Hello, Guest the thread was called2.2k times and contains 20 replays

last post from 1ST1 at the

Olles Thinkpad ersteigert - Tipps gesucht

  • Hua, freu, das war ein Schnäppchen... Habe das ideale Notebook für den Transfer von Daten zwischen der Windows-Welt und damit zum Internet und hinüber zu C-64, Amiga und ST gefunden.


    IBM Thinkpad A31p - folgendes macht dieses Gerät für die Aufgabe so prädestiniert:


    --> http://thinkwiki.de/A31#Technische_Daten_des_A31p


    1. Echte Floppy (das entsprechende Ultrabay ist im Angebot drin), kann also mittels FloIMG ST/MSA Images für den ST schreiben und solche Disks auch lesen, auch alle möglichen Spezialformate mit 10 Sektoren, mehr als 80 Spuren usw.
    2. Zwar kein SD-Schacht, aber ich habe eine PCMCIA-Karte mit SD-Schacht. Damit lassen sich SD-Karten für SD2IEC usw. beschreiben
    3. 2x PCMCIA, damit lassen sich für den Amiga 1200 PCMCIA-Speicherkarten beschreiben. Natürlich auch die PCMCIA-Karte mit SD-Schacht
    4. Parallelport, so dass man auch ein recht preiswertes X-Interface mit einer 1541 daran betreiben könnte.
    5. Wenigstens 2 USB 2.0-Ports, um externe Platten anzuschließen, die internen reichen für meine Retrosammlung nicht. Außerdem läuft ParCP USB damit, so dass ich theoretisch gleichzeitig zwei Retrosyteme (Atari, MS-DOS) damit betanken kann (eins über parallel, eins über USB).
    6. Mit 2 GHz ist es auch so schnell, dass HATARI, Aranym, WinUAE und Vice darauf anständig laufen müssten.


    Und ansonsten ist es mit einem Pentium 4M, 2 GB RAM, USB 2.0 und einem 1600x1200 Display schon recht fett ausgestattet, so dass man sogar ein 32-Bit Windows 10 installieren kann. Ein Windows wird es werden, ich weiß aber noch nicht, welches, Windows ist aber auf jeden Fall gesetzt wegen FloIMG und Winimage. Wichtig ist mir vor allem Floppy, PCMCIA und Parallelport, nebenbei auch der serielle., den kann man für so altes Zeugs auch gebrauchen. Schade nur, dass man extern nicht auch noch ein 5,25 Laufwerk anschließen kann, außer über ein Kyroflux (aber das ist durchaus eine Überlegung wert)


    Sprich, das Teil ist für den Zweck perfekt.


    Was würdet ihr alles für den Zweck auf dem Teil installieren, welche Windows-Version? Und natürlich klar, einen Teil der speziellen Thinkpad-Software, nur welche auf jeden Fall, und welche besser nicht?

  • Ich hab von meinem Schwager ein altes ThinkpadT42 mit 2GB RAM, 128GB ATA-SSD und 1,7 MHz CPU (dafür gutes SXGA+ Display) geschonken bekommen.
    Ich hab da mal ein schlankes Arch-Linux mit Mate-Desktop installiert - rennt wie Sau !


    Und mein XM1541-Kabel funzt mit openCBM auch prächtig da das T42 auch einen Parallelport hat :thumbsup:
    Auch 40Track-D64 lesen und schreiben sind mit dem genannten Setup kein Problem.


    Ich hab mir bewußt verkniffen, XP draufzumachen, schon allein die IBM-Software sind mehr als 350 MB und die Kiste lahmt ziemlich schnell und unsicher ist sie obendrein. :abgelehnt
    Mit dem RollingRelease von ArchLinux bin ich immer Up2Date :ilikeit:



    Is jetzt nur MEINE Meinung, also bitte bitte nicht schon wieder eine Linux vs. Windows Diskussion :evil:

  • Linux ist für mich kein Thema, weil ich FloIMG brauche. Das ist ein Windows-Programm, welches direkt auf den Floppy-Controller zugreift, um Nichtstandard-Diskformate lesen und schreiben zu können, so fern sie FM oder MFM-kodiert sind. Also, bitte keine weiteren Vorschläge in Richtung Linux. Dafür - und für andere Zwecke - hätte ich noch ein Thinkpad R51 (welches weder Floppy noch PCMCIA hat, und damit für das was ich mit dem A31p machen will unbrauchbar ist).


