Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 19 replays

last post from channard at the

Unterhaltungen/Informationen - UReCoRe #1 am 02.05.2015 in Reken

  • Hallo Leute,


    auch wenn einige von Euch den gewählten Namen jetzt nicht so toll finden, so finde ich die Idee, eine Veranstaltung im Raum Reken/Münsterland zu organisieren, echt gut. Wer einen anderen Namen unbedingt haben möchte, der kann ja hier ein paar passendere Vorschäge machen. Und auch die Lokalität ist meiner Meinung nach richtig super gewählt. Wem das Ganze zu fein ist, der sollte doch einfach mal ausprobieren, wie es dort wirklich ist. Warum sollten wir uns als Retro-Anhänger in irgendwelchen verrotteten Kaschemmen aufhalten? Warum sollte ein moderneres Ambiente nicht auch zu uns passen können. Wir wühlen nicht im Schlamm, wir müssen nicht mit Schlips und Kragen auftauchen und brauchen nur mit unserer Hardware vor Ort - wie woanders auch - spielen, basteln und mit anderen fachsimpeln. Ich finde es immer schade, dass viele immer nur nörgeln und nicht selbst mal versuchen, etwas ähnliches auf die Beine zu stellen. Dem Einen ist das AWO-Heim in Dortmund nicht recht, den Anderen ist eine Jugendherberge zu umpassend und das "Edel"-Hotel zu arrogant. Was stellt ihr Euch denn vor? Das Hotel kommt uns total entgegen. Für einen passenden Betrag können wir die Räumlichkeiten bekommen, haben mit dem Reinemachen am Ende nichts zu tun und KÖNNEN die Gastronomie des Hauses nutzen, anstelle Pizzen zu bestellen, die am Ende nicht schmecken bzw. nahezu kalt angeliefert bzw. von Teilnehmern der Veranstaltung erst herangekarrt werden müssen.
    Ich persönlich begrüße die Initiative, Retro-Computing auch anderorts anzubieten. Wer nciht wagt, der nicht gewinnt! Erst mal schauen, wie es vor Ort ist und danach kann man diskutieren, wie es weiter gehen könnte. Vielleicht kommt das Event bei den Teilnehmern ja auch so gut an, dass man für andere Veranstaltungen dann die Messlatte höher hänge kann, weil man nicht mehr zu den Kellerkindern gehört, sondern Retro zum Kult geworden ist, den man auch gerne vorzeigen kann.
    Ich selbst arbeite auch an einer vorerst einmaligen Retro-Veranstaltung im Raum Recklinghausen. Die Räumlichkeiten sind vorhanden (großer Raum in einer ehemaligen Grundschule, heute ein Künstler-/Atelierhaus), Stühle sind ebenfalls schon vorhanden (von mir organisiert und eingelagert), es fehlen nur noch ausreichend Tische, was noch dauern kann. Die Ateliersleitung ist schon ganz heiß auf diese Veranstaltung. Bei jedem Treffen werde ich gefragt, wann es starten kann. Es mangelt an großen Tischen, die ich mir schon "reserviert" habe, die aber noch nicht für mich freigegeben sind. Das kann noch dauern! Die Räumlichkeiten bieten Platz für ca. 20 Teilnehmer. Bedingung ist, dass es auch etwas mit Kunst zu tun haben muss, z.B. Demos und Grafikanimationen per Beamer an die Wände werfen, Rechner ausstellen und dort Anwendungen und Spiele vorführen. Weil ich weiß, wie viel Aufwand eine eigene Veranstaltung erfordert, so bin ich dankbar für jeden Begeisterten, der selbst so etwas auf die Beine stellt. Und geeignete, finanzierbare Räumlichkeiten zu finden, ist gar nicht mal so einfach. Ich habe absolut Respekt vor den Organisatoren solcher Veranstaltungen!


    Also nicht immer nur meckern, sondern selbst mal so etwas stemmen. Außerdem wird niemand zur Teilnahme an so einer Veranstaltung gezwungen. Oder ist jemand der Meinung, dass er selbst nicht vorzeigbar für diverse Lokalitäten ist? ;-)4


    Liebe Grüße!
    ThomBraxton

  • Ich werd morgen (Samstag) mit einem Freund in den Tagungsraum gehen und schonmal die Tischaufstellung austesten. In Ruhe schauen wie man dort am besten alle Tische stellt sodass auch möglichst viele Platz finden und keine Stolperfallen durch herabhängende Kabel entstehen. Ich werd einige Fotos vom Ergebnis machen und einen Raumplan mit Platznummern. Außerdem zeichne ich ein wo Steckdosen und Fenster etc. sind. Dort ist sogar ein Beamer vorhanden auf dem man was zeigen kann. Bin selbst schon etwas gespannt wie das am Ende aussieht.

  • So. Bin grade wiedergekommen. Ich war nun mit einem Freund vor Ort.


