RR-Net MK3 stellt von heute auf Morgen den Dienst ein

  • RR-Net MK3 stellt von heute auf Morgen den Dienst ein

    Moin. Mein RR-Net MK3 funktioniert von heute auf Morgen nicht mehr.


    Beide Leuchtdioden bleiben dunkel. Das RR-Net ist im Chameleon verbaut. Vom Final Replay Cardridge aufgerufen, kommt die Fehlermeldung "No RR-Net Found".

    Wenn ich das RR-Net alleine am Expansionsport anstecke tut sich ebenfalls nichts. ( Ja ich habe die Einsteckrichtung beachtet )

    Ich habe das RR-Net am 8 Februar 2014 erworben. Eine Garantie ist somit nicht mehr vorhanden.


    Was kann ich unternehmen um zu überprüfen, ob das RR-Net wirklich defekt ist?




    Der C64 ist Standard. Das Netzteil wurde mit einem Astrodyne-Netzteil überarbeitet.
    Das Chameleon arbeitet einwandfrei, der C64 auch.


    Bitte um Hilfe


    Gruß Stefan



    Edit:


    Die MAC-Adresse des RR-Net wird im Chameleon-Menü nicht angezeigt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shodan ()

  • Um die Expansionsport kontakte/Netzteil auszuschließen, könnetest du mal die TC64 im Stand-Alone betreiben.
    Im Menü der TC64 wird auch die Mac-Adresse angezeigt, war bei Einstellungen.
    Meine TC64 ist gerade nicht angeschlossen, kann erst heute abend schauen.
    Ein versuch ist es aber Wert.
    Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass du nicht besonders schnell lesen kannst :thumbsup:
  • @Shodan: Mir scheint eher das es sich um ein Wärme-Problem (Überhitzung) handelt ist ja auch ziemlich eng innendrin,
    auf meine Anfrage per Mail meinte Jens das zwar 5Volt-Chips verbaut sind es aber trotzdem keine Probleme geben sollte, ich habe auch mit dem Gedanken gespielt das
    RR-Net MK3 in das TC64 einzubauen, wenn ich aber Deinen Post lese warte ich erstmal was sich bei Dir tut. Hoffentlich bekommst Du das Teil wieder zum Laufen, billig ist es ja nicht gerade .
  • Wie kommst du auf Überhitzung? Ich habe 2 x TC64 mit RR-Net, aber Überhitzung habe ich noch nicht gehabt.
    Müsste ja auch die TC64 ausfallen bzw. müsste ja das nach einer Pause wieder funktionieren.
    Davon höre ich aber das erste mal, mal sehen was Shodan berichtet :).
    Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass du nicht besonders schnell lesen kannst :thumbsup:
  • Shodan schrieb:

    Das Netzteil wurde mit einem Astrodyne-Netzteil überarbeitet.
    Wenn Ihr schon zweifelhafte Umbauten mit known-bad-Netzteilkomponen macht, dann bitte so, dass ich es nicht mitbekomme. Das verursacht nur Schnappatmung und den Wunsch nach großem militärischen Gerät, um diese Drecksdinger an der Quelle zu eliminieren.

    Glücklicherweise hat's nur das RR-Net erwischt, nicht das wesentlich wertvollere Chameleon.

    Ich brauche ein Zeitloch. Reinsetzen, 8 Stunden arbeiten, rauskommen und es sind nur 2 Stunden vergangen. Die gewonnene Zeit würde ich in die Entwicklung von DC-DC/DC-AC Wandlern für unsere Babys investieren.

    Jens
    icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
  • Moin.

    Danke erst einmal für eure Beteiligung.


    Das RR-Net läuft wieder einwandfrei. Ich habe die Kontakte am C64 etwas nachgebogen. Wenn es aber ein Kontaktproblem war, verstehe ich nicht, weshalb das Chameleon ohne Probleme lief.

    Ich habe gerade problemlos einige Disketten mit Warp-Copy übertragen.


    paranoid64 schrieb:

    Im Menü der TC64 wird auch die Mac-Adresse angezeigt, war bei Einstellungen.
    Das TC64 Menü hat keine MAC-Adresse angezeigt.

    Wiesel schrieb:

    Shodan schrieb:

    Das Netzteil wurde mit einem Astrodyne-Netzteil überarbeitet.
    Wenn Ihr schon zweifelhafte Umbauten mit known-bad-Netzteilkomponen macht, dann bitte so, dass ich es nicht mitbekomme. Das verursacht nur Schnappatmung und den Wunsch nach großem militärischen Gerät, um diese Drecksdinger an der Quelle zu eliminieren.
    Glücklicherweise hat's nur das RR-Net erwischt, nicht das wesentlich wertvollere Chameleon.

