Hello, Guest the thread was called109k times and contains 1071 replays

last post from AW182 at the

Bomb Jack DX (C64): Neue Portierung

  • No way, platz für sprachsamples wird es 100 prozentig nicht geben.

    Hatte ich mir schon gedacht. :)

    Aber beim MEGA65 doch!Habe dies tolles Projekt nur heute gefunden. Sieht (und klingt) echt toll.

    Wir werden gern einen M65 Port von BJ / BJ DX haben, mit 15 farbigen Sprites, 256 farbigen Hintergründe usw.

    Interesse darauf? Wir könnten helfen, wenn es Quelltext gäbe.


    LG

    Paul.

  • Wir werden gern einen M65 Port von BJ / BJ DX haben, mit 15 farbigen Sprites, 256 farbigen Hintergründe usw.

    Wenn du von einem M65-Port sprichst, meinst du dann für den Mega65-Modus, für den C65-Modus oder für den C64-Modus mit Mega-Erweiterungen? Die drei Möglichkeiten gäbe es doch, oder?

  • Wir werden gern einen M65 Port von BJ / BJ DX haben, mit 15 farbigen Sprites, 256 farbigen Hintergründe usw.

    Wenn du von einem M65-Port sprichst, meinst du dann für den Mega65-Modus, für den C65-Modus oder für den C64-Modus mit Mega-Erweiterungen? Die drei Möglichkeiten gäbe es doch, oder?

    Ich dachte, nur am einfachsten zu arbeiten. Das Heißt C64 Modus mit MEGA65-Erweiterungen. Wir haben noch nicht ein echtes MEGA65 Modus gefertigt. Aber es ist nicht notwendig, weil anders als der C128, kann man alles auf einem C65 oder MEGA65 von C64 Modus erreichen.


    Was denkst du?


    LG

    Paul.

  • Ich kenne die Mega65-Specs nicht sehr gut aber bei einem Mega65- oder C65-Port wäre es doch wahrscheinlich sinnvoller, einfach die Arcade-Bitmaps und -Sprites zu verwenden und dann daraus einen Port zu basteln, wie es bei der aktuellen Amiga-Beer-Edition gemacht wurde, oder? Da wäre dann aber für mich als Grafiker kein Reiz (bzw. gar kein Job) vorhanden, es müsste halt "nur" gecoded werden. Der Reiz bei der C64-Grafik-Erstellung liegt ja darin, aus den beschränkten Möglichkeiten des Rechners möglichst viel heraus zu holen – bei Rechnern, die deutlich mehr können, geht dieser Reiz halt verloren.


    Wenn es um einen C64-Modus-Port geht, bei dem man auf gewisse Fähigkeiten des Mega65 durchgreifen könnte, wäre zu überlegen, ob man vielleicht zusätzlichen Speicher z.B. für mehr Ingame-Tunes nutzen könnte. Da wäre dann aber eher unser Musiker gefordert als ich.


    Mehr Sprites wären zwar schön aber wir passen gerade den Schwierigkeitsgrad daran an, dass wir beim C64 weniger Sprites haben als bei der Arcade-Maschine. Das Balancing müsste man bei mehr Sprites dann wieder neu machen. Man könnte natürlich auch z.B. die Sprites mit mehr Farben aufpeppen – aber wie schon gesagt, wäre die Frage, ob man dann nicht einfach die Original-Daten vom Automaten nimmt und sich der Grafiker einfach seine Arbeit spart.


    Schon bei der Konzeption des Mega65 (wie auch beim Commander X16) habe ich zu Bedenken gegeben, dass die hohen Grafik-Fähigkeiten evtl. dazu führen könnten, dass zumindest bei vorhandenen 8-Bit-Pixlern keine rechte Freude aufkommt, weil alles so beliebig von den Möglichkeiten her erscheint. HD-Auflösung, 256 (oder noch mehr) Farben, beliebig viele Sprites in beliebig vielen Farben – da nehme ich doch lieber Fotos als Hintergründe und rendere die Sprites in 3D. Das hat mit Pixel-Kunst dann aber leider nur noch wenig zu tun.


