Hello, Guest the thread was called267k times and contains 2578 replays

last post from mega65 at the

C65 Next Generation MEGA65

  • Solange das Mega65 Projekt keine Spezifikation und somit kein klares Ziel hat, würde ich eher nicht auf eine zeitnahe Fertigstellung hoffen.

    Hallo Leute,


    So, ein paar Dinge:


    1. Die Spezifikationen des MEGA65 sind schon eher lange fast fertig. 40MHz 45GS10 CPU, 384KB RAM, 3.5" Floppylaufwerk, VGA und HDMI Video, Joystick Ports (auch mit automatische und durchsichtige 1351 Emulation für Amiga Mäuse), Serial Stecker für Commodore Laufwerke, Expansion Port für die meistens der C64 Modulen, 100Mbit Ethernet, doppel SD Karten Stecken, stereo SID + 16 bit PCM Ton, VIC-IV mit 800x600 Bild und 23 bit Farbe Tiefe, eingeschlossener Freezer usw. Ich bin sicher, dass ich ein paar Dinge vergessen haben.


    2. Wir machen viel Arbeit, der MEGA65 bald zu fertigen. Laufwerke kaufen, Platine wiederarbeiten, Gehäuse Arbeit usw...


    3. .. und deshalb wird ich bald für etwa eine Woche in Deutschland sein, auf dem MEGA65 zu arbeiten.


    4. Wenn es Leute Interesse hält, haben wir uns gefragt, ob Leute einen kleinen "Abend mit MEGA65 Team" haben möchten. Das wäre, wenn es euch günstig klänge, irgendwo in der Nähe Frankfurt und mit eine Spende von 50 EUR ab fürs weiter Arbeit des MEGA65s. Von unsere Seite würden wir mich und ein paar andere MEGA65 Leute dort haben und Prototypen auch dabei haben und wenn wir einen schönen Ort finden könnten, auch dass die Prototypen benuzted werden könnten. Aber wir bin nicht sicher, ob dass wäre interessant sein. Was denkt euch?


    Paul.

  • Hi Paul.


    Tolle Idee !!! Wenn es bei mir zeitlich passt, wäre ich auf jeden Fall dabei !

  • Hallo Leute,
    So, ein paar Dinge:


    ...3.5" Floppylaufwerk...

    Klingt alles ganz gut, aber macht ein Diskettenlaufwerk heute noch Sinn? Wo Disketten nur noch gebraucht zu bekommen sind und die Magnetschicht auch immer unzuverlässiger Daten speichert?
    Gut, es gibt auch andere Speichermedien und -möglichkeiten beim Mega65 - aber man könnte den Preis und Aufwand senken, wenn man das Laufwerk einsparen würde?!
    Macht ja heute auch keinen Sinn, ne Herkules-Grafikkarte zu entwickeln, oder AdLib-Sound zu implementieren, nur weil das früher mal Standard war, aber im Grunde von nichts mehr unterstützt wird?

  • Macht ja heute auch keinen Sinn, ne Herkules-Grafikkarte zu entwickeln, oder AdLib-Sound zu implementieren, nur weil das früher mal Standard war, aber im Grunde von nichts mehr unterstützt wird?

    Das macht ungefähr soviel Sinn, wie den C64 oder einzelne Chips von selbigem nachbauen zu wollen. Von daher.
    Und tatsächlich, wenn man sich im Internet etwas umschaut, sieht man, daß durchaus auch Herkules und Adlib ihre Fangemeinden haben.

  • Klingt alles ganz gut, aber macht ein Diskettenlaufwerk heute noch Sinn? Wo Disketten nur noch gebraucht zu bekommen sind und die Magnetschicht auch immer unzuverlässiger Daten speichert?Gut, es gibt auch andere Speichermedien und -möglichkeiten beim Mega65 - aber man könnte den Preis und Aufwand senken, wenn man das Laufwerk einsparen würde?!
    Macht ja heute auch keinen Sinn, ne Herkules-Grafikkarte zu entwickeln, oder AdLib-Sound zu implementieren, nur weil das früher mal Standard war, aber im Grunde von nichts mehr unterstützt wird?

    Also für mich gehört das Floppylaufwerk auf jeden Fall dazu. Ohne dieses würde sich das Projekt, das ja einen C65 "look alike" produzieren soll, zu stark vom Vorbild unterscheiden. Auch die Möglichkeit 1541, 1571, 1581 Laufwerke per IEC anzuschließen ist mir wichtig. Deshalb bin ich mit den bisherigen Spezifikationen voll und ganz einverstanden. Verbesserungen wie HDMI, SD-Laufwerke und VIC-IV sind natürlich trotzdem sehr willkommen. Ich freue mich schon darauf.