    Wir haben mit der Tischplatzierung etwas herumprobiert, Platz- und Steckdosenanzahl notiert, Fotos gemacht, vor Ort ala Carte Essen bestellt und genossen und meine Geldbörse um 180,00 Euro erleichtert um die Raummiete zu bezahlen. Neukunden müssen nämlich in Vorkasse treten. Nur so als Info damit ihr wisst, dass ich die Kiste hier durchaus mit einer gewissen Ernsthaftigkeit angehe damit es klasse wird.


    Jedenfalls habe ich nun einiges an Informationen gesammelt denn ich bin ein Freund der Vorbereitung.


    Stühle und Tische gibts mehr als genug. Als wir da waren standen nicht alle verfügbaren Tische im Raum. Also haben wir die vorhandenen Tische im Raum hin und her gebaut. Außerdem war eine Ecke des Raums mit Stapeln von Stühlen vollgepackt. Die kommen dann für das Treffen aber weg.


    Anzahl der Plätze (eine Tischhälfte pro Platz) liegt bei ca. 60 wenn man den unnötigen Kram noch aus dem Raum entfernt. Am Nachmittag zuvor kann ich in den Raum und alles rauspacken was stört und genug Tische dazustellen um den Platz maximal auszunutzen. Wenn ihr also ankommt steht bereits alles bereit damit ihr nur noch auspacken und aufstellen müsst. Ein Tisch ist 140cm breit und 68cm tief.


    Wir haben insgesamt 25 Steckdosen gezählt. Es können noch 2 oder 3 mehr sein, die wir nicht gesehen haben weil die eine Ecke mit Stühlen zugepackt war.


    Es wird 4 Tischreihen geben. Am Fenster entlang eine, in der mitte zwei,rechts eine und dort wo jetzt die ganzen Stühle standen kommen auch 2-4 Tische hin. Zwischen den Tischreihen von links und rechts zur mitte ist genug Platz um sich bequem zu bewegen. Der Raum hat zwei Türen ähnlich wie Dortmund bei der Doreco.


    Es gibt an jedem Raumende fest installierte Beamer und an der rechten Wand Flachbildfernseher.


    Direkt um die Ecke befindet sich das WC. Raucher müssen vor die Türe um ihren Genuss auszuleben. Vor dem Gebäude ist aber eine schöne Grünanlage mit Sitzplätzen sodass man sich bei schönem Wetter wie im Urlaub vorkommt.


    Der Raum befindet sich im Obergeschoss was bedeutet, dass man ca. 10 Treppenstufen zu bewältigen hat was für uns Profisportler ( Extreme Couching :P ) aber kein Problem darstellen sollte. Man kann dafür mit dem Auto sogar bis vor die Tür fahren um auszuladen.


    Die Bar- und Restaurant sind modern und das Essen ist der Knaller. Ich hatte heute ein Pfefferschnitzel mit Meersalzpommes und Salat für 12,90 Euro und hätte am liebsten den Teller abgeleckt. Mein Kumpel hatte einen Burger und strahlte ebenfalls. Nix mit kalter Pizza sondern frisch aufm Tisch.


    Das Personal ist jung und sehr freundlich. Lockere Atmosphäre und gar nicht so Ete Petete wie man vielleicht dachte.


    Parkplätze sind massig vorhanden. Weitaus mehr als die UReCoRe je brauchen wird es sei denn es wir ne Massenveranstaltung zu der tausende Menschen kommen. Halte ich aber grad ma für unwahrscheinlich.


    Die Location ist einfach göttlich. Also besser hätte man es nicht treffen können.


    So und ich hab natürlich Fotos gemacht und hab zur Ansicht ein paar hochgeladen. Seht selbst :-)

  • Ich brauche definitiv einen ganzen Tisch für mich. Komme mit Retro-Hardware und Läppi...


    Mein Gefühl sagt mir grade, dass das kein Problem darstellt. Ich bin gespannt wie viele kommen aber ich glaube nicht, dass es so voll wird das wirklich jeder Platz total ausgenutzt wird.

  • Das wäre schade, wenn nicht genügend Leute kämen. Dein Einsatz und die Lokalitäten sollten eigentlich genügen Interessenten anlocken.
    Zu kurzfristig kann es auch nicht sein. Es sei denn, dass es einigen Leuten zu viele Retro-Veranstaltungen im Mai sind bzw. die meisten von ihnen noch einen Kater vom Vortag (01.05.) auskurieren müssten. Es ist ja noch ein ganzer Monat bis dahin. Einfach mal öfter die Anmeldeliste nach oben pushen. Hoffe, dass sich viele Retro-Begeisterte beteiligen.


    Liebe Grüße!
    ThomBraxton


    [Nachtrag:--] Es könnte natürlich auch sein, dass die 180 Euro Saalmiete die Interessenten abschreckt, weil Du ja etwas von Aufteilung der Kosten auf die Teilnehmer schreibst und bei 3 Teilnehmern müsste jeder 60 Euro zahlen. Bis sich das auf 5 Euro reduziert, sind einige Anmeldungen nötig. Bei 20 Teilnehmern sind es 9 Euro pro Person, bei 40 wären es dann ca. die 5 Euro, die auch bei der DoReCo fällig wären. Die vom Frankenhof schreiben was von 10% Rabatt für Neukunden. Ist zwar nicht die Welt, aber wenigstens etwas Entgegenkommen. Hast Du die 10% auch bekommen?

