Hello, Guest the thread was called8.6k times and contains 99 replays

last post from kracken34 at the

RETURN-Magazin: Neuigkeiten und Veränderungen

  • Beim RETURN-Magazin tut sich einiges. Alle Infos, die seit heute bei den Lesern angekommen sind, auch hier nochmal zusammengefasst:


    RETURN wird umfangreicher
    RETURN ist mittlerweile (auch) 16-Bit und 32-Bit: Atari ST, Amiga, SNES und Mega Drive. Auf vielfachen Wunsch wird dieser Teil weiter ausgebaut. Nicht nur Sinclair QL sondern auch die Playstation 1 gehören schon zu den Retrocomputern und -Konsolen dazu. Nein, der 8-Bit-Teil wird nicht verkleinert, geschweige denn wegfallen.
    Ab dem Jahr 2015, also mit Ausgabe 21, wird der 16- und 32-Bit-Part den bisherigen 8-Bit-Computer- und Konsolenpart erweitern und das RETURN-Magazin auf über 100 Seiten anwachsen lassen. Die zusätzlichen Berichte werden in die RETURN-Struktur (Software, Hardware) eingearbeitet. So stehen 8-, 16- und 32-Bit-Texte zukünftig direkt hintereinander. "RETURN - Das Magazin für die Generation 8-Bit" - Von diesem Slogan werden wir uns daher lösen. Unser Schwerpunkt bleibt aber im 8-Bit-Bereich; hier wird es auch weiterhin die meisten Berichte geben.


    RETURN wird teurer
    Das RETURN-Magazin ist zum aktuellen Preis nicht wirtschaftlich. Eine niedrige Auflage und hohe Qualität in Verbindung mit immer weiter steigenden Werbekosten, um weitere Leser hinzu zu gewinnen, zwingen uns leider dazu. Der Preis für eine Ausgabe ab RETURN 21 (erscheint im Februar 2015) wird auf 7,50 Euro (zuzüglich Versandkosten) ansteigen. Der Abonnent soll auch weiterhin für seine Treue belohnt werden: Ein RETURN-Abo kostet dann 32 Euro für vier Ausgaben (inklusive Versandkosten, bei Einzelheftkauf beträgt die Gesamtsumme von vier Ausgaben mit Versandkosten 36 Euro). Diese Preisveränderung startet erst mit Ausgabe 21. Bis dahin werden alle Einzelkäufe, Aboverlängerungen und Neu-Abos weiterhin mit dem bekannten Preis berechnet.


    RETURN geht an den Kiosk
    Dies ist einer der meistgeforderten Wünsche. Gleichzeitig ist dies eine der größten Investitionen, die das RETURN-Magazin vornehmen wird. Da unsere Leserzahl aber zu langsam wächst, ist dieser Schritt die logische Konsequenz. Auflagensteigerung und die Verteilung der Magazine fordern ihre Kosten. Da aber nicht jedes gelieferte Magazin verkauft wird (sog. Remission), ist der Umsatz mit den verkauften Exemplaren anfangs weit niedriger als die Gesamtinvestsumme. Nicht selten verschwinden Magazine aufgrund dieser hohen Kosten vom Markt - Wir hoffen das Beste!


    RETURN ist wieder auf der Gamescom
    In Kürze startet sie wieder: die größte Computerspielemesse der Welt. Und das RETURN-Magazin ist erneut Teil dieser riesigen Show. Der Retrocomputer-Bereich ist seit unserem letzten Besuch 2011 immens gewachsen. Hatten wir seinerzeit schon 350m² zur Verfügung, stehen wir nun auf einer Gesamtfläche von 1.300m²! Inzwischen bildet der Retrogaming-Bereich eine eigene kleine Messe in der Messe. Die verschiedenen Aussteller präsentieren Heimcomputer und Konsolen der 70er, 80er und 90er Jahre, seltene Geräte, tolle Retroklassiker, Flipper und Arcadeautomaten, ganze Themenbereiche werden aufwändig in Szene gesetzt. Und das RETURN-Magazin ist mit ganzen 70m² dabei. Auch unser Motto ist in diesem Jahr "Neue Spiele für alte Systeme". Ihr findet uns in Halle 10.2 – Stand E40/41.


    RETURN sucht auch weiterhin Unterstützung
    Auch wenn das Team bereits 16 Redakteure umfasst, brauchen wir immer noch Hilfe.
    Layouter: Das Mitwirken an der RETURN macht jede Menge Spaß. Hierzu bedarf es aber des Fachwissens rund um Indesign und Photoshop. Ob nur wenige Arbeitsstunden in einem Quartal oder auch etwas mehr, das bestimmt ihr selbst.
    Pre-Layouter: Einen Großteil unserer Layoutzeit verbringen wir damit, Bilder zu rendern, Hintergründe zu erstellen, Fotos zu machen oder passende Bilder im Netz zu finden. Dieser Job ist also nichts anderes als Organisation nach Regeln. Einfache Arbeit? Nein, bei weitem nicht. Im Netz gefundene Bilder bedürfen der Genehmigung des Inhabers, hier ist viel Geduld und ständige Nachfrage angesagt.
    Texter: Du kannst sehr gut formulieren? Dann schreibe über Dein Fachgebiet! Da wir neue Bereiche dazunehmen, ist der Bereich der Themen nun viel größer. Bitte berücksichtigt aber die Voraussetzungen: Formulierung und Grammatik stehen an erster Stelle, Fachwissen und Informationen können erarbeitet werden. Ein Berichteschreiber kann selbstverständlich auch ein Gastredakteur sein. Niemand muss fürchten, gleich fest in die Redaktion eingebunden zu werden. Unsere Heftorganisation ist inzwischen gut strukturiert. Also nicht einfach drauflos schreiben, sondern bitte erst einmal bei uns melden!