    Derzeit tendiere ich auch zu Windows XP, alle Patches per Offline-Updates drauf und dann Windows-Update-Dienst abschalten. Surfen will ich mit dem Teil garnicht, auch keine Mails empfangen, dafür habe ich modernere Gerätschaften.

  • Ich denke auch, dass Win XP die beste Option ist. Da der Rechner nicht online gehen soll, sehe ich hier keine großen Bedenken bezüglich der Sicherheit.


    Mit Win 7 oder aber Win 10 wird das Gerät überfordert sein. Der Pentium 4 und der maximale Speicherausbau auf 2GB machen Win 7 und Win 10 einen Strich durch die Rechnung. Sicherlich, es ist zu installieren und startet auch, aber das System wird selbst im IDLE Zustand schon strapaziert. Das Starten und Benutzen von Anwendungen wird hier zum Geduldsspiel und schmälert den Spaß an so einem älteren Gerät.

  • Ich habe mich mal auf Treiberjagd für das Thinkpad A31p begeben. Besonders fündig wird man nicht... Lenovo hat die Treiber für die alte A-Serie vom Server runtergenommen, erst die Nachfolge-Generation R5x ist wieder drauf. So fand ich immerhin den XP Grafikkarten-Treiber für das A31p, da dieser auch fprs R51 passt. Mehr nicht. Bei der Gelegenheit habe ich mir dann auch gleich alles nötige für das R51 gesichert, man weiß ja nie... Allerdings, ich habe auch noch ein A21m, welches leider tot ist, aber für das habe ich noch die kompletten Treiber. Soweit ich aus dem Thinkpadwiki entnehmen kann, müssten die A2x und die A3x bis auf den Prozessor und den Grafikchip sehr ähnliche Hardware haben, ist ja etwa die selbe Generation und scheinbar das selbe Gehäuse. Mal sehen, für das A21m habe ich alle Treiber auf meinem Server.

  • Ich kann Dir nichts versprechen, aber ich habe noch ein A31 und halte es für wahrscheinlich, daß ich mir die Treiber zusammengesammelt habe bei der letzten Installation. Das ist aber auch schon einige Jahre her; bedeutet, ich müßte auf die Suche gehen.

  • Die Seite kannte ich noch garnicht, gute Seite. Habe dort den Grafiktreiber runtergeladen und mit dem von der Lenovo-Seite verglichen, Dateiinhalt scheinbar identisch (MD5 Check gemacht), und dort eben mal alles andere runtergeladen. Wahrscheinlich bin ich was Treiber angeht komplett. Danke für den Tipp.

  • Hallo, so das A31p ist angekommen und Windows ist erstmal grundsätzlich drauf, und ich habe auch de Treiber von der Seite installiert. Aber zwei Probleme habe ich noch, mit Hardware-Treibern im Gerätemanager:


    1. Der ATI Mobility Fire GL 7800 taucht gleichzeitig 2 mal auf, einmal Ok, einmal (!)
    2. Der IBM High Rate Wireless LAN Mini PCI Combo Card hat (!) und somit hab ich kein WLAN.


    Hat da jemand alternative Treiber?



    Außerdem, nebenbei, mir ist auch ein Thinkpad 760EL zugeflogen, mit funktionierendem Win 95. :thumbsup:

  • So, die vergangegen Tage habe ich mich intensiv mit dem A31p befasst, und es gefällt mir sehr gut, naja bis auf die USB-Krücke, dazu gleich mehr. Evtl. ist es das schönste klassische Thinkpad ever, aber auf jeden Fall sehr geeignet für so Retro-Sachen, das heißt, um alte Rechner mit neuer Software zu versorgen oder die alten Kisten zu sichern. Neuere Thinkpads (R/T-Serie usw. haben keine Floppys mehr und auch kein PCMCIA). Auch geeignet sind die A2x und älter, aber die sind mit einem Pentium III halt deutlich langsammer als ein A31 mit Pentium 4m und lassen auch nur einen Speicherausbau von maximal 512 MB zu was mit XP schon arg eng werden kann. Ich habe jetzt Windows XP MCE mit allen Patchen drauf und daraufhin den Updatedienst ausgeschaltet, außerdem noch ein paar andere Dienste (Windows-Search) auch. Sicherheitshalber habe ich Avira-Free installiert, um nicht ganz schutzlos zu sein, aber das nervte mich dann auch gleich wieder in dem es beim Start erstmal die Windows-Firewall abschaltet, um sie wieder einzuschalten, wenn das WLAN sich endlich verbunden hat, da kommt dann jedes Mal der Popup vom Windows-Sicherheitscenter *nerv*.


    Was auch nicht so doll ist, ist die spärliche Ausstattung mit USB, am Notebook selbst 2x 1.1er, an der Dockingstation sogar nur einer. Die USBs am Notebook sind so angebracht, dass wenn es eingedockt ist, dass der untere Port des Notebooks durch einen Plastiknubbel veredeckt wird. Immerhin, wenn man den Knubbel an der Dockingstation wegmacht, kann man den unteren USB am Notebook für einen kleinen Funkmausempfänger nutzen und den oberen auch für längere Sachen, so dass man angedockt 3 1.1er Ports zur Verfügung hat.


    Das viele RAM (meins hat 2 GB) und die 2 Ghz (single Threaded) Pentium 4m machen das Notebook meistens angenehm flott, zumindestens mit Win XP, neuere Windows-Versionen braucht man erst garnicht auszuprobieren, wie ich gelesen habe, meckert Vista, 7 und 10 über den ATI-Grafikchip, der wäre nicht kompatibel. Ich habe aber gestern den Grafiktreiber zum Flackern gebracht, weil ich gleichzeitig letzte Windows-Updates eingespielt habe und gleichzeitig LibreOffice installierte, da war nicht mehr genug Prozessorleistung da, um den Bildschirminhalt unbemerkt zu aktualisieren, man konnte den Redraw der Fenster beobachten... Aber Windows-Updates sind hiermit endgültig erledigt, mehr gibts nicht.


    Windows XP hat übrigens noch eine nervige Sache beim Zugriff auf Windows 7/8/10 Shares, denn es spricht kein SMB2 sondern nur SMB1, sprich man bekommt die Meldung von XP, dass es keine Berechtigung hat, auf die Shares zuzugreifen. Das kann durch Registry-Rumfuchteln gelöst werden, man muss sowohl auf XP was machen, und das andere auf dem Win 7 oder neuer wo man zugreifen will, siehe case 6 unter folgendem Link: http://www.chicagotech.net/tro…ooting/systemerror58.html


    Wer sich dieses Notebook für den selben Zweck auch holen will, dem sei geraten, die integrierte WLAN-Karte auszutauschen, was aber durch eine umgehbare BIOS-Sperre für nicht freigegebene WLAN-Karten etwas nervig ist, wie man das macht, ist im ThinkPad-Wiki aber dokumentiert. Die serienmäßige WLAN-Karte (manche A30/A31/A31p haben auch nur einen leeren Mini-PCI-Slot, dann kann man nachrüsten, allerdings ist auch da die BIOS-Sperre zu beachten) ist allerdings heutzutage Mist, 11Mbit und nur WEP-Verschlüsselung, bis ich Ersatz (Intel 2200 oder besser) habe, behelfe ich mir erstmal mit einer PCMCIA-Karte die ich noch habe.


