Nokia AWS

  • Hallo, ich habe heute einen Neuzugang bei mir zu vermelden.

    Es ist ein Nokia AWS, was ich bisher dazu rausbekommen konnte bezog sich auf Preise und Ausstattung.

    Aber ansonsten ist das echt mau, was man so findet...

    Ist das Teil so selten? (Nokia war mir bisher allerdings auch unbekannt als Hersteller von Computern...)

    Momentan bin ich noch auf Arbeit, aber im Laufe des Tages werde ich mir das mal genauer anschauen.

    Auf jeden Fall werde ich ihn ohne Dokumentation wohl auch nicht anschalten, da sind etliche Dip-Schalter hinten dran, ich will nichts grillen da ich die korrekten Einstellungen nicht kenne.

    Und bisher konnte ich auch nicht eindeutig erkennen, was denn der Bildschirm-Anschluß sein soll.

    Sehr spannend das Teil, freue mich schon einen Blick unter die Haube machen zu können ;)

    Vielleicht kann jemand anderes darüber erzählen?
  • Eine Suche dazu hat mich zu jpx72.detailne.sk/collection_files/ibmpc_files/nokia.htm geführt. Das dürfte er vermutlich sein...?

    Meinst Du die DIP-Schalter auf der Karte? Die dürften irgendwelche Portadressen oder so verstellen, ich glaube nicht, dass man damit was kaputtmachen kann.

    Ein paar Bilder wären sicherlich nicht schlecht, selbst falls keiner das Teil direkt kennt, ist das wohl ein "normaler" 286er-Clone, da lässt sich sicher auch so was dazu sagen...
  • jo, das sollte er sein, bei mir stecken wohl aber andere Karten drin.

    Komisch, als ich suchte konnte ich nichts dazu finden ausser 2 Bildern wo die Seiten nicht gehen...

    Nun ist mir natürlich gleich was aufgefallen, ich habe keine passende Tastatur... :nixwiss:

    Naja, mal schauen was wird...
  • So, habe nun kurz einen Blick draquf und rein werfen können, anbei Bilder.

    Was mir auffiel war, dass wohl an der Netzbuchse was gemacht wurde, die Schrauben stehen etwas raus.

    Und im Inneren habe ich irgendwo eine Lüsterklemme entdecken können.

    Ansonsten macht das Gerät äußerlich einen durchaus vernünftigen Eindruck und scheint auch komplett.

    Aaaaaber... ich bin mir sicher das Gerät nur auf Durchreise zu haben, das ist nicht mein Gebiet !

    Schade ist, dass ich die Funktion nicht testen kann und aber auch nicht will, keine Tastatur vorhanden und kein Wille für die Materie :schreck!:

    Werde ihm wohl ein neues Zuhause suchen...

    Interessant für mich ist es aber trotzdem irgendwie, hatte noch nie einen Nokia in Händen oder gesehen.
    Bilder
    • IMG_7469.JPG

      96,98 kB, 640×480, 58 mal angesehen
    • IMG_7470.JPG

      88,43 kB, 640×480, 52 mal angesehen
    • IMG_7471.JPG

      91,92 kB, 640×480, 48 mal angesehen
    • IMG_7472.JPG

      61,81 kB, 640×480, 43 mal angesehen
    • IMG_7474.JPG

      40,63 kB, 640×480, 42 mal angesehen
  • Nokia hat anscheinend sein Logo auf so manche Kiste geklebt. Meine Mutter hat z.B. einen Nokia Röhrenfernseher (mit schickem Holzdekor). Bevor ich das Ding sah, dachte ich, dass Nokia nur Mobilfunk-Kram (Handys, Netzwerktechnik ...) gebaut hat. Man müsste bei Fernsehern und Computern mal gucken, wie viel "Nokia" (also Eigenentwicklung) darin steckt und wie viel standard China-Kram, der nur zusammengesteckt wurde. (Auch bei den Handys wurde ja viel mehr zugekauft, als sich die meisten Kunden vorgestellt hatten, als sie "Made in Finland" auf den Geräten lasen. Vor Apple war Nokia viele Jahre der größte Foxconn-Einzelkunde und für 1/4 des Umsatzes verantwortlich.)
  • Ja, der ist anders bestückt. Ganz oben ist die Grafikkarte, eine Trident TVGA 8900, wenn ich das richtig sehe, die sieht nachgerüstet aus.

