Hello, Guest the thread was called53k times and contains 1078 replays

last post from Starquake at the

Laufwerk der 1541 emulieren

  • aber erst wenn man JIFFY im Griff hat ;):D

    Absolut, und genau deshalb muss man nachvollziehbare Sachen finden, die nicht funktionieren. Einen solchen Fall haben wir jetzt (vorausgesetzt, es funktioniert überhaupt mit einer "vanilla" 1541), wer findet den nächsten?

  • ich habe meinen Jiffy-Test (OHNE Diskettenwechsel gemacht).... und zwar...

    hänge ich folgende proftest-koala.d64 hier rein (ich hoffe, es ist für KiWi o.k. ?!, wenn nicht wird es wieder gelöscht)...


    damit hat man eine "prima Endlosschleife" für einen Dauertest..

    -> habe ich schon immer für Langzeittest bei einer echten 1541 genutzt.

    Ja, kein Problem.


    Hier übrigens mal eine Demo eines aktuellen - noch in der Entwicklung sich befindenden Projekts - zum Thema Load Speed:



    Dagegen sieht ProfDos & Co. echt alt gegen aus :-)

  • So, mal eben kurz aus dem Garten "geflüchtet" und eine vanilla 1541-alt (Alps, 1540050) testweise umgerüstet auf JiffyDOS. Ergebnis:

    • C64=CBM, 1541=Jiffy -> EoD läuft an
    • C64=Jiffy, 1541=Jiffy -> EoD läuft an

    Damit ist das wirklich ein Testkandidat.

  • Bist Du nun der Meinung, dass es der Controller

    war?

    Also, das Problem der nicht erkannten Karten besteht weiterhin. DAS muss ich nochmals genau analysieren. Für die anderen Probleme, die ich plötzlich hatte (siehe ein paar Seiten vorher) dürfte der Controller verantwortlich sein, wobei der neu programmiert in einem SD2IEC klaglos funktioniert.


    Das Problem ist: Es ist schon wieder ein paar Tage her, mein Familienname ist "Alzheimer" und ich habe mir nicht aufgeschrieben, was ich alles gemacht habe. Wie ich meinen Lehrlingen immer sage: DOKUMENTIEREN, DOKUMENTIEREN, DOKUMENTIEREN. (Die sind nämlich 30+ Jahre jünger und vergessen auch alles. :-D Das tröstet mich ein wenig.)


    Daher: Immer rein mit den Lageberichten hier! ^^

  • So, hier, eine Stimme aus der Vergangenheit. Nachdem ich sämtliche Bemühungen des Entlötens schon aufgeben wollte, habe ich vielmehr den Hintern zusammengebissen und an den Zähnen gerissen und die alte Knips-und-ab-Methode eingesetzt - nur um dann festzustellen, dass ich den falschen 6522 rausgeholt habe. Da der Seitenschneider einmal in der Nähe war, haben wir jetzt zwei vermutlich völlig solide VIAs weniger unter uns. (ich möchte lieber nicht darüber reden)


    Nachdem ich auch die zu kappende Leitung (rev 1.3.5) noch gekappt habe, läuft der Koala-Test jetzt mit einem 1541-II-Board (340503). Ich hoffe, es ist normal, dass die Bilder nur relativ kurz zu sehen sind, weil es ja ein Test des Laufwerks sein soll?!


    Da ich kein Jiffy für die Floppy habe habe und die eigentlich vorgesehene 1541-C erstmal noch ungeknipst bleibt, kann ich leider keine weiteren Meldungen machen. Aber immerhin bin ich jetzt auf dem Stand der anderen von vor fünf Wochen. :D

  • So, Edge of Disgrace ist jetzt auch durch. Nach dem zweiten Diskwechsel passiert nicht mehr viel, stelle ich fest. Da auf der Diskseite nur 4 Blocks belegt sind, ist das wohl normal. :)


    TurboMicha

    Ich habe eine Theorie zu deinem Diskwechsel-Problem. Du hast doch "Langhub"-Taster verbaut. Eventuell ist das Entprellen, das ja softwaremässig geschieht (sofern es überhaupt geschieht? Thorsten Kattanek ?), ein wenig zu streng. Mir ist es jedenfalls ein paar Mal passiert, dass der Diskwechsel nicht geklappt hat und Directory-Abfragen im Nirvana landeten. Ich habe als "Taster" zwei Drähte. Die üblichen Kurzhubtaster sind für derartige Eingaben von Hause aus besser geeignet.

