Professional Dos Nachbau

  • Ohne Gal geht es bestimmt, aber um ein Eprom wirst du nicht drum herum kommen. Für einen guten Speeder braucht man zusätzlich auch noch ein RAM das groß genug ist um eine Disketten Spur Ein zu lesen. Bei den Heutigen RAM Preisen kann man auch ein Ram nehmen wo eine ganze Diskettenseite rein geht.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • @KiWi
    Prima, danke dir.
    Bevor wir ein geliehenes PD zerlegen dachte ich ich vertrauen wir voll und ganz auf die Daten von Wolfgang Moser, darum habe mich an ein Unternehmen für die Fertigung eines Prototypen gewendet.
    Den werde ich dann komplett bestücken, mit einem Adapter für das GAL versehen, und dann setzen wir uns mal zusammen und probieren es aus.

    Womöglich passt ja schon alles und es gibt keine Probleme!?
    Keine Ahnung, die Geschichte geht auf mich und fertig!
    Wenn es nicht funktioniert können wir noch immer darüber nachdenken ein altes Original auszuleihen, nur das möchte ich möglichst vermeiden da ich keinen Ersatz beschaffen könnte falls was schief geht.
    Klingt übertrieben, aber mir sind in den letzten Wochen Proms, Eproms und auch ein GAL bei Reparaturen/Restaurationen ausgefallen. :(



    Das dauert jetzt einige Tage, dann melde ich mich bei dir.
    Ich muss ja eh noch wegen der Floppy vorbei kommen, deine Tapeport Stecker liegen auch noch hier da ich sie auf dem Treffen vergessen hatte, usw.

    Zu der PN und dem Programmer.
    Der Programmer für das GAL ist kein Thema, das besorge ich auch.
    Nur selbst der Galep von Conitec kennt das alte Prom nicht.

    Es gibt zwar die Möglichkeit die Daten und zwei Muster einzuschicken, dann ergänzen die das im Programm, aber die fehlen mir ebenfalls.




    @axonp
    Siehe #34 und die Webseite dahinter.
    Bei dem PD ist wirklich alles verfügbar.

    Natürlich gibt es andere Lösungen, das ganze könnte man vermutlich mit einem einfachen .... realisieren.
    Nur wer macht das schon?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Benutzername ()

  • Benutzername schrieb:

    Unternehmen für die Fertigung eines Prototypen gewendet.
    Den werde ich dann komplett bestücken, mit einem Adapter für das GAL versehen, und dann setzen wir uns mal zusammen und probieren es aus.
    ich würde schon den prototypen direkt für das GAL vorsehen.
    da es die proms ja nicht mehr gibt.

    dann ist es immer noch besser ein paar lötaugen um das gal vorsehen und
    selbst verdrahten. sind ja nur ein paar leitungen und man spart sich den
    benötigten huckepackadapter bei den prototypen.

    Benutzername schrieb:

    Nur selbst der Galep von Conitec kennt das alte Prom nicht.
    auslesen ist kein problem. leider habe ich für meinen alten programmer keine pc-karte.

    aber das ist kein problem, die habe ich früher mit ein paar schalter, widerständen und leds,
    ohne computer, ausgelesen und die ersten proms mit schaltern usw. auch programmiert.

    ist das prom eingelötet?

    bringt einer das prom oder besser die ganze platine zu
    dem retrotreffen in brühl (da bin ich sogar 2 tage und habe mehr zeit) oder zu der doreco?

    dann würde ich vorher einen ausleseadapter löten und da, das PROM auslesen
    und die ersatz gatter schaltung zeichnen.

    gibt es ein listing vom EPROM?

    Benutzername schrieb:

    Es gibt zwar die Möglichkeit die Daten und zwei Muster einzuschicken, dann ergänzen die das im Programm, aber die fehlen mir ebenfalls.
    um was geht es?

    Benutzername schrieb:

    @axorp
    Siehe #34 und die Webseite dahinter.
    Bei dem PD ist wirklich alles verfügbar.
    danke, habe ich mir jetzt teilweise angesehen.

    da wird auch der takt auf 2 Mhz erhöht, das habe ich :) ,
    ich glaube mit christoph wagener für die 8250 / 1001 / 8250mini auch gemacht.
    nur wir bauten auch die boards um. die floppys wurden ja so kompl. verkauft.

