Hello, Guest the thread was called275k times and contains 2578 replays

last post from mega65 at the

C65 Next Generation MEGA65

  • Das war meine ich auch der Grund, warum der C128 nicht auf dem MiSTer entwickelt wird. Sorgelig hat das in einem Post vehement verneint. Es ist ziemlich aufwändig.

    ___________________________________________________________________________
    Ultimate64, TAPunio, SD2IEC, ZX Spectrum 48k, 1581 Replik, C64 Laptop, C64 MK II, C116, SX64,
    MiSTer FPGA, TI99/4A mit PEB, Atari 800 XL, Anycubic I3 Mega, Mega65, C64 Modular, Uniprom64

  • Prinzipiell _könnte_ der MEGA65 all diese Systeme nachbilden, die Frage ist nur: wer soll es machen??

    So viele VHDL-Programmierer gibt es nicht meines Wissens. Ist ja schließlich kein BASIC oder ASM ;-)

    Ist das so viel komplizierter, als ASM??? Ansonsten natürlich ein guter Einwand - aber klingt trotzdem interessant, wenn ALLE diese Rechner vom MEGA65 nachgebildet werden könnten... Quasi "Jedem den Seinen..." ;-)

  • Da mit einem FPGA komplexe Hardware nachgebildet wird, ist es mit Sicherheit schwieriger als ASM.

    ___________________________________________________________________________
    Ultimate64, TAPunio, SD2IEC, ZX Spectrum 48k, 1581 Replik, C64 Laptop, C64 MK II, C116, SX64,
    MiSTer FPGA, TI99/4A mit PEB, Atari 800 XL, Anycubic I3 Mega, Mega65, C64 Modular, Uniprom64

  • Ich bin sehr sicher, dass noch viele COREs kommen werden. Es gibt ja auch eine menge freie cores, die man portieren kann. Auch wenn man den Aufwand keinesfalls unterschätzen darf. FPGA hat eine zigfach höhere Einstiegshürde als Software. Angefangen von der toolchain bis zum Testen und debugging. Aber auch wenns ein bisschen dauert... If you build it, they will come!

  • ... der C65 wird auch optimiert, damit er auch benutzt werden kann - oder bleibt der C65-Core im MEGA65 zu 100% so, wie der originale C65?

    Da ein original C65-ROM verwendet wird, ist der C65-Modus ebenso unvollständig wie das Original. Leider.


    Für mich persönlich wäre eine "Fertigstellung" des C65-ROMs eigentlich eine "Grundvoraussetzung" für den Mega65. Ein tolles BASIC 10, das dann quasi alle neuen Befehle nicht ausführen kann ist irgendwie "traurig". ;(

  • die frage wozu ein fertiger m65 gut ist., stellt sich meiner meinung nach gar nicht. ich hatte das hier schon mal geschrieben.

    der reiz ist einfach der, das es dafür nichts gibt. ich würde niemals was für einen pc programmieren wollen. weil ich nicht

    den ansatz einer ahnung habe was ich da eigentlich machen sollte.


    beispiel: ich schreibe für mich zum spass einen einfachen texteditor. mach hier einen thread auf um mein programm

    vorzustellen. dieser thread hat nach ca. 5 min ca. 20 posts. in den ersten 10 posts steht was an meinem editor alles kacke ist.

    in den restlichen, stehen links zu internetseiten, wo man sich einen fertigen runterladen kann, der gefühlt 100x besser ist als meiner.

    also wozu ? was das angeht, ist der pc fertig entwickelt. das sieht man doch an den ganzen abo modellen. letztendlich was kommt bei

    word noch neues, was ich als privatanwender dringend brauche ? genau, nichts !


    beim m65 muss softwaremäßig das rad neu erfunden werden. das gefällt mir.

    viele schrieben hier, das sie den mega65 modus mit 50mhz gar nicht wollen. warum nicht ?

    nehmt doch mal zum spass einen c64 mit tc64 schaltet den turbomodus und reu ein, ladet die basic erweiterung eurer wahl und schreibt eine

    anwendung oder ein spiel dafür. nicht jeder kann assembler, aber dafür basic. diese anwender haben doch viel mehr möglichkeiten damit.

    da können durchaus interessante sachen entstehen.