  • Die Chips vom C64, oder den Rechner nachbauen macht durchaus Sinn, wenn man die Spiele vom C64 spielen will, oder die alte Software nutzen...
    Aber der Sinn eines Floppylaufwerkes erschließt sich mir nicht wirklich, wenn es keine funktionierenden Disketten mehr gibt?! Denn DIE kann man eben nicht nachbauen...
    Also warum teuer alte Laufwerke besorgen, einbauen, wenn man sie danach nicht benutzen kann?

  • wenn es keine funktionierenden Disketten mehr gibt?!

    Aber es gibt doch noch Unmengen! Keine neuen zwar, aber ich denke die reichen noch bis zum Lebensende mit den üblichen Ausfällen hie und da.

  • Aber es gibt doch noch Unmengen! Keine neuen zwar, aber ich denke die reichen noch bis zum Lebensende mit den üblichen Ausfällen hie und da.

    Mag sein, dass es noch tausende alte Disketten gibt, aber es gibt leider keine zuverlässige Methode, die funktionierenden darunter auszuwählen, ausser etwas drauf zu kopieren... Wenn ich aber auch nicht weiß, ob es dann nur 1 Tag oder 20 Jahre hält, ist das ein gewagtes Spiel und macht auch keinen Spaß, wenn man dann mal was starten will und alle 5 Sicherheitskopien der Diskette haben ausgerechnet DANN den Datenhimmel besucht... Und das Spiel/Programm dann erst irgendwie von SD-Karte wieder auf eine funktionstüchtige Diskette zu kopieren, wo es nach 19 Fehlversuchen dann irgendwann drauf ist - hoffentlich - um es DANN von Floppy laden zu können, da muss ich zugeben: Retro JA, aber nicht um jeden erdenklichen Preis. Mir wäre wichtig, was der Rechner kann und dabei ist das Speichermedium eher nebensächlich - meinetwegen ein SD2IDE im Floppyschacht und die SD-Karte in den Schlitz gesteckt - oder ne GOTEK mit nem Stick - kein Thema, wenn unbedingt das Aussehen entscheidend ist, aber nur mal angenommen, es gäbe kein Benzin mehr, welchen Sinn würde es dann machen, Autos mit Benzinmotoren zu restaurieren und verkaufen zu wollen, wenn man sie überhaupt nicht mehr benutzen kann? Als Ausstellungsstück vielleicht - okay, aber dann wäre es auch völlig egal, ob der Motor überhaupt laufen KÖNNTE - so sehe ich den Sinn einer Floppy, wenn die benutzbaren Disketten immer stärker ausfallen und immer unsicherer werden. Dann lieber so schnell wie möglich alle Daten auf anderen Medien sichern und diese dann benutzen...


    Was nutzt mir bspw. ein Antennenausgang für Bild und Ton, wenn es keine Geräte mehr gibt, die entsprechende Eingänge besitzen? Oder wenn es vielleicht noch alte Röhrengeräte gibt, die aber kaum noch jemand bezahlen kann und bei denen auch die Bildröhren nicht mehr funktionieren? Dann habe ich zwar nen TV-Modulator im Rechner, aber ich kann ihn ebensowenig benutzen, oder nutzen, wie ein Diskettenlaufwerk ohne funktionierende Disketten?!?


    Ich denke da nur an die massiven Diskettenprobleme beim Amiga OS 3.1.4 - wo etliche Leute immer wieder empört sind und sich beschweren, dass die Disketten nicht lesbar waren und die waren auch alle "neu"...


    @Boulderdash64
    Dann hast du den Sinn des ganzen Projekts leider nicht verstanden. Ja, das Laufwerk macht Sinn und muß sein 8)

    möglich - aber klär mich auf 8o


    Abgesehen davon, einen möglichst originalgetreuen Nachbau eines C65 zu bekommen - aber dem widersprechen die technischen Daten der restlichen Hardware schon...
    Dann darf auch keine Möglichkeit für SD-Karten eingebaut werden, HDMI- & VGA-Video wären dann ebenfalls fehl am Platz, wie Ethernet u.a. ... :whistling::whistling:

  • Ich bin nicht so in der 3.5" Diskettenmaterie, aber am Cevi benutze ich gerne Disketten. Ich hatte tatsächlich noch gar kein Problem mit einer Diskette seit meinem Wiedereinstieg, aber in der Tat besitze ich Backups aller Daten auf sichereren Medien.


    Ob eine Diskette ok ist, sollte eigentlich nach dem Formatieren mit Verify klar sein. Und dass sie dann doch später den Abflug macht, ist m.E. nicht soooo oft der Fall.


