Hello, Guest the thread was called1.4k times and contains 9 replays

last post from Goja at the

Kondensator aus Amiga Netzteil

  • Hallo @all,


    ich möchte eines meiner Amiga-Netzteile in Ordnung bringen.


    Die Sicherung T1A flog, ein Wechsel brachte nichts, sie flog wieder.


    Da sah ich mir die Sache genauer an und ich bemerkte am Kondensator ein Brennbild



    am blauen Teil, auf Seite desTransistors.


    Fragen:
    1. Was für ein Kondensator ist das genau, die Bezeichnung ist mir unbekannt!
    2. Was für kompatible Typen gibt es aktuell?
    3. Würde durch einen Tausch Kondensator und der 2 Widerstände (47 Ohm) das NT wieder hergestellt werden oder ist mit weiteren
    kaputten Teilen zu rechnen?


    Vielleicht hat der eine oder andere ja Erfahrung oder sogar das gleiche Problem und ich könnte davon profitieren.


    Danke für jeden Tipp
    BG Blubber


    PS. Es geht mir um die Reparatur, ein Austausch durch ein neues ATX/AT-Netzteil ist keine Option

  • Das Foto ist leider nicht ganz aussagekräftig. Die Beschriftung der "perspektivischen" Seite wäre noch interessant.
    Nicht desto trotz:
    Die Leiterplatte muss um den "geschmorten" Teil nach dem Auslöten der Widerstände und des defekten Kondensators gereinigt werden ( Kohlenstoff ist auch ein Leiter ).
    Da es auch bei AMIGA - Netzteilen "Commodore - üblich" verschiedene Varianten gibt, wäre ein Foto der gesamten Platine hilfreicher.
    Beim AMIGA gibt es zwei Grundsätzliche Varianten: ein Schaltnetzteil oder ein "Trafo"-Netzteil.


    Beim Trafonetzteil ist die Reparatur sehr einfach:
    1. Trafo sekundärseitig ablöten
    2. Spannungen der Sekundärseite (Wechselstrom ! ) messen
    3. Gleichrichter überprüfen ( Da ich das Foto nicht genau identifizieren kann : - es könnte auch ein Graetz-Gleichrichter sein ! )
    4. Nachfolgende Kondensatoren und Regelstufen überprüfen und defekte Teile austauschen.


    Bei Schaltnetzteilen ist eine Reparatur nur von einem Fachmann oder jemanden, der sich damit genau auskennt auszuführen. Immerhin wird die Netzspannung gleichgerichtet
    ( bis ca 400 V ! und mehr)
    dann zerhackt ( in modernen Netzteilen bis 1 MHz ) dann über eine Speicherspule bzw. Trafo geschickt um dann in die benötigte Ausgangsapnnung gebracht zu werden.
    Also hier einmal an der falschen Stelle anfassen, und du lässt das Teil nie mehr los :grr: (RIP)

  • Ist ein Entstörkondensator. Zu Erkennen an den zwei Zeichen: "X2". Viel mehr erkenn ich da aber auch nicht.
    Wenn der Ersatz länger halten soll, kannst du auch einen entsprechenden Papier Kondensator einbauen.
    Die sollen länger halten als die Kondensatoren mit Kunsstofffolie.

  • Moin @all,
    vielen Dank für die Infos, hier noch mal das gesamte NT:



    Das ist ein Trafonetzteil ,....... oder.......?
    Woran erkennt man ein Schaltnetzteil?



    Die besagte Stelle, der Kondensator, ist offensichtlich kaputt, die Widerstände sind iO.
    Minimalziel ist das wechseln des Kondensators, Sicherung rein, einschalten ..... :love:
    und das Beste erwarten.


    BG Blubber

  • Hi,


    der Kondensator wird OK sein. Der verbrannte Fleck wird vom Transistor daneben kommen und die Wiederstände tauschen. Sollten die Elkos oben schon bauchig werden auch tauschen oder vorher nachmessen ob die noch OK sind.

  • Hallo Blubber,
    bist du dir sicher ,das du unbedingt dieses Netztteil reparieren möchtest .


    In der Bucht gibt es recht günstig Einplatinennetzteile welche man recht einfach in das Gehäuse des alten Netztteiles einbauen kann .(Im Gegensatz zu den AT und ATX Netzteilumbauten )
    Der Vorteil ist , das sie neu sind und auch etwas mehr Ampere liefern (damit hast du dann auch bei Turbokarten genügend Reserven ).


    Das würde ich so machen , besonders wenn du noch ein schwaches 2,5 A Netzteil haben solltest .


    Der Umbau ist leicht (und gut hier dokumentiert ) ,und du sparst dir den Ärger der Bauteilebeschaffung ,an der Platine rumlöten ,nicht Sicherheit ob das dann überhaupt noch funktioniert .


    Ich selber habe bei zwei Netztteilen diesen Umbau gemacht , und alles läuft ohne Probleme


    Viele Grüße
    ED Wackert

  • Hi,


    der Kondensator wird OK sein. Der verbrannte Fleck wird vom Transistor daneben kommen und die Wiederstände tauschen. Sollten die Elkos oben schon bauchig werden auch tauschen oder vorher nachmessen ob die noch OK sind.

    Ganz genau so sehe ich das Problem auch. Die beiden Widerstände und der Transistor sind warscheinlich Feuer-heiß geworden und daher die Schmauchspuren auf der Platine und an der Seite des Netzfilters. Ein Tausch des Netzfilters selbst ist allerdings profilaktisch auch vorzunehmen.

  • Ich schliesse mich ogf an (nachdem ich das Datenblatt gefunden hab) 250V, 100nF, X2, Rastermaß 15mm (besser nachmessen), Polyester Dielektrikum.
    Ich würd diesen hier nehmen: MP3-X2 100N :: Funkentstörkondensator X2, 100nF, 275V~, RM15 wie schon gesagt, Papier schlägt Stein .. ähm, ich meine Polyester. :)


    Vor allem ist jetzt aber der Zeitpunkt gekommen, das Multimeter zu zücken und einige Spekulationen aus dem Weg zu räumen!