Hello, Guest the thread was called11k times and contains 57 replays

last post from Matze79 at the

AGP Grafikkarte mit Hdmi für AMD K6-2

  • Wenn er sie nicht nimmt schreie ich ganz LAUT hier!

    ich bin jetzt eigentlich mit der Herkules ganz zufrieden, was willst du denn dafür haben? Ich würde sie gegen eine RivaTNT 64 und eine GeForce4Ti4200 tauschen... Zwei gegen eine :D Gibt's dafür überhaupt WinXP Treiber mit OpenGL+Direct3D?

    Mir ist Gestern die Karte in die Hände gefallen. Es ist leider nur eine Voodoo1 Beschleunigerkarte. Das VGA-Kabelchen zum Durchschleifen habe ich bisher noch nicht gefunden.

  • Was lese ich denn hier? Was ist das denn für ein Unsinn?


    AMD K6-2/3 mit AGP 2x Board, schöne Mitte-Ende-1990er-Kiste, ja! Schon ein bischen Retro.


    Aber dann Windows XP??? Das passt doch garnicht. Win XP ist schon auf einem PIII-700 grenzwertig. Ein Super-Socket-7 ist damit hoffnungslos überfordert!


    Win 98SE oder ggf. ME drauf, das passt. Für Win XP braucht man eine P4 oder Athlon XP. Und mindestens 1 GB RAM.

  • Win XP ist schon auf einem PIII-700 grenzwertig

    Mein Asus P2B-S Sockel1 Board mit Slocket auf PentiumIII-700 und 500MB RAM Speicher läuft eigentlich recht zufriedenstellend mit WindowsXP. Aber ein bissl flotter dürfte es schon sein. :)

  • Ich hatte nur eine 160GB Festplatte (IDE), Windows 98 SE macht da komisch weil es nur Festplatten bis 127GB unterstützt. Zwar wird die 160gb dann als 127er erkannt, aber da soll es Probleme geben. Deshalb habe ich mir jetzt eine 40GB Festplatte bestellt, weil Windows 98 auch schon ab 64GB irgendwie komisch machen soll, was man aber fixen könnte.
    Ich werde daher bald zwei Betriebssysteme benutzen, einmal das Windows XP was den PC etwas modernen macht und das am besten geeignete Windwos 98!


    Dazu habe ich gleich ne Frage, obwohl das nichtmehr in diesen Thread passt. Kann man, wenn man zwei Festplatten mit zwei Betriebssystemen hat, einen Bootmanager z.b. auf die Windows 98 Festplatte machen und dann auch Windows XP booten so das diese Festplatte dann "Laufwerk C" ist? Eventuell kann man das im Bios einstellen (?), das wäre aber sehr unschön.

  • Wenn du zuerst Windows98 installierst und danach Windows XP, wird automatisch ein Bootmanager eingerichtet. Du kannst auch auf zwei getrennte Festplatten einmal Windows XP und einmal Windows 98 installieren und mit dem Tool "EasyBCD" von Windows XP einen Bootmanage nachträglich einrichten.

  • Wow, EasyBCD erkennt sogar Linux! Das ist genau das was ich gesucht habe, danke!


    Bzw, habe ich nun drei Festplatten wo bald drei Betriebssysteme auswählbar sein werden; Knoppix 3.6, Windows 98 und XP. Für Windows 98 muss ich wie gesagt auf die 40er Festplatte warten, dann wirds optimaler werden. Ich habe Windows XP ziemlich optimiert, z.b. unnötige Prozesse usw. deaktiviert und ich muss sagen das auch XP flott laufen kann.

  • Win 98SE kann mit größeren Platten umgehen, ich meine 1-2 TB sollten da gehen (Fat32 kann 2 TB pro Partition). Habe jedenfalls letztens eine 400 GB Platte von mir ausgegraben, auf der noch Win 98 SE installiert war. Es gibt aber auch noch Mainboard-BIOS-Beschränkungen (z.B. bei 512 GB), die man evtl. noch mit BIOS-Updates beheben kann.

