Hello, Guest the thread was called71k times and contains 776 replays

last post from ZeHa at the

Heute so gecodet...

  • Es ist nicht wirklich coden, aber es hat mit coden zu tun. Ich habe mir mal einen eigenen Font zum Coden gebastelt, und zwar mit dem folgenden Browser-Tool: https://www.pentacom.jp/pentacom/bitfontmaker2/


    Hintergund der Aktion: Ich bin etwas pingelig wenn es um den Coding-Font bzw. generell GUI-Fonts geht, ich arbeite unter Linux und schalte dort die Weichzeichnung (Anti-Aliasing) fuer Fonts komplett ab und verwende den von Windows bekannten Font "Tahoma" fuer die GUIs, da das dann schoen scharf aussieht und nicht so weichgeschmiert. Beim Coden verwende ich seit nun fast 15 Jahren den Font "ProggySquareTTSZ", der sieht in meinen Augen sehr schoen aus und ist auch recht platzsparend.


    Hin und wieder habe ich aber Lust, den Font auf die doppelte Groesse aufzublasen, damit es alles ein wenig pixeliger aussieht (also der Nostalgie wegen), und ich mich weiter vom Monitor zuruecklehnen kann und trotzdem noch alles bequem lesen kann. Dafuer ist mir der ProggySquareTTSZ dann aber doch zu platzhungrig. Aus diesem Grunde habe ich mir jetzt endlich mal vorgenommen, meinen eigenen Font zu gestalten, und bei diesem bin ich mit dem Platzverbrauch auch sehr zufrieden. Es gibt ein paar Zeichen, mit denen ich nicht ganz gluecklich bin, und eigentlich haette ich gerne 9 Pixelzeilen statt 8, aber das habe ich irgendwie nicht hinbekommen. Daher gibt es nun hin und wieder Faelle, wo sich Zeichen unterschiedlicher Zeilen beruehren. Aber damit kann ich jetzt erstmal leben. Jedenfalls bekomme ich nun knapp 70 Zeilen auf den Bildschirm, das genuegt mir erstmal. Auf doppelte Font-Groesse gezoomt, wohlgemerkt. Mit Proggy komme ich dabei nur auf ca. 50 Zeilen.


    Hier ein Demo-Bild meines Fonts (auf jeden Fall in voller Groesse anschauen):


    Zum Vergleich mein bisher verwendeter Font ProggySquareTTSZ:


    Ich bin jetzt erstmal zufrieden und nutze den auch. Wenn ich noch einen Weg finde, den Font so hinzukriegen, dass eine freie Pixelzeile mehr zu sehen ist (habe es bisher nur geschafft mit zwei mehr, das ist mir aber schon wieder eine zu viel), dann bin ich vielleicht noch gluecklicher, andererseits ist der Font fuer mich auch so schon lesbar genug. Bin mal gespannt ob ich irgendwann wieder doch zurueckwechsle oder den beibehalte ;)

    Es ist auch gut moeglich, dass ich in den kommenden Tagen und Wochen noch dran rumfeile und das ein oder andere Zeichen nochmal ueberarbeite.


    Wie gesagt, das ist jetzt primaer fuer den Eigengebrauch gemacht und fuer einen ganz speziellen Zweck (naemlich Benutzung in exakt doppelter Groesse mit abgeschalteter Weichzeichnung). Wer den Font trotzdem mal ausprobieren will, dem stelle ich ihn hiermit bereit: https://www.drwuro.com/zeha/wurotype.ttf



    EDIT: Bei mir unter Linux muss ich die Fontgroesse auf "12" stellen, um den gewollten Effekt der doppelten Groesse zu erzielen. Wenn ich auf "6" stelle, sehe ich den Font in seiner reinen Form. In manchen Tools (z.B. Atom) muss ich aber auf "16" bzw. "8" stellen. Kein Plan warum. Vielleicht ist es unter Windows auch nochmal anders. Also einfach rumprobieren bis es sauber aussieht.

  • Hi,


    Vielleicht erinnert sich noch jemand an meine '84 colorshades in windows console'. Inzwischen habe ich gaaanz langsam weitergemacht und stelle ein 'NOT YET ANOTHER more colors' vor ;)



    In WQHD und minimaler Zeichengröße. Die reinste Ruckelorgie. Das war es wohl mit meinen Console-Ambitionen. Aber immerhin meine singleton Klasse aufgelöst, wuhuu :D


    NYA more colors.7z

  • Ist zwar jetzt nicht wirklich coden, aber ich verbringe meine Zeit damit SAM auf deutsch singen zu lassen. Heute war ich mit Rammsteins Song "Radio" beschäftigt. Ich nehme das dann Note für Note auf und schneide alles auf den Takt des Songs. So klingt das dann am Ende:


  • Mist, jetzt wird bei mir der link nicht mehr angezeigt, nur noch die Fehlermeldung! :-(

    h t t p s://soundcloud.com/pawel-schulz/sam-radio/s-kTmK5


    Geht ohne Probleme.

  • So klingt das dann am Ende:

    Der Soundcloud link funktioniert nicht!

    Würde das gerne mal hören!

    Das Soundfile ist auf privat gestellt, aber ich habe den richtigen Link geteilt, damit man es sich anhören kann. Müsste eigentlich funktionieren.

    Ansonsten versuch mal den folgenden Link bei dir in den Browser zu kopieren.

    Code
    1. https://soundcloud.com/pawel-schulz/sam-radio/s-kTmK5
  • Ich habe die letzten zwei Tage an einem eigene Editor fuer C64-Tilegrafiken gearbeitet. Ja ich weiss, gibt schon haufenweise solche Tools, aber sowas selbst zu schreiben gehoert ja auch irgendwie zum Spass dazu und mit Python/Pygame ist sowas auch ein Klacks. Aktuell hat der Editor gerade mal 400 Zeilen Code. Man kann mit WASD auf der Map navigieren (die Map besteht aus 16x16 Screens), man kann die Map bearbeiten, man kann die Tiles bearbeiten und natuerlich auch die Chars. Was noch fehlt sind Farbwahl und ein paar sonstige Nettigkeiten. Aber fuer 2 Tage Arbeit bin ich da schonmal sehr zufrieden. Abgespeichert und geladen werden die Daten automatisch, in Form von 3 Source-Dateien die dann in ein ACME-Projekt eingebunden werden koennen. Dort stehen dann also ganz normale "!byte"-Definitionen drin, fand ich irgendwie bequemer als das direkt binaer zu speichern, und man kann theoretisch noch von Hand drin rumwursteln.


    Hintergrund des ganzen ist eine Spielidee, die ich schon seit langerem mit mir herumtrage, und bevor ich mich da aber wirklich die C64-Umsetzung ranwage, wollte ich erstmal einen Prototypen des Spiels in Python beginnen. Diesen werde ich dann nach und nach in diesen Editor einbauen, d.h. jetzt kann man ja schon quasi die gesamte Landschaft aufbauen, dann muss ich nur noch einbauen, dass man im Editor auch mit einem Maennchen herumlaufen kann und Gegenstaende einsammeln kann und sowas. Erst wenn der Prototyp mir gut gefaellt, werde ich es wirklich fuer den C64 umsetzen. Ansonsten bleibt es eben ein netter Versuch und immerhin ein Editor den ich vielleicht mal noch fuer was anderes verwenden kann :)


  • Hab heute mal wieder an meiner Nerdsuite weiter gearbeitet.

    Nun kann man auch im GfxEditor einen selektierten Bereich Modifizieren. Vorher ging das nur für den ganzen Bereich.

    D.h : Purge, Mirror, Shift, Flip usw.


  • Dort stehen dann also ganz normale "!byte"-Definitionen drin, fand ich irgendwie bequemer als das direkt binaer zu speichern, und man kann theoretisch noch von Hand drin rumwursteln.

    Mein Editor für ToS2 schreibt auch Sourcecode-Dateien, was sich bereits mehr als einmal als extrem nützlich zum Debuggen oder schnellen Reinpatchen von Daten erwiesen hat. Weise Entscheidung! :thumbup:

  • Ich habe die letzten zwei Tage an einem eigene Editor fuer C64-Tilegrafiken gearbeitet

    Sehr schick! Und sehr nützlich, wenn es darum geht, direkt Source-Code zu erzeugen anstelle von Binärdateien. Hab selber mal einen Zeichensatz-Editor gebastelt, der nach Belieben Sourcecode erzeugt für C64, AppleII (alle Bits spiegelverkehrt), CPC usw. Es ist viel leichter, selber so ein Tool zu stricken, als umständlich mit irgendwelchen fremden Tools herumzuhampeln, die dann doch nicht das richtige Ergebnis liefern. Und auf jeden Fall als Textdatei speichern. Denn dann kann man notfalls die Daten auch im Texteditor abändern oder sonst wie weiterverarbeiten.

    Hintergrund des ganzen ist eine Spielidee, die ich schon seit langerem mit mir herumtrage

    Viel Erfolg! Würde mich freuen, wenn es (auch auf dem C64) gelingt.

  • Ja das ist es eben, bei einem Fremd-Tool muss man sich auch erst einarbeiten und dann macht das irgendwas doch nicht exakt so wie man es haben will. Und wenn man sowas schnell mit Python etc. entwickeln kann, warum nicht. Man darf sich halt nur nicht aufhalten mit "schönem Code" oder dem Anspruch, den Editor allgemeingültig zu halten oder für andere zugänglich zu machen etc, sondern man codet ihn einfach für diesen einen Zweck. Zudem will ich wie gesagt dann auch gleich den Prototyp des Spiels reinbauen :)

  • Damit kann ich ZeHa nicht das Wasser reichen - hatte letztens mit "Tile-Grafik" :) auf dem C64 gespielt, aber nur kurz und knapp in Petscii/Basic gehalten und ohne Editor, ausser direkt im Listing: :emojiSmiley-01:


    Auf dem PC hab ich mal wieder mit FreeBasic rumgespielt. Das etwas größere "Projekt" ist ein einfaches Laufen/Klettern Ding (quasi inspiriert von Lode Runner und Castles of Dr. Creep) mit Editor geworden, da fehlt noch so einiges. Man kann direkt zwischen Spiel und Editor wechseln.

  • Die PETSCII-Tiles gefallen mir aber auch gut ;) gerade bei PETSCII ist es immer interessant zu sehen, wie unterschiedlich manche da ihre Ansaetze haben und wie individuell die Leute die einzelnen Zeichen nutzen. Mit Sicherheit haette kaum ein anderer die Haeuser oder die Baeume auf diese Art und Weise aufgebaut ;)


    FreeBASIC muss ich mir auch mal anschauen...