C64er in Deep Purple Perleffekt

  • C64er in Deep Purple Perleffekt

    Hier möchte ich nun meinen Haupt-C64er vorstellen.

    Diesen 64er habe ich zusammengestückelt. Verbaut ist ein Board vom C64C.
    Das Gehäuse hatte ich auf dem Sperrmüll gefunden und war an 3 Stellen gebrochen. Da dachte ich mir: Da kann man (ich) was draus machen.
    Wegschmeißen muss man ja nicht.
    Ich habe grundsätzlich, wenn ich einen Rechner umbaue immer noch einen Originalen.

    Gehäuse ausgebessert, gecleaned und gespachtelt. Danach in Deep Purple Perleffektlack lackiert (musste ich 2 mal machen <X . Beim ersten mal hatte ich den Lack irgendwie falsch angemischt. ?( )
    Da er lackiert werden musste habe ich gleich noch ein paar nette Dinge intern verbaut.

    Das ist daraus geworden.

    C64er:
    Linke Seite hinten: Reset am Expansionsport, IEC-Reset, Reset am Userport;
    Linke Seite vorne: Kernelumschaltung für 4 Betriebssysteme (Original, JiffyDOS, S-JiffyDOS, SpeedDOS)

    Oben von Links her gesehen: DMA-Stop, Poti für IRQ-Bremse, LED für IRQ-Bremse, Schalter IRQ-Bremse
    Oben Mitte: Umschaltung SwinSID (6581, 8580)
    Oben Rechts: Schalter für interne SD2IEC, Betriebsanzeige für SD2IEC,
    Reset für SD2IEC, Lese- (grün) und SchreibLED (rot), Taster für wechsel
    der Images

    Rechte Seite hinten: 2 Schalter für Adressvergabe SD2IEC
    Rechte Seite vorne: SD-Karten Slot. (Wenn Karte drin und eingerastet ist Sie bündig) :whistling:

    2 Module dran: 1541 Ultimate II (mit Tapeadapter) und EasyFlash 3... Funktionieren gleichzeitig.


    Es hängt ab und zu noch eine Profex DR1000 Datasette dran und eine 1581.


    Floppy 1541-II:
    Schalter vorne: Umschaltung der einzelnen Betriebsysteme (EXOS, JiffyDOS, Original und SpeedDOS)
    Schlater linke Seite: Umschaltung der Geräteadressen
    Parallelkabel: Sockel für 6522 andem die 10 Leitungen für den Parallelbetrieb angelötet sind auf 15 poligen D-Sub. D-Sub auf Userport.


    Viele ICs gesockelt, Fast alle Chips passiv gekühlt.