IEC-ATA-Interface

  • Nette Sache das!

    Was ist denn mit PoS (Power over Serial)? Ich fand die Idee immer schon interessant. Ist da kein Platz mehr für einen kleinen Jumper um die Reset-Leitung als Stromquelle zu benutzen?

    Ich hätte es genial gefunden, wenn die beiden IEC-Buchsen und die Power-Buchse (und die DIP-Schalter für die ID) im richtigen Abstand auf der selben Seite der Platine gewesen wären, so dass die Platine perfekt in ein 1541-2 oder 1581 Gehäuse gepasst hätte. Das wäre für mich das I-Tüpfelchen gewesen. Trotzdem schön, dass auch beim IEC-ATA die Entwicklung weiter geht. Danke!

    Falls am Layout doch noch etwas geändert wird:
    Bitte, bitte, haltet diese Idee im Hinterkopf. Ich hab noch ein leeres 1581-Gehäuse hier rumliegen und diese Lösung wäre der Hammer!
  • DerSchatten schrieb:


    Wird's hier keine Bohrungen mehr geben um die Platine irgendwie in einem Gehäuse zu montieren?
    Finde ich Kacke.


    Danke für den eloquenten Beitrag - da steckt ja auch sonst kaum Arbeit drin ...

    @ alle anderen: die Entwicklung geht weiter, alle Vorschläge werden gerne angenommen !
    Kann sich aber noch etwas hinziehen ...
    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß ob sie stimmen." Abraham Lincoln
  • Dafür gibt es doch ein Tool, welches mit der Firmware mitgeschickt wird.

    So häufig braucht man die ID auch nicht ändern. Meinem IEC-ATA habe ich beispielsweise die ID12 zugeordnet.

    Ein Manko am IEC-ATA ist die noch fehlende D64-Untertstützung. Wenn ich NLQ richtig verstanden habe, wird daran aber fleissig gearbeitet.
  • Shodan schrieb:

    So häufig braucht man die ID auch nicht ändern. Meinem IEC-ATA habe ich beispielsweise die ID12 zugeordnet.


    ID 8 ist wichtig. Sonst bleibt es bei ONEFILERN. Und ALLES was an Games für CMD HW angepasst wurde, müsste auf dem Teil laufen. Aber nur mit ID 8. Bedeutet: Ich muss meine 1541 immer wieder ausschalten oder ständig mit dem besagten Tool rumröddeln. Das nervt die Leute. Genau das gleiche Theater hatte ich am IDE64. Aber das ist noch wieder was anderes. Ein SWAP 8 Taster wie bei CMD HW wäre die Lösung. Einfacher geht es nicht.
    In den Farbtopf gefallen
  • dass man die Adresse ändern kann steht irgendwie außer Frage. Das geht über ne einzelne Basiczeile.
    Interesanter ist doch, ob das dauerhaft so bleiben muss. Die HW wird doch eh überarbeitet, und wenn am Atmega noch ne Leitung frei ist währe doch eine Umschaltung evtl. gleich denkbar. Muss ja nicht über mehrere Leitungen für 8/9/10 oder whatever laufen, aber mit einem Taster zwischen "das was jetzt ist" und "8" hin und her tastern währe vielleich für dein einen oder anderen ein Argument vielleicht eher sowas als ein sd2iec zu kaufen. Was dann mit ner echten 1541 bleibt ja jedem selbst überlassen.
    Aufm älteren iec2ata was hier rumliegt scheinen alle Leitungen belegt zu sein, aber für was neues kann mans vielleicht als Idee hinnehmen....oder unnötig weiter ausdiskutieren, weil der ein oder andere das nicht braucht.
    Naja, ich brauchs nicht, aber die Idee ist nicht völlig undenkbar, wird die Kosten nicht ins Jenseits treiben, also warum nicht?!
  • DJ SID schrieb:

    Shodan schrieb:

    So häufig braucht man die ID auch nicht ändern. Meinem IEC-ATA habe ich beispielsweise die ID12 zugeordnet.


    ID 8 ist wichtig. Sonst bleibt es bei ONEFILERN. Und ALLES was an Games für CMD HW angepasst wurde, müsste auf dem Teil laufen. Aber nur mit ID 8. Bedeutet: Ich muss meine 1541 immer wieder ausschalten oder ständig mit dem besagten Tool rumröddeln. Das nervt die Leute. Genau das gleiche Theater hatte ich am IDE64. Aber das ist noch wieder was anderes. Ein SWAP 8 Taster wie bei CMD HW wäre die Lösung. Einfacher geht es nicht.