  • habe ich vielmehr den Hintern zusammengebissen und an den Zähnen gerissen und die alte Knips-und-ab-Methode eingesetzt

    :thumbsup:

    ur um dann festzustellen, dass ich den falschen 6522 rausgeholt habe.

    Sorry, aber:

    :lol27::lol33:LOL28

    Da der Seitenschneider einmal in der Nähe war, haben wir jetzt zwei vermutlich völlig solide VIAs weniger unter uns. (ich möchte lieber nicht darüber reden)

    Wenn die Beinchen nicht komplett weg sind, kannst du die Invaliden immer noch an eine Präzisionsfassung anlöten. Das gewinnt zwar keinen Schönheitspreis, reicht aber allemal zum Testen.

    Nach dem zweiten Diskwechsel passiert nicht mehr viel, stelle ich fest. Da auf der Diskseite nur 4 Blocks belegt sind, ist das wohl normal.

    Doch, doch, das läuft noch minutenlang. Die vier Blocks sind ja eher Kosmetik, das ist doch ein Trackloader? Bei mir jedenfalls läuft es bis zum "Endscreen", das "Booze-Design"-Logo (WIMRE) auf schwarzem Hinetrgrund.

    Eventuell ist das Entprellen, das ja softwaremässig geschieht (

    Ja, das wäre schön, wenn man das in den Griff bekäme. Auch das Auswählen mit auf/ab !"prellt", ich hab schon Kondensatoren parallel gelötet ohne großen Erfolg. Ist aber "Prio 749", erstmal dem Baby das Laufen lernen. :baby2:

  • Doch, doch, das läuft noch minutenlang. Die vier Blocks sind ja eher Kosmetik, das ist doch ein Trackloader? Bei mir jedenfalls läuft es bis zum "Endscreen", das "Booze-Design"-Logo (WIMRE) auf schwarzem Hinetrgrund.

    Also das Lied, nein man sagt ja "Tune", lief erkennbar dreimal in Schleife. Anzeige war aber unverändert "Auge in Grau" auf grauem Hintergrund. Vielleicht probier ich's morgen nochmal und lass es einfach laufen.



    Wenn die Beinchen nicht komplett weg sind, kannst du die Invaliden immer noch an eine Präzisionsfassung anlöten. Das gewinnt zwar keinen Schönheitspreis, reicht aber allemal zum Testen.

    Hatte ich erst vor, aber das war mir dann auch viiiel zu fummelig, also genug dran zu lassen, um wieder Beinchen anlöten zu können. Hätte ich bündig zur Platine zwicken können, hätte ich das auch lieber so gemacht. Aber erstens sind es jetzt 6522, die ich aus einem entsorgten 1541-Board, das gesockelt war! :gahh: , "gerettet" habe und die auch allgemein noch relativ häufig/günstig zu finden und notfalls wohl auch mit 65C22 aus aktueller Produktion zu ersetzen sind und zweitens war ich "in the zone" und wollte das nun auch zum Laufen bringen. Bündig zum Gehäuse knipste es sich da einfach schneller. :D



    EDIT:


    Ok, ich probier's.



    "6522 rebuilt" :)

  • Eventuell ist das Entprellen, das ja softwaremässig geschieht (sofern es überhaupt geschieht? Thorsten Kattanek ?)

    Jo, wird Softwaremäßig entprellt. Habe das aber jetzt nochmal geändert, kommt dann wenn das Grund Menü fertig ist in der nächsten FW.

  • Ich hoffe, es ist normal, dass die Bilder nur relativ kurz zu sehen sind, weil es ja ein Test des Laufwerks sein soll?!

    ähm... meinst du bei der KIWI "Koala-Dia-Show" ?? da wäre es NICHT normal.... es ist IMMER ein Bild zu sehen...

    und keine große "Lücken" zwischen den Bildern... und per JIFFY.. einmal komplett ca. 2min pro Durchlauf..

    =============

    Eventuell ist das Entprellen, das ja softwaremässig geschieht (sofern es überhaupt geschieht? Thorsten Kattanek ?), ein wenig zu streng.