  • Ohh, jedesmal wenn ich mit Word etwas mehr schreiben muss und formatieren, stelle ich fest, dass Word ein Eigenleben hat und NICHT das macht, was ich will - da gibts so viele Fehler drin - das müßte mal gründlich überarbeitet werden!!


    M65 - das Rad neu erfinden? Warum? Was kann man mit ihm machen, was mit dem PC nicht VIEL einfacher wäre?
    Du hast die Argumente selbst gegeben - es ist praktisch alles erfunden für den PC - warum soll ich also einen Rechner benutzen dafür, an dem es nichts gibt? Warum soll ich mit nem neuen, logischerweise nicht ausgereiften Texteditor am M65 Briefe schreiben, die ich dann irgendwie zum PC bringen muss, um sie dort am Laserdrucker auszudrucken? Da habe ich alles trotz der Macken von Word am PC viel schneller geschafft - und gedruckt...


    Ansonsten verstehe ich natürlich den Reiz, den Du beschreibst und es ist gut, dass es ihn gibt!!!
    Es ist einzig die Frage: sollte der C65 Modus so unvollkommen bleiben, wie ihn Commodore hinterlassen hat? Oder sollte er optimal fertig gestellt werden, DAMIT man dann damit all die NEUEN und COOLEN Dinge machen kann, von denen Du schreibst?!

  • viele schrieben hier, das sie den mega65 modus mit 50mhz gar nicht wollen. warum nicht ?

    Weil es von Commodore keinen 8 bit-Rechner mit 40 MHz gab.


    Der C65 mit 3.5 MHz war zumindest damals schon in Planung und Entwicklung.


    Der C65-Modus ist für mein Empfinden "echt", weil es dieses Gerät auch in echt gab.


    Der Mega65-Modus ist eine "Erfindung" des Teams. Mehr oder weniger willkürlich. Man könnte genausogut einen Rechner mit 400 MHz konstruieren. Der wäre dann "noch schneller". Nur eben auch nicht "echt".

  • M65 - das Rad neu erfinden? Warum? Was kann man mit ihm machen, was mit dem PC nicht VIEL einfacher wäre?
    Du hast die Argumente selbst gegeben - es ist praktisch alles erfunden für den PC - warum soll ich also einen Rechner benutzen dafür, an dem es nichts gibt? Warum soll ich mit nem neuen, logischerweise nicht ausgereiften Texteditor am M65 Briefe schreiben, die ich dann irgendwie zum PC bringen muss, um sie dort am Laserdrucker auszudrucken? Da habe ich alles trotz der Macken von Word am PC viel schneller geschafft - und gedruckt...


    Ansonsten verstehe ich natürlich den Reiz, den Du beschreibst und es ist gut, dass es ihn gibt!!!
    Es ist einzig die Frage: sollte der C65 Modus so unvollkommen bleiben, wie ihn Commodore hinterlassen hat? Oder sollte er optimal fertig gestellt werden, DAMIT man dann damit all die NEUEN und COOLEN Dinge machen kann, von denen Du schreibst?!

    wenn das mit dem pc alles so viel einfacher und besser geht, wieso nutzt du dann noch einen commodore ? mit dem geht seit 30 jahren nichts mehr besser und schon gar nicht einfacher.

    warum man für den m65 was neues machen soll ? ganz einfach: weil es geht. der texteditor war wie gesagt ein beispiel. soetwas ist für hobbyprogrammierer interessant.

    wenn du nur anwender bist, hast du recht. dann solltest du die kiste links liegen lassen. bis da was passendes kommt wird einiges an zeit ins land gehen.


    word ist ein produkt von microsoft. da ist der name schon falsch geschrieben:D. also, was erwartest du ? 8)

    für mich ist der m65 ein upgrade vom c64. damit habe ich mehr möglichkeiten. natürlich kann ich das auch sein lassen und mir einen pc von der stange holen für 300 euro.

    ist mit sicherheit billiger. mein 128er in der ausstattung wie er hier jetzt steht hat wesentlich mehr gekostet.

