Atari 800 xl Erfahrungen

  • Atari 800 xl Erfahrungen

    Hallo,

    Hab mich bisher eigentlich nicht für die Ataris interessiert, aber nun bin ich durch Zufall auf den Atari 800 xl gekommen. Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Wie siehts mit programmieren aus? Wär im allgemeinen eine recht interessante Ergänzung zu meinen Commodores glaub ich.

    Lg, Markus
  • Ich bin an meinem allerersten XL auch nur durch Zufall dran gekommen und musste feststellen, daß der Rechner nicht nur toll aussieht sondern auch so richtig klasse ist. Hatte anfangs nur eine Datasette mit ein paar Spielen dafür und diese Spiele haben mir richtig gut gefallen, so daß ich mich mal etwas mehr mit dem Rechner beschäftigt habe. Mittlerweile habe ich rund 35 Game-Cartridges dafür, ferner noch zwei 800XL als "Ersatz" sowie noch zwei 600er XL, wobei einer auf 64kB aufgerüstet ist und somit das Gleiche kann wie ein 800er, nur halt im kleineren Gehäuse. Irgendwann durchs lesen im Internet, habe ich dann das SIO2SD entdeckt, womit man kostengünstig Diskettenlaufwerke emulieren kann, die Diskettenimages werden hierbei wie der Name schon sagt von SD-Karte geladen. Dank des "Configurator" gibt es auch eine Art grafische Oberfläche dafür, wo man alles Einstellen kann. Hauptsächlich benutze ich den als Filebrowser, man kann damit nämlich ganz einfach mit dem Joystick durch alle Images browsen und per Knopfdruck starten lassen.

    Zu dem Programmieren soll mal lieber jemand was schreiben der mehr Ahnung davon hat, ich bin eher der Gamer, aber viele kleine Spiele sind in Turbo Basic XL geschrieben.

    DoReCo #55 16.12.2017
  • Der Atari 800XL ist eine schöne Maschine. Wenn man mal von Basic absieht, läßt sich darauf gut in Action!
    programmieren. Für Assembler gibt es WUDSN eine gute Cross-IDE von Peter Dell. Das ist ein Plugin für Eclipse. Damit läßt sich auf dem PC bequem Assembler programmieren.
    Als Floppyersatz bietet sich auf dem Atari SIO2SD an. Das ist ähnlich wie das SD2IEC auf dem C64. Das gibt es beispielsweise bei Lotharek.

    DoReCo #54 am Fr. 15.09. - So. 17.09.2017
  • Habe auch ein paar Atari XL, die haben mir im Supermarkt (jetzt REAL) besser gefallen als der Cevi.

    Was ich nicht ganz verstanden habe, war die Modellpolitik. Da gibt es die Serie ohne Endung und dann noch die XL-Serie und die XE-Serie. Ganz abgesehen vom XEP, den ich noch nie in Natura gesehen habe.

    Desweiteren nervte mich, dass ich für das Diskettenlaufwerk ein DOS booten musste, um damit arbeiten zu können. War ich vom Cevi anders gewohnt.

    Ach ja, welchen Unterschied gibt es eigentlich beim 65XE und 800XE?
  • Naja, die Modellpolitik... du darfst nicht vergessen, dass die Atari 8bitter lange vor dem Cevi erschienen.
    1979 kamen die ohne XL auf dem Markt und waren "relativ" teuer und ließen sich wimre nur auf 48kb erweitern, Basic war noch auf einem Modul. Damit Atari dem Cevi (auch preislich ) etwas entgesezusetzen hatte, wurden die nun 4 Jahre alten Systeme überarbeitet und mutierten 1983 zum XL mit bis zu 64kb onboard und Basic onboard. Die späteren XEs waren eher eine optische Anpassung an die neue Atari 16bitter ST mit zum Teil etwas mehr RAM wimre bis 128kb.
    Dass das DOS beim Atari nachgeladen werden musste habe ich schon damals ( ich Cevi, mein bester Freund 800XL ) eher als Vorteil empfunden. Man hatte per se Autoboot und es gab schöne Befehlserweiterungen, die das Arbeiten mit Diskette gegenüber dem Cevi viel flexibler machte.

