Hello, Guest the thread was called5.2k times and contains 36 replays

last post from Obelix 20960 at the

SCSI Controller Adapter Lacom für Atari ST

  • Wer kennt sich gut mit dem Atari ST und SCSI aus. Es geht mir dabei um den SCSI Controller Adapter Lacom ?


    Mit diesen Adapter kann man an den Atari DMA Port SCSI Geräte anschließen.


    Möchte es gerne mit einer SCSI Festplatte 2 GB und einem Zip-drive 100 MB SCSI betreiben.


    Habe leider noch keine Anleitung für das Gerät gefunden, es geht mir auch um die DIP-Schalter welche Einstellung die haben.
    Habe ein Festplatten Tool für das Gerät schon ausprobiert, aber irgendwie findet er keine Festplatte und Zip-Laufwerk.



    Gruß Wolf

  • Kannst du mal ein Bild von dem Hostadapter reinstellen?


    Normalerweise haben diese Hostadapter keine Jumper. Es gibt aber Ausnahmen, wo komischerweise die SCSI-Adresse der Platte auf dem Hostadapter eingestellt wird. Beim Hostadapter in der Megafile 44 ist das z.B. so. Dann muss die Platte auf ID 0 sein.


    Zu deiner ausgesuchten Platte: Der Atari ST kann an seiner ACSI-Schnittstelle eigentlich nur 1 GB ansprechen, was allerdings auch schon recht viel ist. Ich musste allerdings neulich verwundert feststellen, dass ich mit einem 1040er und einem ICD AdSCSI+STund dem HDriver 4 GB von einer 8 GB Platte sehen und partitionieren konnte, da war ich ziemlich platt.


    Wenn du dann partitionierst, auch wenn die Platte groß ist, mehr als 512 MB kann TOS 1.x (ST/STE), 2.0x (STE), 3.0x (TT) nicht verwalten. Besser ist aus Kompatiblität zu älteren Anwendungen auch ein paar Partitionen mit max 128 MB zu haben, weil manche Programme den freien Speicherplatz nicht sauber auswerten und dann mit negativen Größen prahlen oder abstürzen.

  • Ah, das ist aus der eBay-Auktion. Der stammt aus einem Festplattengehäuse von Lacom. Genauer kenne ich den nicht, ich kann dir aber allgemeine Hinweise geben, wie du weiter kommst.


    Ich glaube nicht, dass der deine 2 Gb Platte unterstützt, probiere es erstmal mit was kleinerem aus, also unter 1 GB. Außerdem, schaue dass die Platte ohne SCSI-Parity auskommt. Dann stelle die Platte auf SCSI-ID 0.


    Die Dip-Schalter an der Rückseite stellen die ACSI-ID ein. Zumindestens 3 davon. Ob der 4. was macht, keine Ahnung, das müsste man sich auf der Platine anhand der Leiterbahnen zu dem DIP-Schalter klären. Lass die erstmal, wie sie sind.


    Dann brauchst du eine Diskette mit Plattentreiber, AHDI 6, CHBD, HDDriver, Hushi, oder was du willst... Im Autoordner der Diskette muss sich auf jedem Fall der Plattentreiber sein. Auf der Diskette befindet sich auch ein Tool zum Formatieren, partitionieren der Platte, Installation des Treibers auf der Platte, und evtl. um Parameter im Treiber richtig einzustellen.


    Platte anschließen und den ST von der Diskette booten lassen. Der Plattentreiber wird die Platte hoffentlich auf irgendeiner ACSI-ID finden und anzeigen. Die gefundene ID kannst du dann mal mit den DIP-Schaltern vergleichen, dadurch dürfte sich deren Bedeutung klären lassen.

