Hello, Guest the thread was called228k times and contains 2199 replays

last post from PhantombrainM at the

[lost in limbo] Neu produzierte Tastaturkappen in allen Farben für C64 / VC20 / C16 und CBM - Geräte


  • Kannst Du etwas zu dieser Frage sagen?


    Transparente Tasten (also wie bei den neuen Gehäusen) sind nicht möglich da die Spritzgussform angeraut ist. Möglich wäre etwas ähnlich dem sogenannte "translucent" wie bei den bunten IMacs aus den 90igern. Nicht ganz so "milchig" - aber es geht in die Richtung.



    Ich Persönlich glaube nicht das die so wie die Alten gefertigt werden also schrift der taste durch guss.... den aufwand betreibt keiner mer, leider weil unverwüstlich, ich denke die Beschriftung wird gedruckt/geklebt....


    Der Tasten werden per Tampondruck beschriftet. Alles andere ist leider unbezahlbar bei der kleinen Stückzahl.

  • Und wenn ich den Perg mit 55 euro wähle (das ja auch ein 3 stk Set ist)
    Welche Farben habe ich dann?
    Oder kann ich dann auswählen?


    Du kannst dann die Farbe jeweils für ein Set auswählen. So steht es da.
    Allerdings klingt es so als wäre noch eine Diskussion über die Farben möglich.


    Lese ich anders:
    Bei den Tasten: "Each in ONE colour" Also: alle Tasten-Sets haben die gleiche Farbe bei 55 Euro.
    Bei den Funktionstasten "in a colour you want" ist es nicht eindeutig, hört sich aber an als ob unterschiedliche Farben möglich sind...

  • Transparente Tasten (also wie bei den neuen Gehäusen) sind nicht möglich da die Spritzgussform angeraut ist. Möglich wäre etwas ähnlich dem sogenannte "translucent" wie bei den bunten IMacs aus den 90igern. Nicht ganz so "milchig" - aber es geht in die Richtung.


    Nimmst Du "translucent" noch in die Auswahl auf oder ist das eine Option für später?

  • Der Tasten werden per Tampondruck beschriftet.


    Tampondruck ist AFAIK schon das teuerste Druckverfahren das es gibt. Es ist speziell darauf ausgelegt, unebene Flächen zu bedrucken.


    Geh' doch mal zu dem Druck-Menschen hin und frag' ihn, wie er die Möglichkeit bewertet, die Taste beim Druck 45 Grad zu kippen, so dass die Front- und die Oberseite beide etwa im Winkel von 45 Grad stehen - dann könnten beide Seiten gleichzeitig bedruckt werden. Eventuell muss man eine Vertiefung für die Kante schneiden, aber es sollte möglich sein.


    Jens


  • Nimmst Du "translucent" noch in die Auswahl auf oder ist das eine Option für später?

    Ich habe diesbezüglich nächste Woche einen Termin mit meinem Kunststofftechniker. Im Moment lasse ich sie (noch) außen vor da zuerst alle Fragen klären will. Und ich aus Prinzip nur Sachen verspreche die ich auch halten kann. Daher gibt es aktuell noch keine "translucent" Kappen - allerdings hab ich sie schon am "Radar"...

  • Du bekommst ja einen rote Taste mit einen "C" - Aufdruck. Nur eben kein komplettes Logo, dann würden wir verklagt und das Projekt wäre gestorben.


    Aber es kann dich niemand darin hindern bei der "C" - Taste dann Ergänzungen mit einem feinen Lackstift.... :D

    Wäre es dann nicht eine Option das Commodore Logo etwas abzuändern, sodass es nicht nicht 100% dem original entspricht.
    Dann würde man es auf der Taste auch nicht merken und keiner kann klagen.
    So wie die Chinesen das mit dem CE Logo machen.

  • So wie die Chinesen das mit dem CE Logo machen.


    Sorry, aber das sieht dann shice aus - wenn, dann würde ich so eine Taste sauber lizensieren. Wenn da wirklich 25k EUR zusammen kommen, kann man auch ein paar Euro für nen Anwalt ausgeben, der einen Lizenzvertrag auskaspert.