    Bezüglich Laufwerke: Das A3x hat zwei Ultrabay-Schächte, einer rechts, einer links, in die man sofern man die Module hat, wahlweise ganz verschiedene Sachen in das Notebook einschieben kann: Floppy, LS-120/240, CD-ROM, DVD-ROM, CD/DVD/Combo-Brenner, IDE-Festplatten, Zusatzakkus und es gibt sogar kurioserweise ein Dock wo man einen Palm reinstecken kann, um den im Thinkpad zu lagern und zu syncronisieren, sehr kurios. Ich habe Floppy, CD/DVD-Combo-Brenner, DVD-Brenner und einen Festplattenschacht dazu bekommen. Was seltsam ist, wenn ich die Festplatte in den linken Schacht stecke, bootet das Thinkpad nicht mehr von der internen Platte. Vielleicht kann ich das nutzen um ein zweites OS (Rettungssystem) einzupflanzen, vielleicht bootet es mit Priorität vom linken Schacht, wenn dort eine Platte ist. Dabei hätte ich die Floppy bzw. den DVD-Brenner lieber rechts... Naja. "richtige" Floppy mit AT-kompatiblem Floppycontroller ist fein, weil man damit für den ATARI ST mit FloIMG Diskimages schreiben und einlesen kann. FloImg greift per Treiber direkt auf den Floppycontroller zu, um auch fiese Formate lesen zu können. Mit USB-Laufwerken geht das nicht. WinImage kann auch Images gängiger MS-DOS-Imaging-Tools lesen und schreiben, um historische PCs mit Software zu versorgen. Einziges Problem: Wie bekommt man ein 5,25 Zoll Laufwerk ans Thinkpad, um auch ganz alte Knochen zu versorgen?


    IDE-Festplatten dürfen laut Thinkpad-Wiki übrigens bis zu 320 GB groß sein, was größeres wurde bisher nicht getestet (gibts überhaupt größere 2,5"-IDE-Platten?).


    Ich habe zu dem A31p auch 2 Dockingstations dazu bekommen, wäre nicht schlimm wenn nicht, denn es ist die selbe wie fürs A21m, und dafür habe ich mal 10 Stück bekommen (wer braucht eine? oder auch mehrere? sind alle funktionsfähig.). Diese Dockingstation hat auch einen Floppy-Anschluß, der irgendwie wie eine Kreuzung aus ... hmm ja ... SCSI-Centronics und HDMI aussieht, das heißt ein winziger Centronics-Stecker. Dafür gibts in der Bucht ab und zu auch mal Floppylaufwerke. Ich habe schon fürs A21m zwei Stück geschossen, das erste Mal gings schief, weil es von dem Stecker überflüssigerweise auch noch zwei leicht verschiedene Größen gibt, auf den Fotos in der Bucht ist das aber nicht erkennbar, das erste geschossene Laufwerk passte nicht, das zweite passte dann (der etwas größere Stecker). Und es funzt auch, es wird als Lw. A: erkannt und auch FloImg, was direkt auf den Floppycontroller zugreift, ist glücklich. Sobald ich aber das Ultrabay-Floppy einstöpsle, wird das zu A: und das Laufwerk an der Dockingstation wird nicht mehr eingebunden, schade, nur 1 Laufwrerk ist halt so... Aber das erklärt, am A21m wurde das Floppylaufwerk an der Dockingstation auch nicht erkannt, gleiches Verhalten. (in gewisser Weise kann ich mir natürlich noch mit dem auch vorhandenen USB-Floppy ausgehlfen, wenn ich mal 2 Laufwerke brauche, aber nicht mit FloIMG).


    Was ich jetzt erstmal an Software installiert habe:
    Allgemein:
    - Win XP MCE mit allen Updates, Updates dann ausgeschaltet
    - FireFox 42.0, falls irgendein Programm dochmal aufs Internet zugreifen will, damit wenigstens der Browser ganz aktuell ist. (außerden uBlock)
    - SumatraPDF (sehr flotter PDF- und andere eBook-Formate-Betrachter, winzig im Vergleich zum Acrobat)
    - PDF-Creator 1.7 (die 2.x'er nerven!)
    - LibreOffice 4.4 (falls man doch mal ein .doc/.docx usw. öffnen muss)
    - Open Transport Tycoon Deluxe (kommt gut in 1600x1200 auf dem A31p)
    - Widelands (läuft leider nur in 800x600 im Fenster, das hat irgendeinen Bug bei anderen Fenstergrößen und Fullscreen.)
    - Irfanview
    - Gimp


