Hello, Guest the thread was called273k times and contains 4397 replays

last post from fepo at the

Heute so 3D gedruckt...

  • Und noch das Gehäuse für den Userportstecker von bigby hinterher gedruckt. Also für funktionale Ausdrucke taugt das standard Resin nicht. Aber egal, erstmal ein wenig Erfahrungen sammeln :D und Spaß haben.

    Aussehen tut der Druck aber derbe gut! :thumbup: Ich würde vermuten, dass beim Druck meiner Gehäuse in Resin stets die Aufnahmelöcher für die Schrauben das Hauptproblem darstellen. Bei PLA kann man die Löcher einfach etwas kleiner machen, dann halten die Schrauben prima, wenn man sie reindreht. Das Harz ist dafür wahrscheinlich zu spröde.


    Jetzt fehlt noch die Lasche für die Zugentlasung und der Stopfen. bigby hast du da was? Kannst du mir evtl. einen Stopfen mit einem 7mm Loch machen, dann kann man gleich einen Taster da rein setzen

    Den Stopfen braucht man eigentlich nicht, habe ich seinerzeit gedacht. Es gibt ja die vollständig geschlossene Variante, in die man sich einfach mit einem CAD-Programm ein passendes Loch machen kann, hatte ich mir gedacht. Aber vielleicht komme ich morgen dazu, mir das nochmal anzuschauen.

  • Wie sieht es mit der geruchlichen Belastung aus und womit machst Du das Curing?

    Ist nicht unangenehm. Anfangs hatte ich Angst vor dem Geruch, wenn der Drucker allerdings in Betrieb ist und man nicht explizit darauf achtet merkt man auch nichts. Ich denke das kommt aber auch ganz auf das Resin an, bei mir habe ich Elegoo Resin drin.



    Es gibt ja die vollständig geschlossene Variante, in die man sich einfach mit einem CAD-Programm ein passendes Loch machen kann, hatte ich mir gedacht.

    Ups, die habe ich gar nicht gesehen. Auf Thingiverse stand nur rear, side und both. Da bin ich davon ausgegangen das es scheinbar keine geschlossene Ausführung gibt.

  • Ups, die habe ich gar nicht gesehen. Auf Thingiverse stand nur rear, side und both. Da bin ich davon ausgegangen das es scheinbar keine geschlossene Ausführung gibt.

    Selber ups, die geschlossene Ausführung habe ich beim Upload seinerzeit offensichtlich vergessen. :whistling: Zumindest das habe ich jetzt schon mal nachgeholt. Wie ich Thingiverse kenne, wird es ein Weilchen dauern, bis die beiden zusätzlichen Dateien sichtbar sind.

  • Standard Resin ist entschieden zu brüchig. Ich hatte das zwar im Internet schon gelesen gehabt aber Selbstversuch macht kluch :hammer:

    Aber dafür das das mein aller erster Resin-Druck war bin ich ganz zufrieden.



    Hattest Du die ganze Unterseite auf der originalen Buildplate? Ohne Supports? Das ist meistens eher schlecht weil die Modelle beim Lösen sehr leiden.

    Ich habe mir für meinen Mars pro für kleines Geld eine Steelplate mit Magnet gekauft. Jetzt ist das Lösen wirklich simpel und unfallfrei.


    Vorgestern ist mein Mars 3 angekommen. Also im Vergleich zum Mars Pro in Punkto Materialien echt ein Rückschrtitt! Vieles aus Plastik statt Metall :thumbdown:.

    Wenn ich das richtig gesehen haben, dann sind sogar die verbliebenen Metallteile günstiger hergestellt. Bin echt enttäuscht.


    Gedruckt habe ich noch nichts damit.

    Wenn die Druckqualität stimmt, dann kann man über den Rest wohl hinweg sehen. Aber erst muss ich etwas gegen den Lüfter unternehmen.

    Der ist kleiner als beim Mars pro, läuft ständig und macht richtig Radau :thumbdown: ... Und wird mit 24V betrieben was die Auswahl an 1 zu 1 einsetzbaren Ersatzlüftern doch stark einschränkt.

    Wird wohl eher eine Großbaustelle.
    Und wieder kein Netzwerkanschluss möglich ...

  • Hattest Du die ganze Unterseite auf der originalen Buildplate? Ohne Supports? Das ist meistens eher schlecht weil die Modelle beim Lösen sehr leiden.

    Ich habe mir für meinen Mars pro für kleines Geld eine Steelplate mit Magnet gekauft. Jetzt ist das Lösen wirklich simpel und unfallfrei.

    Ja, hatte ich so gemacht. Wobei der Bruch passiert ist als ich die Schalter frei drücken wollte, sdie sind nämlich vergossen gewesen. Erzähle mir mehr von der Druckplatte, klingt interessant.


    Und wird mit 24V betrieben was die Auswahl an 1 zu 1 einsetzbaren Ersatzlüftern doch stark einschränkt.

    Da habe ich auch schon mit zu tun gehabt. Ich kenne die aus den Belüftungsanlagen z.B. bei Bussen :)

  • Ja, hatte ich so gemacht. Wobei der Bruch passiert ist als ich die Schalter frei drücken wollte, sdie sind nämlich vergossen gewesen. Erzähle mir mehr von der Druckplatte, klingt interessant.

