Patchen des 5,6" Pollin-Displays JD567M03/AT056TN52 für die Freischaltung des "S-Video"-Eingangs

  • Patchen des 5,6" Pollin-Displays JD567M03/AT056TN52 für die Freischaltung des "S-Video"-Eingangs

    Hallo!

    Abgetrennt vom ursprünglichen Thread gibts hier eine Anleitung, um die Firmware vom 5,6" Pollin-Display JD567M03/AT056TN52 mittels eines Raspberry Pi zu flashen, um so einen "S-Video"-Eingang nachzurüsten.

    :zeig: DISCLAIMER: ICH ÜBERNEHME KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR EURE AKTIONEN. :zeig:

    Was braucht man:

    A) Das 5,6" Display-Set JD567M03/AT056TN52 von Pollin-Elektronic
    B) Einen Raspberry Pi
    C) Eine dreipolige Stiftleiste, sowie drei "Jumper-Wire", um beide Platinen miteinander zu verbinden
    D) Das Script aus diesem Thread

    So sollte das Ganze später aussehen:




    Vorbereitung vom Raspberry Pi

    Beim Raspberry Pi wird die Konsole verwendet und nicht die graphische Oberfläche! Stellt also alles so ein, dass ihr nach dem Booten und Einloggen in der Konsole landet.

    Ferner muss beim Raspi die I2C-Funktion freigeschaltet haben. Wie das geht, wird bereits auf genug Webseiten beschrieben, einfach im Internet danach suchen.

    Zusätzlich müssen die "I2C-Tools" installiert sein. Testen, ob die i2c-tools installiert sind:

    i2cdetect

    Wenn ein "Kommando nicht gefunden." erscheint, dann installiert euch die i2c-tools mittels:

    sudo apt-get install i2c-tools

    Ein "i2cdetect -y 1" sollte jetzt schon eine Liste mit vielen "--" ausgeben. Wenn dies nicht funktioniert, ist vielleicht euer Raspi zu alt. Dann funktioniert ein "i2cdetect -y 0", da bei den neueren Raspis der I2C-Port von 0 auf 1 geändert wurde. Wenn ihr also einen alten Raspi verwendet, dann müssen im Script alle "i2cset -y 1" auf "i2cset -y 0" und alle "i2cget -y 1" auf "i2cget -y 0" geändert werden.

    Nicht über den Netzwerkanschluß im Bild wundern, ich betreibe den Raspi vom PC aus über PuTTY. Ihr könnt natürlich auch direkt mit Tastatur und Monitor am Raspi arbeiten.

    Jetzt müsst ihr noch das Script "Patch.txt" auf den Raspi übertragen (mit USB-Stick), es in "patch.sh" umbenennen und mittels "sudo chmod -x patch.sh" ausführbar machen.



    Vorbereitung der Display-Platine

    Ich empfehle Euch eine dreipolige Stiftleiste (oder vielleicht gedrehte IC-Pins) in den I2C-Port einzulöten. Dies sichert eine stabile mechanische Verbindung während des Flashens.



    Verbinden der beiden Platinen

    Der I2C-Port des Raspberry Pi muss mit dem I2C-Port der Display-Platine verbunden werden. Dazu werden drei "Jumper-Wire" verwendet:

    1) GND Display:GND --> Raspi:J8 Pin 6 (GND) (im Bild die schwarze Ader)
    2) SCL Display:SCL --> Raspi:J8 Pin 5 (SCL1) (im Bild die gelbe Ader)
    2) SDA Display:SDA --> Raspi:J8 Pin 3 (SDA1) (im Bild die weiße Ader)








    Testen der Verbindung

    Nach Anlegen der Spannungen für das Display und für den Raspi kann nach dem Booten des Raspberry Pis die Verbindung getestet werden:

    Ein "i2cdetect -y 1" sollte jetzt wieder eine Liste mit vielen "--" ausgeben, jedoch sollten diesmal die Adressen 49 und 59 in dieser Liste auftauchen.