    RETURN sucht Ideen und Vorschläge
    Was vermisst Ihr? Habt Ihr einen Erweiterungsvorschlag? Was sollte man ändern?
    Selbstverständlich ist dies ein schwieriges Thema, denn jeden Wunsch werden wir nicht berücksichtigen können. Viele Wünsche sind zumal einfach nicht umsetzbar, wie zum Beispiel die viel geforderte PDF-Ausgabe. Somit bitten wir um Verständnis, dass jede Mail an uns, die dieses Thema betrifft, erst einmal intern besprochen wird. Wir suchen Vorschläge für Themen, grafische Veränderungen, Layoutvorschläge, Wertungssysteme sowie Themen-Ideen für unseren Comic.


    Natürlich könnt Ihr hier diskutieren, persönlichere Infos aber bitte stets per Mail zusenden: info@return-magazin.de

  • Erstmal Danke, Frank das Du uns bereits vor ein paar Wochen über die anstehende Umstrukturierung während der Sendung informiert hast. Ich wünsche Dir und eurem Team mit den gewagten Änderungen und dem Gang zur Fachpresse viel Erfolg und hoffe das wir euch weiterhin dabei unterstützen können.


    Die volle Unterstützung von 16- und 32-Bit finde ich sehr sinnvoll, zumal es damit auch eine viel größere Kundschaft abdeckt. Zudem darf man sich nun auf Artikel zu Amiga CD32, Playstation & Co. freuen, womit auch seitens der Redaktion der Weg für neue Artikel und Themengebiete frei wird.


    Das der Preis im Zuge der neuen Vermarktung höher ausfallen muß, sollte selbstverständlich sein. Dafür gibt's ja dann auch gleich ein paar Seiten mehr zu lesen. ;)


    Ich werde mal schauen, das ich bis Ende des Jahres noch einen Artikel fertig bekomme. Der Letzte (Crossover zu "Wonderboy") ist ja nun wieder einige Monate her. Mein Vorschlag: Liefer uns doch in nächster Zeit mal ein paar Themen, die euch noch fehlen. Vielleicht melden sich ja hier noch mehr Leute, die sich bei euch melden und die entsprechenden Lücken füllen könnten. :)


    Ich hoffe doch mal das ihr ab sofort wieder ein fester Bestandteil der Gamescom sein werdet und auch die nächstes Jahre für euch ein Erfolg werden. Rein subjektiv würde ich nämlich sagen, das Retrogaming-Stand auch beim jüngeren Publikum in den letzten beiden Jahren weitaus mehr Interesse geweckt hat als zuvor.


    Ein Verbesserungsvorschlag meinerseits wäre vielleicht nur, das die Erscheinungstermine in Zukunft strenger eingehalten werden müßten, insbesondere falls ein entsprechendes Erscheinungsdatum in der vorherigen Ausgabe angekündigt wird. Ich könnte mir vorstellen, das insbesondere bei der neuen Leserschaft, welche die Magazine vom Kiosk bezieht, sonst ziemlicher Frust aufkommt. Was ihr auf jeden Fall braucht sind mehr zuverlässige Redakteure, die zu 100% dafür sorgen, das das Magazin auch zur angekündigten Zeit am Kiosk und im Briefkasten der Abonnenten liegt.

  • Lieber Frank,
    danke für die Info. Für den Schritt in den Handel wünsche ich Dir viel Glück!


    Zu dem Ausbau der 16 und 32bit Bereiche muss ich leider sagen, dass das nicht mein Ding ist. 16bit mag ich ja noch mitgehen, aber 32bit hat definitiv nichts für mich in der Return zu suchen. Ich bin Abonennt gerade wegen des breiten 8bit Bereichs. Mal sehen, wie sich das entwickelt.


    Gewagt finde ich ebenfalls nach neuen Redakteuren zu suchen und gleichzeitig den Seitenumfang anzuheben. Da setzt man sich nur selbst mit unter Druck.


    Bei aller Kritik bin ich aber fest davon überzeugt, dass ihr euch das alles vorher gut überlegt habt.

