Die Drei Musketiere, M. J.

    • Die Drei Musketiere, M. J.

      Hallo zusammen!

      Heute ist ein schöner Tag, um nun auch mein kleines, bescheidenes Projekt für die F64 Game Competition Adventures 2015 vorzustellen. Dabei handelt es sich um ein Graphikadventure, jedoch nicht irgendeins. Nein, es ist eine vollständig neugeschriebene Umsetzung des Adventure-Klassikers "Transylvania" von Antonio Antiochia für den C64 mit komplett überarbeiteter Graphik:

      Hier eine Auflistung einiger der bisher implementierten Features:
      - neuer schneller Mehrwortparser, der auch komplexe Sätze syntaktisch voll analysiert wie "look under the body, pick up the key and then open the briefcase with it."
      - inklusive 'get all' und 'drop all'
      - Vokabular besteht aus mehr als 600 Wörtern
      - stark erweiterte Aktionen und Meldungen
      - mehr als 35 Multicolour-Bitmapgraphiken in einer Auflösung von 140x160 Pixeln auf Basis der Originalbilder vom AppleII
      - 3 verschiedene Textausgabemöglichkeiten: 2 Proportionalfonts (dick und dünn) sowie 80 Zeichenausgabe
      - eingebauter Schnellader liest eine Spur in 4 Umdrehungen bei eingeschaltetem Bildschirm und Interrupt
      - zusätzlicher Diskettencache zur Verminderung von Ladezeiten
      - flimmerfreier Splitscreen
      - läuft unter NTSC und PAL
      - 10 Spielstände direkt auf der Spieldiskette speicherbar

      Und wem das noch nicht reicht, der bekommt als Super-Sonder-Bonus noch ein weiteres Adventure völlig gratis hinzu. Ach, was sage ich, nicht ein Adventure... Nein, auch nicht zwei Adventures... Nein! Gleich drei neue Adventures! In einer ebenfalls komplett überarbeiteten Version! Darunter ein bisher für den C64 noch nie veröffentlichtes Spiel (previously unreleased)!

      Oh Mann! Ich muß verrrrückt sein!
      Da wird mein Chef nachher garantiert mit mir schimpfen... Aber egal...
      Heute habe ich meinen Spendiertag... Alles muß raus!
      Rufen Sie jetzt an! Und treffen Sie folgende Nummern: 01, 04, 20 oder 15.
      Ich warte auf Ihren Anruf...





      Alle Bilder sind unverbindlicher Serviervorschlag. Der Autor behält sich vor, Name, Thema, Inhalt und Umfang des Adventures nach Belieben zu ändern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M. J. ()

    • aRcAdEsTaTiOn schrieb:

      ALTER!!!! ICH KOMM GLEICH... :@1@:


      Aber nicht hier im Thread sonst darfst Du die Sauerei beseitigen. :D

      Das Projekt scheint wirklich einiges her zu geben. Vorfreude pur! Bin gespannt auf's Endergebnis. :thumbup:

      P.S.: Wieso steht da eigentlich ein Copyright von 1982 und 1983 auf den Bildern? - Handelt es sich dabei schon um die aktuelle konvertierte bzw. aufpolierte C64-Grafik?
    • PARALAX schrieb:

      Wieso steht da eigentlich ein Copyright von 1982 und 1983 auf den Bildern? - Handelt es sich dabei schon um die aktuelle konvertierte bzw. aufpolierte C64-Grafik?
      "Transylvania" aber auch die anderen drei Spiele liegen selbstverständlich jetzt schon in einer komplett überarbeiteten Version mit neu konvertierten Bildern als ausführbare und vollständig durchspielbare d64-Datei vor.
    • Wohl an, da nun der gestrige Tag vergangen und ein neuer Tag (02.04.2015) angebrochen ist, hier ein Bild des Adventures, an dem ich gerade tatsächlich arbeite:

      Man beachte die kunstvolle Neugestaltung der Eingaberoutine unter Verwendung von <BS> zur Umgehung des INPUT-Befehls.
    • BS = Backspace? D.h. die einzige mögliche Editierfunktion ist der Löschen der Zeichen von rechts mittels der DEL-Taste, nehme ich an. Das "Unterstrich"-Grafikzeichen dient dabei als Pseudo-Cursor, indem es einfach an den Ausgabe-String angehängt wird.
      Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
    • @Mac Bacon: Danke für die Korrektur! Was unter Vice die <- Taste ist, ist auf dem C64 natürlich <DEL>.

