Hello, Guest the thread was called9.6k times and contains 34 replays

last post from Bazong at the

Cortex in externem Gehäuse -> Probleme

  • Hallo,


    ich hatte bisher mein Gotek intern im A600 verbaut. Das funktionierte auch super, sah nur nicht schön aus. Also wollte ich das Laufwerk in einem externen Gehäuse verbauen. Leider funktioniert das nicht wirklich gut. Ich habe immer wieder Probleme in den Selector zu kommen. Wenn ich drin bin kann ich zwar durch die Verzeichnisse navigieren und auch adf Files einem Slot zuordnen. Sobald ich jedoch speichern und neustarten möchte, bleibt der Amiga entweder stehen oder er zerhackt mir das Dateisystem auf dem Stick und startet neu. Ich vermute da ein Spannungsproblem, aber die 5 Volt sehen da total toll aus. Ich habe das ganze auch schon am A500 getestet, aber hier passiert das gleiche.


    Als Gehäuse verwende ich so ein Standard 0815 Gehäuse wo vorher eine 3,5 Zoll Floppy verbaut war, die an beiden Rechner wunderbar ihren Dienst tut.


    Habt ihr da evtl. noch einen Tip für mich?


    Gruß, Björn

  • Also ich hab mal probiert was passiert, wenn man ein gewöhnliches Floppykabel nimmt und da einen 23poligen Stecker dran macht.
    Ergebnis: Es funktioniert! Zumindest an meinem A500 Rev 6A (mit Bootselector), andere kann ich nicht testen.
    Hier mal die Liste wie es verdrahtet wurde. Eigentlich nur die Signale so wie sie im Schaltplan benannt sind 1:1 verbunden, einzig SEL1 habe ich direkt auf SEL0 gelegt um den Umschalter zu sparen. Und MTRX wird wahrscheinlich gar nicht gebraucht.


    @Ursprungsproblem: Muss am Gotek vielleicht der Jumper versetzt werden, wenn der in ein ehemaliges externes Floppy eingebaut wird?

  • Also ich hab mal probiert was passiert, wenn man ein gewöhnliches Floppykabel nimmt und da einen 23poligen Stecker dran macht.


    Verstehe ich Dich richtig, ein externes Kabel mit 23-poligem sub D Stecker auf der einen und 23-pol. Pfostenstecker/Floppystecker auf der anderen Seite?

  • Vielen Dank schonmal für die ganzen Antworten.

    Wenn ca. 15 Euro über, kannst statt des externen LW 'mal bei ebay nach "External Amiga drive adapter cable for Gotek Usb floppy emulator CHEAP AND EASY" suchen. Das simple Kabel sollte im Normalfall funktionieren.

    Das ist eine Option. Ist da irgendwas an Logik drin, oder ist das einfach nur durchkontaktiert? Dann könnte ich die Schaltung von Salator ja einfach nachbauen.

    Probiere mal ein anderes Gehäuse bzw. Controller !

    Leider habe ich nur zwei externe Gehäuse und die scheinen tatsächlich gleich zu sein. Auch der Controller ist wohl derselbe. Sie verhalten sich auch identlisch.

  • Ja, mein Kabel ist wirklich nur ein Flachbandkabel mit (abgefressenem 25er) SubD-Stecker. Sieht n bissl russisch aus, irgendwann muss ich das nochmal in "schön" machen.
    Oder andererseits, nichts ist so beständig wie ein Provisorium ;)

  • Hast du die Jumper auch mal verändert ?
    SD0 - SD1 war das glaube ich, um DF0 - DF1 anzugeben. War bei mir auch so....

    Ja das habe ich auch schon probiert. Dabei kam folgendes heraus:


    Amiga Gotek Jumper
    Sel1 Sel0 S0 -> Laufwerk wird als DF1 erkannt. Cortex FE Init Error
    Sel1 Sel0 S1 -> Gotek wird nicht erkannt
    Sel2 Sel1 S0 -> Gotek wird nicht erkannt
    Sel2 Sel1 S1 -> Laufwerk wird als DF2 erkannt. Cortex FE Init Error

  • Das Gotek kann man doch gar nicht von DF1 booten, soweit ich weiß bzw. mir bis jetzt immer dachte. Es erwartet immer als DF0 angesprochen zu werden. Zumindest was das booten und die Konfiguration des Bootselectors und Slotbelegungen so belangt. Ich denke die Software ist so starr auf DF0 programmiert.*
    Also entweder intern als DF0 (läuft ja bei dir) oder extern ebenfalls als DF0 -dank Bootselector Hardwaremod- betreiben.


