Hello, Guest the thread was called12k times and contains 78 replays

last post from Retro-Nerd at the

Abmahnung - Es war mal wieder soweit!

  • Wegen so einer Kleinkariertheit gibt es immer wieder diese (blödes Unwort) Shitstorms im Netz. Auch wenn IKEA das Recht zu sowas hat. Warum nicht vorher anfragen und um Änderungen bitten? Anstatt gleich nach der Übergabe der Domain zu verlangen. Waren wohl auch Werbungen von anderen Möbelanbietetern dabei. War trotzdem unklug und man hatte kleinlaut nach ein paar Tagen eingelenkt. Lieber einen Imageschaden hinnehmen als der Frau ein paar Euro zu gönnen. Ähnlich wie diese "Let's Play" Videos auf Youtube, wo Nintendo auch Werbekohle davon einfach für sich eingestrichen hat. Alles viel zu kurz gedacht bei den schlauen Verantwortlichen der Rechtabteilungen.

  • Nein, braucht die Kanzlei nicht. Sie können auch im Auftrag von jemandem tätig werden, der eine Lizenz hat.


    Sorry, das ist jetzt extrem spitzfindig. Ja, der Anwalt benötigt ein Mandat von einem Rechte-Inhaber. Ob das nun z.B. der Urheber oder ein Lizenznehmer ist, ist unerheblich. Also Peyo oder jemand, der von ihnen ein Nutzungsrecht am Design erworben hat, muss dem Anwalt zugestimmt haben, dass er ihre Rechte wahren soll.

  • Auch wenn IKEA das Recht zu sowas hat. Warum nicht vorher anfragen und um Änderungen bitten?


    Warum fragte denn die Frau IKEA nicht von Anfang an, ob IKEA etwas gegen so eine Seite hätte?


    Ich denke, dass dies genau der richtige Weg wäre und ich nehme auch stark an, dass die Unternehmen bei dieser Vorgehensweise das auch "belohnen" würden. Vielleicht dürfte die Frau zwar dann keine Werbung (AdSense) schalten, aber vielleicht hätte sie ja in anderer Weise durch IKEA profitiert? Gutscheine, Gratismöbel, etc.


    Dadurch, das in den meisten Fällen gerade nicht gefragt wird, bleibt den Unternehmen doch gar nichts anderes übrig, oder sollen die mit jedem x-beliebigen Webseitenbetreiber weltweit persönlich verhandeln, was nun noch toleriert wird? Das kann es ja auch nicht sein.

  • IKEA hatte nichts gegen die Seite. Lief ja 8 Jahre ohne Probleme. Dann auf einmal sollte die Seite zu Verwechslungen führen, jaja. Geht halt nur darum, KEINEN Euro zu verlieren den man selber eh nicht generiert hätte. Siehe den Nintendo Let's Play Videos, die jahrelang Nintendo nicht störte.


    Und dieses "keinen Euro verlieren" Argument sehe ich auch hier bei dem Smurfs Spiel. Das eh keinerlei Schaden angerichtet hat.

  • In dem Zusammenhang hab ich schon mal (glaub bei Ebay) bei irgendwem einen Passus gelesen, so sinngemäß, dass man sich bei evtl. vorhandenen, abmahnfähigen Unstimmigkeiten erst mal bei ihm/ihr melden soll, so irgendwie was von Minimierung der Kosten, die dem Rechteinhalber aus irgend einem § heraus auferlegt sei. Kriegs leider nicht mehr zusammen, aber wäre interessant, ob so was überhaupt zieht.


  • Sorry, das ist jetzt extrem spitzfindig. Ja, der Anwalt benötigt ein Mandat von einem Rechte-Inhaber. Ob das nun z.B. der Urheber oder ein Lizenznehmer ist, ist unerheblich. Also Peyo oder jemand, der von ihnen ein Nutzungsrecht am Design erworben hat, muss dem Anwalt zugestimmt haben, dass er ihre Rechte wahren soll.


    So spitzfindig ist das nicht. Da Peyo 1992 verstorben ist, hat er vermutlich nur wenig Interesse daran, jemanden abzumahnen.