    Ich werde mir wohl keinen Mega65 anschaffen, aber wenn ich es täte, fände ich ein Diskettenlaufwerk absolut cool :woot: .

  • Dann hast du den Sinn des ganzen Projekts leider nicht verstanden. Ja, das Laufwerk macht Sinn und muß sein

    Wenn man eine 1541 hinten anschliessen kann, muss es ggf. nicht unbedingt sein ;) .

    Mag sein, dass es noch tausende alte Disketten gibt, aber es gibt leider keine zuverlässige Methode, die funktionierenden darunter auszuwählen, ausser etwas drauf zu kopieren... Wenn ich aber auch nicht weiß, ob es dann nur 1 Tag oder 20 Jahre hält, ist das ein gewagtes Spiel und macht auch keinen Spaß, wenn man dann mal was starten will und alle 5 Sicherheitskopien der Diskette haben ausgerechnet DANN den Datenhimmel besucht... Und das Spiel/Programm dann erst irgendwie von SD-Karte wieder auf eine funktionstüchtige Diskette zu kopieren..

    :platsch: Mache dir da nicht so viele Gedanken, so schlecht sind Disketten nicht. Eine einzige zusätzl. Sicherheitskopie reicht, es werden nicht gleich alle beide gleichzeitig nicht mehr lesbar sein. Eher werden die Daten auch da 20 Jahre halten, so in etwa. Als ob je einer sein selbstgeschreibenes Programm ausgerechnet in so einer Weise verloren hat.. . U. alles andere von anderen Medien auf Disk kopierte stammt ja von ausserhalb und ist daher jederzeit wiederzubeschaffen.


    Meine eigenen Amiga Disks von '87 bis 2002 gehen z.B. auch heute noch, bis auf eine, und bis auf einige (originale) Sachen aus der Bucht. Ok, beim PC mit HD Disks war der Ausfall höher (bei manchen Marken, meist die die am Amiga DD Laufwerk gar nicht bzw. die die kaum wollten / am PC dann nach einigen Jahren ebenso nicht doll haltbar, grobe ungefähre Theorie).

  • Was nutzt mir bspw. ein Antennenausgang für Bild und Ton, wenn es keine Geräte mehr gibt, die entsprechende Eingänge besitzen? Oder wenn es vielleicht noch alte Röhrengeräte gibt, die aber kaum noch jemand bezahlen kann und bei denen auch die Bildröhren nicht mehr funktionieren? Dann habe ich zwar nen TV-Modulator im Rechner, aber ich kann ihn ebensowenig benutzen, oder nutzen, wie ein Diskettenlaufwerk ohne funktionierende Disketten?!?

    Es ist eben so, das wir alle individuell denken und leben.
    Für einen macht es Sinn für andere eben nicht.


    Du denkst es ist nicht nötig, sollen jetzt alle anderen deswegen darauf verzichten?


    So lange es auch nur einen gibt, der einen nutzen darin sieht hat es eine Berechtigung.


    Vielleicht gibt´s wie bei den Autos auch die Möglichkeit den Rechner zu "konfigurieren" :bgdev


    Da bekommst Du dann einen Rechner ohne LW und den anderen "Schnickschnack" den Du nicht willst/brauchst :thumbup:

  • Ich habe vor einigen Wochen eine kleine Sammlung an diversen Spielen und Demos am Amiga getestet - mal über den Daumen gepeilt 30-40 Stück - die haben damals alle funktioniert - auf 3 verschiedenen Rechnern - also mit 3 verschiedenen Laufwerken getestet - ließen sich 10 oder 12 überhaupt starten und davon hatten einige dann auch noch Lesefehler - bspw. Monkey Island - auf jedem Laufwerk Lesefehler auf Disk 2 - die nach langem Suchen gefundene Sicherheitskopie hatte nen anderen Lesefehler - dummerweise auch auf Disk 2...


    Beim C64 habe ich so ca. 20 Disketten getestet - auf jeder waren einige Files noch lesbar, aber über 50% waren jeweils defekt...


    Daher bin ich da etwas skeptisch...

  • Es ist eben so, das wir alle individuell denken und leben.
    Für einen macht es Sinn für andere eben nicht.


    ...


    Vielleicht gibt´s wie bei den Autos auch die Möglichkeit den Rechner zu "konfigurieren" :bgdev
    Da bekommst Du dann einen Rechner ohne LW und den anderen "Schnickschnack" den Du nicht willst/brauchst :thumbup:

    DAS wäre ne sehr sinnvolle Idee - würde ich begrüßen!! :thumbsup::thumbsup:

  • Beim C64 habe ich so ca. 20 Disketten getestet - auf jeder waren einige Files noch lesbar, aber über 50% waren jeweils defekt...