    Update: Außerdem sehe ich den Atari 8bitter als den eigentlichen direkten Vorgänger zum Commodore Amiga und damit paßt er ideal auch zu einer Commodore-Sammlung :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MaTel ()

  • markusk schrieb:

    Hab mich bisher eigentlich nicht für die Ataris interessiert, aber nun bin ich durch Zufall auf den Atari 800 xl gekommen. Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Wie siehts mit programmieren aus? Wär im allgemeinen eine recht interessante Ergänzung zu meinen Commodores glaub ich.
    Ein Atari 600XL war mein erster Rechner und mein erstes Programm überhaupt hatte ich mit ATARI BASIC geschrieben. Ich habe das BASIC in sehr guter Erinnerung. Es ist um vieles besser als beim 64er und hatte mir damals viel Spaß gemacht.
    Mitwäre das nicht passiert! :prof:
    :syshack: Meine 3D-Drucker Teile auf thingiverse.com/oobdoo/designs :strom:
    Sammlung | 99 Bücher bzw. 27.480 Buchseiten mit Z80/8080 Power
  • Ich hab auch tolle Erinnerungen an die XL-Linie. Der 600XL war mein erster Rechner, dem nicht viel später ein 800XL folgte. Darauf habe ich mir Basic beigebracht, Listings aus Büchern und Zeitschriften abgetippt und natürlich viel, viel gespielt. Damals waren alle Spiele, die ich hatte, Originalkassetten. Der C64 kam mir vermutlich in erster Linie deshalb wie ein maßgebliches Upgrade vor, weil die 1541 dabei war und neue Games deutlich leichter erhältlich waren - nämlich von Bekannten und Freunden.

    Insgesamt halte ich den 64er für klar kultiger, aber die XL-Reihe hat durchaus Charme und auch zumindest teilweise einen coolen technischen Background.
  • eismann64 schrieb:


    Insgesamt halte ich den 64er für klar kultiger, aber die XL-Reihe hat durchaus Charme und auch zumindest teilweise einen coolen technischen Background.
    Das mit dem kultiger is so eine Sache. Das mag in Deutschland so ein mit dem 64er. In Amerika dürfte Apple II und Atari einen hohen Stellenwert habe, in England der Spectrum und Frankreich der CPC.
    Mitwäre das nicht passiert! :prof:
    :syshack: Meine 3D-Drucker Teile auf thingiverse.com/oobdoo/designs :strom:
    Sammlung | 99 Bücher bzw. 27.480 Buchseiten mit Z80/8080 Power
  • Mein erster war ein 600XL. Beim Programmieren oder mehr abtippen von Listings wurde er immer heiß und machte irgendwann gar nichts mehr.
    Module hatte ich unter anderem Donkey Kong und irgendein Ballerspiel "Caravans <irgendwas>" das ich bis zum umfallen gezockt habe. Donkey Kong habe ich irgendwann im Spiegel gespielt um es schwerer zu machen... haha.

    Speichermedium war theoretisch ein Adapter für den Anschluss eines normalen Kassettenrekorders. Hab' das damals nicht hinbekommen und ihn irgendwann weggegeben und durch einen c64 ersetzt.

    Jetzt hab 'ich mir einen 800xl mit 1050 zugelegt. Bin aber außer kurzen Tests noch nicht wirklich weiter gekommen.