  • Wenn ich das so richtig sehe, müßtest du einen Gegner sein von Final Cartridge (weil CBM ja keine 8-Bit mit GUI gebastelt hat), auch dürftest du Flash8 und SuperCPU als 'Phantastereien' ansehen, weil CBM sowas nie gebaut hat.


    Der MEGA-Modus sehe ich als 'Erweiterung' des C65 der trotzdem noch 8-Bittig ist.

    Nach dem PC-XT kam schließlich auch der PC-AT (286'er), danach 386'er, 486'er, 586'er (Pentium) usw. usf.

    Auch CBMs hat mit dem Amiga 600 und den 1200er mit schnellere CPUs und bessere Grafik-Engines gebastelt.

    Die Konkurenz sowieso, die meisten 68.000er sind mit 68020, 68030 etc.pp 'geupgradet' worden.


    Und genau als solche Upgrade sehe ich den MEGA-Modus vom MEGA65 an: als Upgrade vom C65er Modus.

    Zwar mit 30-Jährigen verspätung, aber hey, Nobody is perfect.


    Nun zu dem C65er Modus. Natürlich wäre es schön wenn BASIC 10 vollständig wäre. Aber soweit mir Bekannt ist der Kernal fertig.

    Nur beim BASIC10 fehlt einiges, und beim DOS wollten die noch Verzeichnisse einführen (kompatibel zu CMD), zumindest kann man solches nachlesen im 'Preliminary Manual'.


    Also, zurück zum BASIC. Wer hindert denn 'die Community' die fehlenden BASIC10-Befehle nach zu liefern?

    So als ladbare Basic Erweiterung, oder besser noch: als Patch für die ROM-Binaries?

    Auch beim C64er gabs schließlich 'BASIC-Erweiterungen', z.B. Simons' Basic.

  • Ich habe tatsächlich keine der Erweiterungen, die du aufzählst.


    Für mich hat das Hobby "Retrocomputer" viel mit Gefühlen zu tun. Also Erinnerungen mit Geräten oder "Träumen" (wie auf den C65) von "damals": Auch der Mega65 (im Mega65-Modus) ist für mich nichts, was mich irgendwie emotional an meine Zeit damals erinnert.


    Für mich ist das voll okay, was das Mega65-Team macht und entwickelt. Ist ja ihr Ding.


    Mir persönlich wäre einfach ein "fertiggestellter" (das BASIC 10 betreffend) C65 lieber gewesen als so ein "Mischwesen", das den C65 so "halbherzig" (unfertig) mitliefert.


    Sobald die Teile mal unter den Leuten sind, ist ein Fertigstellen des BASIC natürlich eine reizvolle Aufgabe. Ich hätte es halt nur "zum Verkauf" schöner gefunden. Aber wie gesagt, ist ja ihre Entscheidung und Dank des Opensourcekonzepts auch gut noch später machbar.

  • Also, zurück zum BASIC. Wer hindert denn 'die Community' die fehlenden BASIC10-Befehle nach zu liefern?

    So als ladbare Basic Erweiterung, oder besser noch: als Patch für die ROM-Binaries?

    Auch beim C64er gabs schließlich 'BASIC-Erweiterungen', z.B. Simons' Basic.

    für mein Gefühl sollte es IM ROM sein - klar kann man beim 64er Simons BASIC nachladen, aber dann muss man es immer nachladen, wenn man das Programm nutzen will, oder derjenige, der es benutzen will, braucht diese Erweiterung oder das Modul. Kann man es "ins System patchen", wäre es dauerhaft vorhanden und jeder könnte es auf diesen Stand aktualisieren und alle könnten es dann nutzen. Ist irgendwie ne Frage des Feelings - wie ja nahezu alles andere auch...


