VRAM von 16k auf 64k aufrüsten

    • VRAM von 16k auf 64k aufrüsten

      Einer der Vorteile des neueren C128 DCR waren die vollen 64 KByte VDC-Speicher. Wer nun einige neuere VDC-Spielerein mit seinem alten C128 ausprobieren wollte, hatte leider Pech. Dieser Mißstand läßt sich ändern, aber nur, wenn man sein Handwerk versteht.

      Zuerst muss man die zwei RAMs direkt neben dem VDC-Chip entfernen. Diese sind vermutlich mit etwas wie "MB81416-12" beschriftet. Die Lötpunkte sind U22 und U23. Da es da drin recht eng ist, sollte man sehr vorsichtig beim entfernen sein. Wenn man es sich zutraut, kann man die beiden Chips auslöten und entsprechende Sockel einsetzen, die es ermöglichen, bei einem fehlgeschlagenen Upgrade die alten Chips ohne Probleme wieder einzusetzen. Man kann natürlich auch einfach die Pins abkneifen, bekommt aber dann Probleme beim eventuellen Ersetzen der Chips (an so einem Mainboard sollte man nicht zu oft an derselben Stelle löten).

      Nun braucht man zwei 4464 (64K X 4) RAM Chips. Die sollte es noch in jedem gut sortierten Elektronikladen geben. Diese lötet oder setzt man entsprechend den Markierungen auf dem Mainboard ein.

      Wenn man das alles geschafft hat, kann man den Rechner bereits einschalten. Sollte es geklappt haben, wird man feststellen, dass der Schirm, der dem eigentlichen Einschaltbild vorangeht etwas anders aussieht als vorher. Um zu testen ob wirklich alles geklappt hat, kann man folgendes kleines Programm ausprobieren:

      10 POKE DEC("D600"),28
      20 POKE DEC("D601"),63
      30 SYS DEC("FF62")
      40 SCNCLR

      Wenn einem jetzt ein "Ready" entgegengrinst, hat man 64 K VDC-RAM, wenn sich der Schirm mit Nullen füllt, sind es 16 KByte.


      Quelle: "http://cbmmuseum.kuto.de"