Hello, Guest the thread was called177k times and contains 2362 replays

last post from adtbm at the

C65 Next Generation MEGA65

  • 48MHz CPU, 16MB RAM, das ist doch der Traum eines jeden Nerds - also ich werde mir das Teil, zulegen, sobald es zu kaufen ist.
    Das es keine (alte) Software dafür gibt, ist mir schnuppe, ich prokel am 64er auch nur so vor mich hin mit kleinen Routinen etc., hab außer vor ein paar Jahren mal Loderunner und DinoEggs aus Nostalgiegründen schon ewig keine alten Sachen mehr am 64er geladen...


    Quote

    Zum Entwickeln müsste es aber einen guten Emulator + IDE auf dem PC geben. An original Geräten an sich möchte ich nicht wirklich mehr arbeiten müssen.


    Bei den Specs des Gerätes sollte es sich doch ganz prima auch direkt da drauf entwickeln lassen - ich gebe zu, PC's sind ganz praktisch und haben so ihre Vorteile bei der Quellcode-Entwicklung, aber da ständige Transferieren oder starten im Emulator ist doch nicht das gleiche... Aber auf dem 64er code ich außer kleinen Basic-Schnippseln auch nicht, das muss ich zugeben 8)

  • Ich war zu der Zeit als die Konkursmasse inklusive C65 veräußert wurde gerade in der Ausbildung und hatte andere Prioritäten :drunk::tits: .
    Jetzt kann ich so ein Gerät in FPGA Ausführung zum (hoffentlich) erschwinglichen Preis haben.
    Irgendwie Cool. 8)
    Ich verfolge den Blog von Paul Gardner-Stephen jetzt schon eine ganze Weile und habe eigentlich schon befürchtet, dass das wieder mal so eine Luftnummer ala Commodore Pi wird.
    Schön, das dem nicht so ist.

  • 48MHz CPU, 16MB RAM, das ist doch der Traum eines jeden Nerds - also ich werde mir das Teil, zulegen, sobald es zu kaufen ist.


    Liefert er denn das Gehäuse (Original/Nachbau) gleich mit? Für ein "C65" mit dem ich erst mal nix groß anfangen kann, ohne Gehäuse, dafür ist es doch irgendwie sinnfrei Geld auzugeben! Oder hat er das irgendwo geschrieben das er die Gußformen zu den Gehäusen hat?

  • Liefert er denn das Gehäuse (Original/Nachbau) gleich mit? Für ein "C65" mit dem ich erst mal nix groß anfangen kann, ohne Gehäuse, dafür ist es doch irgendwie sinnfrei Geld auzugeben! Oder hat er das irgendwo geschrieben das er die Gußformen zu den Gehäusen hat?

    Ich vermute, wenn es ein Gerät geben wird, dann wird es neue Gehäuse dazu geben, aber nicht das Original C65.
    Alleine schon aus dem Grund, weil das neue FPGA Board mehr Features bietet. LAN, VGA, ...
    Das würde ja in das alte Gehäuse gar nicht genau reinpassen. Ob ein 3,5" Diskettenlaufwerk heutzutage noch viel Sinn macht, stelle ich auch in Frage.

  • Ich vermute, wenn es ein Gerät geben wird, dann wird es neue Gehäuse dazu geben, aber nicht das Original C65. Alleine schon aus dem Grund, weil das neue FPGA Board mehr Features bietet. LAN, VGA, ...
    Das würde ja in das alte Gehäuse gar nicht genau reinpassen. Ob ein 3,5" Diskettenlaufwerk heutzutage noch viel Sinn macht, stelle ich auch in Frage.


    Ja, das denke ich mir ja auch, allerdings hat dann das Ganze Projekt in meinen Augen wenig Sinn. Für was soll das dann genau sein, welche Anwendungen sollen damit realisiert werden?


    Also aus meiner Sicht wäre nur ein Original Nachbau des Gehäuses (mit entpsrechenden neuen Aussparungen für LAN etc.) etwas für das ich Geld in die Hand nehmen würde. In Zeiten von Chameleon, Easy Flash und 1541U ist doch eigentlich kein Platz mehr für so etwas.

  • Soweit ich weiss ist eines der Hauptziele des Projektes tatsaechlich groesstmoegliche C64-Kompatibilitaet, also von daher wuerde ich mir da mal keine Sorgen machen. Ich habe mich auch gefragt, wozu man einen quasi nicht-existenten Computer nachbauen muss, aber wenn es schon ein vollstaendiger C64 "mit Extras" ist, dann ist ja ein Zweck schonmal erfuellt :) und wer weiss, was dafuer noch so alles programmiert wird. Vielleicht nicht allzu viel, klar, aber warten wirs halt mal ab :)

  • Quote

    Liefert er denn das Gehäuse (Original/Nachbau) gleich mit? Für ein "C65" mit dem ich erst mal nix groß anfangen kann, ohne Gehäuse, dafür ist es doch irgendwie sinnfrei Geld auzugeben! Oder hat er das irgendwo geschrieben das er die Gußformen zu den Gehäusen hat?


