Neue Hardware: AMIGA RGB to Component YPrPb Converter

  • Hallo Leute,


    auf der letzten Interface habe ich mich mit dem Thema RGBi, RGB und YPrPb etwas vertraut gemacht und
    mal so gefragt, was auf dem Sektor noch von Interesse sein könnte.
    Da die Qualität von einem analogen RGB-Signal immer besser als Composite ist, und es unendlich viele
    unbefriedigende Lösungen á la "Scart" gibt, musste ich auch nochmal was layouten.
    Die meisten Anzeigegeräte (unter anderem moderne fernseher, Beamer) haben einen Y Pr Pb (Component)
    Eingang - also war der fall klar ...


    Die Schaltung baut zum Großteil auf dem Entwurf von "narmi" im englischen Amiga Board-Forum auf -
    ich verwende aber andere OPs und eine Rail-to-Rail Nutzung mit den -12V zusammen.


    Das Ganze ist komplett in SMD-Technik als kleine, feine Lösung umgesetzt und relativ preiswert zu fertigen.
    ich stelle das nun hier vor, da ich mit diesem Forenaufbau wesentlich besser zusrechtkomme, als mit dem
    von A1K (verstecktes Lob an die hiesigen Forenadmins :P ).


    Ein Foto von dem Adapter ist angehängt, noch kurz ein Wort zu den Resultaten:
    Das Ding erzeugt ein glasklares, farbechtes Bild - man muss nur die Abschirmung besser realisieren.
    ich hatte (je nach Qualität der Anschlussleitung) einen leichten Schatten bei Buchstaben auf der
    Workbench. Ansonsten kann man nur sagen: das Ding ist einer Standard-Scart-Lösung um viele
    Größenordnungen überlegen!
    Das projekt benötigt noch etwas kreative Zuwendung (ein längeres D-Sub Gehäuse - der standard langt
    nicht). Außerdem benötige ich noch D-Sub Buchsen, um die restlichen Platinen fertig zu machen.
    Ein entsprechender Eintrag im Flohmarkt "Suche" ist schon gemacht.


    Ich hoffe, es interessiert überhaupt einige von Euch so sehr, wie mich ^^
    ich liebe solche Spielereien ... :dafuer:


    GLG


    Andre


    [EDIT: Hier das passende STL-file für das Gehäuse]


    AMIGA_RGB-2-YPrPb_Adapter_Case_008.zip

  • Hallo,


    Bausätze bei SMD? Finde ich schwierig - aber das ist ja eh kein Thema mehr - die SMD-Bestückung ist bei allen
    Platinen schon so gut wie fertig - es fehlt halt nur die D-Sub Buchse ...


    LG


    Andre

  • Ich habe genug Platinen für Interessierte übrig - ich benötige nur Hilfe bei der Beschaffung von den Buchsen und
    eine Idee für das Gehäuse. Die Anfragen werde ich gerne in den kommenden Tagen per PN beantworten.
    Das Projekt ist halt noch in der Abschlussphase - dabei hätte ich gerne noch Euren Input ;)


    walter01 hat auch Recht - ich sehe da einen Engpass. Aber: wer schon immer das Gefühl hatte, dass sein
    A520 Modulator überflüssig ist (weil das sowas von stimmt), der möge sich davon trennen. Ich sammle
    die dann und habe meine Buchsen :bgdev



    LG

  • Ich benutze RGB Analog (Pin 3, 4, 5) und CSync (Pin 10)
    und +5V (Pin 23) und -12V (Pin 21), dann natürlich noch die Signal-Masse (Pin 16-20) ...
    Aus den -12V mache ich über einen 79L05 (nicht zu sehen, Rückseite der Platine) -5V.

  • Das projekt benötigt noch etwas kreative Zuwendung (ein längeres D-Sub Gehäuse - der standard langt
    nicht).


    http://www.reichelt.de/COM-905…05&SEARCH=D-SUB+Geh%E4use
    gibts (oder gabs) auch als leeres Gehäuse, mit etwas gefummel und Heißkleber lässt sich beim Gehäuse für 25pol wohl auch die 23pol Buchse reinbasteln. Am anderen Ende passen wohl so Pi mal Auge auch 3x Cinch rein.
    Naja, nicht hübsch, aber möglich.

  • ... Ihr mit Eurem Heißkleber 8)


    Der ist genau für eine Sache gut: Für eine Floristin, die ihren künstlichen Plastikapfel an ein Blumengesteck
    klebt - sonst nix ^^
    Du hast natürlich Recht: ohne Fummeln geht es vielleicht nicht, aber ich habe da an etwas mehr Stil
    gedacht (siehe Bild) ... so auf die Art evtl. ... obwohl genau dieses Teil 1-2mm zu schmal sein dürfte.
    Die Suche geht weiter :baby2:


    LG

  • Ich benutze RGB Analog (Pin 3, 4, 5) und CSync (Pin 10)
    und +5V (Pin 23) und -12V (Pin 21), dann natürlich noch die Signal-Masse (Pin 16-20) ...
    Aus den -12V mache ich über einen 79L05 (nicht zu sehen, Rückseite der Platine) -5V.


    Ok... Die STs ohne Modulator hätten C-Sync, aber bei denen mit Modulator liegt da Composite-Video an. Aber C-Sync kann man aus H- und V-Sync selber mischen. Außerdem liegen am ST nur +12V Schaltspannung auf der Videobuchse, besonders belastbar dürfte das nicht sein, aber evtl. reichts dafür. Irgendwo habe ich schonmal im Zusammenhang mit RS232 ein Bauteil gesehen, was aus +12V -12V machen kann, also müsste die Sache grundsätzlich möglich sein.


    Der Schaltplan von deinem Adapter wäre mal interessant zu sehen.

  • Intern garnix, der ST hat auf seiner Monitorbuchse RGB, H, V-Sync, +12V und je nach Modell entweder C-Sync oder Composite-Video. Das sollte reichen, um deine Schaltung übernehmen zu können.


    C-Sync kann man aus H und V-Sync mit etwa 3 Widerständen und einem Transistor zusammen mischen. Und die Spannungen für die OPs kann man aus den 12V erzeugen.

  • Das Problem ist, moderne Fernseher haben immer weniger SCART-RGB-Eingänge, aber Komponenten-Eingänge haben viele weiterhin. Und Komponenten-Eingänge sind meistens hochwertiger, weil entsprechende DVD-Player darüber auch ein progressives Videosignal (also ohne Interlace) ausgeben können und die Fernseher das ausgeben können. Das kann durchaus ein besseres Bild ergeben. Letztendlich erhöht so ein Adapter auch die Flexibilität.

  • Vielleicht eine blöde Frage, aber die Schaltung benutzt doch das RGB Signal wie soll das Bild dann besser werden als mit einem vernünftigen Scart Kabel?


    Die Frage ist gar nicht blöd, ich gehe (anfangs erwähnt) von dem Composite-Signal als Vergleich aus.
    Nicht alle Fernseher können sich das RGB-Signal über die Buchse nutzbar machen - oder es ist
    sogar nur Composite aufgelegt. Das hätte ich vielleicht erwähnen sollen.
    Bei YPrPb ist das eindeutig und meiner Ansicht nach auch zukunftsträchtiger. Scart ist schon lange nicht
    mehr der standard. HDMI und Component wird man in Zukunft häufiger antreffen ...