Keyman64: Tastatur- und Hardwarecontroller

  • Irgendwie steckt der Wurm drin - beim zweiten KeyMan finde ich den Fehler nicht - wobei eigentlich klar ist was schief geht nur nicht wo.

    Einige Tasten gehen nicht: F1 Z C B N . RechtsShift Leertaste
    Daher nehme ich stark an das die Leitung PB4 dran Schuld ist.

    Ich habe die entsprechenden Lötpunkte erneut gelötet (sofern ich sie ausmachen konnte), aber das scheint nicht zu helfen.
    Das Leben ist eine Aneinanderreihung vom Kompromissen...
  • JunAle schrieb:

    Einige Tasten gehen nicht: F1 Z C B N . RechtsShift Leertaste
    Daher nehme ich stark an das die Leitung PB4 dran Schuld ist.
    Funktioniert der Befehl "type zcbn"? Wenn es funktioniert, liegt der Fehler eher rechts vom Atmel, wenn nicht links davon.

    InsertDisk2 schrieb:

    Rev3 und 1.6er Firmware
    Wie sieht das bei dir mit den Dioden aus? Hast du damals den Fix gemacht? Mit den Dioden aus dem Bausatz? Oder hast du von mir nochmal welche bekommen?
  • Hallo Henning,

    ja der Fix wurde gemacht, es hat ja schon einmal am PC funktioniert - jedoch brauchte es hier auch viele Versuche, ich habe ja bereist damals eine config drauf spielen können. Der Bootloader z.B. wird am PC via USB erkannt - jedes mal.
    Wobei er unter Linux nicht erkannt wird.
  • InsertDisk2 schrieb:

    ja der Fix wurde gemacht,
    Was heißt das? Bitte alle Fragen beantworten, ich stelle die schließlich nicht ohne Grund. Die Frage nach den Dioden ist wichtig.

    Und noch ein paar Fragen: Was heißt bei dir "nicht erkannt"? Und damit meine ich konkrete Fehlermeldungen bzw. Meldungen und nicht nur die Aussage "wird nicht erkannt". Und ebenso, was heißt bei dir "erkannt"? Was heißt bei dir "am PC" und "unter Linux"? Gleicher Rechner? Gleicher USB-Port?

    Nichts für ungut, aber deine Beschreibungen zu vage und unspezifisch, als dass ich dir helfen könnte.
  • Hallo Henning,


    unter Windows und dem Programm Zadig wird in der Liste der Geräte folgendes gelistet: 'Unbekanntes USB-Gerät (Fehler beim Anfordern einer Gerätebeschreibung.)' Die VendorID ist 0000 und die Product ID ist 0002

    Der Bootloader wird jedoch immer erkannt. USBasp in der Liste von Zadig wird angezeigt (Button "Boot" gedrückt halten und "Reset" auf dem Keyman64 drücken.) Auch die Vendor und Product IDs stimmen überein. 16c0 bzw. 05dc

    Die Dioden habe ich nach deinem FIX Bild eingelötet.

    Zu deinen anderen Fragen zitiere ich mich nochmal:

    InsertDisk2 schrieb:

    Nein, ist nicht er selbe, der Win ist ein moderner mit USB2 und USB3, der Linux ist ein alter Athlon mit wahrscheinlich noch USB1.
    Was ich unter Windows auch festgestellt habe, an einem USB Anschluß passiert gar nichts an dem anderen kommt zumindest eine Meldung, dass er das Gerät nicht identifizieren kann. Ich müßte jetzt genauer nachsehen welcher USB Anschluß das ist.

    Wenn ich Keyman lediglich per USB angeschlossen habe, ist die Stromversorgung am Keyman auf USB gejumpert.

    InsertDisk2 schrieb:

    So, da Windows zickig sein soll was die USB Verbindung angeht, bin ich auf meine alte Lubuntu Maschine gewechselt. Leider wird dort auch nichts erkannt.

    Quellcode

    1. Feb 3 23:53:47 lubuntu kernel: [ 807.912072] usb 1-2: new low-speed USB device number 14 using uhci_hcd
    2. Feb 3 23:53:47 lubuntu kernel: [ 808.072043] usb 1-2: device descriptor read/all, error -71
    3. Feb 3 23:53:47 lubuntu kernel: [ 808.192066] usb 1-2: new low-speed USB device number 15 using uhci_hcd
    4. Feb 3 23:53:47 lubuntu kernel: [ 808.351977] usb 1-2: device descriptor read/all, error -71
    5. Feb 3 23:53:47 lubuntu kernel: [ 808.472075] usb 1-2: new low-speed USB device number 16 using uhci_hcd
    6. Feb 3 23:53:47 lubuntu kernel: [ 808.507943] usb 1-2: device descriptor read/8, error -71
    7. Feb 3 23:53:48 lubuntu kernel: [ 808.643918] usb 1-2: device descriptor read/8, error -71
    8. Feb 3 23:53:48 lubuntu kernel: [ 808.868065] usb 1-2: new low-speed USB device number 17 using uhci_hcd
    9. Feb 3 23:53:48 lubuntu kernel: [ 808.903876] usb 1-2: device descriptor read/8, error -71
    10. Feb 3 23:53:48 lubuntu kernel: [ 809.039881] usb 1-2: device descriptor read/8, error -71
    11. Feb 3 23:53:48 lubuntu kernel: [ 809.144100] usb usb1-port2: unable to enumerate USB device
    Alles anzeigen

    Der Quellcode ist die Ausgabe des kernel.logs nach dem Anstecken des USB Kabels. Hier wird auch der Bootloader jedoch nicht erkannt.