  • In dem Zusammenhang hab ich schon mal (glaub bei Ebay) bei irgendwem einen Passus gelesen, so sinngemäß, dass man sich bei evtl. vorhandenen, abmahnfähigen Unstimmigkeiten erst mal bei ihm/ihr melden soll, so irgendwie was von Minimierung der Kosten, die dem Rechteinhalber aus irgend einem § heraus auferlegt sei. Kriegs leider nicht mehr zusammen, aber wäre interessant, ob so was überhaupt zieht.würde


    Würde mich nicht wundern wenn findige Anwälte das nicht auch abnahmen könnten.


    Micha

  • Irgendwas wird sich schon finden lassen. Und wenns nur die unleserliche Schriftart ist, mit der man ja in der Lage wäre, alte Omis zu natzen, und somit unlauteren Wettbewerb zu veranstalten (oder was fürn fadenscheinigen Grund gewerbetreibende und Abmahnanwälte auch sonst noch finden, um die Zitrone zu pressen, für die sie nichts tun müssen, aber kassieren können).

  • Irgendwas wird sich schon finden lassen. Und wenns nur die unleserliche Schriftart ist, mit der man ja in der Lage wäre, alte Omis zu natzen, und somit unlauteren Wettbewerb zu veranstalten (oder was fürn fadenscheinigen Grund gewerbetreibende und Abmahnanwälte auch sonst noch finden, um die Zitrone zu pressen, für die sie nichts tun müssen, aber kassieren können).


    Witzigerweise bin ich 4 mal aus Augsburg abgemahnt worden ;)


    Micha

  • Ich stelle mal mutig die Behauptung auf, dass wenn das IOC es darauf anlegen würde, dann dürfte man Winter Games und Summer Games auch nicht mehr zum Download anbieten, da mit der Darstellung der Eröffnungsfeier und bei Summer Games 2 noch der Schlusszeremonie eindeutig die Olympischen Spiele gemeint sind.

  • Da Peyo 1992 verstorben ist ...


    Sorry, das wusste ich nicht (und ich wollte niemandem auf den Schlips treten). Dann bleiben halt die Erben und die anderen Rechte-Inhaber. Letztendlich ist es egal, wer Rechte daran hat. Es ging mir darum, dass Anwälte ein Mandat benötigen und nicht einfach aus einer Laune heraus abmahnen können. Aber ab dem Mandat handeln sie meistens weitgehend unabhängig und fragen nicht jedes mal die Rechte-Inhaber, ob eine Abmahnung in Frage kommt. Darum ging es mir – und diese Vorgehensweise ist unabhängig davon, vom wem die Kanzlei beauftragt wurde (Hauptsache, sie wurde beauftragt) oder ob irgendwer gestorben ist. Ich hoffe, dass jetzt klar ist, was ich versuchte, zu erklären.

  • da mit der Darstellung der Eröffnungsfeier und bei Summer Games 2 noch der Schlusszeremonie eindeutig die Olympischen Spiele gemeint sind.


    Ich kenne bei SG2 die Schlusszeremonie nicht aber grundsätzlich kann man sagen, dass man aus der Sache wahrscheinlich fein rauskommt, wenn nicht die Worte "Olympiade" oder "Olympische Spiele" (o.ä.) fallen und man die typischen 5 Kreise nicht zeigt. Ich gehe davon aus, dass Epix klug genug war, solche Fehler zu vermeiden.
    Das gleiche Spiel, wie das, was wir hier behandeln, würde sauber aus der Sache herauskommen, wenn man nicht "Smurf" im Titel verwenden würde und die Figuren 1:1 die original Schlümpfe wären. "Snörfs Rescue" und die Figuren in grün – und alles wäre wahrscheinlich paletti.

  • Ja, auch der Coder von DK Jr. schreit förmlich danach, dass ihm irgendwann ein Abmahngeier aufs Dach steigt. So sehr ich den Einsatz und die Kompetenz der Leute schätze, die sich für solche Projekte einsetzen, so sehr muss ich mich auch wundern, wie leichtfertig sie die gar nicht so unrealistische Möglichkeit einer saftigen Abmahnung in den Wind schlagen. Auch wenn es wohl meist mit einem Aussitzen der Forderungen getan sein wird, sollte man mal bedenken, wodurch dieses hysterische Abgemahne erst ermöglicht wird und sich bei der nächsten Wahl mal bei der Regierung dafür "bedanken".