    Es gibt übrigens Firmen, die sich auf kleinststückzahlen in Sachen Spritzguss spezialisiert haben - anders hätte ich mir die Spritzgussform für Micromys V4 nicht leisten können. Es ist ein Aluminium-Einsatz von überschaubarer Größe, der in ein Werkzeug eingespannt wird, das selbst viel größer ist, und auf standard-Spritzgussmaschinen passt. Natürlich bin ich mit diesem Werkzeug jetzt an diese Firma gebunden, und weil's Alu ist, werde ich auch keine Millionenstückzahlen machen können, aber eventuell kann man sich bei denen auch was abgucken.


    Jens


  • Sorry, aber das sieht dann shice aus - wenn, dann würde ich so eine Taste sauber lizensieren. Wenn da wirklich 25k EUR zusammen kommen, kann man auch ein paar Euro für nen Anwalt ausgeben, der einen Lizenzvertrag auskaspert.


    Es gibt übrigens Firmen, die sich auf kleinststückzahlen in Sachen Spritzguss spezialisiert haben - anders hätte ich mir die Spritzgussform für Micromys V4 nicht leisten können. Es ist ein Aluminium-Einsatz von überschaubarer Größe, der in ein Werkzeug eingespannt wird, das selbst viel größer ist, und auf standard-Spritzgussmaschinen passt. Natürlich bin ich mit diesem Werkzeug jetzt an diese Firma gebunden, und weil's Alu ist, werde ich auch keine Millionenstückzahlen machen können, aber eventuell kann man sich bei denen auch was abgucken.


    Jens

    Mit 25.000,- Euro ist aber gerade erst mal das Spritzgusswerkzeug gezahlt, da geht sich noch kein Anwalt aus... :D Aber ich arbeite daran. Mit den Jungs die Spritzguss auf Aluwerkzeuge machen habe ich auch geredet, das Problem hier ist dass ein Set aus soviel Einzelteilen besteht. Und die Fertigungsfirmen einen Art "Sockelbetrag" pro Stück verrechnet. Bei deinem Gehäuse nicht so tragisch, beim den Sets mit den Tastaturkappen machen die aber eine Rechnung nach dem Motto "0,30 Cent Sockelbetrag mal 70 Kappen" oder so auf. Das macht ein Set sehr teuer, da rechnet sich ein Spritzgusswerkzeug doch recht schnell.

  • Mit 25.000,- Euro ist aber gerade erst mal das Spritzgusswerkzeug gezahlt,


    Du kaufst teuer ein. Für den Kurs bekommst Du ein recht großes Spritzgusswerkzeug, auch mit beweglichen Teilen. Oder Du machst für den Kurs ein Werkzeug für alle Tastenkappen gleichzeitig, deren Handling dann im Druck einfacher ist, weil sie alle "miteinander verbunden" aus dem Werkzeug kommen. Erst nach dem Druck wird vereinzelt, und wenn meine Idee vom Kipp-Werkzeug, die ich drüben bei a1k formuliert habe, auch durchgeführt wird, dann ist das Kipp-Werkzeug gleichzeitig das Vereinzel-Werkzeug.


    Und die Fertigungsfirmen einen Art "Sockelbetrag" pro Stück verrechnet. Bei deinem Gehäuse nicht so tragisch, beim den Sets mit den Tastaturkappen machen die aber eine Rechnung nach dem Motto "0,30 Cent Sockelbetrag mal 70 Kappen" oder so auf.


    Ich sag' ja, Du kaufst teuer ein. Mach' mal einen Schritt zurück und betrachte das ganze Bild. Oder gib' mir den Auftrag, wenn die 25k EUR beisammen sind.


    Jens

  • Jens: Ich hab in der Sache doch mit einem guten Dutzend Firmen aus dem Bereich Planung bzw. Fertigung geredet, daher haben wir schon sehr viele Möglichkeiten durchgespielt. Aus technischer wie auch kaufmännischer Sicht. Aber vielleicht hast ja noch ne Extraidee, ich schick dir heute noch ein Mail welche Szenarien wir schon hatten - im Thread hier wird mir dass zu unübersichtlich.

  • Möglich ist jede Farbe, allerdings bedeutet ein Farbwechsel des Granulates immer zirka 2 Stunden Produktionsstillstand bzw. Ausschuss. Ebenfalls Zusatzkosten durch Reinigung usw. – daher sollten auch genügend Stück pro Farbe zusammen kommen sonst rechnet es sich wieder nicht. Und je mehr Farben es gibt desto schwieriger wird das.


    Du könntest einen Teil des Ausschusses (Tasten aus "gemischten" Farben) als Sonderfarben-Unikate zu einem besonders hohen Preis verkaufen! ;)