    Okay. Habe ich wohl missverstanden. Dein Argument leuchtet ein.
  • Was ist denn mit PoS (Power over Serial)? Ich fand die Idee immer schon interessant. Ist da kein Platz mehr für einen kleinen Jumper um die Reset-Leitung als Stromquelle zu benutzen?
    Die IDE-HD braucht auch 12V, also dafür wäre POS eh nicht geeignet. Dirk (Skern) benutzt es für eine CF-Card, sodass es hier schon Sinn machen könnte.
  • Mir fehlt die Möglichkeit, ähnlich wie bei CMD Laufwerken, via Knopfdruck ( Swap 8 ) die LW Adresse auf z.B. 8 umzuschalten.
    Das geht mit dieser Hardware und der aktuellen Firmware bereits: Man muss den Taster S3 acht Mal kurz drücken, woraufhin die rote LED acht Mal blinkt und dann den Taster S2 kurz drücken. Die 1541 bekommt die Devicenummer der NLQ-HD und die NLQ-HD bekommt Gerätenummer 8.
  • Ace von Heisenberg schrieb:

    Mit dem Alter wird man halt anspruchsvoller. Kennste ja :P
    Hä? Ich musste erst eine Lupe herbeischaffen, kann das Kleingedruckte nicht mehr so gut lesen. Verstehe gar nicht was Du da mit 'Alter' und 'kennste ja' meinst. :whistling:

    Wo ist auf der Platine S2 und S3 ?
    Irgendwo weiter vorn ist ein Bild vom fertig aufgebauten Gerät. Da kann man die Taster gut sehen. Dein Bild scheint von einer anderen Platine zu sein.
  • Wo ist auf der Platine S2 und S3 ?
    Irgendwo weiter vorn ist ein Bild vom fertig aufgebauten Gerät. Da kann man die Taster gut sehen. Dein Bild scheint von einer anderen Platine zu sein.
    Wie WTE schon sagte hast du eine andere Platine, vermutlich eine IEC-ATA vom Dienstagstreff. Hier gehen von den vorhandenen 35 I/O-Pins 8 zum IEC-Bus, 23 zum IDE-HD-Bus, 3 zur RAM-Chip-Ansteuerung und einer zur LED. Hier ist leider kein Platz für Taster.
    Die NLQHD-Platine hat Platz für die erwähnten drei Taster.
  • Acht mal drücken ? Bisschen viel. Findest nicht auch? Bitte fixen!
    Der verwendete Atmel-Mikroprozessor hat 32 I/O-Pins, von denen 8 zum IEC-Bus und 22 zum IDE-HD-Bus gehen. Somit bleiben lediglich zwei Pins frei fürs 'Userinterface'. An diese beiden Pins sind zwei LEDs und drei Taster gleichzeitig angeschlossen. Somit muss man durch die Anzahl der Tastendrücke zuerst die gewünschte Funktion auswählen und diese durch Druck auf die andere Taste bestätigen. Bei 9 Tastendrücken ist es beispielsweise ein Device-Swap mit der Gerätenummer-9-Floppy. Mit zwei Pins für fünf Funktionen ist leider nicht viel mit fixen.
  • NLQ schrieb:

    Wo ist auf der Platine S2 und S3 ?
    Irgendwo weiter vorn ist ein Bild vom fertig aufgebauten Gerät. Da kann man die Taster gut sehen. Dein Bild scheint von einer anderen Platine zu sein.
    Wie WTE schon sagte hast du eine andere Platine, vermutlich eine IEC-ATA vom Dienstagstreff. Hier gehen von den vorhandenen 35 I/O-Pins 8 zum IEC-Bus, 23 zum IDE-HD-Bus, 3 zur RAM-Chip-Ansteuerung und einer zur LED. Hier ist leider kein Platz für Taster.
    Die NLQHD-Platine hat Platz für die erwähnten drei Taster.



    Ja, ist IEC-ATA v2.1 vom Dienstagstreff, Bild ist auch von Dienstagstreff.de verlinkt.
    Die Taster müssen ja nicht auf die Platine. LED's sind auch nicht auf die Platine direkt gelötet, sondern per Kabel. Das geht mit Taster auch :zustimm:
    Ist nur die Frage ob die Firmware NLQ-HD V0.52 da mitmacht?
    Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass du nicht besonders schnell lesen kannst :thumbsup:
  • Ja, ist IEC-ATA v2.1 vom Dienstagstreff, Bild ist auch von Dienstagstreff.de verlinkt.
    Die Taster müssen ja nicht auf die Platine. LED's sind auch nicht auf die Platine direkt gelötet, sondern per Kabel. Das geht mit Taster auch :zustimm:
    Ist nur die Frage ob die Firmware NLQ-HD V0.52 da mitmacht?
    Auch das ist ein Problem. AVRs mit 35 I/O-Pins-Pinbelegung in DIP gibt es mit maximal 16kB. Da ist kein Platz für die Taster-Routinen; schon die CHS-Routinen zum Zugriff auf kleine HDs (unter circa 500MB) musste ich streichen und die Fehlermeldungstexte vom FLASH ins EEPROM auslagern.