    Benutzername schrieb:

    Natürlich gibt es andere Lösungen, das ganze könnte man vermutlich mit einem einfachen .... realisieren.
    Nur wer macht das schon?
    ersatzschaltung, mit ttl-ics, für das prom würde ich machen, wenn ich es ausgelesen habe.
    oder ich müsste den schaltplan genauer studieren und im listing,
    die jeweiligen speicher und adressbereiche nachsehen.

    aber besser direkt prom auslesen, mit der schaltung vergleichen gegebenenfalls optimieren
    und dann ins gal programmieren.

    gruß
    helmut

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von axorp ()

  • Wir brauchen irgend ein Replacement für die Adress-Logik mit 5 Eingängen und 8 Ausgängen - ein Atmega8 könnte sicherlich auch problemlos funktionieren - man müsste es halt nur mal ausprobieren. Den Code dafür hat man in 5 Minuten zusammengebastelt. Wir wissen halt nicht ob's Timing-Kritisch ist.
    10 SIN
    20 GOTO HELL

    www.SX-64.de
  • KiWi schrieb:

    Wir brauchen irgend ein Replacement für die Adress-Logik mit 5 Eingängen und 8 Ausgängen
    ja, ein gal oder ca. 2-3 ttl ics. erst nach dem auslesen kann ich eine ersatzschaltung machen.
    oder einer sagt mir die ganzen speicher, i/o usw. bereiche. dann könnte ich es auch ohne.
    aber viel einfacher ist es ihn auszulesen.

    KiWi schrieb:

    ein Atmega8 könnte sicherlich auch problemlos funktionieren -
    problemlos????????

    KiWi schrieb:

    Wir wissen halt nicht ob's Timing-Kritisch ist.
    seit wann kann der atmega in nanosekunden arbeiten?
    gibt es ihn inzwischen schon mit 1000 MHz takt? ;)

    die PROMs hatten schon damals nur ca. 20 bis 50nS verzögerungszeit!
    die waren zur dahmaligen zeit ca. 10 bis 20 mal schneller als EPROMs.

    ich könnte die PROM schaltung auch mit einer max. 256 dioden-matrix
    und 8 (oder 13) transistoren zeichnen.

    wer möchte die schaltung löten?
    laufen wird die ganz bestimmt.

    ihr könntet die schaltung komplett mit 256 dioden und den paar transistoren aufbauen.
    dann währe sie ja noch nicht programmiert (gebrannt).
    und ihr fängt an die einzelnen dioden durchzutrennen (= bit brennen) bis es funktioniert.
    falls doch ein fehler, kein problem, diode zusammenlöten (= bit wieder gelöscht)
    und weitermachen. :)

    ich hatte, weil PROMs und später EPROMs für mich,
    in meiner anfangszeit, unbezahlbar waren oder ich es nicht erwarten
    konnte bis die, nach monatiger lieferzeit (damals normal), ankamen.
    manche sachen mit hunderten dioden und transistoren aufgebaut :)
    und das oft nur um zu sehen ob es auch so funktioniert wie ich dachte.

    gruß
    helmut

    edit..
    mir fällt gerade ein, beim PET, habe ich, weil ein 2KB MMI PROM
    unbezahlbar für mich war. so ca. 2.000 DM und ein programmiergerät ca. 15.000 DM
    habe ich den reset und irq vektor auch mit ein paar dioden und ttl ics aufgebaut.
    parallel zum original commodore $F800-FFFF rom.
    und später ein kleines PROM wie dieses 82s23 / 82s123 genommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von axorp ()

  • axorp schrieb:

    ja, ein gal oder ca. 2-3 ttl ics. erst nach dem auslesen kann ich eine ersatzschaltung machen.
    oder einer sagt mir die ganzen speicher, i/o usw. bereiche. dann könnte ich es auch ohne.
    aber viel einfacher ist es ihn auszulesen.