    Daher bin ich da etwas skeptisch...

    Kann ich nachvollziehen... nach fast 20Jahren ohne C64 hab ich im letzten Jahr meine Disketten-Sammlung auf SD überspielt. Bei mir waren das ca. 85% die noch lesbar waren. Ich bin mir fast sicher das durch die Lesefehler eine meiner 1541 und das Laufwerk meiner FD2000 den Geist aufgegeben haben. Ich hab die Laufwerke noch, aber genutzt werden die seither gar nicht mehr. SD2IEC ist da viel freundlicher. Die Daten werden jetzt zusätzlich auf USB gesichert. Da der Mega wohl SD hat alle gut. Das Disk-Laufwerk würde ich wahrscheinlich niemals nutzen und erhöht nur die Produktionskosten... Warum denn nicht als externes Laufwerk? Das war ja vor 30Jahren der "Standard" ;)

  • Ohhh Gott! Das kostet dann 20 Euro mehr!
    Als wenn wir nicht alle schon für (anderes)unnützes Zeugs Geld ausgegeben hätten.


    Nimm´s halt dann raus und verkaufs! Die anderen werdens dann eh brauchen als Ersatz


    Ach, is eh wurscht, jeder wie Er halt glaubt!
    Einem gefällts, dem anderen eben nicht. :whistling:

  • Ach, is eh wurscht, jeder wie Er halt glaubt!
    Einem gefällts, dem anderen eben nicht.

    Immer dran denken: Wenn es teurer ist gibt es evtl. weniger potentielle Käufer. Es gibt da immer mind. zwei Gruppen von Kunden:
    A: Ich kaufe wenn der Preis passt...
    B: Will haben!
    Ich bin ja eher bei B:... und würde eher das System auf das Minimum reduzieren. Ein Disk-Laufwerk wäre für mich nur eine Option. Die Entwickler sehen das aber wohl anders. Auch OK. Kein K.O.-Kriterium... Das Laufwerk ist halt *FAST* wie der Blinddarm des Menschen.... ist es da dann stört es auch nicht...

  • Ohne Disk-Laufwerk waere es fuer mich kein "C65" und dann wuerde ich das Teil auch nicht kaufen. Egal ob ich das hinterher nutze oder nicht. Es ist richtig dass Disketten ein veraltetes Medium sind und am C64 benutze ich auch zu 99% SD-Karten, aber ich will den MEGA65 auch aufgrund seines Aussehens. Und da gehoert das Diskettenlaufwerk dazu.

  • Ich habe vor einigen Wochen eine kleine Sammlung an diversen Spielen und Demos am Amiga getestet - mal über den Daumen gepeilt 30-40 Stück - die haben damals alle funktioniert - auf 3 verschiedenen Rechnern - also mit 3 verschiedenen Laufwerken getestet - ließen sich 10 oder 12 überhaupt starten und davon hatten einige dann auch noch Lesefehler - bspw. Monkey Island - auf jedem Laufwerk Lesefehler auf Disk 2 - die nach langem Suchen gefundene Sicherheitskopie hatte nen anderen Lesefehler - dummerweise auch auf Disk 2...


    Beim C64 habe ich so ca. 20 Disketten getestet - auf jeder waren einige Files noch lesbar, aber über 50% waren jeweils defekt...


    Daher bin ich da etwas skeptisch...

    Wenn du diese Disks aber neu formatierst und dann neu bechreibst, halten die Disks wohl meist wieder viele Jahre ihre Daten. U. so wäre das ja nach einem Neuerwerb eines C65 auch erstmal gegeben.
    Bis auf diejenigen welche schon beim Formatieren streiken oder eben beim Beschreiben, weil partiell etwas Sectoren mäßig unbrauchbar geworden ist (hatte ich aber eher nur bei 3,5" HD Disks so etwas, einmal).


    Ich hab' beim C64 gar keine Ausfälle bisher. Bis auf eine mehrfach benutzte Okano Billig-Disk.
    Bei Demos (wegen deren spezielleren eigenen Loadern) kommt's manchmal auf das LW (u. den C64 an) an, habe nur eine 1541II von vielen die da wirklich ohne Fehler mitkommt (+ hängt vlt. zudem noch davon ab ob die Demo mit einem Schrottlaufwerk oder einem guten auf die Disk geschrieben wurde, hab' da so seltsame Starcommander Erfahrungen bei einer ausgeführten FullDiskCopy einmal -aber nicht immer, nur in einer bestimmten meiner Sessions- gemacht).