    Eine Portierung eines (Arcade) Games auf eine Hardware, die 1:1 das Original abbilden kann, ist aus meiner Sicht irgendwie langweilig und sinnlos (weil man ja auch z.B. einfach in MAME das Original spielen könnte). Interessant wird es eigentlich erst durch die abweichende (und oft deutlich schwächere) Hardware, durch die man kreativ wird, was die Lösung angeht. Das bezieht sich auf die Programmierung, wie auch auf Grafik und Sound.


    Also, du siehst, ich bin noch skeptisch, was so ein Projekt angehen würde, weil ich die Möglichkeiten (und Gefahren) noch nicht wirklich abschätzen kann. Ich habe halt die Befürchtung, dass der Reiz des Remakes durch die erhöhten Fähigkeiten des Mega65 verloren gehen könnte.

  • Ich verstehe :)

    Ich hatte nicht so weit angedacht, dass euer Portierung war am meistens um die Grafiken konzentriert. Ich hatte an Bomb Jack gedacht, genau weil es einen Spiel war, der den MEGA65 fast genau schaffen könnte. Aber du hast recht: Es is mehr interessant zu denken, auf Spiele die immer noch offenbar mit dem M65 möglich wäre, wegen der bleibenden Beschränkungen, z.B., Not von Speicher, Anzahl von Sprites und Prozessor Geschwindigkeit.


    Wir denken nach weiter. Und freuen uns auf was du schon geschafft habe :)

    LG

    Paul.

  • Wird es eigentlich so etwas wie einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad in der neuen Version geben? Ich werde es auch geniessen wenn es schwer ist, aber was ich gerade an der CPC version mochte war, wie schnell man in einen ZEN-artigen Zustand versetzt wird, und das Spiel fast komplett aus dem Bauch heraus spielen kann. Das war einfach ein tolles Gefühl, weil's nicht so über's Bein gebrochen schwer war.


    Vermutlich hat die Arcade version von damals auch einen Modus der den Spielern nicht ganz so viele Quarter aus den Strümpfen ziehen soll. :D

  • Vermutlich hat die Arcade version von damals auch einen Modus der den Spielern nicht ganz so viele Quarter aus den Strümpfen ziehen soll. :D

    Bomb Jack hat, wie die meisten Arcade-Spiele, Einstellungen, um den Schwierigkeitsgrad anzupassen. Natürlich hatte nur der Automatenaufsteller Zugriff darauf. Aber in MAME kann man sich bei fast allen Spielen das Service-Menü bzw. die DIP-Schalter aufrufen, und diese Einstellungen selber ausprobieren.

  • Wird es eigentlich so etwas wie einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad in der neuen Version geben?

    Wahrscheinlich nicht. Ich beschrieb ja schonmal, dass das u.a. Probleme bei den Hiscores bereiten würde. Außerdem muss man jeden Schwierigkeitsgrad balancen, die Scores verwalten, die Einstellungen ins Interface übernehmen etc. Vielleicht kommt es noch anders aber schon einen Schwierigkeitsgrad schön sauber hinbekommen, ist nicht leicht – und wir wollen ja auch irgendwann mal fertig werden.


    Ja, die Arcade-Version hat einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad – über diverse Parameter. Allerdings kommt nur der Automaten-Aufsteller an diese Einstellungen, nicht der Spieler.


    Was den Schwierigkeitsgrad angeht, würde ich sagen, dass der bei BJDX ruhig ein wenig leichter sein darf als bei der Arcade-Version und auch leichter als bei der Elite-C64-Version. Aber schwerer als die CPC-Version darf es ruhig sein. Das wird schon allen darüber geschehen, dass es bei uns mehr Gegner auf dem Screen gibt und alles etwas schneller ist. Die CPC-Version kommt mir etwas "zeitlupig" vor.

  • Wir werden gern einen M65 Port von BJ / BJ DX haben, mit 15 farbigen Sprites, 256 farbigen Hintergründe usw.

    Klingt gut. Diese 256 Farbenpalette könnte man dann auch in eine Version des Spiels fürs C64DTV übernehmen, da sind soviele Farben ja auch möglich. Da wäre hintergrund-mäßig natürlich noch einiges mehr möglich, obwohl es eh schon gut aussieht.

