Ausverkaufte Retro Hardware

  • TheRyk schrieb:

    Beim C64R musste man schnell sein und/oder etwas Glück haben, ja.
    Nö. Man musste sich nur registrieren, dann konnte man irgendwann recht bequem die Bestellung ausführen. Das war dann der Fall, als das allgemeine Interesse schon nachgelassen hatte.

    In der ersten Welle musste man aber weder schnell sein noch Glück haben, sondern nur etwas Geduld haben und Paypal als Zahlung auswählen. Hatte ich beides nicht ;) Danach musste man tatsächlich "Glück" haben, mitzubekommen, wann ein Verkauf freigeschaltet wurde. Danach, siehe oben.
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • enthusi schrieb:

    Das war ja (fuerm ich) der ganze Witz am Easyflash 1 und 3.
    Das es komplett open hardware ist. Jeder kann (weil alle Informationen frei verfuegbar sind) und DARF (bzw soll!) die Herstellen, weil es da dank skoe eben keinerlei Lizenzen zu beruecksichtigen gibt.
    Das ist ein Trugschluss. Blos weil man es nachbauen darf, heißt das nicht, dass es keine Lizenzen gibt. Die gibt es, und die regeln klipp und klar, was man darf und was nicht. Das sind ganz normale, rechtsverbindliche Lizenzen wie bei anderen Dingen auch, die man für Geld erwirbt. Das ging sogar schon öfter vor Gericht (nicht beim Easyflash, aber bei anderen Projekten, die unter einer open-source-Lizenz standen) und dort wurde von deutschen Gerichten bestätigt, dass man damit nicht machen kann, was man will, sondern dass man die gültige Lizenz beachten muss.

    Quellcode

    1. EasyFlash 3 CPLD Firmware
    2. (C) Thomas 'skoe' Giesel
    3. License
    4. =======
    5. -- This software is provided 'as-is', without any express or implied
    6. -- warranty. In no event will the authors be held liable for any damages
    7. -- arising from the use of this software.
    8. --
    9. -- Permission is granted to anyone to use this software for any purpose,
    10. -- including commercial applications, and to alter it and redistribute it
    11. -- freely, subject to the following restrictions:
    12. --
    13. -- 1. The origin of this software must not be misrepresented; you must not
    14. -- claim that you wrote the original software. If you use this software
    15. -- in a product, an acknowledgment in the product documentation would be
    16. -- appreciated but is not required.
    17. -- 2. Altered source versions must be plainly marked as such, and must not be
    18. -- misrepresented as being the original software.
    19. -- 3. This notice may not be removed or altered from any source distribution.
    20. ——————————————————————————————
    21. (C) 2011 Thomas 'skoe' Giesel
    22. The EasyFlash 3 hardware design is licensed under
    23. Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)
    24. http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/
    25. If you use this design, please add the text
    26. "skoe"
    27. or
    28. "based on work by skoe"
    29. to your PCB in a font not smaller than what is used in the original design.
    Alles anzeigen
  • Nö.
    Lizenz heisst nicht, dass es was kostet.
    Aber es kann z.B. bedeuten, dass alle "Derivate", also aus dem Urspungsprodukt abgeleiteten Produkte ebenfalls der Öffentlichkeit als Sourcefiles zur Verfügung gestellt werden müssen. Das ist z.B. bei SourceCode für das sd2iec der Fall.

    Das nähere regelt die entsprechende Lizenz, unter der das Open Source Project veröffentlicht wurde.
    HomeCon- digitalretropark- Bastelseite
    -
    User ignorieren? AdBlock!www.forum64.de##ARTICLE[data-user-id="xxxxx"]
  • DJ SID schrieb:

    Das bedeutet: Wenn ich das Teil 1:1 nachbaue und den Copyright Inhaber nicht bezahle, kann ich verklagt werden, oder was?
    Nö, Geld will der nicht.

    Wenn Du des Englischen einigermassen mächtig bist, kannst Du ja mal lesen, was der möchte. Dazu habe ich die Lizenz-Texte extra in meinem vorigem Post angehangen.

    Aber ja, falls Du dagegen verstösst, kannst Du in der Tat verklagt werden.
  • So ist es. Gideon hat nur angekündigt, das Tempo etwas zu verlangsamen.

    Wem das zu lange dauert, der hat mit dem TC64 einen mittlerweile genauso kompatiblen Ersatz (der sogar noch einiges mehr kann)

    Das einzige scheint der C64 reloaded zu sein.

