Hello, Guest the thread was called4k times and contains 23 replays

last post from Cubalibre72 at the

Neue Dolphin Dos 2.0 Platinen

  • Hallo alle zusammen,


    Bevor die "Stille Post" wieder wundersames erdichtet schalte ich mich lieber gleich hier ein.
    Die DOLPHIN DOS 2.0 ist zwar nicht meinem Hirn entsprungen, aber als ich als die netten
    Versuche gesehen habe das Teil zum Leben zu erwecken, habe ich mich selber ran gesetzt.
    Ganz wichtig ... ja das Teil läuft und rennt echt super.
    Bin dahin war es ein langer aufwendiger Weg.
    Am Anfang musste ich sehen wo ich eine funktionierende DOLPHIN dos Platine herbekomme - Fehlanzeige.
    Nichts aufzutreiben. Dann habe ich verschollen im Internet ein Bild der TOP seite der Platine gefunden.
    Gerber Dateien waren auch vorhanden und mit einem emulator auch die Unterseite der Platine optisch zum Bild gewandelt.
    Was dann kam war für meine Frau ein Alptraum - eine Woche von früh bis abends Mit TARGET das Teil stück für stück
    von zwei Fetzen Papier in den Rechner gebracht. Kaffee floß in strömen.
    Anschließend 3 mal überprüft und dann die Daten an den Leiterplattenhersteller
    geschickt. Dann kamen 10 Tage langes warten und immer der Gedanke - was wenn ich eine Leiterbahn übersehen habe - oder
    die Vorlage in sich mist ist. Vorlage hin oder her - es sollten ja SMD Teile verbaut werden um die Leiterplatte etwas kleiner zu bekommen.
    Läuft das ROM im C64 und auf der Floppy Platine.
    Wenn nicht wären 400,- Euro für Leiterplatten und Teile für'n Arsch gewesen.
    Dann kamen die Leiterplatten nachdem auch endlich nach 4 Wochen die EPROMs aus China da waren.
    Der Prototyp lief natürlich nicht und die schlaflose Nacht war vorprogrammiert.
    Am nächsten Tag dann das Teil mit der Lupe untersucht - eine fehlende Lötstelle an einem der TTLer smd nachgelötet und plötzlich
    ließ sich die directory aufrufen. Nur beim Versuch ein Programm zu laden immer nur "File not found error"
    Schnell die Floppy auf speeddos umgerüstet und - Gott sei dank der gleiche Fehler. Dann die 6526 getauscht und ihr glaubt nicht wie
    ich gejubelt habe. 160 Blöcke ( hatte gerade nicht anderes ) in 4,7 sec geladen . Da war klar alles läuft so wie es soll.
    In Zukunft wird es auch andere Klone geben die , wie ich mir jetzt sicher bin auch laufen werden.
    FULGORE wird der erste hier sein der einen DOLPHIN klone in seinem Rechner hat.
    Aber jetzt muss ich weiter machen . FULGORE braucht seine C64 Platine die hier gerade zum "tune up" auf dem Tisch liegt.
    Wer Fragen hat sollte die besser an meine mail schicken da ich hier nicht immer anwesend bin.


    [email protected]


    Gruß Torsten

  • Das Kernal kann man ja sicher auch per EF3 einblenden.


    Das kommt wohl drauf an wie das realisiert wird.
    Immerhin müssen die Daten ja auch von der Floppy in den C64 und bei DolphinDOS wird ja der IEC nicht benutzt, sondern eine eigene (parallele) Schnittstelle gewählt. Diese Schnittstelle könnte am Userport, am Expansionport oder huckepack auf den ICs liegen.

  • Ich wüsste auch nicht was das verwendete Protokoll mit dem Überblenden des Kernal im C64 durch das EF3 zu tun hat. Egal welcher Port genutzt wurd, das EF3 verändert ja nur das Kernal im C64, nicht in der floppy.

  • Hättet ihr mal gefragt... Ein Foto der Unterseite hätte ich euch liefern können! (Allerdings auch nur ein (historischer) 1:1 Nachbau)


    Aber super, dass es was geworden ist. Allerdings würde ich mir wünschen, dass auf der Floppyplatine ein Stecker für einen 2. Parallelport ist, so wie beim Original (und meinem Nachbau), dann könnte man nämlich recht einfach zwei oder mehr Floppys hintereinander schalten. So muss man sich mit Basteln behelfen.


  • Nette Legende, aber leider falsch.


    Hm, wieder was gelernt. Nur wann wird der Serielle Teil den genutzt?