    Emulatoren, jeweils die aktuelle Version:
    - Vice
    - WinUAE
    - HATARI
    - Aranym
    - STEEM
    - DOSBOX


    Tools für Retrobüchsen
    - ParCP-USB (Parallelport/USB-Adapter basierte Server/Client Datentransfersoftware zwischen Win, Linux, OS-X auf der modernen Seite und ST/TT/Falcon und MS-DOS-Kisten auf der Retro-Seite)
    - FloIMG zum Schreiben von ST/MSA-Diskimages und Lesen von ST-Disketten in entsprechende Image-Formate
    - WinImage für Diskimages im MS-DOS-Bereich


    Was nach derzeitigem Stand noch fehlt:
    - OpenCBM-Installation für X1541-Kabel


    Empfehlenswerte Zusatzhardware für A31p für Retrozwecke:
    - Dockingstation
    - Ultrabay-Einschübe mit DVD-RW-Lw, Floppy, IDE-Festplatte
    - Externe Floppy für Dockingstation (falls man kein Ultrabay bekommt)
    - neuer Akku (gibts in der Bucht ab 17 Euro)
    - neuer CMOS-Akku (gibts ab 3 Euro in der Bucht)
    - neue PCMCIA-WLAN-Karte (Intel 2200 oder besser, siehe auch BIOS-Sperrenumgehung im Thinkpad-Wiki)
    - alternativ eine PCMCIA-WLAN-Karte
    - USB-Funkmaus mit winzigem Empfänger als "Immerdrauf" am unteren USB-Port des Notebooks (Plastiknase an der Dockingstation abbrechen!)
    - PCMCIA zu SD-Adapter um SD-Karten von SD2ICE und Konsorten zu beackern, kann auch für den Datentransfer zum Amiga 1200 verwendet werden ("Transferkit")
    - PCMCIA zu USB 2.0 Adapter für mehr Ports, schnellere Ports (gibts wahlweise mit 2 oder 4 Ports) (diese Karten haben einen Anschluss für ein Kabel, was man wiederum in einen USB 1.1 Ports stecken sollte, wegen besserer Stromversorgung der USB-2.0-Ports.
    - Einen PS/2-Maus-zu-USB-Adapter, damit man für die Stromversorgung der USB-PCMCIA-Karte nicht einem der spärlich vorhandenen USB-1.1-Ports opfern muss.
    - ggf. große USB-Festplatte für die Retro-Software-Sammlung, USB-ZIP-Drive, etc.


    So, das ist erstmal der aktuelle Zwischenstand. Derzeit versuche ich eine passende WLAN MiniPCI für kleines Geld zu bekommen, außerdem sind beide Akkus bestellt.

  • Würde als WLAN-Karte Pollin 711 035 funktionieren? 54 MBit, kann WPA/WPA2.


    Vorsicht mit Pollin Karten. Ich hatte mal eine von denen, die hat wunderbar funktioniert, aber nicht auf Kanal 12 und 13, da USA Modell!

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Habe gerade diese hier entdeckt... Intel 2200, also 54G, WPA, WPA2, und mit FRU-Nummer, und es werden auch eine Reihe Thinkpads, auch das A31 als kompatibel genannt, da muss ich dann nix patchen. Und kostet nur 5 Euro und Versand 2,50. Perfekt. Siehe http://www.ebay.de/itm/171348794247 Sind noch mindestens 10 da, wenn jemand braucht...

  • Ich musste bei der Karte doch den 1802-Patch durchführen, dafür habe ich aber jetzt eine einigermaßen zeitgemäße 54G WLAN-Karte mit WPA2 in dem Thinkpad drin. Außerdem habe ich aus der Bucht einen frischen Akku (Im Jahr 2013 hergestellt, Sanyo-Zellen, 47WH und unbenutzt, 18 Euro, da kann man nicht meckern). Das Thinkpad ist jetzt für vieles gerüstet, wenn es drum geht, mit alter Hardware zu kommunizieren und Daten zu transferieren. Nur OpenCBM habe ich noch nicht installiert. Die Emulatoren laufen alle, sogar einige davon gleichzeitig ohne sich gegenseitig auszubremsen.