Ist Windows angemessen proportioniert?

  • ZeHa schrieb:

    Davon abgesehen finde ich es schon etwas absurd, dass in einem Thread, wo es eigentlich um Windows geht, darueber diskutiert wird, ob es verweflich ist, Fotos nachzubearbeiten, motiviert aus dem Grund heraus, weil das uralte Windows, das einer der Schreiber verwendet, evtl. zu wenig RAM hat, um das ueberhaupt machen zu koennen.

    Es war nicht meine Absicht, den Thread in die falsche Richtung zu lenken. Sorry an den Threadstarter.

    Ich bin eigentlich nur darauf gekommen, weil 1ST1 eben die großen Datenmengen der Digitalfotografie als Argument für die Notwendigkeit moderner Betriebssysteme und Speichermassen angeführt hat. Also in dem Sinn das eine Fehlproportionierung von Windows akzeptiert werden muß, wenn man sich bestimmte Aufgaben nicht "verbauen" will, oder?

    Für mich ist diese Trend zur Nachbearbeitung im Übermaß eben ein künstlich erzeugtes Bedürfnis, daß inzwischen doch sehr stark aus dem Ruder gelaufen ist. Ohne künstliches Bedürfnis "Ich muß all meine Bilder schön und ästhetisch haben" kein Bedürfnis für die Anpassung an moderne Windows-Standards. Wenn man jetzt in gedruckten Bildbänden z.B. schon offizielle Erklärungen findet, daß kein Foto im Buch digital verändert und nachbearbeitet wurde, dann stimmt meiner Meinung nach etwas nicht, denn sowas sollte selbstverständlich sein. Und ich rede nicht von Bildern geraderücken oder roten Augen entfernen, sondern eben von kompletten Stimmungsänderungen oder Retuschen, nur um eine populäre und unechte "uih, schöööön"Wirkung zu erzielen und noch nicht mal zu erwähnen, daß das Bild eine digitale Fiktion ist.

    Ich hatte mich hier mal kurz zum Thema geäußert:

    bruchbach.simpleblog.org/88391/

    Im Übrigen war nicht die Rede davon, daß mein "uralter" Kram eventuell zuwenig RAM hat und/oder ansprechen kann, um sowas überhaupt zu machen. Das ist eine Herabsetzung der Fähigkeiten eines Systems, nur weil es nicht aktuell ist. Es sind immer diese seltsam abschätzigen "Keine moderne Power, hähähä"-Kommentare, die mich in einem C64-Forum erstaunen. Aber gut - C64-Forum im Jahr 2016.

    Wenn du meinst, daß mit älteren Rechnern und Betriebsystemen auch nur bestimmte Aspekte der Bildbearbeitung möglich sind, dann schreib das doch bitte auch so, und nicht mit einer "Geht nicht"-Verallgemeinerung. Wenn irgendwas nicht geht, dann wäre es wohl das Auslesen einer solchen Kamera, denn USB-Kram oder Stecker für Kärtchen und Sticks haben meine Rechner natürlich nicht. Brauchen sie ja auch nicht, dafür gibt es Diskettenlaufwerke.

    Bildbearbeitung kann man auch mit 6 MB RAM und dem 386SX machen, was ich diese Woche auch schon gemacht habe. Und dabei auch ein bißchen Zeit zum nebenher Teekochen gehabt habe. Nur geht es dort dann hauptsächlich um Zuschneiden und optisch ansprechendes Anpassen an 256 Farben. IMO auch eine kleine Kunst für sich, aber das gehört ebenfalls nicht hierher.

    Chris
  • Ich habe mit dem "Bildbearbeitung geht nicht" ueberhaupt nicht angefangen. Das haben andere gesagt, woraufhin Du zum einen zwar erwaehnt hast, dass Du das fuer Deine Beduerfnisse in einem gewissen Masse dennoch tun kannst, und anschliessend dann in Frage gestellt hast, wozu man das ueberhaupt tun muesste, denn die Natur gibt doch schon so viel Schoenheit her, Bildbearbeitung sei daher unangebracht. Daraufhin habe ich nur gesagt, zeige mir eine Kamera, die die Natur 1:1 abbildet, dann bearbetie ich nie wieder ein Bild. Ob Bildbearbeitung auf Deinem Rechner geht oder nicht, ist mir eigentlich relativ wurscht und war nie wirklich Gegenstand meiner Aussage (abgesehen davon, dass ich natuerlich eine Verbindung zwischen Deinen beiden Aussagen, es sei in begrenztem Umfang moeglich, und es sei aber eigentlich vollkommen unnoetig, hergestellt habe).