    Schau bitte Dir das hier an:

    d81.de/ProfessionalDOS/Version…ease-PROM-Description.pdf

    Da ist die komplette Logik dokumentiert .... wurde ja bereits ausgelesen ...
    10 SIN
    20 GOTO HELL

    www.SX-64.de
  • Den Prototypen lasse ich exakt nach dem Original fertigen, also ein 1:1 Abbild der Platine von damals.
    Ein provisorisches Layout mit GAL habe ich erstellt (siehe oben), aber so erspare ich KIWI und mir evtl. einiges an Fehlersucherei.
    Der Auftrag dazu ist bereits erteilt und bezahlt, von daher wird da nichts mehr geändert.

    Ich habe für die Größe des Original keine Lizenz für Eagle und in anderen Programmen bin ich nicht so fit, das mag ich dafür auch momentan nicht ändern.
    Darum gibt es von mir, wenn alles gut geht, vorerst ein alternatives Layout für die Version mit dem GAL, oder evtl. gleich einige Platinen.
    Wenn ich mal Langeweile habe klöppel ich das Original eventuell irgendwann in KiCad oder so nach, nur dann halt mit einem GAL.

    Das mag unlogisch klingen, aber da es bis jetzt nur Diskussionen zu einem PD Nachbau gab dachten wir uns das wir es jetzt einfach mal machen. ;)

    Wenn jemand (mit)machen und/oder Ideen bis zum Ende einbringen möchte, dann immer her damit.
    Die Hauptsache ist doch das es endlich einmal einen funktionierenden Professional Dos Nachbau gibt.
  • KiWi schrieb:

    Schau bitte Dir das hier an:

    d81.de/ProfessionalDOS/Version…ease-PROM-Description.pdf

    Da ist die komplette Logik dokumentiert .... wurde ja bereits ausgelesen .
    das sind wirklich die daten im PROM?
    und da hatt keiner einen fehler gemacht, beim umrechnen von hex auf dezimal.
    lieber währe mir ein normaler binary hex dump.

    Benutzername schrieb:

    Den Prototypen lasse ich exakt nach dem Original fertigen, also ein 1:1 Abbild der Platine von damals.
    ok.
    ich meine, beim durchsuchen meiner garagen, vor 4 jahren,
    habe ich ca. 3 stück 256Bit oder 512Bit
    (82s123) bipolare proms gefunden. müssten unprogrammiert sein.

    leider habe ich für meinen alten programmer keine PC karte.

    aber christian (toast_r) hatt den programmer mit PC karte. ich treffe ihn nächste woche,
    beim dirk in brühl (retrotreffen brühl) er könnte programmer mitbringen und die proms programmieren.
    leider weis ich nicht genau, wo die proms in meiner garage sind.
    wenn ich pech habe müsste ich stundenlang ausräumen und suchen.

    wichtig währe ob der binary dump (oben) wirklich der richtige ist.
    denn die proms sind ja nur einmal programmierbar. löschen geht nicht.

    am besten währe wenn man eine kopie direkt vom original PROM erstellt.

    Benutzername schrieb:

    Der Auftrag dazu ist bereits erteilt und bezahlt, von daher wird da nichts mehr geändert.
    ok. wieviele platinen lässt du machen?
    hätte dann auch interesse an einer platine, wegen dem versuchsaufbau und PROM test usw.

    Benutzername schrieb:

    Die Hauptsache ist doch das es endlich einmal einen funktionierenden Professional Dos Nachbau gibt.
    ja. :thumbsup:

    gruß
    helmut

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von axorp ()

  • Ich habe nur eine Platine bestellt, denn die reicht zum probieren.
    Wenn das mit dem GAL getestet ist kannst du die aber gerne haben zum verändern und optimieren von mir haben.

    Die hat auch keinen Lötstopplack und ist komplett verzinnt, so kannst du leichter hin und her tüddeln ohne groß rum zu kratzen.