  • Die praktikable max. Laufwerkgröße liegt bei Windows 98/95 bei 127 GB, das Windows 98 größere Festplatten unterstützt ist mir neu weil dann auch nur maximal 127 erkannt werden. Im Internet hatte ich zwar gelesen das es inoffizielle Patches gibt, aber davon wurde abgeraten. Das Bios ist bis 137GB beschränkt, das neueste Update ist drauf ... Windows XP z.b. erkennt aber trotzdem größere Festplatten. Ausser meine 1TB externe USB-Festplatte wird nicht erkannt, vielleicht gibt es ja doch einen Weg das sie erkannt wird(?).
    Alleine FDisk macht ab 64GB Probleme, das ist aber egal weil man die Festplatte über andere Systeme partitionieren kann.


    EasyBCD funktioniert nicht; Egal wie ic hdas Menü einstelle; wenn ich den Rechner neu starte kommt jetzt immer "Invalid BOOT.INI fileBooting from C:\Windows\"
    ... dann startet Windows XP ganz normal.


    Jetzt ist mein MBR beschädigt :( Nachträglich habe ich gelesen das es für den MBR von Windows Vista gedacht ist(?), aber das besitze ich natürlich nicht! Ich habe es über XP versucht und nun ist da was futsch! Wie kann ich es reparieren und einen Bootloader installieren?
    fixmbr hat auch nichts repariert!

  • Vorsicht mit Laufwerksgröße... Man muß zwischen Festplattengröße und Partitionsgröße unterscheiden! Alles andere ist Begriffsverwirrung!


    Win98 scheint ein Problem mit Partionen größer 128 GB zu haben, es fängt beim Schreiben auf solche Partitionen wieder bei 0 an, wen n 128 GB voll sind. Wer ein Mainboard mit Intelchipsatz hat, kann da einen Treiber von Intel installieren, der das Problem behebt. Oder man bleibt bei der Partitionsgröße bei max 128 GB. Aber niemand hindert einen daran, mehrere Partitionen auf einer größeren Platte einzurichten.

  • Fat32 Limit = 127.53 GB
    https://support.microsoft.com/en-us/kb/184006


    Achtung - wenn man FDisk von 98SE verwendet, alte Version hat einen Bug bei HDD > 64GB !
    https://support.microsoft.com/en-us/kb/263044


    Und wer mal die ganzen dreckigen Details der HDD Limits wissen will...
    http://www.hardwaresecrets.com…k-drives-capacity-limits/

  • Gibts ne Alternative zu EasyBCD? Es scheint über Xp nicht zu funktionieren und Windows XP bootet zwar aber beim booten kommt nun eine Fehlermeldung seitdem EasyBCD installiert wurde :(

  • Hm. EasyBCD ist schon ein wenig tricky und man kann sich schnell den Bootsektor damit zerschiessen. Als einzige Alternative würde mir nur eine zusätzliche Linuxinstallation einfallen. GRUB bindet dann alle bereits vorhandene Windowsinstallationen mit ein.

  • Also ich habe nun viele Bootmanager ausprobiert, sie haben entweder mein System beschädigt oder sie waren bei der Bedienung viel zu kompliziert. Das editieren der Boot.ini (Grub/Lilo), unter Knoppix 3.6, war eine reine Qual; Selbst als ich es geschafft hatte diese Rootrechte zu aktivieren um diese Datei dauerhaft zu editieren wurde diese Boot.ini beim booten nicht akzeptiert.


    Ich habe XOSL für mich entdeckt, das ist eindeutig der beste Bootmanager! Zumindest kombatibel mit meinemn System, XOSL hat eine sehr schöne Oberflache und man kann von dort direkt in die Optionen und den Bootmanager konfiguieren. Alle Partitionen (auch Linux) werden damit erkannt und man auch einen Timer einstellen. Die Oberfläche sieht aus wie ein Windows-Fenster und man kann die Maus benutzen, schöner und benutzerfreundlicher geht es nicht.


    Ich habe erfahren das sich eine Festplatte nur in vier Partitionen aufteilen lässt. Dort kann man nunr zwischen Windows 98, Windows XP, DOS 6.22 & Windows 3.11 und Linux Knoppix 3.6 wählen, eine weitere Festplatte (FAT32 formatiert) verwaltet Daten, Eigene Dateien und Spiele. DOS 6.22 kann darauf leider nicht zugreifen und hat mit seinem FAT16 Dateisystem nur 2GB, aber das reicht. Linux ist eher als Spielerei gedacht, kann aber alle anderen Systeme sehr gut vom Hintergrund aus verwalten/ansprechen. Das ist ein schöner Retro-PC oder (?). :)