    EDIT: Und um das ganze auch noch ein wenig zu relativieren: Natuerlich finde ich auch viele bearbeiteten Bilder fuerchterlich. Der Vergleich von Lutz G mit den typischen Postern die beim Inder oder Tuerken haengen, ist absolut angebracht. Aber deshalb zu sagen, Bildbearbeitung sei generell etwas unnoetiges, kann ich so einfach nicht stehen lassen. Es haengt ja auch immer vom Zweck der Fotos ab. Moechte ich meine Reise dokumentieren, oder moechte ich eine gewisse Wirkung mit den Fotos erzielen. Letzteres kann man natuerlich auch gleich wieder verteufeln, aber es gibt ja sehr viele Faelle, wo das vielleicht durchaus auch angebracht ist. Nicht jeder macht Fotos nur von seinem Urlaub. Und letztendlich ist es dann auch immer noch die Frage, wie stark man ein Bild verfremdet, ob es einfach angemessen passiert und dem Bild noch etwas schmeichelt, oder ob da eben das "Inder-Wandbild" dabei rauskommt. Nur weil manche mit etwas evtl. nicht gut umgehen koennen, heisst das ja nicht, dass man es deshalb voellig verteufeln muss.
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • Bluesman.BGM schrieb:

    Für mich ist diese Trend zur Nachbearbeitung im Übermaß eben ein künstlich erzeugtes Bedürfnis, daß inzwischen doch sehr stark aus dem Ruder gelaufen ist. Ohne künstliches Bedürfnis "Ich muß all meine Bilder schön und ästhetisch haben" kein Bedürfnis für die Anpassung an moderne Windows-Standards. Wenn man jetzt in gedruckten Bildbänden z.B. schon offizielle Erklärungen findet, daß kein Foto im Buch digital verändert und nachbearbeitet wurde, dann stimmt meiner Meinung nach etwas nicht, denn sowas sollte selbstverständlich sein. Und ich rede nicht von Bildern geraderücken oder roten Augen entfernen, sondern eben von kompletten Stimmungsänderungen oder Retuschen, nur um eine populäre und unechte "uih, schöööön"Wirkung zu erzielen und noch nicht mal zu erwähnen, daß das Bild eine digitale Fiktion ist.

    Digitale Fiktion - schön gesagt. Also Düsseldorf sieht am Morgen gar nicht so aus, als ob nebenan gerade der Eyjafjallajökull ausgebrochen ist? ;->
    Oder was Menschen angeht - Menschen haben also tatsächlich auch Hautunebenheiten, keine perfekt glatte Haut?

    Im Kopterbereich lese ich häufiger - die Shots wären sonst nicht aufregend genug. Nur schade, dass der Zuschauer dann darum gebracht wird zu sehen
    wie es an dem Tag/ an dem Ort wirklich ist. Ich finde z.B. Island so wie es ist aufregend genug ;)

    ZeHa schrieb:

    Und letztendlich ist es dann auch immer noch die Frage, wie stark man ein Bild verfremdet, ob es einfach angemessen passiert und dem Bild noch etwas schmeichelt, oder ob da eben das "Inder-Wandbild" dabei rauskommt. Nur weil manche mit etwas evtl. nicht gut umgehen koennen, heisst das ja nicht, dass man es deshalb voellig verteufeln muss.

    Stimmt. Wobei das Schmeicheln auch schon ne Gradwanderung ist, wo es ganz schnell in Richtung aalglatte Werbeästhetik kippen kann. Bei den "Over-The-Top-Indern" weiß
    man eben zumindest sofort, dass der Kitsch nicht real sein kann *g*

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

  • Lutz G schrieb:

    Oder was Menschen angeht - Menschen haben also tatsächlich auch Hautunebenheiten, keine perfekt glatte Haut?
    Frag mal die Porno-Industrie, was die von HD zu Anfangs hielten. Da sieht man dann nämlich auch jeden Pickel am Arsch... :bgdev
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
  • Bluesman.BGM schrieb:

    Im Übrigen war nicht die Rede davon, daß mein "uralter" Kram eventuell zuwenig RAM hat und/oder ansprechen kann, um sowas überhaupt zu machen. Das ist eine Herabsetzung der Fähigkeiten eines Systems, nur weil es nicht aktuell ist. Es sind immer diese seltsam abschätzigen "Keine moderne Power, hähähä"-Kommentare, die mich in einem C64-Forum erstaunen. Aber gut - C64-Forum im Jahr 2016.


