Laptop

  • Hi!

    Meine Schwester hätte gerne einen neuen Laptop. Er soll für Internet, Office und gelegentlich mal Minecraft daddeln reichen.

    Wichtig sind gute Akku Laufzeit und Preis bis max 500€.
    Ich hatte schonmal den HP 15-G005ng rausgesucht. Taugt der?


    Mit freundlichen Grüßen
    Lommodore
  • Also bei den Anwendungen sollte jeder moderne Laptop ausreichend sein. Geht mal auf Dell. Da kann man sich gut was zusammen klicken und später am Telefon nochmal optimieren. So hatte ich das damals mit meinem Dell Vostro 1700 gemacht.
    Der hatte zwar im Display ne Macke, wurde aber nach diversem Teiledurchtauschen später komplett ausgetauscht. Soweit meine doch guten Erfahrungen mit Dell.
    Mitwäre das nicht passiert! :prof:
    :syshack: Meine 3D-Drucker Teile auf thingiverse.com/oobdoo/designs :strom:
    Sammlung | 91 Bücher bzw. 25.261 Buchseiten mit Z80/8080 Power
  • Ich würde mindestens zum einem Noteboobk mit Intel I3-CPU raten, ansonsten kann es sein dass im Notebook zwar günstiger eine, aber leider sehr langsame Intel ATOM-CPU steckt (z.B. Intel Pentium N3540) und diese ist selbst mit 4x Kernen sehr sehr langsam, egal wie schnell er getaktet wird. ATI-CPU in einem Notenbook wird warm (wird laut weil ständig Lüfter laufen) und verbraucht zuviel Strom (kurze Akkulaufzeit) deswegen auch keine gute Wahl.

    Also mindestens eine Intel I3-CPU, wenn es flotter sein soll dann gleich mit einer SSD und/oder einen Intel I5, dann kommt man aber auch gerne mal über 600 €.


    Ich würde deswegen diese mal empfehlen:


    Dell Inspiron 15 3542-3696

    Toshiba Satellite C50

    HP 350 G2

    Lenovo G50-80 (mit 2. GPU ATI)
  • Mario28 schrieb:

    Ein eingelöteter Prozessor bedeutet für mich, dass der Laptop nach ein paar Jahren ein Wegwerfartikel sein kann, teilweise schon viel früher.


    Naja, die CPU kann man in einem Notbook so gut wie nie aufrüsten, weil die Kühlerung samt Gehäuse genau für diesen Typ vorgesehen ist und meist ein evtl. notwendiges BIOS-Upgrade nicht möglich ist, weil nicht verfügbar. Ich kenne jetzt auch kein Notebook bei welchem dies möglich gewesen wäre, bzw. wenn ja, ob es sinnvoll gewesen wäre.

    Aber wer evtl. Festplatte (HDD => SSD) oder Arbeitsspeicher mal aufrüsten möchte, der sollte darauf achten, dass dies möglich ist, ohne dass das komplette Notebook zerlegt werden muss, mehr kann man an einem Notebook meist eh nicht upgraden.
  • Mario28 schrieb:

    Ein eingelöteter Prozessor bedeutet für mich, dass der Laptop nach ein paar Jahren ein Wegwerfartikel sein kann, teilweise schon viel früher.

    Prozessor bei einem Laptop wechseln? Ganz ehrlich, da halt ich nix von. Dürfte auch teurer sein, als beim Desktop. Und bis einem aktuellen Modell die Puste ausgeht, bis dahin muß der Laptop erstmal funktionieren.
    Mein Dell Vostro 1700 ist von 2007 und läuft problemlos mit Win7 32 Bit und würde wohl auch ein 8.x oder 10 vertragen.
    Mitwäre das nicht passiert! :prof:
    :syshack: Meine 3D-Drucker Teile auf thingiverse.com/oobdoo/designs :strom:
    Sammlung | 91 Bücher bzw. 25.261 Buchseiten mit Z80/8080 Power
  • struuunz schrieb:

    Und vor allem: Finger weg von den Laptops mit nur einer Intel HD-Grafikausgabe. Mit so einem Teil wird man nicht glücklich. Auch nicht bei so Spielen wie Minecraft.

    Zustimmung. Grafikkarte sollte den eigenen Speicher mitbringen.
    Mitwäre das nicht passiert! :prof:
    :syshack: Meine 3D-Drucker Teile auf thingiverse.com/oobdoo/designs :strom:
    Sammlung | 91 Bücher bzw. 25.261 Buchseiten mit Z80/8080 Power
  • struuunz schrieb:

    Und vor allem: Finger weg von den Laptops mit nur einer Intel HD-Grafikausgabe. Mit so einem Teil wird man nicht glücklich. Auch nicht bei so Spielen wie Minecraft.


    Naja, wer spielen möchte, sollte eh nicht zum Notebook greifen, da gibt es die Desktop-PCs und vorallem die Konsolen, welche nicht viel mehr als eine gute Grafikkarte kosten !
    Und ein gutes Spielefähiges Notebook kostet so viel wie ein Notebook mit Intel HD und eine Xbox One/PS4.