  • Die Webseite habe ich heute mit Input gefüllt. Da lohnt sich ein Blick ^^


    Der Raumplan mit konkreten Platznummern etc. folgt auch in Kürze.


    Ich hab mich entschlossen erstmal grundsätzlich 5 Euro Gebühr pro Platz zu nehmen. Dann sehe ich ja wie es sich entwickelt und kann dann reagieren wenn es zum Abschluss kommt.

  • Hi,


    ich wäre prinzipiell an einer Teilnahme interessiert. Muss es allerdings noch mit Chefin und Nachwuchs abklären. Bin ja erst der Dritte in der Befehlsreihenfolge...


    Wegen der Entfernung jedoch würde es mich für nur gehen, wenn ich vor Ort übernachten würde. Habt Ihr bereits Erfahrungen mit den Zimmern im Hotel? Auf den Fotos sehen sie gut aus, aber wie ist es mit praktischer Erfahrung? Preislich scheinen sie ziemlich i.O. zu sein.


    Ggf. würde ich sogar Frau und Kind mitnehmen. Papa kann retrocomputern, aber was können die beiden? Gibt es vor Ort (in fußläufiger Entfernung am besten) irgend etwas, wo ich die beiden parken könnte? Schloß, Spielplatz, Museum, Schwimmbad, wie auch immer?


    Grüße

  • Tagchen :-)


    Ich hab eine Infomail bekommen vom Betreiber des Eventhotels. Man hat sich dort entschieden den Restaurantbetrieb à la carte ab dem 30.04.2015 einzustellen. 2 Tage vor unserem Event. Die Getränkebar würde auf Wunsch noch zu Verfügung stehen. In der Mail wurde auch erwähnt, dass Essen mittels einer externen Catering-Firma geliefert werden kann wenn es gewünscht ist. Noch ist mir unbekannt welche Firma das ist und was sie zu bieten haben.


    Mal abgesehen von den ganzen nah liegenden Restaurants und das man sich selbst was mitbringen kann hätte ich da eine Idee. Manch einer ist vielleicht darüber informiert, dass ich 2011 in Dorsten einen Chili Battle mitorganisiert und moderiert habe. Die Ess.Bar (Restaurant in Wulfen), welche dieses Event maßgeblich getragen und veranstaltet hat bietet auch Catering-Lieferung an. Wir könnten heißes leckeres Essen von dort geliefert bekommen. Ich kenne die Qualität des Cateringservice und leg meine Hand dafür ins Feuer, dass euch diese Currywurst schmeckt. Die zaubern eine ganz eigene Sauce dafür, die auch beim Chili Contest verwendet wurde. Ich habe das Essen mal in meine Firma bringen lassen und die Arbeitskollegen leckten sich quasi die Finger ab und Ingenieure haben Anspruch :-)


    Wenn ich weiß wie viele Leute an dem Catering interessiert sind kann ich konkreter werden und das organisieren. Im Moment sind noch viele Plätze frei und ich öffne weitere Werbewege damit die Hütte noch voller wird. Ihr könnt dabei mitwirken in dem ihr das Event, die Webseite und die Facebookseite mit euren Freunden und Bekannten teilt. Sagt es allen weiter.


    Lasst doch mal hören was ihr dazu sagt :thumbup:

  • Schade, dass der Restaurantbetrieb eingestellt wird. Habe mich gerade darauf gefreut. Aber Catering hört sich auch super an...


    Liebe Grüße!
    ThomBraxton


    Ja, deswegen habe ich auch noch ne Diskussion mit dem Betreiber des Eventhotels vor mir. Aber dazu später mehr.


    Ich habe ein neues Plakat gemacht - KLICK!


    Teilt es überall damit die Hütte noch voller wird :-)

  • Vielleicht noch ein grundsätzlicher Tipp für die Werbung zukünftiger UReCoRe-Veranstaltungen:


    Bevor die große Diskussion zur UReCoRe hier erstmalig Fahrt aufgenommen hat, bin ich vom Veranstalter per E-Mail auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht worden (verbunden mit der Bitte die Info in geeigneter Weise zu streuen). In Zeiten von SPAM kann man sich nicht dagegen wehren - allerdings sehe ich einen Hinweis, gerne auch per E-Mail, auf eine (neue) Retroveranstaltung grundsätzlich positiv weswegen ich die Mail auch bis zum Ende gelesen habe. Was ich allerdings gar nicht abhaben kann, ist, wenn mir Unbekannte E-Mails mit Lesebestätigung zukommen lassen.


    Im Prinzip war diese "Kleinigkeit" für mich Grund genug eben nicht für die Veranstaltung zu werben. Erst im Anschluss habe ich die aufkommende kritische Diskussion hier mitverfolgt, weil ich mir erst einmal einen Überblick verschaffen wollte, wer denn da hinter dieser Veranstaltung überhaupt steckt.


    Deswegen mein Tipp: Per E-Mail werben grundsätzlich ok (für mich) - Lesebestätigung hingegen weglassen.