    Hehe - viele haben dieses "nur wer aktuelle Hardware kauft/nutz ist kein Loser" wohl mehr verinnerlicht als ihnen bewusst ist.

    Ich hab mir vor einiger Zeit tatsächlich mal ein Smartphone gekauft (brauche ich für den Kopter). Gefühl jedes Mal, wenn ich an einer bestimmten Werbetafel in Hamburg-Altona vorbeikomme gibts davon ein neues Modell. In der Schule wäre ich mit diesem "uralten" Samsung Galaxy S3 bestimmt der Oberloser (sieht vielleicht sogar äußerlich ein Tick anders
    aus als die anderen Modelle), was von der Rechenleistung mit einem Fingertip das komplette Nasa-Mondprogramm berechnen könnte - mehrfach - ;)


    Bluesman.BGM schrieb:

    Wenn du meinst, daß mit älteren Rechnern und Betriebsystemen auch nur bestimmte Aspekte der Bildbearbeitung möglich sind, dann schreib das doch bitte auch so, und nicht mit einer "Geht nicht"-Verallgemeinerung. Wenn irgendwas nicht geht, dann wäre es wohl das Auslesen einer solchen Kamera, denn USB-Kram oder Stecker für Kärtchen und Sticks haben meine Rechner natürlich nicht. Brauchen sie ja auch nicht, dafür gibt es Diskettenlaufwerke.

    Bildbearbeitung kann man auch mit 6 MB RAM und dem 386SX machen, was ich diese Woche auch schon gemacht habe. Und dabei auch ein bißchen Zeit zum nebenher Teekochen gehabt habe. Nur geht es dort dann hauptsächlich um Zuschneiden und optisch ansprechendes Anpassen an 256 Farben. IMO auch eine kleine Kunst für sich, aber das gehört ebenfalls nicht hierher.

    Hehe - Fotos verschlimmbessern geht mit nem 386SX bestimmt auch nicht schlechter, als mit Win 7 und ADOBE Photoshop CCSSSS XLL 100.1 Premium Edition.

    BTW: Ich benutze zum Bearbeiten von Fotos übrigens ne alte wunderbar schlanke Version von Paint Shop Pro - ja mache ich auch - skalieren, etc :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

  • Was jetzt noch interessant waere: Warum hat @Bluesman.BGM eigentlich DAMALS sich den Win3.11-Rechner NEU gekauft? Warum haben sich seiner Meinung nach auch C64-Freaks DAMALS den C64 NEU gekauft, als er rauskam? Doch nicht etwa, weil diejenigen (und auch er selbst) an AKTUELLER Technik Spass haben/hatten?
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • ZeHa schrieb:

    Was jetzt noch interessant waere: Warum hat @Bluesman.BGM eigentlich DAMALS sich den Win3.11-Rechner NEU gekauft? Warum haben sich seiner Meinung nach auch C64-Freaks DAMALS den C64 NEU gekauft, als er rauskam? Doch nicht etwa, weil diejenigen (und auch er selbst) an AKTUELLER Technik Spass haben/hatten?

    Gute Frage :D

    Also ich hab sowohl an aktueller Technik, als auch an Oldies Spaß. ;)
  • ZeHa schrieb:

    Was jetzt noch interessant waere: Warum hat @Bluesman.BGM eigentlich DAMALS sich den Win3.11-Rechner NEU gekauft? Warum haben sich seiner Meinung nach auch C64-Freaks DAMALS den C64 NEU gekauft, als er rauskam? Doch nicht etwa, weil diejenigen (und auch er selbst) an AKTUELLER Technik Spass haben/hatten?
    Das hast du doch schon richtig erkannt - Spaß HATTE.

    Mir ist aber irgendwann (so ca. 1996) der Spaß an moderner Technik oder aufgezwungenem "Fortschritt" vergangen, was auch mit der Herablassung gegenüber dem "Alten" zu tun hatte, die sich immer mehr und mehr eingeschlichen hatte. Nein, damit meine ich nicht die Leute hier im Forum, sondern allgemein.

    Mit dem Spaß, den die Leute hier im Forum mit alter Technik haben, habe ich kein Problem. Das glaube ich ja auch allen gerne. Was mich persönlich ein wenig stört, ist nicht der Mangel an Spaßbereitschaft, sondern der Mangel an echtem Respekt oder Gleichberechtigung für alte Technik, der aus so mancher Wortwahl zu sprechen scheint. So nach dem Motto "Nostalgie und Hobby gut, ernsthaftes Arbeiten - hahaha". Aber vielleicht liege ich ja auch damit falsch.

