie wieder los

    B.O.
  • Superingo wrote:

    Meiner Meinung nach völliger Scheiss, denn man müsste due Scheibe schon völlig tränken mit Isopropanol.
    Und wie kommt der Siff dann zeitnah aus der Hülle ?
    Bei der von Natsu83 weiß ich das auch nicht, aber bei meiner kannst du die Kaffeefilterscheibe ja rausziehen und zum Trocknen aufhängen. :D

    Die Sache ist natürlich, wer wußte, dass die 1541 ein Laufwerk mit nur einem Lesekopf ist? Hm, das mögen vielleicht 75% der User gewesen sein, aber wer von denen wußte auch ob der Lesekopf die Diskette oben oder unten beschreibt? Ich dachte zumindest lange Zeit, das wäre von oben und mit dem Hebel drückt man den Lesekopf runter, wie einen Tonarm auf die Schallplatte. X/
  • Also ich kann nicht sagen wie es bei der 1541 ist, aber beim Amiga mit dem 3,5" Laufwerk hab ich so eine Reinigungsdisk früher ständig erfolgreich verwenden müssen, wenn ich mal wieder irgendwelche von Ebay mit alter Hardware mit erstandenen 'Kellerdisks' ausprobiert hab.
    Sobald da quietschende oder schleifende Geräusche zu hören waren, konnte das Laufwerk anschließend meist nichts mehr lesen, aber es war mir zu mühsam jedes mal den Amiga und das Laufwerk auseinanderzunehmen, um die Köpfe zu polieren.
    Mit der Reinigungsdisk und Alk hat das immer gut geklappt :)
    was ich noch so suche:
    1350 Maus, Amiga 1020 Laufwerk
  • Ich hatte damals mitte der 80er Jahre fast ausschließlich mit Sicherheitskopien zu tun, :D * hust* sprich freitagabends mit dem Kopieren begonnen und meist erst am Sonntag damit fertig gewesen .

    Ich hatte auch für die 3 Laufwerke die damals in Betrieb waren einige Reinigungsdisks, das war schon zweckmäßig.

    Heute nehme ich lieber diese Q-Tips und Isopropylalkohol zum Reinigen, aber das kommt auch kaum noch vor,da alle LW überholt sind und ich nur noch just for fun mal Disketten einlege bzw.formatiere,nur des Geräusches wegen. Das knattert so schön 8o und ich liebe das Knattern so.

    99% läuft wohl eher über die UII bzw. SD2IEC
    "Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
    eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes."
    Salvador Dali (1904-1989)
    Avatar: Copyright 2015 by Saiki
  • Dieselbe Frage hatte ich hier vor ewigen Jahren schon gestellt und ich weiß noch genau, dass mir das aber sowas von abgeraten wurde.... deswegen ist das originale boeder-Set zugeblieben und die 154I wurde per Hand gereinigt.
    Gruß, cp2.
    The one... that started it all!
    Zitat von ZeHa: "Ich wäre noch für einen "das ist zu teuer"-, einen "das geht auch mit 'nem Raspberry Pi"-, und einen "das ist dann aber nicht mehr original"-Button" :D

  • Whooo... NOS-ultra rare! Schnell für hunderttausendfuffzicheuroneununeunzich bei eBäh anbieten! ^^

    Natsu83 wrote:

    Dann könnte ich genausogut einen vollen Staubsaugerbeutel kaufen.
    ... wenn "Nintendo" drauf steht, kauft den jemand, wetten? ^^
    Was bedeutet dieses dämliche Modewort "retro" eigentlich wirklich?
    Wer mir dummdreiste Unterstellungen macht, kriegt Ärger mit meinem Freund Supererdbeere!
  • Overdoc wrote:

    beim Amiga mit dem 3,5" Laufwerk hab ich so eine Reinigungsdisk früher ständig erfolgreich verwenden müssen
    Da gibt's ja auch keinen Andruckfilz, für den eine Reinigungsdiskette Gift wäre.
    Bei Laufwerken mit doppelseitigen Köpfen - also z.B. auch die 1571 oder 1581 - sind Reinigungsdisketten m.E. tatsächlich sinnvoll, da deutlich einfacher, als die Mechanik auseinanderzunehmen und mit Q-Tip ranzugehen. Für 154x/51/70 definitiv nicht.
    Gruß, Goethe.
    _______________
    C64, C128DCR, SX64, plus/4, A600HD+Vampire600V2, A300+ACA620
    Vectrex, Game Boy, Game Gear, Mega Drive, Mega CD, Genesis 32X, Multimega, Nomad, Wondermega, Saturn, Dreamcast, XBox, PS2, PSP, PS3, Ouya, PS4
  • Superingo wrote:

    Meiner Meinung nach völliger Scheiss, denn man müsste due Scheibe schon völlig tränken mit Isopropanol.
    Und wie kommt der Siff dann zeitnah aus der Hülle ?
    Lieber ein Q-Tipp und dann trocken mit der anderen Seite hinterher.
    Hab die gleiche Diskette und nachdem meine 1541II Probleme machte hab ich die mal eingelegt. Hat nix gebracht. Dachte schon das die 1541 wegen alter Disketten gehimmelt wurde. Aber nachdem ich das Laufwerk geöffnet hatte und wie Supering scheibt, mit Q-Tipp den Kopf gereinigt hatte, da war alles wieder wunderbar.

    Ich hatte vorher und nachher mit dem Handy ein Foto vom Kopf gemacht... der "braune" Dreck war deutlich sichtbar. Nur der Q-Tipp hat den entfernt, die Reinigungs-Diskette war völlig nutzlos.

    Ich behalte die Diskette trotzdem im Archiv... ist ja "fast" schon Antik :D Leider fehlt mir die Flasche mit der Reinigungsflüssigkeit :cry:

    P.S. Auf eigenes Risiko:
    Ich hatte bei der Reinigung keinen Isopropanol da und hab Fensterreiniger verwendet. Evtl.helfen die Nano-Partikel im Reiniger das der Kopf nicht mehr so schnell verschmutzt :D

    The post was edited 1 time, last by darkvision ().

  • darkvision wrote:


    Evtl.helfen die Nano-Partikel im Reiniger das der Kopf nicht mehr so schnell verschmutzt :D

    ...die helfen bestimmt genauso gut, wie sie helfen, echte Fensterscheiben länger sauber zu halten? Also gar nicht. :D
    Gruß, Goethe.
    _______________
    C64, C128DCR, SX64, plus/4, A600HD+Vampire600V2, A300+ACA620
    Vectrex, Game Boy, Game Gear, Mega Drive, Mega CD, Genesis 32X, Multimega, Nomad, Wondermega, Saturn, Dreamcast, XBox, PS2, PSP, PS3, Ouya, PS4
  • Superingo wrote:

    Wenn der Motor dann noch schafft die Scheibe zu drehen könnte das gehen.
    Woran sollte das scheitern?

    darkvision wrote:

    P.S. Auf eigenes Risiko:
    Ich hatte bei der Reinigung keinen Isopropanol da und hab Fensterreiniger verwendet. Evtl.helfen die Nano-Partikel im Reiniger das der Kopf nicht mehr so schnell verschmutzt
    Sofern da überhaupt "Nano-Partikel" drin sind, könnte ich mir eher das Gegenteil vorstellen. Die glatte Oberfläche wird womöglich aufgerauht und es bleibt eher Dreck hängen!?
    Was bedeutet dieses dämliche Modewort "retro" eigentlich wirklich?
    Wer mir dummdreiste Unterstellungen macht, kriegt Ärger mit meinem Freund Supererdbeere!
  • Oben wurde ja bereits erwähnt, dass es Modelle gab, wo man für doppelseitige Laufwerke erst so eine Lasche raustrennen musste. Man sollte halt glatten Kunststoff verwenden, schon klar...
    Was bedeutet dieses dämliche Modewort "retro" eigentlich wirklich?
    Wer mir dummdreiste Unterstellungen macht, kriegt Ärger mit meinem Freund Supererdbeere!
  • Natürlich ist es immer besser wenn man das Laufwerk öffnet und den Dreck manuell mit einem Wattestäbchen oder Lappen wegmacht.
    Aber einen Versuch ist die Reinigungsdisk finde ich trotzdem wert.
    (vorausgesetzt man verdeckt die obere Seite bei einseitigen Laufwerken, damit der Filz nicht davon kaputtgemacht wird)

    Wenn der Dreck hartnäckig und sich evtl. schon über längere Zeit festgesetzt hat, dann wird die Reinigungsdisk nichts bringen
    Ich hatte schon Fälle wo ich mit voller Kraft mit einem in Alkohol getränktem Microfaser-Tuch minutenlang polieren musste, bis der Kopf endlich wieder sauber war und wieder was lesen konnte.... ;)

    Wenn der Dreck aber gerade erst frisch durch eine 'Kellerdisk' draufgekommen ist, dann hat man mit der Reinigungsdisk aber denke ich gute Chancen.
    was ich noch so suche:
    1350 Maus, Amiga 1020 Laufwerk
  • Users Online 1

    1 Guest