Alternative Kickstarts?

  • 1st1 schrieb:

    Schlachtwerk schrieb:

    Hier gibt es EmuTOS als Kickstart ersatz, das ganze hat dann zwar nix mehr mit dem Amiga zutun, ist aber nen Kickstart ersatz wie gesagt.
    Gibts dazu Infos, wie man das auf einem Amiga zum Laufen bekommt? Und was für einen Amiga braucht man dazu?
    Ich habe es nur mal an meinem A1200 getestet mit ner Blizzard 1230 IV, habe es mit Blizkick reingeladen und es lief aber, als ich es probiert hatte war es die erste oder 2te Version die released wurde, wie weit das nun alles Funktioniert, kann Ich nicht sagen, habe schon lange nicht mehr getestet was nun läuft, damals gab es noch viele Probleme.
  • Hier ist die letzte Version

    EmuTOS - Amiga version


    This EmuTOS version runs on Amiga hardware.


    emutos-amiga.rom - English ROM
    emutos-kickdisk.adf - English Amiga 1000 Kickstart disk


    This is a Kickstart ROM replacement.
    EmuTOS runs on Amiga hardware, and behaves just like on Atari computers.
    This is not an Atari emulator. It is a simple and clean
    operating system, which allows running clean Atari programs.
    No Atari hardware is emulated, and the full Amiga hardware is available.
    The Atari OS calls have been implemented using the Amiga hardware.


    To be clear:
    - Atari programs using only the OS will work fine
    - Atari programs using the hardware (games, demos...) will not work


    Note that EmuTOS is totally unrelated to AmigaOS.
    No AmigaOS component is required, or even usable.


    EmuTOS for Amiga has been successfully tested on:
    - WinUAE emulator, with any hardware and CPU combination
    - Amiga 1000, using emutos-kickdisk.adf instead of the Kickstart floppy
    - Amiga 1200 with Blizzard 1260 accelerator board, using BlizKick


    The (*) in the following lists indicates support disabled by default.
    See below for the details.


    Supported Amiga hardware features:
    - Any CPU from 68000 to 68060
    - Chip RAM
    - Monochrome, interlaced 640x400 video mode
    - Keyboard
    - Mouse
    - A600/A1200 IDE interface
    - Battery backed up clock (MSM6242B and RF5C01A)
    - Zorro II/III Fast RAM, Slow RAM, A3000/A4000 motherboard RAM (*)
    - Floppy drives (*)


    Supported Atari features:
    - ST-RAM
    - ST-High video mode
    - Keyboard
    - Mouse
    - IDE hard disk (with EmuTOS internal driver)
    - XBIOS hardware clock
    - FastRAM (*)
    - ST floppy disks (only 9 sectors, 720 kB, read-only) (*)


    Unsupported Atari features:
    - Color video modes
    - Sound


    Download:
    downloads.sourceforge.net/proj…53339305&use_mirror=netix
  • Hat sich das mal jemand in ein wirkliches Eprom gebrannt für den Amiga?

    Läuft bei mir irgendwie nicht.

    Mit oder ohne ByteSwap bleibt der Bildschirm schwarz. WinUAE jammert das das ROM mindestens einen 68020 braucht.

    Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MGR3SA ()

  • Wenn man Rainer Benda glauben schenken darf,
    war Commodore nicht mal in der Lage für die
    Verbreitung von Kick 2.0 zu sorgen.
    Man hat damals von Seiten Commodore (DE) Testkäufe bei Vertragshändlern gemacht und festgestellt,
    dass die meisten Kickroms "Kopiert" waren.
    Die Thread-Frage großzügig ausgelegt, waren das
    dann auch "Custom Roms" ? :/

    Stefan
  • Stefan Both schrieb:

    Wenn man Rainer Benda glauben schenken darf,
    war Commodore nicht mal in der Lage für die
    Verbreitung von Kick 2.0 zu sorgen.
    Man hat damals von Seiten Commodore (DE) Testkäufe bei Vertragshändlern gemacht und festgestellt,
    dass die meisten Kickroms "Kopiert" waren.
    Die Thread-Frage großzügig ausgelegt, waren das
    dann auch "Custom Roms" ?
    Commodore wollte halt naiverweise das sich die Leute neue Rechner mit 2.0 kaufen.

    Micha
  • Stefan Both schrieb:

    Ogo Ata Aga kam (zu)später,
    den 3000er konnte sich keiner
    leistern usw.

    Aber Du hast Recht. Commodore
    hatte so manch seltsamen Gedankengang...
    Es gab den 2000er zuletzt mit Kickstart 2.0 und den Amiga 500 Plus. War sicher ein großer Fehler kein Modell zwischen dem 2000 und dem 3000 zu plazieren, der 2500 ist ja nur ein 2000er mit haufenweiser Zusatzhardware die den ganzen Rechner in der Produktion zu teuer macht.

    Man hätte MOS dichtmachen sollen und hätte die Chips fremdproduzieren lassen sollen.

    Agnus, Paula, Denise in einen Super Chip hätte ne Menge Platine gespart.

    Micha
  • Neben der von HQC gab es weitere modifizierte Kicks, z.B. Level-42, Guardian, UFO und eine von Vision (die hatte ich gemacht).
    Hatten, je nach Variante, z.B. Virencheck, Speicherunterstützung und andere Bootlogos eingebaut.
    In a moment all went screaming wild until the darkness killed the light..
  • MaTel schrieb:

    Es gab doch ein offizielles Update auf Kickstart 2.x / Workbench 2 für die 500er und 2000er. Gab einen schönen fetten Ringbuchordner dazu mit den ganzen Anleitungen ( habe ich sogar noch ). Commodore ist von dieser Seite kein Vorwurf zu machen.
    Stimmt wo Du es sagst, nur war das auch nicht gerade billig und die reinen Gamer hatten eher nach als Vorteile.

    Micha
  • Ja, dieses Update gab es tatsächlich offiziell. Den Ringbuchordner habe ich auch noch.
    Ich habe mal Fotos von den beiden Abschnitten aus dem Büchlein von Rainer Benda gemacht.

    Er spricht im zweiten Abschnitt von Support Problemen seitens Amiga im ersten Abschnitt jedoch z.b. von Kick-Start 3.0 ( für den 2000er)
    Was ja keinen Umkehrschluss zulässt, dass dies nicht schon bei Kick 2.0 gewesen sein kann/ soll/ muss...

    Leider weiß ich nicht mehr, aus welchem Buch / Bericht ich die Informationen habe, dass dies auch schon bei Kick 2.0 der Fall war.

    Ich weiß, hier wurde nach ALTERNATIVEN Kicks
    gefragt... Angepasste Betaversionen zähl ich jetzt mal dazu ;)

    Stefan
    Bilder
    • 20170923_175159_crop_524x1265-471x1137.jpg

      46,8 kB, 310×750, 11 mal angesehen
    • 20170923_175210_crop_597x1044-537x939.jpg

      69,83 kB, 428×750, 9 mal angesehen
  • Benutzer online 1

    1 Besucher