  • Was für eine 2GB Platte ist das (Matke, Typ)?
    Der ST ist da recht wählerisch - bzw. die Hosts!
    Ich bekam IBM DCAS Platten mit 68 Pin Anschluß per Adapter über eine AdSCSI ans Laufen (DCAS 32160 und 34330 - eigentlich 2 / 4 GB) aber nur 1GB nutzbar
    Eine NEC HDD mit 50pol. Anschluß bekomme ich leider nicht am ST in Betrieb, ebenso nicht mehrere Seagate Platten mit 9 bis 18GB Maximalkapazitäten ...


    Habe bei eBay einen ähnlichen Host der Firma - ebenfalls für'n ST gefunden. Gleiche Anschlüsse, aber doch ein verändertes Layout bei vergleichbarer Bauart!


    Wozu dient wohl eigentlich der 25er Anschluß? Herausgeführter SCSI ?!?


    P.S.: Also - generell ist es so, daß auch größere 1GB unterstütz werden können, aber eben "nur" mit 1GB nutzbar. Was für Treiber willst Da anwenden?

  • Der von Obelix verlinkte Hostadapter ist der selbe nochmal. Allerdings mit weinger nachträglichen Modifikationen. Der 25-Pin-Anschluss führt den SCSI-Anschluss des Hostadapters aus dem ehemals zu dem Adapter gehörenden Plattengehäuse nach Außen, grundsätzlich nicht verkehrt. Man muss nur mit der Terminierung aufpassen.

  • Ich vermute mal - der Host des Threadsetters sieht mir irgendwie frischer aus als das aus der Bucht - vielleicht jünger!


    @ Wolfhard!
    wollte noch ergänzen:

    Was für eine 2GB Platte ist das (Matrke, Typ)?
    Der ST ist da recht wählerisch - bzw. die Hosts!
    Ich bekam IBM DCAS Platten mit 68 Pin Anschluß per Adapter über eine AdSCSI sowie ... (s.u.) ans Laufen (DCAS 32160 und 34330 - eigentlich 2 / 4 GB) aber nur 1GB nutzbar
    Eine NEC HDD mit 50pol. Anschluß bekomme ich leider nicht am ST in Betrieb, ebenso nicht mehrere Seagate Platten mit 9 bis 18GB Maximalkapazitäten ...

    Die IBM Platten bekomme ich aber nicht an einem Mega ST Einbau Interface zum laufen ... sondern "nur" am SCSI Host im Mega STE sowie an der AdSCSI!

  • Hallo, schon mal vielen Dank für die tollen Ratschläge, und die Hilfestellung. Bin noch am ausprobieren, bekomme es aber nicht zum laufen, habe auch schon ein Tool gefunden bin aber nicht sicher ob es das richtige ist. Vielleicht mache ich auch was falsch. @ Obelix 20960 was für ein Tool benutzt du für den Adapter?


    Die eine Festplatte mit 46.32 MB, ist die interne Festplatte von meinem Mega Atari STE.



    Ist jemand von euch auf der DoReCo, dann würde ich den Adapter mitbringen ?

  • Gehe bitte erst einmal auf meine Postings #5 und #9 ein und gib mal Marke und Typ der Platte an, die Du verbauen willst. Als Festplatten-Tool wende ich das SCSI-Tools an, das eigentlich mit so gut wie jeder Festplattenkonstellation am ST bis 1GB zurechtkommt. Kontrolliere auch mal, ob ein Parity-Check abschaltbar ist! Wenn ja, setze den entsprechenden Jumper (bei einigen Platten wie bei meiner NEC auch über "Mäuseklavier") auf "Parity disabled"! Wenn Dun'n bißchen Geld investieren kannst, empfiehlt sich für Dich vielleicht auch der HD-Driver von Uwe Seimet!

  • Obelix, es wird doch bereits eine Platte (Seagate 50 MB) angezeigt. Das heißt, das Ding funktioniert grundsätzlich. Den Plattentreiber von Lacom kenne ich nicht, soll er aber erstmal den verwenden und damit ein bischen rumexperimentieren. Die Vorgehensweise ist ja eigentlich immer gleich:


    0. Platte anschließen, SCSI-ID einstellen, Parity wenn möglich ausschalten
    1. Von der Treiberdiskette booten und gucken, dass die Platte erkannt wird
    2. Platte partitionieren und Partitionen formatieren
    3. Plattentreiber installieren
    4. Von der Platte booten.