  • Diese 256 Farbenpalette könnte man dann auch in eine Version des Spiels fürs C64DTV übernehmen, da sind soviele Farben ja auch möglich. Da wäre hintergrund-mäßig natürlich noch einiges mehr möglich

    Wie gesagt, ich habe eigentlich kein sehr großes Interesse, für grafisch aufgebohrte C64-Clones spezielle Versionen zu pixeln. Das ist irgendwie cheaten. Ich wollte ja ursprünglich herausfinden, was umsetzungstechnisch gerade auf einem Vanilla-C64 möglich wäre. Dass mit besserer Hardware natürlich noch viel mehr geht, ist eigentlich klar – aber halt keine Herausforderung.


    ------


    Evtl. möchten wir dem Binary Druckvorlagen beilegen. Die Frage ist halt, was da am Meisten Sinn macht. Für die Box hatte ich an einen Einleger gedacht, wie ihn James/RGCD für seine Hüllen verwendet. Oder favorisiert ihr andere Boxen/Hüllen? Und für die Medien dachte ich an Diskettenaufkleber und Labels für die iComp-Modul-Gehäuse?


    (Da mein Jack etwas anders aussieht als der Arcade-Jack, möchte ich das auch in der Print-Darstellung berücksichtigen und habe schon vor langer Zeit einen eigenständigen Jack und eine saubere Version des Logos gezeichnet, die ich als Grundlage für die Box-/Label-Gestaltung verwenden möchte).

  • Anderen geht das in Bezug auf Loader so

    Ich bin nicht sicher, ob diese Antwort in diesem Thread wirklich korrekt abgelegt ist. ;) Natürlich kann auch Loader-Coding eine schöne Herausforderung sein – man kann dann aber auch ehrlich zugeben, dass es einem dabei einfach um die Skills geht (wie ich es hier getan habe). Ich wollte "anderswo" nur die Frage aufwerfen, ob es nicht sinnvoll wäre, alle paar Jahrzehnte mal abzuklopfen, ob diese "Übungen" bei den jeweils aktuellen C64-Konfigurationen nicht mehr Ärger als Freude bei den Usern hervorrufen. Wenn ich hier Grafiken pixeln würde, die vor allem auf den Ur-VICs (mit weniger unterschiedlichen Helligkeiten und teils kräftigeren Farben) gut aussehen würden, wäre ich nicht verwundert, wenn ich gefragt würde, ob das denn noch "zeitgemäß" ist, wo doch die Mehrheit der User andere VICs in ihren 64ern stecken haben.


    Aber egal, wir produzieren HIER für den gängigen Vanilla C64 mit (weitgehend) beliebigem Massenspeicher – und ich bin froh, dass wir nicht in die Gefahr kamen, über Nachlade-Techniken nachdenken zu müssen.


    Dafür! +1! Jawohl!

    Also einmal RGCD-Hüllen-Einleger. Ist vermerkt.

  • Also ich könnte bei Bedarf auch einen Pappkarton entwerfen, wie ich bei anderen Projekten ja schon gemacht habe. Nur das zusammenbauen müsste dann jeder selber machen den bei mehr als 20 Exemplaren ist für mich Schluss, das schaffe ich nicht so nebenbei.

  • Also ich könnte bei Bedarf auch einen Pappkarton entwerfen,

    Ich will und kann dich nicht abhalten, ein eigenes Design zu machen – ich will allerdings meinen Entwurf dem Image beilegen, wenn gewünscht, auch für eine Papp-Box (deswegen frage ich hier ja, was als Verpackung favorisiert wird). Wie gesagt, ich habe die Basis-Elemente schon fertig und mir ist die übliche Darstellung von Jack etwas zu niedlich und sie passt auch nicht von den Farben her.

  • Also ich könnte bei Bedarf auch einen Pappkarton entwerfen,

    Ich will und kann dich nicht abhalten, ein eigenes Design zu machen – ich will allerdings meinen Entwurf dem Image beilegen, wenn gewünscht, auch für eine Papp-Box (deswegen frage ich hier ja, was als Verpackung favorisiert wird). Wie gesagt, ich habe die Basis-Elemente schon fertig und mir ist die übliche Darstellung von Jack etwas zu niedlich und sie passt auch nicht von den Farben her.

    Nee alles gut, wenn du schon was fertig hast und es gewünscht wird, ist ja alles im lack. Bin mal gespannt wie dein Inlay aussieht.