    Darunter das Mainboard, das ist weitgehend gleich wie in meinem Link.

    Die beiden unteren Karten sehen nach Festplattencontroller + Multi I/O aus - zumindest könnte das jeweils ein serieller und ein Parallelport sein. Für rein nur seriell und parallel ist mir aber doch ein zu heftiges Chipgrab auf den Karten, selbst für damals, deshalb vermute ich, dass die Dinger noch irgendeine Zusatzfunktion haben oder dass ich falsch liege...

    Edit: Die DIP-Schalter des Mainboards sind augenscheinlich auf dem Aufkleber dokumentiert, die der Grafikkarte finden sich sicherlich irgendwo im Netz. Was ich auf die Schnelle bei Google gefunden habe, kann man damit die Bildwiederholfrequenz einstellen.
  • Mit den Dip-Schaltern habe ich auch gesehen, als ich dann zu hause war.

    Wegen den karten, auf der einen stand irgendwas von *mem* , sollte das erweiterter speicher sein?

    Wenn es jemand noch genauer will, kann ich ihn noch mal aufmachen...

    Auf jeden fall ist die Kiste bis auf den letzten Quadratzentimeter ausgenutzt
  • Hallo,

    es gibt auch etliche Abweichungen zu den Bildern im Link von trekkie22

    Die Raisercard bei Sven hat zumindest oben nur einen ISA-Slot, in dem die Grafikkarte steckt, auf den verlinkten Bildern ist sie komplett mit AT-Slots bestückt und auch nur halb so lang.
    Die unteren beiden Boards sehen bei Sven identisch aus, ich würde auch I/O mit seriell/parallel sagen, allerdings sehen die rechten Hälften stark nach RAM aus, müßte man mal ein komplettes Bild von sehen.

    Sven: falls Du eine PS/2-Tastatur zur Hand hast, lege ich einen DIN-Adapter mit ins Paket, die sind ansonsten kompatibel.

    Gruß aus Berlin
    Michael
    Mein Avatar ist ein Ausdruck des Demobildes vom Colorprinter (Scanntronic) auf einem 6313 9-Nadeldrucker Anfang 1989.
  • Mal kurz als Status - der AWS hat den Besitzer gewechselt und ist jetzt bei mir daheim. Ich bin heute leider nicht dazugekommen, aber ich werde morgen mal schauen, was da genau verbaut ist, die Kiste vorsichtig testen und in Betrieb nehmen. Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen. :thumbsup:
  • Soo... Ich hab' da mal reingeschaut. Soweit, so schlecht. Inbetriebnahme fällt aus wegen massivem Akkuschaden.

    Den MFM-Controller habe ich gefunden, der ist auf der anderen Seite der Bus-Platine, die hat nämlich auf beiden Seiten Steckplätze. Der für den Festplattencontroller ist unter der Festplatte, was ja durchaus Sinn macht. Leider hat der Siff nicht nur den Controller vollkommen unbrauchbar gemacht, sondern auch den Steckplatz angegriffen. Solange der nicht repariert ist, ist sich nix mit einschalten. Blöderweise hing der Akku direkt über dem Controller, seitlich an den Laufwerksschacht geklebt. Da wäre massig Platz, den so zu platzieren, dass nichts passiert wäre, aber da hat damals ja keiner dran gedacht, der hing halt da, wo man rankommt...

    Die beiden großen Karten sind wohl wirklich eine Kombination aus Speichererweiterung und I/O-Controller, leider steht nirgendwo eine Bezeichnung drauf, mit der man was finden würde. Die Karten sind von Intel und wahre Chipgräber, siehe Bilder.

    Den MFM-Controller werde ich entsorgen und lieber bei eBay einen neuen schießen oder gleich einen IDE-Controller einbauen, da müßte eigentlich noch was in der Grabbelkiste sein.

