Hello, Guest the thread was called1.9k times and contains 15 replays

last post from SamW at the

Composite Video und CGA auf VGA Konverter

  • Hallo,


    hat irgendjemand schon einmal diese chinesischen CGA auf VGA Konverter ausprobiert?


    Bei der Suche nach einem richtigen CGA-Moni für einen alten Sanyo-PC bin ich drauf gestossen. Die gibt es nur beim Chinamann (zumindest via ebay) und die Beschreibung in pidgin-english gibt auch nicht viel her.


    Es steckt wohl ein VGA-Chip und irgendein Controller drauf.


    Wenn das wirklich funktioniert, wäre das eine günstige Alternative, einfache VGA-LCD-Panels habe ich noch.


    Ob man da wirklich einen EGA/CGA-Ausgang einer alten Grafikkarte mit einem aktuellen VGA verbinden kann? Oder sogar irgendeinen Composite-Ausgang?


    Hier noch der Link:
    http://www.ebay.de/itm/Neueste…77338?hash=item2a513e819a


    Viele Grüße


    stefan

  • hat irgendjemand schon einmal diese chinesischen CGA auf VGA Konverter ausprobiert?


    Wenn du die etwas bekanntere Bezeichnung "GBS-8200" (oder GBS-8220 für die Version mit zwei Ausgängen) nennst dürfte das Ding bekannter sein.


    Quote

    Es steckt wohl ein VGA-Chip und irgendein Controller drauf.


    Das ist kein VGA-Chip (der könnte nur ausgeben), sondern ein Videoscaler - meines Wissens ein Clone des Trueview 5725.


    Quote

    Ob man da wirklich einen EGA/CGA-Ausgang einer alten Grafikkarte mit einem aktuellen VGA verbinden kann?


    Nicht direkt, die Platine erwartet analoge RGB-Signale am Eingang. CGA/EGA bezieht sich da lediglich auf die Bildfrequenzen (15 bzw. 24kHz Horizontalfrequenz), aber wenn man noch einen DAC zwischen Grafikkarte und Konverter hängt sollte es funktionieren. Für CGA eignen sich da im Prinzip die gleichen Schaltungen, die auch für den 80-Zeichen-Modus des C128 empfohlen werden, für EGA könnte es sogar noch etwas einfacher sein (sechs Widerstände), da dort meines Wissens die Gelb-zu-Braun-Schaltung nicht erforderlich ist.


    Quote

    Oder sogar irgendeinen Composite-Ausgang?


    Nein, die Platine verarbeitet nur RGBHV (wie VGA, aber auch mit CGA/EGA-Bildfrequenzen), RGBS (grob vergleichbar mit RGB-SCART, braucht aber "sauberes" Sync) und Component (YPbPr). Man kann evtl. Composite an den Y-Anschluss des Component-Eingangs anschliessen, um immerhin ein s/w-Bild zu bekommen.


    Ach ja, das Ding hat auch einen lästigen Haken: Mit 15kHz-Signalen (CGA) versucht es immer, das Bild zu deinterlacen - das kann bei Bewegtbildern zu Unschärfe und Bildartefakten führen. Ob es das auch mit 24kHz-Signalen (EGA) macht weiss ich mangels geeigneter Signalquelle nicht. Es gibt ein Projekt, um per Raspberry Pi oder Arduino die Register des Scalerchips direkt zu programmieren, was dieses Problem beseitigt - meines Wissens wurde aber der Plan zum Um-/Neuschreiben der Firmware des schon vorhandenen Microcontrollers auf der Platine noch nicht umgesetzt, man muss daher immer eine weitere Platine danebenlieben haben um die Einstellungen zu korrigieren.

  • Aha, verstehe, danke. Dann ist das Ding ja simpler gestrickt, als ich dachte.


    Nach der Beschreibung hatte ich erwartet, dass das Ding die ganzen Normen sauber herunterwandelt auf RGB und das dann wieder zu einem VGA-Signal zusammen setzt.


    Ansonsten kann man sich ja selbst was basteln, gerade, wenn man beim CGA keinen Wert auf die Farbe legt, kann man sich ja auch über eine Anpassung einen S-Video-Monitor anschließen.


    Hab mich ewig nicht mehr mit den alten Grafiknormen beschäftigt, ich muss mich da erstmal wieder einlesen.