    Ich wüsste auch nicht was das verwendete Protokoll mit dem Überblenden des Kernal im C64 durch das EF3 zu tun hat. Egal welcher Port genutzt wurd, das EF3 verändert ja nur das Kernal im C64, nicht in der floppy.


    Nun ich meinte, wenn man die RAM-Option mit nutzt (wenns die den überhaupt gibt?), dann muss man den C64 eh öffnen und dann ist ein EF3 eher fraglich sinnvoll. Klar hat das eine nichts mit dem Anderem zu tun, aber wenn das Teil offen ist, kann man die kleine Modifikation mitmachen.


  • Hm, wieder was gelernt. Nur wann wird der Serielle Teil den genutzt?


    Für die Befehlskommunikation/Handshake mit der Floppy. Nur die Datenübertragung der Dateien usw. erfolgt über das Parallelkabel. (So habe ich das jedenfalls in Erinnerung) Wenn man während der Datenübertragung das IEC-Kabel abziehen würde, würde das System hängenbleiben.

  • Auch das RAM des DolphinDOS ist ja rein in der Floppy, das hat mit dem RAM im C64 nichts zu tun. Im C64 müsste nur das Kernal getauscht werden. Nur den Umbau auf 1541-Seite, den kenn ich halt nicht. Daher auch meine Frage.

  • Der Umbau in der Floppy ist ganz einfach: 6502 raus, den 6522 direkt daneben auch, DD-Platine einstecken, 6502 und 6522 auf die DD-Platine aufsetzen, an den Positionen wo sie vorher auch waren, Parallelkabel anschließen, fertig.


    Deswegen geht das auch mit der 1541-II nicht, weil bei der der 6502 und der 6522 zuneinander eine andere Position haben, da passt die Platine nicht. Evtl. lässt sich ja jemand breitschlagen, dafür eine angepasste Platine zu machen? Würde sich aber auch vom Einbauplatz in der 1541-II wahrscheinlich nicht machen lassen, die DD-Platine braucht halt ein bischen Platz nach oben...

  • Der Umbau in der Floppy ist ganz einfach: 6502 raus, den 6522 direkt daneben auch, DD-Platine einstecken, 6502 und 6522 auf die DD-Platine aufsetzen, an den Positionen wo sie vorher auch waren, Parallelkabel anschließen, fertig.


    Deswegen geht das auch mit der 1541-II nicht, weil bei der der 6502 und der 6522 zuneinander eine andere Position haben, da passt die Platine nicht. Evtl. lässt sich ja jemand breitschlagen, dafür eine angepasste Platine zu machen? Würde sich aber auch vom Einbauplatz in der 1541-II wahrscheinlich nicht machen lassen, die DD-Platine braucht halt ein bischen Platz nach oben...


    Endlich mal einer der es einfach auf den Punkt bringt .... DANKE 1st1

  • Der Umbau in der Floppy ist ganz einfach: 6502 raus, den 6522 direkt daneben auch, DD-Platine einstecken, 6502 und 6522 auf die DD-Platine aufsetzen, an den Positionen wo sie vorher auch waren, Parallelkabel anschließen, fertig.


    Deswegen geht das auch mit der 1541-II nicht, weil bei der der 6502 und der 6522 zuneinander eine andere Position haben, da passt die Platine nicht. Evtl. lässt sich ja jemand breitschlagen, dafür eine angepasste Platine zu machen? Würde sich aber auch vom Einbauplatz in der 1541-II wahrscheinlich nicht machen lassen, die DD-Platine braucht halt ein bischen Platz nach oben...


    Das bedeutet DolphinDOS 2 kam nur für die 1541 raus?
    Keine 1541-II, 1571 ?

  • Die DOLPHIN DOS 2.0 ist zwar nicht meinem Hirn entsprungen, aber als ich als die netten
    Versuche gesehen habe das Teil zum Leben zu erwecken, habe ich mich selber ran gesetzt.


    Bei allem Respekt dir gegenüber, aber das sieht irgendwie aus wie ein minimalst modifiziertes Layout von Silver Dream.



    Edit
    Sorry, scheisssssss Bild erwischt. Die Verkleinerung auf 1024 taugt da nichts.

  • für die 1541C gab es eine Variante und auch Dolphin Dos 128 beschleunigte die 1571.
    Mit Version 3 wurden dann alle Commodore Laufwerke unterstützt.


    Wie siehts mit 1541 kurzer, langer Platine aus?

  • Traurig...


    Meine Lösung lässt auch DD2 laufen und keine Frau musste darunter leiden... http://www.sinchai.de

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!