    Ob die Daten für das Prom ok sind ist unbekannt, darum ja auch der Prototyp zum testen.
    Bis jetzt ist mir (und KIWI) nicht ein funktionierender Nachbau bekannt, darum sind wir da ein wenig skeptisch.
    Aber wenn das mit dem GAL funktionieren sollte kannst du auch deine Proms dafür nutzen, dann muss der Dump ok sein. :D ;)


    Ich bestelle jetzt schon mal die TTLs die ich nicht da habe, in ~2 Wochen sollte ich mehr dazu sagen können.
    Die Logik hinter dem Prom ist ja nicht ganz so kompliziert, notfalls kommt das Steckboard zum Einsatz.



    Nachtrag.
    Der Clock-Generator sieht ja auch verbesserungswürdig aus.
  • Benutzername schrieb:

    Die hat auch keinen Lötstopplack und ist komplett verzinnt, so kannst du leichter hin und her tüddeln ohne groß rum zu kratzen.
    so hatte ich die prototypen auch früher machen lassen.

    Benutzername schrieb:

    Aber wenn das mit dem GAL funktionieren sollte kannst du auch deine Proms dafür nutzen, dann muss der Dump ok sein.
    wenn das mit dem GAL funktioniert, dann währen die PROMs zuschade.
    GALs bekommt man ohne probleme.
  • Benutzername schrieb:


    Nachtrag.
    Der Clock-Generator sieht ja auch verbesserungswürdig aus.


    Das meine ich aber auch!
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • Zwischenbericht
    Der erste Prototyp ist so gut wie fertig. :hae:




    Ja ok, der ist jetzt nicht ganz sooooo fertig, aber die Platine ist da und jetzt geht es langsam aber stetig weiter. ;)

    Ich habe die mir fehlenden Teile letztendlich via Ebay bestellt, da hatte ein Händler alles das was mir für das PD noch fehlt.
    Erst Tage nach der Zahlung ist mir aufgefallen dass das Zeug aus China kommt. :silly:
    Hauptsache nichtmal 2€ gespart. :baby:


    @KiWi oder wer auch immer der mit GALs und deren Programmierung fit ist.
    Es wäre schön wenn ich ein JEDEC File für das GAL bekommen könnte, oder Hex oder was auch immer ein Galep(Conitec) oder TL866 so mag.
    Das würde mir die Einarbeitung in die GAL Programmierung, Compiler, ... ersparen.


    Den Ersatz möchte ich wie hier beschrieben vornehmen.
    retroclinic.com/leopardcats/galprom/galprom.htm



    Das GAL muss halt letztendlich das ersetzen.
    d81.de/ProfessionalDOS/Hardware/electronic.shtml#PROM
    d81.de/ProfessionalDOS/Hardware/Electronics/PROM-Dump.txt

    Alternativ habe ich in der Zwischenzeit auch ein Angebot für die 82S123A erhalten, nur mangels Programmer ...
    Ja AXORP hat wohl einen, nur da die OTP sind und wir keine Ahnung haben ob die Daten stimmen, denke ich wir machen erst einmal mit dem GAL weiter.


    Genug Geschwafel, ich melde mich. :prost:



    Nachtrag
    Verzeitung, ich hatte einige Fragen oben bis jetzt nicht beantwortet.
    Falls die noch aktuell sind bitte posten, aber KIWI war ja bereits aktiv.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Benutzername ()

  • Sehr schön. Na, dann bin ich mal gespannt, ob alles klappt. Ich drücke Euch die Daumen. :thumbup:
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Danke euch für den Zuspruch.
    Ich bin auch gespannt, denn ich möchte endlich mal wieder ein Professional Dos benutzen wie vor vielen Jahren.
    Auch wenn ich mehrere Dolphin Dos 2 und auch ein 3er hier habe, ein PD muss ich unbedingt wieder in einer Floppy haben!

    Einerseits bin ich pessimistisch, denn ich denke das in über 10 Jahren nach der umfangreichen Veröffentlichung etwas nicht stimmen kann, andererseits denke ich machen wir einfach mal.
    Ggf. müssen wir mal schauen wie wir die Probleme lösen können, und ich bin optimistisch das wir das zusammen hin bekommen.

    Schlimmstenfalls haben wir nichts gewonnen, ich einige Euro weniger, genau wie etwas Zeit verplempert.


    Ach was, Bob der Baumeister sagt ja auch wir schaffen das. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Benutzername ()