IEEE-488 Modul von Data Becker

  • IEEE-488 Modul von Data Becker

    Ich habe beim Aufräumen mein IEEE-488 Modul von Data Becker wiedergefunden :) Weiß hier zufällig jemand, wofür der leere Sockel am Modul gedacht ist ?

    Das Eprom hatte ich vor Jahren ausgelesen. Wenn Interesse besteht, suche ich die Eprom-Datei mal raus und lade sie ins Forum hoch.
    Bilder
    • modul.jpg

      74,68 kB, 671×750, 57 mal angesehen
  • An dem Leiterbahn-Layout rund um den Sockel kann man vor allem erkennen, daß der Konstrukteur langsam die Nase voll hatte von dem widerspenstigen Leiterbahn-Krepp-Klebeband...

    ...ansonsten sieht mir der Sockel so aus, als sei da mal ein 2K-RAM vorgesehen gewesen, aber das hätte auf die Unterseite gesteckt werden müssen (Layout-Fehler?) und ist schließlich ganz entfallen.
  • mc71 schrieb:

    ...ansonsten sieht mir der Sockel so aus, als sei da mal ein 2K-RAM vorgesehen gewesen, aber das hätte auf die Unterseite gesteckt werden müssen (Layout-Fehler?) und ist schließlich ganz entfallen.
    Also mal wieder der übliche Data Becker Pfusch...

    Ich habe das Epromfile noch angehängt. Das Modul blendet sich ab Adresse $8000 ein, d.h. es sind dann leider nur noch 30719 Basic bytes free :(

    Anscheinend gibt es aber wenigstens noch ein paar zusätzliche Basic-Befehle (siehe angehängter Screenshot).
    Bilder
    • eprom.png

      20,08 kB, 610×421, 43 mal angesehen
    Dateien
  • wfking schrieb:

    Anbei mal zwei hochauflösende Fotos der Modulplatine
    Danke!


    mc71 schrieb:

    An dem Leiterbahn-Layout rund um den Sockel kann man vor allem erkennen, daß der Konstrukteur langsam die Nase voll hatte von dem widerspenstigen Leiterbahn-Krepp-Klebeband...
    :biglach:

    wfking schrieb:

    Also mal wieder der übliche Data Becker Pfusch...
    Quick and dirty made in Germany. Hauptsache, es funktioniert.
  • Was gibts da zu lachen? Hast Du mit dem Mistzeug mal gearbeitet?

    Übrigens: Data Becker hatte damals gerade mal das IEEE-Interface, ne 80-Zeichen-Karte, ein Druckerinterface und ein halbes Dutzend Bücher im Programm... kein Wunder also, wenn die noch hemdsärmeliger daherkamen als DELA und Rex. Imerhin hatte die Platine schon Lötstoplack, war also hochprofessionell gefertigt! (und das meien ich sogar ein ganz kleines bißchen ernst.)
  • Neu

    Hi Wfking,

    schon schlau ist 1zu 1 das gleiche Layout wurde einfach stur verlängert darum auch die Komische Leiterbahnverlegung wenn man das C64 Modul anschaut.

    Aber zu den Eproms. deins ist ja Version 2.03 meins Disk 1.03.
    Das bei dir nicht bestückte Eprom hat bei mir die Bezeichnung IEC 1.5 ist das bei dir auch nötig..?
    Sieht ja danach aus als ob das für den IEC Bus benötigt wird.
    Oder anders gefragt funktioniert deins.?
    Da sich ja das Basic und Kernal nicht so unterscheidet VC20 zu C64 müste eigendlich bei dir auch ein Eprom rein.

    Hier noch die Data Becker Verkaufs Beschreibung für das Modul.

    IEC Bus für VC20

    Als Ergänzung zum IEC-Bus Modul bieten wir unser DISC BASIC an.

    Es enthält alle zusäzlichen Diskettenbefehle des BASIC 4.0 (CATALOG, DOPEN, APPEND, BACKUP; COLLECT, DLOAD, HEADER, RECORD, RESTORE, INIT etc.) und ermöglicht damit z.B. auch relative FILES sowohl auf den großen CBM-Floppys und Festplatten als auch auf der 1540 Floppy!

    Gruß Jogi
    Ich Sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20/VIC1001

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jogi ()

  • Neu

    Jogi schrieb:

    Das bei dir nicht bestückte Eprom hat bei mir die Bezeichnung IEC 1.5 ist das bei dir auch nötig..?
    Sieht ja danach aus als ob das für den IEC Bus benötigt wird.
    Oder anders gefragt funktioniert deins.?
    Das Modul funktioniert am C64. Ich hatte damals (vor ca. 15 Jahren) mit diesem Modul eine CBM 8250 Doppelfloppy an den C64 angeschlossen und konnte problemlos auf die Doppelfloppy zugreifen.

    Ich bin mir allerdings nicht sicher (ist schon zu lange her), ob man gleichzeitig serielle und IEEE-488-Geräte betreiben kann.

    Ein großer Nachteil ist, dass sich das Modul ab Adresse $8000 einblendet, d.h. es sind dann nur noch "30719 Basic bytes free". Deswegen laufen dann natürlich die meisten C64 Programme nicht wegen falschem memory layout.
  • Neu

    cbm-warrior schrieb:

    Und ich sehe gerade, das ich hier im Fundus eine Kopie zu einen IEEE488-Modul von Data Becker habe. Kann ich mal scannen, wenn es gebraucht wird. Ist aber eine saumäßig schlechte Kopie, die vermutlich immer mal wieder weiterkopiert wurde.
    Ja das wäre sehr Interessant - ich habe auch hier das IEEE-488 Modul für den C64 hier liegen
    Der Commodore rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer.


    Retro liegt voll im Trend
  • Benutzer online 1

    1 Besucher