    Und wenn der Rest des C65-Modus komplett und vollständig ist und nichts fehlt, oder experimentell ist - prima, dann betrifft es ja offenbar ausschließlich die fehlenden BASIC Befehle, die da bisher nur den Namen nach existieren

    wenn das mit dem pc alles so viel einfacher und besser geht, wieso nutzt du dann noch einen commodore ? mit dem geht seit 30 jahren nichts mehr besser und schon gar nicht einfacher.

    Ich lehne es ja gar nicht ab und ich finde es auch sehr interessant - auch das FÜR und WIDER zu diskutieren und damit voran zu kommen im eigenen Verstehen und vielleicht auch insgesamt mit dem Projekt. :thumbsup:

  • Ich beschäftige mich mit 'Retro-Computing' eigentlich mehr wegen 'Back to the roots'.

    Je länger ich Computer nutze, je mehr ich sehe wie hier Ferraris im Stau stehen.

    Was nutzt mir schneller (porschiger) und größer (SUViger), wenn ich eh nicht vom Fleck komme?

    Wenn man sich die alten Kisten heute so ansieht, dann merkt man daß diese immer noch nicht zu 100% ausgereizt sind.

    Vergleiche doch mal eine modenre Demo mit der 84er Weihnachtsdemo auf'm 64er.

    Oder schau mal Geos mit Megapatch3, GeoDOS & Co verglichen zu Geos 2.0.

    Da sind Welten dazwischen, vor allem, wie RetroFan in einem anderen Tread schon sagte: es gibt noch einiges was optimiert werden könnte in Geos.

    Als Heimanwender, muß ich gestehen daß GeoWrite & GeoCalc mir völlig ausreicht.

    Für meine Bücher und CDs reicht mir GeoFile.

    Für eine ansprechende Einladung zum Straßenfest, bzw. einen Vereinszeitung reicht GeoPublish vollkommen aus.

    Wenn das ganze demnächst dann noch mit 40MHz luppt, ist das schon fast Overkill.


    Achso: und apropos 'Gefühle' für'n C65: kaum waren se da, schon warens futsch.

    Er war damals nur ganz kurz in den Zeitschriften. Commodore war schneller Kaputt, ergo man stieg um (ich auf EuroPC damals).


    Inzwischen kenne ich einige Oldie-Rechner (dank eBay), vom ZX81, überm Apple//c, Apple II GS, AtariSt + MegaST, Amiga500 - AmigaCDTV, Amiga2000 (mit 286er Karte), Sun SparcStation (die Pizzabox), Sun UltraSparc (64bit zu Zeiten als Windows grad vollständig 32 bittig wurde).

    Später kam noch 'n Phillips MSX 8280 und ein Yamaha MSX1 (mit zus. externe Klaviertastatur).


    Jede Menge Pocket-Computers (von Psion, HP Jornada, Sharp).

    Was haben die alle gemeinsam?

    Die sind ALLE interessant, aber letzten Endes macht keine mehr für mich als mein alter C128er.

    Sie sind höchstens 'etwas' schneller.

    Jetzt wo ich die 60 überschritten habe, will ich nicht schneller werden, sondern eher etwas entschleunigen.

  • ich finde die unterschiedliche Beweggründe für einen Mega65 hier im Forum klasse. Tolle Vielfalt.

    Aber das macht es auch schwierig für die Entwickler...

    es ist schwer, es allen recht zu tun...


    Wenn es spezielle Software für den Mega65 geben soll, dann müsste man sich wohl auf einen (1) Modus konzentrieren... Entweder C65, nachdem man diesen so fertig baut, wie er hätte in den 90zigern sein sollen, oder aber den Mega65 Modus.

    Ansonsten verzettelt man sich und verunsichert die Entwickler...


    Ich persönlich würde mir einen nahezu 100% C64 und einen C65 Modus „wie er hätte sein sollen“ (inkl. Vollständigen Basic 10) wünschen. Darauf den Fokus und danach weiter schauen...


    lg,

    Oliver