    Ein Gehäuse inkl. Tastatur wären natürlich schön, aber ob das nun ein "original" C65 Gehäuse sein muss, ich weiß nicht. Der Markt für einen C65 Replica um des C65 an sich ist doch wohl eher klein. Ich sehe das Ganze eher als einen "neuen" Super-8Bitter an, mit einer Performance, die es erlaubt, wirklich auf dem Gerät zu arbeiten und nicht nur für das Gerät, wie das heute ja beim 64er üblich ist. Es existiert eh kaum Software für das Original, hier würde sich die Chance ergeben, sozusagen nochmal ganz von vorne anzufangen - naja, nicht ganz, da viele Tricks, die vom 64er her bekannt sind, dort dann auch funktionieren werden. Aber ich mag mir gar nicht ausmalen, was fähige Graphiker aus der Maschine rausholen können - ich leider nicht, bin schon von Strichmännchen-Graphiken überfordert :rolleyes:

  • Es existiert eh kaum Software für das Original, hier würde sich die Chance ergeben, sozusagen nochmal ganz von vorne anzufangen - naja, nicht ganz, da viele Tricks, die vom 64er her bekannt sind, dort dann auch funktionieren werden. Aber ich mag mir gar nicht ausmalen, was fähige Graphiker aus der Maschine rausholen können - ich leider nicht, bin schon von Strichmännchen-Graphiken überfordert :rolleyes:


    Ja, aber das wird doch dann auch so Rohrkrepierer wie die SuperCPU. Dafür gab es genau ein Spiel (Metal Dust) und ein paar Anpassungen bei Anwenderprogrammen. Wer soll sich denn heute damit ernsthaft auseinandersetzen und neue Progs etc. dafür coden? Ich denke der Markt ist doch sehr überschaubar und dafür lohnt der Aufwand nicht.


    Ich lasse mich nat. überraschen, sollte doch etwas brauchbares bei herauskommen ;)

  • Wie lange wird die Entwicklung des Core noch dauern?

    Das ist eine gute Frage. Ich denke mindestens ein Jahr mehr. Aber, ist es schon nutzbar.

    Wenn er einen guten Assembler mitliefert, kann es dann ja losgehen. Es liegt dann in unseren Händen.

    Ophis hat schon 4502 unterstützen. Aber, werde ich ein einheimisch Assembler schrieben. Dann, kann man auf dem Gerät arbeitet, wie hat man gesagt.


    Auch werde ich ein einfacher Power-Point Klone schrieben, mit proportional Unicode-Text, so könne ich das MEGA65 auf dem MEGA65 präsentieren. Und bevor man fragen, das ist, weil es Späß macht :)


    Paul.

  • Aber ich mag mir gar nicht ausmalen, was fähige Graphiker aus der Maschine rausholen können


    Aus meiner Sicht ist das eher uninteressant. 1920 x 1200 Pixel (VIC-IV), womöglich noch in Truecolor. Da kann ich gleich Grafiken für Mac und PC erstellen. Wo ist da denn eine Herausforderung?

  • Quote

    Wo ist da denn eine Herausforderung?


    Ich dachte auch mehr an bewegte Bilder wie in Demos oder Spielen. Das dürfte dann doch noch eine Herausforderung bleiben, weil man ja im Vergleich zum PC sehr begrenzte Resourcen (CPU+Memory) hat. Aber natürlich ist das um Klassen einfacher als am 64er. Der bleibt dann für die Hardcore-Graphiker :D

  • Für mich läuft das wieder auf das gleiche wie so oft hinaus: Tolle Sache die aber wegen kleiner Produktionsmenge ( weil ja auch zu wenig abnehmer ) im endeffekt viel zu teuer wird ( wenn man es komplett mit Gehäuse und Tastatur als richtige C64 Replik haben will) und dadurch dann auch zu wenige entwickler haben wird um dauerhaft mit interessanten Programmen versorgt zu werden.
    Ist für mich ein wenig wie die SCPU. Kaum einer hat sie und daher Entwickelt auch keiner dafür. Gäbs ne Billige Ram erweiterung mit SCPU ähnlichem Upgrade für den C64 das sich jeder für kleines Geld ( bis 50 euro ) kaufen könnte, dann würde auch eher dafür entwickelt werden. Lösungen wie Turbo Chameleon sind schlicht zu Teuer für den "Massenmarkt".
    Das hier geht halt in die gleiche Richtung finde ich. Tolle Idee, sehr ambitioniert, aber viel zu sehr nische um erfolgreich etabliert zu werden.
    Momentan gäbs ja mit dem KIWI sogar ein netten neues "retro" System, aber die Anzahlt der Besitzer ist ja bisher überschaubar, leider.

