Windows95 - Kein Start nach Installation wg. nicht genügend Arbeitsspeicher

  • Windows95 - Kein Start nach Installation wg. nicht genügend Arbeitsspeicher

    Langsam bin ich echt am verzweifeln... :cursing:

    Ich habe auf nem 486er (DX2-66 52MB) Windows95 in Deutsch schon x-mal versucht zu installieren, habe aber immer das
    Problem, dass beim abschließenden Neustart die Fehlermeldung, es sei "nicht genügend Arbeitsspeicher zur Ausführung der
    krnl386.exe
    vorhanden oder der Eintrag Windowsmemsize in der System.ini ist zu groß gewählt..."

    Mit Blick auf den Himem-Bug der B-Version habe ich schon den iosysupd-Patch laufen lassen, alternativ auch die IO.Sys
    händisch debuggt bzw. in der System.ini versuchsweise den Eintrag WindowsMemSize=-1 gesetzt. Das Problem bleibt
    jedoch. Im reinen DOS 6.22 habe ich 601KB frei, himem.sys und emm386.exe werden geladen.

    Nur der Start in den abgesicherten Modus funktioniert, ansonsten bleibt Win95 beim Boot hängen.

    Hat noch jemand einen Tipp für mich?
    Der frühe Vogel hat ´ne Uhr.


    [connected] 30: 02.12. - 03.12.2017
    [Interface] XVII: ??.??.20178
  • Jepp. Alle möglichen Konfigs an RAMs habe ich durch. 4er, 8er, 16er. Einzeln, gemixt, unterschiedliche Bänke usw... 60ns, 70ns.. Habe genug SingleSided da, auch von gleichen Herstellern.

    Hab nochmal rumprobiert..

    OSR1_English: Läuft
    OSR1_Deutsch: Läuft
    OSR2.5_Deutsch: Gleicher Fehler - IO.Sys-Update auch erfolglos

    Bleibt wohl nur OSR1 und dann schauen, ob ich da noch Patches installieren muss...
    Der frühe Vogel hat ´ne Uhr.


    [connected] 30: 02.12. - 03.12.2017
    [Interface] XVII: ??.??.20178
  • Du hast veschieden große Rams gemischt, das mag der 486 gar nicht. Du mußt die Rechner mit nur 4mb, oder nur 8mb, oder nur 16mb Bestücken.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • hab mal nen Rechner zum neu installieren hier stehen gehabt, da machte Windows7 überhaupt keine Probleme, jedoch ist Linux beim Installieren ständig zusammengebrochen.
    Die Kiste hatte ebenfalls unterschiedliche RAMs. Hab dann memtest86 drüber laufen lassen, und das zeigte dann genug Fehler bzw. nicht wirklich kompatible RAMs. Naja, einen von beiden RAMs ausgebaut und die Installation lief problemfrei.
    Vielleicht haste ein vergleichbares Problem?! Kannst ja mal laufen lassen und berichten.
    wiki.ubuntuusers.de/memtest

    Hier mal ne Bootdisk: wiki.ubuntuusers.de/Archiv/Bootdiskette
    Da gibts dann Lubuntu, wo man dann mentest86 im Setup wählen kann: cdimage.ubuntu.com/lubuntu/releases/precise/release/
  • Jepp. Alles Erdenkliche versucht incl. BIOS hoch und runter.

    Anyway. Vielleicht hab ichs ja mit ner kleinen "Zicke" zu tun. 8) Nun ist OSR1 wieder drauf. Wird schon.

    Als nächstes soll noch nen DX2-100 oder 120er rein und viell. eine besssere Graka (2MB) rein. Ist ansonsten (für mich) ein schöner Rechner.
    Der frühe Vogel hat ´ne Uhr.


    [connected] 30: 02.12. - 03.12.2017
    [Interface] XVII: ??.??.20178
  • Hm, hab gerade auf meine Rechnung von 1996 geschaut. Da lief mein erstes W95 auf einem Asus P55TP4N mit 8MB. Später hatte ich den auf 16MB oder gar 32MB erweitert, weiß ich aber nicht mehr genau.
    Mitwäre das nicht passiert! :prof:
    :syshack: Meine 3D-Drucker Teile auf thingiverse.com/oobdoo/designs :strom:
    Sammlung | 102 Bücher bzw. 28.009 Buchseiten mit Z80/8080/8085 Power
  • Ich hatte auch nicht abgestritten, dass Win95 auf dem Rechner läuft. Sicher wird es das, aber ob man sich das geben will ist halt ne andere Frage. Hatte neulich auch erst wieder nen Rechner hier. War ein Celeron mit 400 MHz und (ich glaub) 64 Mb RAM. Windows XP lief dort auch, aber wirklich damit arbeiten würde ich nicht wollen :D
  • Ich hab's gerade durch, habe einen PC mit einem gebrauchten Mainboard-Bundle neu aufgebaut und wollte XP drauhacken. Ich habe die Installation mit mehr als 10 Scheiben (Originale Pro, 2x Originale Recovery Home und mehrere teilweise um Servicepacks erweiterte Kopien) probiert - jedesmal das Gleiche: Der erste Installationsschritt klappt noch (kopieren von Dateien). Dann, wo der Rechner neu gestartet wird, bleibt das System mit "Fehler beim Laden des Betriebssystems" (Pro) oder einfach blinkendem Cursor hängen!
    Ich vermute einfach mal, daß Microsoft der Installationssoftware ein zeitliches Limit gesetzt hat!

    Versuche mal folgenden Weg:
    - Ins BIOS gehen und das Systemdatum - der Geistesblitz kam mir erst heute, so daß ich ihn (noch) nicht selbst anwendete - auf einen Zeitpunkt zurückzustellen, als Dein System ziemlich aktuell war, und versuche die Installation dann noch einmal!
  • Jepp verschiedene Medien und LWs . Außerdem stoppt der Rechner (s.o.) während des ersten Boots nach Installation aller Files. Da erfolgt kein Zugriff mehr auf die Installations-CD. Man kann ja auch erst alles auf HDD kopieren und dann von dort installieren. Gleicher Effekt.

    Das mit dem Datum ist in der Tat noch eine interessante Variante.


    Aber OSR1 läuft ja nun (hoffentlich dauerhaft) - Lieben Dank für all´die Tipps. :thumbup:
    Der frühe Vogel hat ´ne Uhr.


    [connected] 30: 02.12. - 03.12.2017
    [Interface] XVII: ??.??.20178