      Hexworx schrieb:

      Verrätst du uns auch den 'Trick'
      Aber sicher gerne. Die Eingabe erledigt folgende kleine Routine:

      Quellcode

      1. 20 x$="":print">";
      2. 21 print"_";
      3. 22 geta$:ifa$=""then22
      4. 23 ifasc(a$)=13thenprint"<CRSR-LEFT> ";:return
      5. 24 ifasc(a$)=20then28
      6. 25 ifasc(a$)<>32thenif(a$<"a"ora$>"z")goto22
      7. 26 iflen(x$)>36then22
      8. 27 x$=x$+a$:print"<CRSR-LEFT>"a$;:goto21
      9. 28 ifx$=""thengoto22
      10. 29 x$=left$(x$,len(x$)-1):print"<CRSR-LEFT><SPACE><CRSR-LEFT><CRSR-LEFT>";:goto21
      Auf die Routine habe ich ein Softwarepatent. Jeder, der sie verwenden will, muß eine Lizenzgebühr an mich bezahlen.
    • M. J. schrieb:

      Und wem das noch nicht reicht, der bekommt als Super-Sonder-Bonus noch ein weiteres Adventure völlig gratis hinzu. Ach, was sage ich, nicht ein Adventure... Nein, auch nicht zwei Adventures... Nein! Gleich drei neue Adventures! In einer ebenfalls komplett überarbeiteten Version! Darunter ein bisher für den C64 noch nie veröffentlichtes Spiel (previously unreleased)!

      M. J. schrieb:

      Rufen Sie jetzt an! Und treffen sie folgende Nummern: 01, 04, 20 oder 15.
      Ich warte auf ihren Anruf...


      :respect: :tanz:

      Donnikowski , alter Falter Hut ab !!

      Ich bin schon ganz hippelig, Mist ist nur, das ich jetzt bestimmt schon 66 X angerufen habe, und natürlich nur besetzt ist.
      Aber ich probiere weiter. 8o 8\| 8o
      "Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
      eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes."
      Salvador Dali (1904-1989)
    • Sierohpätsch schrieb:

      Mist ist nur, das ich jetzt bestimmt schon 66 X angerufen habe, und natürlich nur besetzt ist.
      Nur nicht aufgeben! Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet nur lächerliche 0,50 Cent. Du brauchst also nur schlappe 2000x anzurufen, bis Du einen ganzen Tausender an mich abgedrückt hast. Danach wirst Du direkt ins Studio durchgestellt und bekommst noch heute Dein ganz persönliches Gratisgeschenk!
      Ist das Wahnsinn!! Ich muß verrrrückt sein!
    • enthusi schrieb:

      0,5 cent ist in der Tat einen Versuch Wert ;-)
      Pssst... Unter uns: Das ist nur ein Lockangebot. Das wird später heimlich gegen 0,5 Euro ausgetauscht, sobald genug Idio Kunden angerufen haben. Sowas nennt sich Marketing.

      Im Übrigen hat leider, leider keiner die richtigen Leitungen 01-04-20-15 getroffen, so daß das zuerst genannte Angebot mitsamt Super-Sonder-Bonus von der Verkaufsliste ersatzlos gestrichen wird. Ab jetzt ist nur noch das letztgenannte Spiel (deutsches Adventure) zum einmaligen extra günstigen Vorzugspreis von winzigen 150,00 Euro erhältlich. Bestellen Sie jetzt...
    • So ein Mist, und das alles nur weil ich nicht vom Klo gekommen bin ,da das
      Kabel von meinem Telefon nicht bis dahin reicht. Mist,Mist, Mist Chance verpasst.
      8\| 8\| 8\| :cursing: :cursing:
      "Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
      eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes."
      Salvador Dali (1904-1989)
    • Deutsche Sonderzeichen auf der C64-Tastatur

      Hallo zusammen!

      Wie oben angedroht, arbeite ich zur Zeit an einem deutschen Adventure. Zumindest der Parser ist inzwischen soweit fertig, daß er diverse Eingaben "verstehen" kann, z. B.