  • Die SCPU hatten in den 90er schon so einige. Und das war vor der Retrowelle. Aber darauf wollte ich jetzt nicht hinaus, sondern auf folgendes: Hochleistungs Zubehör für den C64 kostet richtig Geld! Was war schon immer so. Mit anderen Worten: Für 50 € gibts nix. Entweder du investierst das, oder schaust in die Röhre. So einfach ist das.

  • Momentan gäbs ja mit dem KIWI sogar ein netten neues "retro" System, aber die Anzahlt der Besitzer ist ja bisher überschaubar, leider.


    ich finde das auch schade- aber superklasse sowas, und bedaure das nicht
    unterstützen zu können. Da ich nicht zu den Fachleuten gehöre, die
    sofort damit loslegen können, wird das leider aus einer "abwartenden"
    Perspektive beobachtet. Schade, denn wenn Viele so denken, geht´s ja
    schlecht vorwärts. Und ich unterstütze eigentlich gerne solche Projekte.
    Na ja, mal sehen, was man machen kann. Gilt natürlich auch für dieses
    C65 Thema :thumbup:

  • Den KIWI finde ich aber irgendwie reizlos. Er ist sicherlich ein tolles Projekt, aber irgendwie wuerde ich den nicht haben wollen. Beim C65 siehts schon anders aus. Ich kann schwer erklaeren woran das liegt, aber der C65 ist zumindest ein "echtes" System, das wirklich fast auf den Markt gekommen waere, und da ja auch ein C64 drin steckt, macht es das schon deutlich attraktiver als der KIWI, auf dem erstmal wirklich gar nix laeuft. Den C65 kann man immer noch als C64-Ersatz kaufen und dann kommt man vielleicht doch mal noch auf den Geschmack, dafuer was zu machen. Vielleicht sind auch Spiele moeglich, die sowohl auf dem C64 laufen als auch auf dem C65, aber auf dem C65 dann besser aussehen oder sonstiges.

  • aber der C65 ist zumindest ein "echtes" System, das wirklich fast auf den Markt gekommen waere


    klar, dieses etwas undefinierbare, wie soll man sagen, kultige, legendäre,
    mit besonderem Flair umgebene, macht einen guten Teil der Faszination aus-
    hab auch nicht ohne Grund meinen Usernamen so gewählt, fällt mir
    da gerade wieder auf :anonym


    Aber generell, wenn z.B. der Kiwi- Entwickler so kompetent UND nett ist,
    wie er im YT Video wirkt, finde ich das auch klasse und kann kurz ins
    Träumen geraten: was wäre, wenn es einen weiteren, selbst gebauten
    8 Bitter neueren Datums gäbe, der eine Retro Szene bereichert und
    auf dem von Spielen bis zu Demos öfters mal was rauskommt- tolle
    Sache. Dieser Enthusiasmus ist schon wichtig für eine Szene, und wenn
    so ein Entwickler dann auch noch angenehm nett zu sein scheint- find ich
    klasse. :thumbup:

  • Also ich hatte ja schon das vergnügen auf der DoReCo neben ihm zu sitzen und über den Kiwi zu Fachsimpeln. Er hat sogar schon ein Paar Games dafür Portieren können die wegen ihrer offenen Programierung "leicht" angepasst werden konnten, wie das Rick Dangerous open Source Game "X Rick". Lies sich super Spielen und optisch sah es 1:1 wie die Amiga version aus.
    Was der KIWI jetzt dringen Bräuchte, sind A: Mehr Besitzer und B: Mehr Coder die dafür interessante Tools und Games Proggen.


  • Aus meiner Sicht ist das eher uninteressant. 1920 x 1200 Pixel (VIC-IV), womöglich noch in Truecolor. Da kann ich gleich Grafiken für Mac und PC erstellen. Wo ist da denn eine Herausforderung?

    Die Herausforderung kommt, z.B., weil 1920x1200 = 2.304.000 Pixeln, aber MEGA65 hat nur 128KB RAM gleich nur 1.048.576 bits. Ein Vollschirm Bild mit viele Farben ist nicht einfach zu machen, aber ist es möglich. Du musst kluger sein, wenn man interessant Grafiken machen.


    Mit anderen Worte, das MEGA65 erstreckt Grenzen, aber entfernen sie nicht.



    Wieder, Entschuldigung für mein schlechtes Deutsch.


    Paul.