    Ich brauche ein Zeitloch. Reinsetzen, 8 Stunden arbeiten, rauskommen und es sind nur 2 Stunden vergangen. Die gewonnene Zeit würde ich in die Entwicklung von DC-DC/DC-AC Wandlern für unsere Babys investieren.

    Jens

    Solange es keine "known good" Netzteillösungen für den C64 gibt, habe ich keine großen Alternativen.
    Ich habe noch ein umgebautes Amiga Netzteil mit zusätzlichem 9V Trafo da. Das habe ich aber nicht im Betrieb, da die Amiga-Netzteile auch bekanntermaßen Zeitbomben sind.

    Mir sind in der Vergangenheit 2 originale C64 Netzteile kaputt gegangen, welche jedesmal einen umfangreichen Schaden am C64 verursacht haben. Glücklicherweise betraf das bisher immer nur meinen "Bastel C64".

    Ich habe das Asdtrodyne Netzteil erst einmal ausser Betrieb genommen. Jetzt hängt der C64 an einem angepassten C128 Netzteil. Das Netzteil entspricht wohl am ehesten den Spezifikationen.



    ".... Wenn Ihr schon zweifelhafte Umbauten mit known-bad-Netzteilkomponen macht, dann bitte so, dass ich es nicht mitbekomme ....""


    Ich kann mich an eine Aussage von dir erinnern, das du es nicht leiden kannst, wenn Kunden nicht ehrlich sind und dir dann bei einem Schadensfall die tollsten Geschichten präsentieren........ ;)

    Ich bin einfach zu ehrlich........ :D
  • Shodan schrieb:

    Ich habe folgendes beobachtet:

    -Wenn ich am IEC-Bus ein Laufwerk angeschlossen habe, welches ausgeschaltet ist, wird das RR-Net nicht gefunden. Schalte ich das Laufwerk ein, ist alles in Ordnung. Ebenso, wenn kein Kabel am IEC-Bus angesteckz ist.

    Kann das mal bitte jemand gegentesten?
    Das kann ich nicht nachvollziehen, vieleicht hat das was mit der Einstellung der TC64 zu tun?
    Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass du nicht besonders schnell lesen kannst :thumbsup:
  • Möglich.

    Am C64 selbst ist eine 1541II, 1571 und eine 1581 angeschlossen. ID 9,10 und 11.

    Laufwerk 8 wird im TC64 emuliert.

    Ich probiere mal ein paar verschiedene Konstellationen.





    Edit:

    - 1581 aus 1541II aus, 1571 aus ==> RR-Net wird nicht gefunden

    - 1581 an 1541II aus, 1571 aus ==> RR-Net wird nicht gefunden

    - 1581 aus 1541II an, 1571 aus ==> RR-Net wird gefunden

    - 1581 aus 1541II aus, 1571 an ==> RR-Net wird gefunden

    - 1581 aus 1541II an, 1571 an ==> RR-Net wird gefunden

    - 1581 an 1541II an, 1571 an ==> RR-Net wird gefunden

    - 1581 an 1541II an, 1571 aus ==> RR-Net wird gefunden


    Dabei ist es unerheblich, ob ich im TC64 noch ein Laufwerk emuliere, oder nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shodan ()

  • Die Kombination

    - 1581 an 1541II aus, 1571 an

    fehlt in Deiner Testreihe.

    Ausgeschaltete IEC-Geräte machen gern Ärger, weil 1k-pullup-Widerstände dadurch zu pulldown-Widerständen werden. Wie dadurch aber die RR-Net-Auffinde-Funktionen beeinflusst werden, kann ich nicht beurteilen. Sichtbar ist auf jeden Fall aus Deiner Testreihe, dass "zu viele" ausgeschaltete IEC-Geräte Probleme machen.

    Jens
    icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
  • paranoid64 schrieb:

    Shodan schrieb:

    Ich habe folgendes beobachtet:

    -Wenn ich am IEC-Bus ein Laufwerk angeschlossen habe, welches ausgeschaltet ist, wird das RR-Net nicht gefunden. Schalte ich das Laufwerk ein, ist alles in Ordnung. Ebenso, wenn kein Kabel am IEC-Bus angesteckz ist.

    Kann das mal bitte jemand gegentesten?
    Das kann ich nicht nachvollziehen, vieleicht hat das was mit der Einstellung der TC64 zu tun?
    Da hast nur von einem Laufwerk geschrieben, dass habe ich auch nur so getestet :D
    Jetzt mal mit 3 Geräte, aber auch kein problem. (MPS1200, IEC-ATA und 1541II )
    Hast du kein Orginal Netzteil @Shodan zum testen?
    Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass du nicht besonders schnell lesen kannst :thumbsup:
  • Wiesel schrieb:

    Die Kombination

    - 1581 an 1541II aus, 1571 an

    fehlt in Deiner Testreihe.