    Chris
  • Windows galt als aufgeblähtes Monster?
    Das ist das Teil noch immer!

    Deswegen bin ich zwischenzeitlich auf os2 umgestiegen.
    Mit der Verbindung auf WFW 3.11 war das ein echt gutes SYS.

    Dann kam win95 und danach Win98se.
    Danach Win2000pro und dann WinXP.

    Als es zu Ende mit XP ging bin ich auf Linux umgestiegen.
    Gehört zwar nicht hierher aber aufgebläht waren die WinDosen schon immer.
    Gerald ( gh23 )

    ________________________________________
    Stur lächeln und winken Männer
  • 1ST1 schrieb:

    :pop2: Ich liebe Popcornthreads! :choplifter:

    Jetzt kommen sicher gleich die Linux-Anbeter und preisen ihren selbst gelesenen und verifizierten Quellcode und machen dir das ganze Thema karpott.

    Meine eigene Erfahrung:

    • WfW 3.11 war mein Einstieg in diese Welt, es gab da einen alternativen Desktop (statt des Programmanagers) dafür, mit dem das benutzbar wurde, so ähnlich wie der GEM-Desktop oder zeitgenössischer Finder, nur komfortabler als beides. Leider weiß ich nicht mehr wie der hieß. :alt:

    Wars bei mir auch.

    Seit windows 7 kann man merklich entspannter mit arbeiten weil selten abstürze, freezes oder bluescreen...davor war es halt immer so eine sache. Ich nutzte und nutze weiterhin windows, verurteile aber nicht linux oder mac os. Ohne linux hätten wir vieles so nicht was es so tolles gibt da draußen. Trotzdem war ich nie der große linux nutzer obwohl natürlich für rhaspberry und nas etc. super, zum nomalen arbeiten und testen aber geht vieles mit windows einfacher, schneller und komfortabler.
    Defekte Backstein-Netzteile bitte nicht wegwerfen, ich nehme sie gerne.
  • Matel schrieb:

    Ein OS, welches ein anderes OS als Unterbau benötigt ist bähhh
    darum mag ich auch das Amigane AROS nicht was nur mit Linux Unterbau kompatibel und brauchbar ist. Dann kann ich gleich ganz Linux nehmen.

    die HD Porno Pickel vom Popo kriegt man ja heutzutage retuschiert das wird nicht anders laufen als auf Zeitschriften covern.

    Rechenkraft ist genug da und der Computer wird nicht mal rot dabei.
  • Also ich finde was ich mir so unter Windows anschaue ist absolut klasse proportioniert!!

    Das ist mir manchmal schon unheimlich, so gute Proportinen ! :search: :bgdev


    Aber im ernst: ich habe damals (1985/86) meinen Jungs den 64er geschenkt, bin dran hängen

    geblieben und habe all diese Entwicklungen, sprich Amiga,PC usw. "aktiv" miterlebt, es gibt immer etwas zu verbessern.....

    Ich konnte damals an einer Präsentation des NeXT Rechners teilhaben und war begeistert/sprachlos! Absolut perfekt

    und was ist draus geworden?

    Viel wird einfach über die "Werbung" an den Mann/Frau gebracht.


    "Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
    eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes."
    Salvador Dali (1904-1989)
  • Sierohpätsch schrieb:

    Ich konnte damals an einer Präsentation des NeXT Rechners teilhaben und war begeistert/sprachlos! Absolut perfekt

    und was ist draus geworden
    Das war aber auch Jobs schuld. Arrogant und selbstüberheblich, wie er war, wollte er nur an höhere Schulen & grössere Institutionen verkaufen und hatte die Preise (aus der Erinnerung über CHF 10'000 bei uns) jenseits von Gut gestaltet. Der Mac war u.a. Auch deshalb so erfolgreich, weil er (zumindest in der USA) für den Massenmarkt einigermassen bezahlbar war.
    Ich kann mich an eine Präsentation in den späteren 90ern erinnern, wo NeXTStep x86 oder wie das hiess als reine Software präsentiert/verkauft wurde. War auch dort eine ganz geile Sache. Aber da war der Zug schon abgefahren und ich sah einfach nicht, wie man noch da noch den Vorsprung hätte aufholen können zu Windows.
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: Copyright 2017 by Saiki
  • Benutzer online 1

    1 Besucher