    Danke für deine Hilfe!
  • InsertDisk2 schrieb:

    Die Dioden habe ich nach deinem FIX Bild eingelötet.
    Nochmal: Waren das die aus dem ursprünglichen Bausatz oder hast du die von mir nachträglich bekommen?

    Aber egal, ich schick dir halt nochmal welche, zusammen mit deinen anderen Sachen, dann kannst du es nochmal probieren. Ist zumindest wahrscheinlich.

    Dass du selbst unter Linux device descriptor Fehler bekommst, lässt auf ein elektrisches Problem am USB-Eingang schließen. Dem widerspricht, dass der Bootloader erkannt wird. Allgemein gilt:funktioniert der Bootloader, funktioniert auch der Keyman. Und: funktioniert es unter schon unter Windows, dann erst recht unter Linux. Und als low-speed device sollte das theoretisch auch noch am USB-1 Anschluss gehen, habe ich aber nicht getestet.
  • Henning schrieb:

    Nochmal: Waren das die aus dem ursprünglichen Bausatz oder hast du die von mir nachträglich bekommen?
    Nö, ich habe keine nachträglich bekommen. Die die ich verwendet habe waren dabei.

    Henning schrieb:

    Dass du selbst unter Linux device descriptor Fehler bekommst, lässt auf ein elektrisches Problem am USB-Eingang schließen. Dem widerspricht, dass der Bootloader erkannt wird.
    Unter Linux wird der Bootloader nicht erkannt, nur unter Windows, seltsamerweise.
  • Neu

    Henning schrieb:

    JunAle schrieb:

    Einige Tasten gehen nicht: F1 Z C B N . RechtsShift Leertaste
    Daher nehme ich stark an das die Leitung PB4 dran Schuld ist.
    Funktioniert der Befehl "type zcbn"? Wenn es funktioniert, liegt der Fehler eher rechts vom Atmel, wenn nicht links davon.
    Funktioniert. Also eher rechts.

    Habe heute den dritten KeyMan64 gelötet - der funktioniert einwandfrei (wie schon der erste). Habe auch schon alle ICs vom funktionierenden im nicht funktionierenden gehabt - ohne Erfolg.

    Hast Du eine Idee wie ich den Fehler einkreisen kann?
    Das Leben ist eine Aneinanderreihung vom Kompromissen...
  • Neu

    Danke Henning - hatte da zwar schon nachgelötet, aber der Durchgangsprüfer hat einfach nicht "angeschlagen". Selbst nach mehrmaligem Versuch (inklusive Löten, entlöten und sogar direkt auf der Platine) gab er kein Laut von sich

    Habe daher eine Leitung gezogen:
    forum64.de/gallery/index.php?i…b5bb4a5b2c3133d08e6a8cb67

    Nun funktionieren die bisher nicht reagierenden Tasten.
    Das Leben ist eine Aneinanderreihung vom Kompromissen...
  • Neu

    Nun geht es an die Konfiguration des KeyMan64...

    Henning schrieb:

    @BladeRunner: Bisher werden Tastenkombinationen nicht unterstützt, es kann also immer nur eine Taste in Verbindung mit der Meta-Taste belegt werden. Um mehrere gleichzeitig gedrückte Tasten zu interpretieren müsste das binäre Konfigurationsformat geändert werden. Ich schreibe das mal für die nächste Version auf meine Todo-Liste.

    Hat sich hier eigentlich schon was getan? Entweder hab ich es auf der Webseite und hier im Thread übersehen oder es geht halt noch nicht...

    Henning schrieb:

    Parallel habe ich eine kleine Zusatz-Platine in Arbeit, die es erlauben wird, die Paddle-Leitungen wahlweise wie gewohnt zum SID oder aber "woanders hin", also zum Keyman durchzuschleifen.

    Auch hier rüber habe ich nchts gefunden... gibt es diese Platine schon? Oder hat das Joy-Control 64 diese Platine abgelöst
    Das Leben ist eine Aneinanderreihung vom Kompromissen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JunAle () aus folgendem Grund: Typo und weitere Frage

  • Neu

    Und noch eine kleine Idee: Wäre es möglich das REQUIERES so abzuändern, das man steigernde Ketten macht... wie unten als Beispiel

    Hatte als Test alle Befehlszeilen per TYPE geklammert und somit ausgeben lassen anstatt diese auszuführen. Bei 2x Run-Stop passierte nichts und dann bei 3x Run-Stop zeigte er alle Zeilen an...

    (Eine schöne Alternative wäre sicher auch wieder Kombinationen - z.B. META-SHIFT-STOP bzw. META-CBM-STOP)

    Quellcode: reset.conf

    1. # define connected lines
    2. #
    3. RESETLINE = port a bit 0
    4. EXROMLINE = port a bit 1
    5. #
    6. # Reset
    7. # - Userport
    8. #
    9. STOP: requires 2
    10. STOP: clear RESETLINE
    11. STOP: sleep 10
    12. STOP: tristate RESETLINE
    13. #
    14. # Reset-Switch
    15. # - Expansionport
    16. #
    17. STOP: requires 3
    18. STOP: clear RESETLINE
    19. STOP: sleep 20
    20. STOP: clear EXROMLINE
    21. STOP: sleep 20
    22. STOP: tristate RESETLINE
    23. STOP: sleep 50
    24. STOP: tristate EXROMLINE
    Alles anzeigen
    Das Leben ist eine Aneinanderreihung vom Kompromissen...
  • Benutzer online 1

    1 Besucher