    Gerade hab ich bei ebay billig so einen Sanyo-Ur-PC bekommen und der hat nur diesen 9pol. CGA-Ausgang. Erstmal sehen, wie ich da monitormäßig aufrüste und an welchem Tisch Platz für den 5. Moni hier ist :)

  • Ja, ich benutze einen GBS 8220 hin und wieder am CGA-Ausgang eines Euro PC, mit im Prinzip der hier vorgestellten Anpassschaltung, allerdings mit 470 Ohm Widerständen (weiß es nicht mehr genau, hat aber irgendwie besser funktioniert als 330 Ohm). Außerdem habe ich HSync und VSync mit einem 74HCT02 (NOR-Gatter) zusammengemischt.

  • Super, an genau so etwas hatte ich gedacht.


    Mal sehen, ob das mit einem LCD-Monitor noch richtig funktioniert, die sind auch nach meiner Erfahrung deutlich mökeliger, wenn die Impulsflanken oder -pegel mal nicht so schön aussehen. Mit einem Röhrengerät mit rein analoger Verarbeitung hat man da immer noch was zu sehen bekommen, mein Farb-LCD-Fernseher geht bei manchen Quellen hier gar nicht an oder zeigt nur Bildfragmente.

  • Ich löte gerade an der 8220 Karte...


    ich möchte von einem PET, dass Video-Signal, Horizontal und Vertikal-Signal einspeisen... (da wohl der Monitor platt ist)


    da steht auf der 8220 Platine:


    R G B S HS VS Ground Ground....


    RGB ist klar.
    Was ist S??
    Laut Anleitung ist S = Horizontal-Sync... aber das macht doch keinen SINN ??
    Horizontal würde ich logischerweise eher an HS anschliessen...
    und VS Vertikal-Sync
    und zweimal Ground


    kann ich das "Video"-Signal von einem PET zB. an G (grün) anschliessen und RB frei lassen ?? (oder RB auf Masse ziehen ??)
    oder muss ich S nehmen ??


    ?(?( tolle China-Anleitung :schande:


    Danke !!
    Micha

    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos

  • Welches Signal kriegst du denn vom pet? Bas? Also monochrom? Das müsste doch direkt an eines der Component Eingänge passen. Oder hat der pet Farbe?
    Außerdem, schau dir mal das hier an, wenn damit dem Gbs mehr machen willst. Bin selbst leider noch nicht dazu gekommen.
    Edit: ich sehe gerade, hat gar keinen fertigen Video Ausgang.

  • Ich tippe mal, S ist der Composite-Sync-Eingang... ;)


    Wie schon per PN geschrieben: Der Pet liefert ein TTL-Videosignal.
    Du kannst die Signale aber mit den Trimmern abschwächen.

    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug, um zu wissen, was Ihr tut. ;)
    Strom macht klein, schwarz und hässlich. :strom:

    Edited once, last by SamW ().

  • "S" scheint ein Tipp-Fehler in der Anleitung zu sein..


    Hier ist glaublich die richtige Pin-Belegung:
    http://www.sax.de/~zander/aktuell/arcade/rgb_vga_wandler.pdf


    S scheint auf PIN-4 Shield zu sein...


    Ich glaube,.. ich schalte gleich mal ein :-)) 8o:cry:8\|:smoke:

    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos

  • Und wieso messe ich dann zwischen "S" von P3 und "S" von P11 nen Kurzschluss, wenn "S" von P3 Composite-Sync sein soll? :gruebel:nixwiss: ;)

    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug, um zu wissen, was Ihr tut. ;)
    Strom macht klein, schwarz und hässlich. :strom:

  • Upps.. sorry,.. wollte (8220 und 8200) schreiben... JA! ich habe auch die GBS 8220 V3.0



    so.. habe jetzt mal "ganz mutig" :smoke: eingeschaltet...


    ... unnnndd.... kommt nix.... :(


    ich hatte erwartet, dass im Anzeige Modus RGBHV irgendein "Flackern" erscheint... (oder ein grünes Bild) aber nix...


    aber in dem Modus: RGBS : da kommt ein komplett grünes Bild...


    Seltsam... ?? o.k. ich "schleuse" das PET Video-Signal auf "Grün" ein... aber nicht auf den RGBS-Stecker ??!!
    von daher, ist ein grünes Signal generell ja o.k.


    komische Anleitung...

    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos

  • Die Farbeingänge dürften eh alle parallel geschaltet sein. Der Unterschied dürfte in Comp-Sync und H-/V-Sync getrennt liegen.

    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug, um zu wissen, was Ihr tut. ;)
    Strom macht klein, schwarz und hässlich. :strom: