Hello, Guest the thread was called3.8k times and contains 35 replays

last post from Shodan at the

Mein allgemeiner ATARI 1040 ST(FM/E) Frage-Thread

  • Moin. Ich bin momentan auf Atari-Entdeckungsreise. Naturgemäss habe ich dazu auch sehr viele Fragen. Da ich aber nicht für jede Frage einen extra Thread erstellen will, möchte ich meine Fragen hier zusammenfassen.



    Erste Frage:



    Der Motorola 68000 kann ja aufgrund seiner Architektur 16MB Speicher verwalten. Gibt es für den Atari 1040 STE ein Hardware-Hack, um dem Atari 1040 STE diese Möglichkeit zu bieten?


  • Es gibt 12MB Erweiterungen soweit ich weis nur wäre die Frage was ein Single Task Computer mit max 640x400x2 mit 16MB MB will?


    4 MB sind doch garnicht so übel wenn man bedenkt das die ersten Amiga 1000 maximal 512kB konnten.


    Micha

  • Mal ernsthaft. Ich wollte nichts zerlabern. Ich danke dir auch für deinen Beitrag.


    Ich wollte damit nur sagen dass es in diesem Fall; wie so oft, nur eine Antwort geben kann:



    "...Weil es geht..." ;)



    Nicht böse sein. :)




    Sheltem



    DAS ist natürlich ein Grund. :thumbsup:

  • Ich möchte ein bißchen genauer Antworten: Zur Adressierung des Hauptspeichers im ST(E) dient die MMU - und da hatte Atari eben nur was entwickelt, was maximal 4MB verwaltet! Aber (wegen Platzbedarf) speziell zum Mega ST gab es schon ziemlich am Anfang eine Erweiterung, die auf einer Co-MMU basiert und die einen Speicherausbau um 2MB oder 4MB Module ermöglichte.
    Heute finden sich aber zahlreiche Hardwaretipps im Netz auch zum "kleinen" ST - leider habe ich aber momentan keine Links parat!

    Ja zerlabert mal alles, gleich kommt Vladimir um die Ecke und gibt es uns richtig.


    Micha


    :abgelehnt
    Wie soll ein solcher Beitrag einem TS helfen ... :zzz:


  • Es gibt Erweiterungen für TOS/GEM, die Multitasking erlauben. Damit wäre die Frage schon beantwortet.


    # Shodan
    Wenn Du was in der Richtung brauchst, würde ich Dir für den Anfang ein älteres Programm Namens "MultiTOS" vermitteln - Interessant auch schon bei 4MB, da es unter den kleineren TOSsen neben Multitasking-Ansätzen auch die Vorzüge vom 2.(0)6er liefert!

  • Es gibt 12MB Erweiterungen soweit ich weis nur wäre die Frage was ein Single Task Computer mit max 640x400x2 mit 16MB MB will?


    4 MB sind doch garnicht so übel wenn man bedenkt das die ersten Amiga 1000 maximal 512kB konnten.


    Micha


    Wenn man keine Ahnung hat... (den Rest kannst du dir denken)


    Aktuell gibts die Monster-Erweiterung, in kürze auch für den STE, mit der man auf 12 MB und IDE kommt. Und wer (easy-)MiNT oder Magic! installiert, hat auf einem ST auch Multitasking. Und auch mit Calamus DTP kann man Speicher füllen. Und Man kann den Schreibcache des Festplattenreibers etwas großzügiger dimensionieren, und wer einen der beiden ATARI Laserdrucker hat, muss eh noch mal 1 MB RAM dafür abzwacken. Man kann mit GDOS Truetype-Fonts nachladen. Man kann dem Kopierprogramm Kobold.acc ein bischen Speicher reservieren, man kann nette Systemerweiterungen, alternative Desktops, ... Keine Sorge das Ram bekommt man voll.


    Man muss halt nur Ahnung haben.

  • Kann man diese 12 MB Karten eigentlich mit den Fast Ram Karten auf dem Amiga vergleichen?
    Micha



    Ja, man nennt das allerdings "Alternate-RAM", weil es per Treiber eingebundnen wird. Aber es ist nicht langsammer als die ersten 4 MB, denn beim ST bremst der Videocontroller und der Soundchip die Speicherzugriffe nicht aus. Betrachtet man die ANzahl der RAM-Zugriffe beim ST, so taktet der ST-RAM eigentlich mit 16 MHz, da CPU und der Rest bei den Zugriffen sich wie Zahnräder abwechseln, und das jeweils ungebremst mit vollen 8 MHz. Einer der Gründe, warum ein ST bei CPU-Berechnungen schneller ist als ein Amiga.