      Quellcode

      1. >oeffne die tuer
      2. In Ordnung. Du hast die Tür geöffnet.
      Nun wäre es nicht zwingend notwendig, aber schön, wenn man die Umlaute ('ä', 'ö', 'ü') und 'ß', die bereits im Ausgabetext verwendet werden, auch direkt per Tastatur eintippen könnte:

      Quellcode

      1. >oeffne die tuer
      2. >öffne die tür
      Dazu müssen jedoch einzelne Tasten neu belegt werden, doch welche? Was wäre Eurer Meinung nach eine sinnvolle Umdefinition der Tastenbelegung für die Eingabe deutscher Sonderzeichen? Welche Tasten würden sich für 'ä', 'ö'... anbieten? Oder gibt es vielleicht sogar eine Art Standardschema für deutsche Sonderzeichen?
    • Egal, wofür du dich entscheidest, der User wird doch stets erstmal stocken und dann eh "ae" schreiben ;)
      Andere deutsche Spiele (z.B. Punkt.Punkt.Punkt.) haben es so gelöst:
      "Umlaute "Ä", "Ö", "Ü" werden auf der C64-Tastatur wie folgt eigegeben. "Ä" = ";" (Semikolon), "Ö" = ":" (Doppelpunkt), "Ü" = "@" (Klammeraffe) "

      Vielleicht kannst du auch einfach SHIFT+Buchstabe nehmen - wäre wohl noch das schnellste, und der Parser sollte eh Case-unempfindlich sein...
      "...please come again - when I´m not working!"
    • (EDIT: viel zu spät)

      Da man bei Eingaben für ein Textadventure die Zeichen ":;[]@+" eh nicht braucht, könntest Du die Umlaute dorthin legen, wo sie auch auf einer deutschen PC-Tastatur liegen. Dann solltest Du natürlich auch Y und Z vertauschen. Und daraus wiederum folgt, dass das Ganze abschaltbar sein muss. ;)
      Und wenn Du Dir eh die Mühe mit eigenen Tastaturtabellen machst, kannst Du auch die Commodore-Taste wie Shift behandeln, das dürfte Vieltippern entgegenkommen, die sich an PC-Tastaturen gewöhnt haben.

      Alternativ könnte man die F-Tasten nehmen (irgend eine Textverarbeitung hat das so gemacht), aber das wäre vermutlich nur etwas für Leute, die dieses Schema gewohnt sind - ich würde dann eher die Umschreibungen (ae, oe, ue, ss) nehmen.
      Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
    • Vielen Dank für die Hinweise und Tips!
      Ich versuch's mal mit der vorgeschlagenen Belegung "Ä" = ";" , "Ö" = ":" , "Ü" = "@". An die Verwendung der Commodore-Taste als Shift-Taste habe ich noch nie gedacht. Ups. Wird auch eingebaut. Und "ae" usw. werden natürlich ebenfalls weiterhin akzeptiert. Ob ich es aber schaffe, die Tastaturbelegung optional zu halten, wage ich zu bezweifeln, da dafür der verbliebene freie Speicher wohl nicht mehr ausreichen wird.

      Nochmals Danke für Eure Hilfe!

      M. J.
    • Hallo!

      Schon wieder ein Monat vergangen... Zeit für ein Update. Hier zwei Bilder aus dem Adventure:

      Äh... Tschuldigung... Das waren noch Bilder aus dem nicht mehr erhältlichen Bonusspiel vom 1. April. Hier nun das echte Bild:

      Was will der Künstler uns damit sagen? Diese Unendlichkeit des Blaus gepaart mit dem hoffnungsschimmernden Grün der Natur im gleichzeitigen Kontrast zur Strenge der vertikalen Streifen im Orange der 70er, und all dies unterlegt mit dem Hauch eines zarten unschuldigen Hellgrüns... Ist es Reduzierung auf das Notwendigste als Ausdruck von Mangel und Bedürftigkeit? Ist es ein Verweis auf die Transzendenz unseres Seins? Ist es eine Allegorie auf eine Metaphysik der Auflehnung gegen das vernichtende System in uns selbst? Ist es gar ein Ringen um das Rationale der Realität wie bei Dali, Abstraktion in Perfektion wie bei Picasso, Hegelscher Weltgeist und Munchscher Weltschmerz, Freudsche Herausforderung des bewußten Unwissens im Unmut dumpfen Unterbewußtseins? Nein, es ist nur eine lächerliche PETSCII-Graphik.

      Leider gab es letzten Monat aus Zeitmangel kaum Fortschritte, auch wenn die Eingabe deutscher Sonderzeichen über die Tastatur dank der Tips aus dem Forum nun funktioniert. Das bedeutet aber ebenfalls, daß so langsam die Zeit bis zur Abgabe knapp wird. Einige von den Teilnehmern haben schon recht beeindruckende Bilder und Videos präsentiert, und die anderen kommen hoffentlich genauso gut voran. Ich freue mich schon jetzt auf die tollen Ergebnisse und halte es daher persönlich durchaus für erstrebenswert, wenn Ihr Mitstreiter mir mit meinem Quatsch den letzten Platz überlassen würdet.

      Weiterhin frohes und erfolgreiches Schaffen!

      M. J.