    Eine Intel HD 4000-GPU reicht für einfach Spiele aus, vorallem weil ein Notebook nicht mal Full-HD-Ausflösung macht, Minecraft sollte also auch auf einem Intel HD 4000 nocht vernünftig laufen, aber zu anspruchsvolle Spiele natürlich nicht mehr.

    Edit: beachtet das Budget von 500 €, da wird sehr schwer etwas "spielefähiges" mit 2. GPU zu finden !!
  • Ja, aber... Deswegen kauft man sich doch einen günstigen Laptop mit schwachem Prozessor, damit man aufrüsten kann, sobald die guten Prozessoren bei Ebay billig geworden sind. Oder nicht?

    (Mir fällt grad auf, dass wir keinen Smiley haben, der an einem Computer herumschraubt..)
  • struuunz schrieb:

    Und vor allem: Finger weg von den Laptops mit nur einer Intel HD-Grafikausgabe. Mit so einem Teil wird man nicht glücklich. Auch nicht bei so Spielen wie Minecraft.
    Und ich dachte, das wären bzgl. Langlebigkeit, Geräuschpegel und Kompatibilität immer noch die besten. Ich kenne Minecraft nicht, braucht das so viel Grafikleistung?
  • Also aktuelle Intel Grafik reicht für viele Sachen und ist viel sparsamer als mit extra Grafikkarte. Die neuen mobilen AMD mit integrierter Grafik finde ich fast noch besser als die Intel. Haben in der Firma AMD Trinity im Einsatz für Spielautomaten, das Zeug ist extrem schnell und brauch ganz wenig Energie. Gibt aber schon wieder neuere Generationen, bin da nicht so up to date.
  • Mario28 schrieb:

    Ja, aber... Deswegen kauft man sich doch einen günstigen Laptop mit schwachem Prozessor, damit man aufrüsten kann, sobald die guten Prozessoren bei Ebay billig geworden sind. Oder nicht?


    Nein, bei Notebooks kann man die CPU nicht aufrüsten, weiß gar nicht wer Dich auf diese Idee gebracht hat !!
    - so etwas macht eigentlich niemand bzw. nur echte Profis, die genau wissen was Sie tun und auch machen können ohne dass das Notebook dannach den Hitzetod stirbt, weil die Kühlleistung für die neue CPU zu gering ist - also vergiss es, bei einem Notebook kann man die CPU nicht so ohne weiteres tauschen ....
  • Ich habe einen HP Pavillion X360 11,6 Zoll. Vorteil: Auch als Tablet nutzbar (Touchpanel, Display um 360° umklappbar, läuft bis zu 6 Stunden auf Akku, 500 GB Platte bekommt deine Schwester nie voll, toller Sound wenn man Beats-Audio abschaltet. Priozessor ist ein Atom-Pentium, ist aber für die gewollten Anwendungen ausreichend schnell. Muss nict immer ein i3 oder besser sein. Verarbeitung top! Das ist inzwischen mein privater Hauptrechner, nur für spezielle Sachen gehe ich noch an den Desktop. Der HP x360 kostet so um die 400 Euro. HP-Suppoert habe ich auch schon testen müssen, wegen fehlgeschlagenem Update Windows 8 auf 8.1, die haben super geholfen.

    In den HP-Online-Store zu schauen lohnt aber grundsätzlich: store.hp.com/GermanyStore/Merc…d=K0W10EA&opt=ABD&sel=NTB
  • 1st1 schrieb:

    Man kann ihn aufschrauben, auf der Webseite von HP gibts sogar eine Anleitung dafür.

    Ja, HP ist da topp! Da hab ich auch ein Service-Manual mit Auseinanderbauen-Anleitung für einen Laptop.

    1st1 schrieb:

    Das zweigeteilte Scharnier macht einen sehr soliden Eindruck. Nicht sowas knarzendes wie bei Acer...
    Warte nochmal ein Jahr. Und wenns knarzt, könnte es langsam Zeit werden, zu reagieren.
  • Meiner Meinung nach reicht da ein günstiges "Aldi-Notebook" aus.
    Die Medion-Akoya Notebooks sind eingentlich für nicht High-End-Anwender ausreichend.
    Evtl. gibt es bei Aldi noch so ein Ding (Akoya E6416)...

    Je nachdem, ob Aldi Nord oder Süd, wird das Gerät für 399€ oder 499€ (Süd, leicht besser) angeboten:
    pc-magazin.de/news/medion-akoy…schnaeppchen-2919622.html
    ______________________________________________
    Wenn ich posten will, werde ich Briefträger...
  • Worauf ich persönlich Achten würde, das ist ein Wechselbarer Akku. Alos ohne gehäuse zu zerlegen und so, sodass man auch als ungeübter Endkunde mal schnell nen neuen Akku verbauen kann.

    Dann bin ich bis jetzt immer sehr gut mit gut gebrauchten Laptops gefahren. Gerade überarbeitete Leasingrückläufer und so sind oft ne Gute Idee, da man hier trotzdem noch eine gebrauchtgarantie hat, also eine gewisse Sicherheit vor Totalschrott.

    Gruß C-Man