    Hier nochmal gestestet:

    - 1581 an 1541II aus, 1571 an ==> RR-Net wird gefunden


    paranoid64 schrieb:

    Hast du kein Orginal Netzteil @Shodan zum testen?

    Leider habe ich kein originales Netzteil mehr.

    Ich habe nur das Astrodyne, dann das umgebaute C128 Netzteil; woran der C64 momentan angeschlossen ist, und das modifizierte Amiga-Netzteil, dem ich nicht so recht traue, um es am C64 anzuschliessen.




    Wiesel schrieb:

    Sichtbar ist auf jeden Fall aus Deiner Testreihe, dass "zu viele" ausgeschaltete IEC-Geräte Probleme machen.

    Den Trend habe ich auch beobachtet. Was ich aber merkwürdig finde, ist dass bei Testreihe 2, 3 und 4 jeweils nur ein Gerät angeschaltet ist, bei Testreihe 2 das RR-Net nicht erkannt wird, aber bei Testreihe 3 und 4 schon.


    Ich habe noch eine weitere 1541II da. Ich werde die als nächstes einmal mit der 1581 tauschen und einmal mit der 1571 und den Test wiederholen.

    Vielleicht spielt aber auch die Summe der Leitungen eine Rolle. Bei den drei Geräten habe ich schon eine beträchtliche Gesamtlänge erreicht. Da muss ich mal schauen, ob ich evtl. mit der Kabellänge noch etwas machen kann. Ich hab noch hochwertige abgeschirmte Leitung inclusive aussreichend IEC-Bus- Stecker da. Wenn ich keine kürzeren Kabel finde, löte ich mir die notwendige Länge passend zurecht.



    Hab noch viel auzuprobieren.

    Danke für die Beteiligung





    Edit:

    Noch eine interessante Entdeckung:



    Ich befinde mich im Options-Menü des TC64 in Cardridge Settings:

    1581 an 1571 an und 1542II aus

    Wenn ich nun die 1571 ausschalte, verschwindet die MAC-Adresse in den Cardridge Settings.

    Schalte ich die 1571 wieder ein, erscheint die MAC-Adresse wieder.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shodan ()

  • Shodan schrieb:

    Bei den drei Geräten habe ich schon eine beträchtliche Gesamtlänge erreicht. Da muss ich mal schauen, ob ich evtl. mit der Kabellänge noch etwas machen kann.
    [HalbOT]
    also ich bin gerade beim IEC-Bus ein Freund von: Kabel nur kurz wie möglich bzw. nur so lang wie nötig !
    Ich weiß jetzt gar nicht, ob die originalen Kabel eine Abschirmung hatten, ich verwende bei Eigenbau-Kabeln bewußt keine Abschirmung, um kapazitive "Lasten" möglichst zu vermeiden. Fahre sehr gut damit.
    Ein Schaltnetzteil (z.B. vom Laptop o.ä.) sollte man eh nicht in die Nähe der Disklaufwerke legen wärend man Daten schaufelt ...
    [/HalbOT]

    Was der serielle Bus allerdings mit dem RR-Net zu tun hat, erschließt sich mir aber gerade nicht so ...
    Was macht das MK3 denn, wenn Du es "standalone" ohne TC anschließt ?
  • Moin Gero.

    Also die Testreihe habe ich "standalone" noch nicht gemacht.

    Ich gehe aber davon aus, dass es sich genauso verhalten wird.
    Als ich das erste Mal dem Problem begegnet bin, hatte ich das RR-Net auch "standalone" angesteckt ( Wie im Eingangspost erwähnt ). Da hatte sich am RR-Net auch nichts getan. Zu dem Zeitpunkt waren die IEC-Geräte am C64 alle abgeschaltet und der Stecker hatte im IEC-Port gesteckt.
  • also ich würde echt mal ein liniar geregeltes Netzteil (z.B. ein Originalnetzteil) ausprobieren, nicht dass Du von dem Schaltnetzteil irgend ein Ripple,HF oder anderen Dreck mit auf den 5V hast.
    Messe auch mal bitte die +5V am Userport(!) bei eingestecktem TC+RRNet ich hab da so in die Richtung meine Vermutungen .....

    Das Andere ist IMHO irgendwie alles unlogisch .....

    EDIT: welche C64-Board-Assy hast Du da gerade ?