  • wie leichtfertig sie die gar nicht so unrealistische Möglichkeit einer saftigen Abmahnung in den Wind schlagen.


    Genau das ist es, was ich ebenfalls nicht nachvollziehen kann. Und von wegen Werbung und gratis und so, seien wir doch mal ehrlich: Die Leute denken sich doch was dabei, wenn sie Spiele wie Smurf oder Donkey Kong Jr. etc. benennen - im Endeffekt "reiten" sie auf dem bekannten Namen mit.


    Das sind sicher alles fähige Leute und Hut ab vor der Leistung, aber da bin ich wieder bei meinem Ansinnen in diesen Threads: Unwissenheit oder Idealismus schützen vor Strafe nicht.

  • Vielleicht findet es IKEA ja tendenziell auch nicht lustig als "Bastelware" beworben zu werden.


    Wieso? Viele Produkte von IKEA sind "Bastelware" und haben genau diese Image (obwohl zugegebenermassen in den letzten Jahren sich das etwas gewandelt hat). :evil:
    Ich würde IKEA kaum in der Kategorie "Qualitätsmöbelhaus" einordnen bzw. mit der Erwartungshaltung für Qualität dort hingehen und viele andere wohl auch nicht.
    Meine Vermutung ist sowieso, dass sie 70% des Umsatzes mit dem Kleinramsch (Kerzen, Servietten, Plastikgriff-Besteck etc.) machen, wenn man sich die Schlangen an den Kassen anschaut und was die Leute in den Händen halten.

  • Also SCHREIEN tut da bestimmt keiner nach, hier gibts wohl eher Probleme mit so manchem im Kopf nicht ganz gesunden Retro Fan, der wegen banalitäten ausflippt und andere anschwärzt oder anderweitig versucht ihnen das leben schwer zu machen.
    Wie schon gesagt, so mancher hat die Mentalität eines Rentners der hinter der Gardine lauert um Falschparker zu notieren. Spießbürgertum in reinkultur.
    Ausserdem kann sowas ja auch durchaus Positiv verlaufen, sonst gäbe es nicht so viele Fan Game Proger und Modder die dann in der Gaming Industrie nen job bekommen. Leider ist das halt bei Retro nicht ganz so mit dem Job ;)
    In der Regel interessiert es doch keine Sau wenn sowas für C64 oder Amiga geproggt wird, schon garnicht wenns nicht kommerziel vermarktet wird, sondern von Fans für Fans ist.
    Zeige doch mal bitte derjenige hier auf der behaupten kann, das er in den 80ern NIEMALS was aus dem Radio aufgenommen hat oder eine Kassette oder LP überspielt hat, oder Videofilme!
    Na wer wirft den ersten Stein?
    Es gibt ausserdem im Deutschen Gesetz etwas das man "Verhältnissmäßigkeit" nennt, da sollte der ein oder andere mal nach googlen.
    Nur weil es im Gesetz steht, ist es nicht in Stein gemeißelt, sonst gäbe es keine Präzedenz Fälle.
    Und was das verpetzen angeht: Ich glaube gerade hier im F64 habe wir doch schon mehr als einmal Typen erlebt die ein Riesen Ego Problem hatten und dann zu Mitteln griffen die nix mehr mit "eingeschnappt sein" zu tun hatten.
    Ich jedenfalls freue mich über jedes Retro Game das kommt und besonders auf das hoffentlich dieses Jahr kommende "Hyperion", auch oder GERADE WEIL es ein scheinbar sehr gut gemachter METROID klon ist.
    So wer schreibt nun ein Brief an Nintendo und beweist wie wenig Charakter er hat !?
    Sorry für meinen Ton, aber mich regt es auf wenn leute meinen aus Langeweile Hobby Gesetzeswächter spielen zu müssen. Das sind die gleichen die früher immer losgerannt sind:" Herr Lehrer ich weiß was"