  • Nächste Frage:


    Ich bekomme das mit dem Booten der Festplatte noch nicht richtig hin.



    Ich habe die Festplatte mit SCSI-Tools formatiert und den HuSHI-Treiber auf Laufwerk C: installiert.


    Wenn ich einen Kaltstart mache, wird die Festplatte aber nicht gefunden. Erst nachdem ich von Diskette gebootet habe und einen Reset ausgeführt habe.



    Ich habe folgendes versucht:



    1. Zuerst Festplatte einschalten, dann Atari
    2. Beides zur gleichen Zeit eingeschaltet

  • 1 ist richtig, du musst aber warten bis die Platte auch bereit ist. Der ST kann keine startende Festplatte erkennen, sonder sie muss fertig initialisiert sein. Wenn er dann immer noch nicht startet, dann stimmt was mit der Treiberinstallation nicht, dann musst du diesen Punkt nochmal wiederholen.


    Zusatzfrage: Wie groß ist die Platte, und wie groß sind die Partitionen?

  • Also die Platte ist schon einige Sekunden an, bevor ich den Atari einschalte. Ich habe auch mal bewusst über 5 Minuten vergehen lassen, bis zum Einschalten des Atari.



    Die Platte ist ca. 540MB groß und in drei Partitionen von ca. 180MB unterteilt.




    Der Treiber scheint ja richtig auf Laufwerk C: installliert zu sein, da nach einem Reset die Festplatte startet und der HuSHI-Treiber sich meldet.

  • Ja, man nennt das allerdings "Alternate-RAM", weil es per Treiber eingebundnen wird. Aber es ist nicht langsammer als die ersten 4 MB, denn beim ST bremst der Videocontroller und der Soundchip die Speicherzugriffe nicht aus. Betrachtet man die ANzahl der RAM-Zugriffe beim ST, so taktet der ST-RAM eigentlich mit 16 MHz, da CPU und der Rest bei den Zugriffen sich wie Zahnräder abwechseln, und das jeweils ungebremst mit vollen 8 MHz. Einer der Gründe, warum ein ST bei CPU-Berechnungen schneller ist als ein Amiga.


    Wieso ruckeln die Spiele dann immer so ? :)


    Micha


  • Wie hast Du duen HuSHi installiert?
    Du mu0t erst einmal vom SCSI-Tools Menü auf "Treiber - Installieren" gehen, SCSI Tools greift dann kurz auf die Festplatte zu und öffnet dann den Konfigurations-Dialog (großes Dialogfenster, in dem Du einen GEMDOS-Puffer einstellen kannst, bestimmte Partitionen mit einem Schreibschutz versehen und diverse andere Einstellungen vornehmen kannst! Ich lasse ihn aber so, wie er voreingestellt ist und bestätige nur mit "OK"! Wenn Du hier "Abbruch" (habe ich früher auch immer gemacht und mich gewundert, daß die Platte nach einem Reset nicht mehr erkannt wurde) anklickst, ist der Treiber vermutlich nicht richtig installiert, ich vermute, der erste Plattenzugriff dient nur zur Feststellung der Plattenkonfiguration!

    ... Der ST kann keine startende Festplatte erkennen, sonder sie muss fertig initialisiert sein. ...

    ... was übrigens nicht nur für den ST gilt, sondern für alle Computer! Ein Computer kann nur dann auf ein Laufwerk zugreifen, wenn es zuvor Zeit genug bekommt, sich zu initialisieren! Beim PC, wo eine Festplatte ja heutzutage usus ist, ist die Startroutine darum auch extrem lang ...

  • Du mu0t erst einmal vom SCSI-Tools Menü auf "Treiber - Installieren" gehen, SCSI Tools greift dann kurz auf die Festplatte zu und öffnet dann den Konfigurations-Dialog (großes Dialogfenster, in dem Du einen GEMDOS-Puffer einstellen kannst, bestimmte Partitionen mit einem Schreibschutz versehen und diverse andere Einstellungen vornehmen kannst!


    Genau so hab ich es gemacht. :)