    Ich habe meine bei Ali bestellt.

    https://www.aliexpress.com/sna…roductId=1005002054762098

    Gibt es auch bei 3dJake für jeden Drucker passend.


    Das löst allerdings nicht Dein Problem mit den vergossenen Lücken. Dazu musst Du Dein Modell auf Supports stellen sodaß die "Lücken" von allen Seiten frei sind.

    Ich stelle meine Sachen auch immer auf Supports und dann klappt es in der Regel.



    Am besten ist es sogar, gerade Flächen beim Drucken schräg zu stellen.


    Vor allem wenn Du einen "eingeschlossenen" Bereich umrahmt von feinene Strukturen direkt auf der Buildplate hast, dann killt der Resinfluss beim Ziehen vom FEP Film

    die schon gedruckten Teile.


    Deine geschlossenen Lücken direkt auf der Buildplate sind aber vermutlich auch durch eine zu lange Belichtingszeit beim Bottom Layer zurück zu führen. Das führt zum

    Aushärten von Resin das nur indirekt angestrahlt wird und somit zu Rändern. Damit muss man VORSICHTIG etwas herumspielen. Das kann die Druckergebnisse erheblich verbessern.

    Vorsichtig deshalb, weil eine kürzere Zeit natürlich die Builplate Haftung beeinflusst. Ich habe aber fast alle Probleme mit Druckplattenhaftung durch Verringerung des Bottom Liftspeed beseitigt.

    Das stelle ich auf ca. 60 mm/min und nach 4-8 Layern dann auf 150.

  • und womit machst Du das Curing?

    Sorry, da habe ich noch gar nicht drauf geantwortet. Ich habe mir gleich dazu ein Elegoo Mercury Plus geholt. Das IPA kommt von Höfer Chemie. Der Mercury hat zwei Funktionen, waschen und aushärten. Da sind insgesamt 4 Taster drauf: Modus, Zeit +, Zeit - und Start. Nach der Hälfte der Zeit ändert sich die Drehrichtung. Mit dabei ist ein Behälter für das IPA, eine Aufnahme für das Druckbett und ein Friteusensieb für das Waschen und zum Aushärten ein Drehteller.

  • Gibt es auch bei 3dJake für jeden Drucker passend.

    Habe gerade eine Bestellung bei 3D Jake gemacht, die Resin Druckplatte und für den Ender eine Swiss Nozzle und die Stepperdämpfer. So spare ich die Versandkosten :D


    Und hier noch was zum Thema, ein Schraubendreher-Halter :thumbsup:


       

  • Jetzt fehlt noch die Lasche für die Zugentlasung und der Stopfen. bigby hast du da was?

    So, die Zugentlastung reiche ich hiermit nach, das Projekt auf Thingiverse ist ergänzt:


    Einen Stopfen gibt es vorerst weiterhin nicht. Zum wäre die Halterung für diesen nicht 1:1 von der Spritzgußvorlage übertragbar und zum anderen hat man hier ja die Möglichkeit, sich das Gehäuse gleich mit/ohne die gewünschten Öffnungen zu drucken.

  • Könnt ihr mir ein Spülmaschinen taugliches Filament empfehlen ?


    Wollte zur Weihnachtszeit Ausstechförmchen drucken.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    Wenn ich tot bin, dann begrabt mich mit dem Gesicht nach unten! Dann kann mich die Welt mich am Arsch lecken. ** Der Joker **

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Könnt ihr mir ein Spülmaschinen taugliches Filament empfehlen ?


    Wollte zur Weihnachtszeit Ausstechförmchen drucken.

    Da bleibt ja fast nur PETG übrig, da lebensmittelecht ... auch wenn es zumeist nicht dafür zertifiziert wurde, es gibt aber solch zertifiziertes Filament.


    Aber ... es ist immer noch FDM-Druck und du hast ggf. Kapilare welche Feuchtigkeit nach innen ziehen und somit die Reinigung schlichtweg unmöglich machen.

    PETG hat eine TG (Glasübergangstemperatur) von ~85°C, also für die Spülmaschine geeignet. Auch kann man die Formen ja mit der Hand reinigen und schlußendlich im Zweifelsfall nach Gebrauch entsorgen ... ja, ja Umwelt usw. dann ggf. auf die ganze 3D-Druckerei verzichten.

  • Weile das mit dem Resindruck noch nicht so hinhaut, hier mal wieder was in PLA:



    Müsste man mittlerweile kennen, das ist die Gehäuseoberseite für das WiC64.


    Im Ender 3 V2 habe ich jetzt übrigens eine 0.4er Swiss Nozzle und die Stepper Damper verbaut. Stepper Damjper war ein wenig Tricki, weil die Keilriemenscheiben aufgepresst sind und bei der Y-Achse der Endstop nicht mehr anschlägt. Ist nur blöd Teie für den Umbau zu drucken, wenn der Drucker halb zerlegt ist. Gut das ich den Mars 2 Pro noch habe. Man gönnt sich ja sonst nichts :)