    Aber gab es da je ein offizielles Statement von Jens, dass die Boards nun ausverkauft sind? Konnte dazu nichts finden.
  • for(;;) schrieb:

    enthusi schrieb:

    Das war ja (fuerm ich) der ganze Witz am Easyflash 1 und 3.
    Das es komplett open hardware ist. Jeder kann (weil alle Informationen frei verfuegbar sind) und DARF (bzw soll!) die Herstellen, weil es da dank skoe eben keinerlei Lizenzen zu beruecksichtigen gibt.
    Das ist ein Trugschluss.
    Nein, ich meinte das schon genau so. Man muss beim Nachbau keine Lizenzen _beruecksichtigen_.
    Nicht: es gibt keine. Dann duerfte man tatsaechlich gar nichts damit machen.
    DIE Lizenzen die skoe erdacht hat wirken im gegenteil dahingehend, dass man Aenderungen an der Firmware offenlegen muss.
    Also kein Grund hier Unsicherheit zu verbreiten.
    Easyflash kann, soll und darf jeder Nachbauen (und auch verkaufen).
    Aus Sicht des Entwicklers ist das vollkommen legal und erwuenscht.
  • Retro Ronny schrieb:

    Secret Man schrieb:

    Ein ACA500 bringt auch locker das Doppelte
    falsch - sie bringt mehr - in der Bucht über 200 euro
    What ? Da kann ich ja froh sein das ich früh zugeschlagen habe und drei von den Dingern besitze (und auch nutze, bevor der Vorwurf des Hortens kommt). SD2IEC und 1541U2 habe ich auch, kann ich mich wohl glücklich schätzen...Aber das die Preise so durch die Decke gehen ist jeck...
  • enthusi schrieb:

    Nein, ich meinte das schon genau so. Man muss beim Nachbau keine Lizenzen _beruecksichtigen_.
    Nicht: es gibt keine. Dann duerfte man tatsaechlich gar nichts damit machen.
    Stimmt, gäbe es keine Lizenz, darf man damit gar nichts machen.

    Aber die Lizenzen, die es doch gibt, muss man nicht "berücksichtigen"? Wir scheinen ein unterschiedliches Verständnis von "berücksichtigen" zu haben.

    enthusi schrieb:

    DIE Lizenzen die skoe erdacht hat wirken im gegenteil dahingehend, dass man Aenderungen an der Firmware offenlegen muss.
    Das ist schlichtweg falsch. Die GPL2 oder GPL3 würden das verlangen, aber bei diesen BSD-ähnlichen Lizenz und der CC BY-SA 3.0 ist das nicht(!) der Fall. Es muss zwar der ursprüngliche Autor genannt werden und kenntlich gemacht werden, dass es sich um eine veränderte Fassung handelt, das Offenlegen (also z.B. den veränderten Quelltext verfügbar machen) ist allerdings nicht notwendig.

    enthusi schrieb:

    Also kein Grund hier Unsicherheit zu verbreiten.
    Easyflash kann, soll und darf jeder Nachbauen (und auch verkaufen).
    Aus Sicht des Entwicklers ist das vollkommen legal und erwuenscht.
    Völlig richtig:

    "Easyflash kann, soll und darf jeder Nachbauen (und auch verkaufen)."

    Mein Ansinnen war, darauf aufmerksam zu machen, dass an dieser Aussage noch etwas entscheidendes fehlt:

    "Easyflash kann, soll und darf jeder Nachbauen (und auch verkaufen), aber nur nach den Spielregeln (=Lizenz) des ursprünglichen Entwicklers (=Copyright-Inhaber).

    In diesem Fall will der kein Geld, er verlangt noch nicht einmal, dass man eigene Änderungen ebenfalls der Allgemeinheit zur Verfügung stellt, aber er will namentlich genannt werden und verbietet, dass man seine Arbeit als die eigene ausgeben darf.

    Also noch einmal: blos weil man eine Software kostenlos kopieren darf, beutet das noch nicht, dass man damit machen darf, was man will. Es gibt Regeln (=Lizenz) zu beachten. Wer beispielsweise sd2iec verkauft oder verändert (was man beides machen darf) muss auch den zugehörigen Quelltext zu Verfügung stellen (weil die GPL2 das so verlangt).

    Da das leider immer wieder passiert (weil hier wohl ein Bewußtsein dafür fehlt) wollte ich diesen Punkt betonen.

    Falls Teile dieser Antwort die Bevölkerung verunsichern würden, bedauere ich dies.