    Also brauchen wir ein kleines Projekt oder 'ne Compo für Atari Anfänger :D


    oobdoo schrieb:

    In Amerika dürfte Apple II und Atari einen hohen Stellenwert habe, in England der Spectrum und Frankreich der CPC.
    ... bist Du Franzose? ;)
    carrier lost...
  • Chagizzz schrieb:

    Mein erster war ein 600XL. Beim Programmieren oder mehr abtippen von Listings wurde er immer heiß und machte irgendwann gar nichts mehr.
    Module hatte ich unter anderem Donkey Kong und irgendein Ballerspiel "Caravans <irgendwas>" das ich bis zum umfallen gezockt habe. Donkey Kong habe ich irgendwann im Spiegel gespielt um es schwerer zu machen... haha.
    "Caverns of Mars" vielleicht?

  • Paradroid schrieb:

    frag mal den ryker (theryk)!
    ("wo sind Sie Nr.1 wenn man Sie mal braucht?" :weg: )
    8 Uhr irgendwas auf einem Samstag ist für mich mitten in der Nacht, da schlaf ich :D

    BTT

    Beste Atari Maschine ever imho und am ehesten das Atari-Equivalent zu Commodore 64.

    Ich selbst habe A800XL mit A1050 Disk Drive und A1010 Datasette, alles im klassischen black&white Look.

    Ein Disk-Drive ist aber für Atari-8-Bit wirklich eher ein Sammlerstück (und entsprechend wertvoll/teuer heutzutage) als ein nützliches Musthave. Grund: Auf dem Atari befindet sich jeweils auf der Diskette das DOS, eine ziemlich fummelige Sache. Für A800XL ist es daher meiner Meinung nach viel wichtiger als für den C64, eine SIO-Port-Lösung für SD-Card/USB hinzukriegen, entspricht in etwa SD2IEC am C64.Ich selbst habe SIO2USB, sehr geile Sache, evtl. Luxus und nicht ganz billig, aber es gibt auch SIO2SD-Sachen, die afair günstiger sind (Edit: Siehe Hinweise meiner Vorredner)

    Tipp: Schau hier mal vorbei: abbuc.de/
    an allem schuld (sagt Sauhund, und der ist bekanntlich nicht ohne)
  • eismann64 schrieb:

    "Caverns of Mars" vielleicht?
    Genau das! Gut erkannt ;) Danke!

    Super, jetzt brauch ich Donkey Kong und Caverns of Mars für den Atari... Nochmal Danke...

    TheRyk schrieb:

    Ein Disk-Drive ist aber für Atari-8-Bit wirklich eher ein Sammlerstück (und entsprechend wertvoll/teuer heutzutage) als ein nützliches Musthave.
    Ist das so? Habe ja zum 800xl eine 1050 und stehe noch am Anfang... Schleift aber auch mächtig und klingt lange nicht so schön, wie die 1541.
    carrier lost...
  • Es ist wie immer Geschmackssache, aber ein DOS erst von Diskette zu booten, macht das System weit aus flexibler, und ich bin ein großer Freund von Flexibilität. Um beim Cevi das DOS zu wechseln, muß man aufwendige Umschaltplatinen einbauen.

    Und es gibt auch noch ein einfacheres Selbstbauprojekt für eine SD-Kartenlösung, um mal wieder etwas Werbung zu machen :)
    Wer die Ironie findet, darf sie behalten ^^
  • ich denke, Sio2Sd ist die erst Wahl, wenn man "neu" ist. Als nächstes ist eine "Nonplusultra Erweiterung, auch von Lotharek, Ultimate 1MB fällig. Speicher, 4 Betriebs- systeme, auch SDX und interne Uhr.