    Für die Busplatine suche ich jemand, der Erfahrung mit Akkuschäden plus das passende Equipment hat und bereit wäre, mir den ISA-Steckplatz zu tauschen. Eine ordentliche Entlötstation ist da sicher von Vorteil - wenn sich keiner findet, mache ich es selber mit Pumpe und Litze, aber lieber wäre mir, wenn da jemand rangeht der mit angeätzten Platinen Erfahrung hat.

    Man sieht hier auch schön den Kapillareffekt der Kabel - der Akku ist mit ~50cm Kabel vom Mainboard abgesetzt gewesen und trotzdem hat sich der Akkusiff bis aufs Mainboard durch das Kabel durchgefressen. Den CN7 werde ich auch ersetzen müssen, Stecker und Stiftleiste...

    Hier die Bilder:
    Bilder
    • 2015-01-11 14.03.17.jpg

      217,77 kB, 1.469×1.102, 37 mal angesehen
    • 2015-01-11 14.03.21.jpg

      176,94 kB, 1.224×1.632, 33 mal angesehen
    • 2015-01-11 14.19.56.jpg

      146,22 kB, 1.632×1.224, 28 mal angesehen
    • 2015-01-11 14.20.03.jpg

      157,15 kB, 1.632×1.224, 27 mal angesehen
    • 2015-01-11 14.20.15.jpg

      220,61 kB, 1.632×1.224, 22 mal angesehen
  • Und noch mehr Bilder...
    Bilder
    • 2015-01-11 14.20.21.jpg

      234,73 kB, 1.632×1.224, 21 mal angesehen
    • 2015-01-11 13.40.14.jpg

      185,9 kB, 1.306×979, 24 mal angesehen
    • 2015-01-11 13.40.24.jpg

      205,43 kB, 1.469×1.102, 25 mal angesehen
    • 2015-01-11 13.40.30.jpg

      219,17 kB, 1.632×1.224, 22 mal angesehen
    • 2015-01-11 13.40.51.jpg

      162,17 kB, 1.632×1.224, 22 mal angesehen
  • Hu, da fehlt ein Bild. :O Hier nachgeliefert das Bild vom Mainboard mit dem siffigen Stecker für die BIOS-Batterie, der Siff hat sich durch das Kabel durch bis zum Board vorgearbeitet. Das Kabel ist gut 50cm lang und nur dünne Schaltlitze. Die Kapillareffekte sind schon krass. Ich habe das Kabel auch mal ein Stück abisoliert, innen ist mehr Akku-Siff als Kupfer. :D
    Bilder
    • 2015-01-11 14.12.59.jpg

      194,54 kB, 1.632×1.224, 27 mal angesehen
  • Die als Chipgrab bezeichnete Karte dürfte eine "Intel Above Board Plus I/O" sein, habe das Buch bzw. Anleitung dazu gefunden, wenn ich das richtig sehe

    Was die alles können soll, erstaunlich...

    Ist erweiterter Speicher der auf drei Arten definiert und kombiniert werden kann, insgesamt 2 MB, wobei es eine "Piggyback"-Option gibt, dann zusätzliche 6MB, keine Ahnung ob die dabei ist im Nokia?

    Irgendwo steht da was von Unterstützung von 16MB, aber was genau das bedeutet kann ich gerade nicht deuten.

    An Board sind ein Serial- und ein Parallel-Port.

    Die ganze Karte soll per Software konfigurierbar sein.

    Kompatibel mit DOS, OS/2 und XENIX.

    Speicher definierbar als conventional, expanded, Extended oder Kombination aus den dreien.

    Das Handbuch ist wirklich umfangreich und komplett in englisch und da der Rechner nicht mehr bei mir ist, lese ich mir nun nicht mehr alles durch

    Das Buch wird den Weg zum jetzigen Besitzer finden und, so er denn Lust hat, er kann uns später alles erklären und demonstrieren

    Der Preis der Karte damals würde mich wirklich mal interessieren...
  • Benutzer online 1

    1 Besucher