    Falls die 49 und 59 nicht erscheint oder irgendeine andere Fehlermeldung kommt, dann sucht den Fehler. In so einem Fall hat es keinen Sinn, das folgende Patch-Script auszuführen!



    Patchen des Displays

    Nach Eingabe von "./patch.sh" startet das Script.

    Es verlangt noch ein "Y" als Bestätigung, danach folgt das Flashen des Displays. Dieser Vorgang dauert bei mir ca. 26 Sekunden. Wenn ihr das Display mit einem Videosignal versorgt, ist das Bild während des Flashens gespiegelt und gedreht.

    Die Ausgabe auf dem Raspi signalisiert den Fortschritt. Zu Anfang solltet ihr eine 0x02 sehen. Die zeigt an, dass eine Freigabe für die Ausführung des "Sektor-Lösch"-Befehls erfolgt ist. Das ist ok so. Eine 0x00 wäre nicht ok, dann wird der Sektor nicht gelöscht. Danach folgt mit "Program xx/16" eine Anzeige, welche Page gerade geflashed wird. Diese Anzeige sollte im Sekundentakt weiterschalten. Zum Schluß wird noch der Sektor ausgegeben, in dem der Patch vorgenommen wurde. Hier sollte so in der Mitte "0xe0 0x04 0xf0 0xe0 0x54 0x03 0xf0 0xd2" zu lesen sein. Dann ist alles ok.

    Sollten nur 0xFFs zu lesen sein, dann wurde der Sektor zwar gelöscht, aber nicht neu geflasht. Dann ist das Display für den Moment wohl defekt, jedoch funktioniert das Script auch bei defektem Display und kann beliebig oft gestartet werden...



    Und jetzt?

    Das "S-Video"-Signal kann nun an den Punkten "C_IN" und Y_IN" eingespeist werden (GND nicht vergessen). Der Eingangswahltaster schaltet nun durch von "AV", über VGA und "schwarzer Bildschirm" nach "SV".



    Viel Erfolg!

    Gruß,
    Thomas
    Dateien
    • patch.txt

      (30,13 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Freak schrieb:

    Und jetzt?

    Das "S-Video"-Signal kann nun an den Punkten "C_IN" und Y_IN" eingespeist werden (GND nicht vergessen). Der Eingangswahltaster schaltet nun durch von "AV", über VGA und "schwarzer Bildschirm" nach "SV".
    Gute Arbeit :ilikeit:
    Was mich noch interessiert: ist das Bild über SVideo auch deutlich besser so wie es auch auf einer Röhre der Fall ist ?
    Solch ein Patch würde mich für das Pollin 8" - Display auch brennend interessieren - wie stehen da die Chancen, sowas zu bauen :dafuer:
  • GI-Joe schrieb:

    Solch ein Patch würde mich für das Pollin 8" - Display auch brennend interessieren - wie stehen da die Chancen, sowas zu bauen
    Eher schlecht... bisher hat noch keiner das Datenblatt zum dort verbauten MST6M182 finden können. Auf der Platine ist auch nur ein weiterer Videoeingang beschriftet, aber nichts was nach S-Video oder Y/C aussieht.

    Die Software zum beschreiben/dumpen der Firmware via I2C (auf dem VGA-Port) hingegen ist vorhanden.

    Weitere Informationen siehe hier: mikrocontroller.net/topic/330641
  • Die 8" Leiterplatte kann leider kein S-Video
    Jemand hatte beim Chinamann eine Leiterplatte bestellt die Kompatibel zum 8" Display ist und auch S-Video hat, aber die Umsetzung war nicht sauber, der Plan einen C64 nach China zu setzen, damit die Firmware angepasst wird, wurde aufgrund Zeitlicher Probleme nicht umgesetzt.