    ... hmm.. ich gehe einmal davon aus, dass Thorsten das "entprellte" Signal erst auf die K:00x Anzeige bringt...

    und nicht vorher...

    daher schaue ich immer mit einem Augenwinkel, ob da bei K:0xx ein "Signal-Wechsle" zu sehen ist...


    ich denke, es hat etwas mit der (Abfrage) Funktion in Richtung "Drive-LED" zu tun...

    wo im DEMO der Motor "quasi" auch weiter läuft...

    ....

    ich bin soweit schon recht "zufrieden"... :bia @Thorsten


    ============


    Dagegen sieht ProfDos & Co. echt alt gegen aus :-)

    Waaassss ist das ? :woot: .... "Bilder vom Server" ?? :kopp

  • ähm... meinst du bei der KIWI "Koala-Dia-Show" ?? da wäre es NICHT normal.... es ist IMMER ein Bild zu sehen...

    und keine große "Lücken" zwischen den Bildern... und per JIFFY.. einmal komplett ca. 2min pro Durchlauf..

    Oh!? Ähm. Bei mir wird während des Ladens der Bildschirm schwarz. Das wiederum könnte am FC3 liegen. Wenn dessen (Schnell)Laderoutine genutzt wird, wird der Bildschirm ja ausgeschaltet. Das muss ich mal überprüfen.


    daher schaue ich immer mit einem Augenwinkel, ob da bei K:0xx ein "Signal-Wechsle" zu sehen ist...

    Prellende oder nicht genug entprellte Taster haben ungefähr schon 8-37 Tastimpulse ausgelöst, bevor du auf dem LCD was siehst. Der ATMEGA ist um ein Vielfaches schneller in der Verarbeitung als der HD44780. Bei 24 MHz sind da schon ein paar Zigtausend Cycles durch, wenn das Display den ersten Befehl empfängt. :)

  • Prellende oder nicht genug entprellte Taster haben ungefähr schon 8-37 Tastimpulse ausgelöst,

    ja.. aber wenn Thorsten den Eingang entprellt hat, und ich auf das LCD Display schaue,

    dann kommt da der entprellte "Ausgang",...

    und zuviel "Enter" drücken macht ja auch nix... man kann doch nix mehr "abwählen" ??

    du könntest auch nach .d64 Auswahl extra 40mal oder mehr "Enter" drücken...

    soweit ich es verstanden habe, passiert dann eh nix mehr...

    (nach der ersten "Auswahl")..

    @Thorsten, oder wird durch (prellendes) Enter ein "Prozess" wiederholt angestossen..?

  • durch (prellendes) Enter ein "Prozess" wiederholt angestossen

    Das könnte natürlich auch (noch) sein. Ich dachte eher an einen prellenden Diskwechsel, dass also die falsche Disk ausgewählt wird (zu weit geblättert) und ehe die Anzeige aktualisiert ist, wurde schon "gemountet" und die Software lädt, wo aber nichts zuladen ist (z.B. die Systemdateien von MacOS oder die desktop.ini von Windows o.ä.) und hängt dann oder stürzt ab.

  • dass also die falsche Disk ausgewählt wird

    das kann ja nicht passieren... du hast ja drei Tasten...

    das Disk-Wechsel machst du ja mit zwei Tasten (hoch und runter),.. und erst wenn dein Wunsch .d64 da steht...

    drückt man Enter... (egal wie oft) (das man dabei noch in die falsche Disk rutscht ist quasi unmöglich)..


    oder hast du ein Dreh-Drück-Hebel ? (ein Wipp-Taster mit Tasterfunktion? (ich habe drei Einzeltasten)

  • oder hast du ein Dreh-Drück-Hebel ?

    Ich hab bisher einen Draht dran bzw. zwei und stecke den einen um, je nachdem, welchen Taster ich nutzen will. Ist nur ein Provisiorium. :)

    Dabei ist mir aber das Prellen auf- und sind mir deine Taster eingefallen. Bei Edge of Disgrace wird der Diskwechsel ja erkannt, jedenfalls musste ich keine Taste am C64 drücken. Bis fertig war mit meinem Drahtgewirr und auf den Monitor sehen konnte, lief schon der nächste Part. :)


    Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob es bei der Problem-Demo auch so ist und ob bei der eine falsche Disk überhaupt etwas ausmacht. Wenn ich aber kein D64 ausgewählt bzw. gemountet habe, bleibt zumindest bis zum STOP+RESTORE die Directory-Routine vom FC3 stehen. Wobei ich vielleicht auch nicht lang genug auf eine Fehlermeldung gewartet habe.