    Wenn Du es (dann auch noch) richtig geil haben willst,
    schaff dir ne Festplattenlösung an. Ich schwöre ja auf "MyIDE-II", andere auf "SIDE". Ist eigentlich völlig Wurscht.Stefan
  • Der Atari 800 XL war mein Einstieg in die Computerwelt. Meine Erfahrungen habe ich ausschließlich in den 80ern des l. Jh. (ab 1984) gemacht. Der Entschluß für einen Atari XL kam im Februar des Jahres zustande, als ich bei einer sehr bekannten Kaufhauskette einen direkten Vergleich zwischen Atari 800 XL, C64 und CPC464 anstellen konnte. Ausschlaggebend war für mich die (mAn) beste Grafikausgabe (gemessen an gleichem markenfremden Monitor) und der dort niedrigste Preis! Gekauft hatte ich mir das Paket (Floppy 1050 inklusive) allerdings erst im letzten Quartal selbigen Jahres! Die Kenntnis, daß der XL außerdem das bessere - vor allem im Befehlsumfang - BASIC als der Cevie hatte, kam später. Für meinen Haushalt sinnvolle Programme ließen sich damit schon nach kurzer Lernphase ziemlich leicht erzeugen!
  • Mein erster Computer war ein Atari 800XL mit Datasette. Kurz darauf mit 1050er Floppy. Ich habe anfangs den Computer gehasst. Ich wollte eine C64er wie mein großer Bruder und weil meine Kumpels so einen hatten.
    Dank meines Bruders wurde es ein Atari 800XL, weil er ja viel besser ist. Hmmm.
    Das Beste Gesamtpaket ist wohl der C64er, aber der A8 hat auch seine großen Sektionen. In meinen Augen sind oftmals die Atari-Versionen besser umgesetzt als beim C64er. Aber die meisten "Kracherspiele" hat der Commodore.
    Das Atari Basic punktet, wenn es um Grafik geht, aber ansonsten geben sich die AtariBasic und CommodoreBasic nicht viel.
    Was mich früher am meisten gestört hat am A8 ist mittlerweile der größte Reiz für mich. Ich liebe die Lowbutgetgames. Mein A8 ist mittlerweile auch ziemlich gut ausgestattet, siehe hier: Mein Haupt-800XL


    Gruss Sewulba
  • Mein erster Computer sollte der Atari 800XL werden, der hat mir vom Gehäuse einfach gut gefallen. Außerdem war er günstiger zu haben, als der C64.
    Mangels Geld sollte es dann der VC 20 sein. Aber mein Vater und meine Freunde haben mich dann überredet entsprechend intensiv zu sparen, um einen C64 zu bekommen.

    Nach vielen Jahren habe ich mit einen 800XL zugelegt (mit SIO2SD) und bin - naja - gespalten. Farben und Grafik gefallen mir deutlich besser als am C64.
    Die Programmierung von Player/ Missile Grafik empfinde ich mit dem Atari Basic als noch schlimmer, als auf dem C64 die Spriteprogrammierung.

    Wurde schon gesagt: Die vielen Spielekracher fehlen einfach. Jedoch finde ich z.B. die wenigen Perlen richtig gut - besser als auf dem C64:

    Berzerk
    The Goonies
    Bomb Jack
    Int. Karate
    Rescue on Fractalus
    Boulder Dash
    Ball Blazer

    Freuen würde ich mich über ein Maniac-Mansion für das SIO2SD

    Edit: Der Pokey-Sound ist kult!!
    <--- Das da ist eine Hälfte meines Ichs
  • Meine erster Rechner war auch ein 600XL von ProMarkt als Auslaufmodell für 100,- DM.
    Eigentlich hätte ich lieber einen CPC gehabt, der war meinen Eltern aber zu teuer und es fehlte Ihnen
    irgendwie das Verständnis, was ich mit so'nem Teil wohl anstellen wollte. Aber es war klar, dass ich nicht
    länger an Ihrer 15.000,- DM Maschine spielen durfte : )

    Da kein anderer so eine Grotte hatte mit dem man mal Spiele tauschen konnte, blieb dann nur noch
    das programmieren mit BASIC. Damals eher doof - heute ein Geschenk : )

    Heute habe ich wieder zwei 600'er (64kb MOD) und lade derzeit noch via 1010 meine zuvor am PC
    und Cassettendeck präparierten Programme.

    Fazit Atari 600/800XL: Damals gehasst - heute verehrt!
    Please be aware that every digital communication will be observed! Don't use key words like Schwarz Arbeit or Eva Herman.