    @Freak
    Vielen Dank für die Anleitung :winke:
  • Es gibt ein paar Sachen, die für das 8"-Panel schön wären:

    - Korrgierte EDID-Werte, im Moment meldet es sich als 720p-Panel was gar nicht stimmt.
    - Hübscheres Einschaltbild. Wie ist in der geposteten URL schon erklärt.
    - Korrekte Bestückung des Audio-Out. Er funktioniert hier auch so, sieht aber etwas gehackt aus.
    - Ist vielleicht sogar ein S/PDIF irgendwo auf der Platine aus dem dann auch DD und dts rauskommen?
    - Liefert der Video out ein brauchbares Signal? Auch bei HDMI/VGA/DVI-Input?
    - Kann man den USB irgendwie verwenbar machen? Ich habe irgendwo gelesen, daß der Controller H.264 kann.

    Ohne Datenblatt sehe ich da leider etwas schwarz...
  • Klingt ja wirklich gut, überlege mir gerade das kleine Display zum basteln zu kaufen.

    Sorry das ich doof Frage - man braucht also nur einen Pi das Display und das Skript und kann damit S-Video frei schalten. Man muß also nicht mehr wie in dem anderen Threat beschrieben einen Baustein auslöten und ersetzen? Dachte ich Frage lieber noch Mal, denn das mit dem Löten bei den Minibauteilen ist nicht so meins.
  • Hi,
    das Display ist derzeit bei POLLIN nicht mehr erhältlich. Gibt es Alternativen (größere Formate), andere Quellen?

    Jemand einen Vorschlag zu einem passenden Gehäuse (mit Standfuß, Boxen?)

    Danke und Gruß,
    mac

    PS: Hab schon einige Mini-TFTs über Amazon bestellt (so mit HDMI, FBAS, VGA-Anschlüssen...), aber da lief immer das Cevi-Bild durch (Zeilenwanderung).

    Spielen imitiert das Leben!

    tugcs.de

    Für´s Leben und für Adventures gilt:
    "Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen durch die sie entstanden sind."
    (Albert Einstein)
  • Also zum Beispiel: Funktioniert dieses hier auch als Alternative?


    7" (17,78 cm) Display-Set LS-7, HDMI/DVI/VGA/CVBS (Pollin)


    Spielen imitiert das Leben!

    tugcs.de

    Für´s Leben und für Adventures gilt:
    "Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen durch die sie entstanden sind."
    (Albert Einstein)
  • Ach, wo gerad der Thread in den Top10 auftaucht, und weil ich's vorgestern gedruckt hab häng ich hier mal bissl was fürn 3D-Drucker an. Irgendwie will man das Display ja vielleicht mal irgendwo einbauen.

    Is nichts aufregendes, aber dann braucht ihr euren Messschieber nicht bemühen :)

    Auf der Rückseite ist gleich mal ne Halterung für nen Stepup-Wandler angebaut,damit das Ding mit 5V läuft:
    ebay.de/itm/XL6009-DC-DC-Modul…t%3D6%26sd%3D232366911252

    Die "kleine" Platine vom Monitor hab ich damit direkt hinterm Display befestigt: ebay.de/itm/25-Stuck-Klebesock…5082d1:g:ocMAAMXQ56ZR~RDw



    Naja, fertig hab ich noch nicht.
    Ganz wichtig: Die Leitung vom Stepup-Wandler zum Display: Da ist mir das orignale Kabel kaputt gegangen. Hab Ersatz aus der Restekiste verbaut. Hier ist Plus und Minus vertauscht - heisst unten links kommt PLUS auf dem Stepup-Wandler an, oben links ist dann MINUS. Auf dem Bild ist das VERTAUSCHT weil das in meinem Ersatz so belegt war!

    So, hoffe mal der DTV passt noch in das Gehäuse - muss nicht hübsch sein, hauptsache sieht besser aus als der super kleine Gameboy-Umbau von GI-Joe.
    Gehäuse ist übrigens vom Amiga1011 - aber das war schon komplett kaputt-repariert als ich das Ding in die Finger bekommen habe.

    Dateien fürn 3D-Drucker: (die FCStd ist für FreeCAD) Monitor.zip :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Lt.Dan ()