    Wenn er das soweit beherrscht, dann soll er die größere Platte ausprobieren. Hilfestellung (Parity, Partitionsgröße und Laufwerksgröße) hat er ja von uns schon bekommen. Und falls es mit dem Lacom-Treiber nicht klappt, es gibt noch genügend andere Treiber, welche er ausprobieren kann, in der Hoffnung, dass die 2 GB Platte komplett erkannt und angesprochen wird.


    Falls Wolfhard auf die Retrolution kommt, helfe ich ihm. Für die Doreco habe ich leider keine Zeit.

  • Obelix, es wird doch bereits eine Platte (Seagate 50 MB) angezeigt.

    Es geht mir doch nicht um die Seagate! Es geht mir um die - wie er im Eingangspost erwähnt, ...

    Quote

    Möchte es gerne mit einer SCSI Festplatte 2 GB und einem Zip-drive 100 MB SCSI betreiben.

    ... die er am LACOM Adapter betreiben möchte! Die Seagate, die er im Post #10 erwähnt, hängt mAn auch nicht am LACOM, sondern ...

    Quote

    Die eine Festplatte mit 46.32 MB, ist die interne Festplatte von meinem Mega Atari STE.

    Er braucht mit dieser Platte wohl auch nicht rumexperimentieren, die Platte macht ihm doch keine erwähnenswerte Schwierigkeiten - jedenfalls wird nichts darüber erwähnt ...! Wer weiß, wie lange er den erwähnten M-STE mit der Seagate schon hat!
    Zu klären wäre da nur noch, ob er die LACOM mit den angaschlossenen Geräten auch später am Mega STE betreiben möchte - dann würde ich sowieso raten, er soll versuchen die "große" Platte im M-STE an dessen Host versuchen nutzbar zu machen! Da sie als "unbekanntes Gerät" schon angezeigt wird gibt es Grund genug zu erwarten, daß sie auch dort sofort erkannt wird! Ich kam nie so weit mit meinen nicht wollenden Laufwerken ...

  • Wir kennen ja die eingeschränkte Funktionalität des M-STE-Hostadatpters... Genau daher würde ich das nicht probieren.

    :?::?::?:


    Bei mir gibbbet et keine nennenswerten Unterschiede in den Erfahrungen an einer AdSCSI von ICD und dem Host des M-STE - ach ja seit einiger Zeit habe ich ja auch einen LINK97, für den aber das gleiche gilt: Läuts an einem der genannten Hosts nicht, ist auch am anderen nichts damit und bekomme ich es mit der einen Konstellation ans laufen, klappt`s auch mit der anderen! So habe ich zB eine DCAS 32160 im Mega STE zum laufen gebracht und eine (Marke ist jetzt nicht im Kopf) an der AdSCSI in meinem "SCSI-Tower"! Am LINK97 (getestet) laufen auch beide!

  • Du bist scheinbar nicht ganz im Bilde!
    Jawohl - ich wende SCSI-Tools an, aber doch nur, weil ich auch mit den von Dir genannten Treibern (ICD müßte es schon der aktuellste sein und HD-Driver - ja - leider in der älteren 7.55 Version) bei meiner Konstellation nicht mehr aus meinen Platten rauszuholoen können scheine; und auch mit den Treibern waren die von SCSI.Tools nicht erkannten Platten genausowenig erkannt werden!

  • Hier gehts aber nicht um deine Probleme.

    Eben - und deshalb solltest Du auch mal aufhören, immer wieder eine ewige Debatte mit mir anzuzetteln, die niemandem was bringt! Aber ich habe momentan auch keine solchen - die sind weitgehend gelöst und ich gebe mich mit dem zufrieden was bislang erreicht wurde!