    Oder vordefinierte Slots/(Daten-)Images (vorher unter DF0 im Bootselector zugewiesen/gespeichert..) als DF1 dann benutzen. Unter WB oder was auch immer der Zweck für das DF1 gerade sein soll.


    *Oder ändert es etwas, wenn man den Jumper auf S1 setzt ?

  • Ich denke die Software ist so starr auf DF0 programmiert.

    Ich befürchte, dass das genau der Fall ist. Allerdings frage ich mich dann, wie der Entwickler dies hier gemeint hat (Zitat von seiner WordPress Seite):


    "1.04b 2K14/03/08 Selector.adf update : Floppy Emulator auto-detection : Can now control the emulator on DF0/DF1/DF2/DF3…"


    Meine Idee war ja nun folgende:
    Der A600 kann ja von DF1 booten und dem A500 kann man einen Bootselector einbauen. Somit hätte ich dann ein externes Laufwerk gehabt, von dem ich mit jedem meiner Amigas hätte booten können.
    Ich habe mir auch schon die selector.adf auf eine Diskette geschrieben. Somit bootet dieser dann von DF0. Das Laufwerk wird auf DF1 auch erkannt. Nur endet die Geschichte halt mit einem Init Error.
    Die Slots intern vorbelegen funktioniert übrigens tatsächlich. Der A600 bootet auch wunderbar von diesen Images. Aber irgendwie ist es unbefriedigend wenn man die Slots nicht neu belegen kann :(
    Leider kann ich den Bootselector am A500 noch nicht testen, da ich hierfür noch nicht alle Teile habe. Aber ich schätze mal er funktioniert so, dass das externe Laufwerk zu DF0 wird und das interne zu DF1. Das würde erklären, warum bei den A500-Usern das Problem noch nicht wirklich aufgetreten ist.
    Aber es soll ja auch am A600 laufen. Dafür müsste es als DF1 funktionieren.
    Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass das noch niemand gemacht hat.

  • Ja genau richtig erklärt, alles. So denke ich auch momentan.


    Aber in der Tat komsich, dass sich noch kein A600 oder A1200 User gemeldet hat, der es auch extern versucht hat zu betreiben (per DF1 boot Option im KS Early Startup Menü).
    Da das Neubelegen der Slots im Gotek, angeprochen als DF1, ja scheinbar tatsächlich nicht klappt.*


    Selber extern am A600 und A1200 probieren, kommt allerdings erst noch. Sobald ich so ein Kabel habe.


    *Edit: Bei Brotboxfan scheint es doch zu funktionieren.
    Hast du evtl. vergessen "von DF1 booten" im Ealy Startup Menü des A600/1200 zu aktiveren ? (Beide Maustasten beim Einschalten des Amiga gedrückt halten, um da 'rein zu gelangen.)

  • Ich hatte das "Cortex FE init error" 'mal mit zwei Goteks, wegen 12V Überspannung (wegen Stecker falsch herum angeschlossen - ist beim A600 und A1200 genau andersherum als beim A500. Somit hatte ich diese Gotex beim Amiga-Wechsel gegrillt.)
    Aber das scheint ja in deinem Fall nicht das Problem zu sein, wenn es intern als DF0 noch ohne "init Error" läuft.


    Vlt. 'mal die Selector.adf löschen und neu draufspielen, und dann 'sofort' als erstes extern booten von DF1 (als Bootlw).
    Denn evtl. ist da in der Bootselector.adf durch das vorherige Benutzen als DF0 etwas vorgespeichert worden, was nun als DF1 nicht mehr kompatibel passt. Nur so eine Idee.

  • Vlt. 'mal die Selector.adf löschen und neu draufspielen, und dann 'sofort' als erstes extern booten von DF1 (als Bootlw).

    Hast du mal das Befüllen der Slots an DF1 mal mit einer "jungfräulichen" Selector.adf ausprobiert?

    Ja das habe ich schon probiert.
    Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass ich einen Denkfehler gemacht habe. Ich glaube ich sollte auch am A600 einen Laufwerksumschalter haben, denn es gibt ja bestimmt einiges an Software, wo die Laufwerksbezeichnung hart gesetzt ist. Diese würde dann ja vom Gotek eh nicht mehr laufen. Dann hätte sich mein Problem auch schon erledigt. Oder sehe ich das falsch?