  • Hallo Frank,


    vielen Dank für die Info, allerdings muss ich auch sagen, da hätte man besser vorher mal eine Umfrage gemacht. Persönlich war ich immer sehr froh, daß es noch eine echte 8-Bit Fachzeitschrift auf dem Markt gab und habe die "16-Bit und Konsolenkröte" schon immer überblättert. Aber sollte da wirklich die PS1 oder 32-Bit berücksichtigt werden, ist das nicht mehr meine Zeitung. Den grossen Fehler hat schon die Retro und Retro Gamer gemacht und da habe ich sofort gekündigt. Die Preiserhöhung ist absolut gerechtfertigt, die Return war sowieso zu günstig. Das hatte ich bereits vor einem dreiviertel Jahr vorgeschlagen. Die Return hatte sich immer dadurch von dem anderem Rest abgehoben, daß Sie eben etwas besonderes für die 8-Bit Freaks war.
    Vielmehr hätte man den 8-Bit Bereich mit Listings, Programmbeispielen, Kursen und Reparaturtipps ausbauen müssen, anstatt auf den modernen 90er Kram zu springen. Sehr bedauerlich und für mich nicht attraktiv, da ich diese Sachen ungelesen wegblättere. Und wenn jetzt jemand argumentiert, daß der 8-Bit Bereich ja bleibt und die anderen zusätzlich kommen, so muss ich sagen daß durch die Preiserhöhung die anderen Dinge mitgekauft werden und ja zumindest bei der Aufteilung des neuen Heftes im hinteren Teil 1/3 Heftgrösse ausmachen würden. Ein für mich schlechter Trend. Wie immer ehrlich und direkt, meinerseits.


    Gruß
    Tom


    PS/1 ist ein Haufen Elektroschrott, der keine einzige Zeile würdig ist. ;)


    Edit: Wird es dann auch zeitgemäss ein papierloses PDF Abo für das iPad geben?


    Quote

    "RETURN - Das Magazin für die Generation 8-Bit" - Von diesem Slogan werden wir uns daher lösen.


    Großer Fehler, Du da machen! (Yoda)

  • Quote

    Vielmehr hätte man den 8-Bit Bereich mit Listings, Programmbeispielen, Kursen und Reparaturtipps ausbauen müssen, anstatt auf den modernen 90er Kram zu springen.


    Damit verkaufst du am Kiosk keine Hefte, als reines Nerd Heft. Der Schritt ist zum Kiosk gewagt und geht hoffentlich nicht schief. Ich habe nichts gegen 16bit, und auch nichts gegen 32bit. Sofern die Artikel etwas noch nicht altbekanntes zu berichten haben und die Qualität der Inhalte nicht sinkt. Die Retro Gamer ist wirklich ein gutes Beispiel, die hat immer mehr nachgelassen. Teilweise grauenhaft recherchierte (wenn überhaupt) Artikel.

  • Quote

    Damit verkaufst du am Kiosk keine Hefte, als reines Nerd Heft.


    Sind es nicht wir "Nerds" gewesen, die den doch großen Kundenstamm der Return erst aufgebaut haben? Sind es nicht die Stammleser, die erst den Schritt zum Kiosk ermöglicht haben? Warum wurden genau diese Leute jetzt nicht mal gefragt (YPS hat das prima gelöst und genauso gemacht), ob "wir" das denn so möchten? War doch alles prima, wie es war. Ich möchte nichts von Playstation 1 lesen oder irgendwelchen 32-Bit Massenmist. Das interessiert mich überhaupt nicht und ist Papiermüll und vergebene Liebesmüh.


    Fakt ist, daß man bei solchen Aktionen den Stammkunden teilopfert, um neue Kunden durch Handel und Kioskverkauf dafür zu gewinnen. Damit kompensiert man den Aboverlust, der zwangsläufig bei solchen Aktionen entsteht. Nicht jeder möchte das und es wird heftige Reaktionen geben, da bin ich mir sicher. Das ist nicht unbedingt positiv, wenn man eine so hervorragende Fachzeitschrift auf einmal am Kiosk kaufen kann. Verbunden damit sind neue Werbepartner, neue Interessengebiete und eine Menge Senf den niemand lesen will, weil man die kommerzielle und breite Masse erreichen muss. Der Druck wird immens und die Qualität des Magazins sinkt. So ging es bis jetzt jedem, der das gemacht hat und übrig bleibt ein Käseblatt mit einer 8-Bit Nische für die abdrehten "Nerds". Diese waren es aber, die das Heft erst möglich gemacht haben.


    Natürlich wünsche ich das niemandem und ich bin der letzte der etwas negatives möchte, allerdings bin ich kritisch und realistisch. Vielleicht bin ich auch der einzige der so fühlt und alle anderen freuen sich. Dann ist doch alles im Lot und prima.


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • Ich kann deine Sichtweise verstehen, Tom. Aber wenn du das Heft mich freakigen Bastelgeschichten, Listings, Tutorials etc. erweiterst kann du gleich wieder auf PDF only umstellen. Gegenüber den "normalen" Hobby Fans sind die Nerds als potenzielle Käufer doch in der Unterzahl. Der 8bit Mittelweg ohne Kiosk scheint wohl auf Dauer nicht tragbar zu sein, muß man dann auch verstehen.

  • Die Frage ist aber auch ob das Thema 8 Bit nicht langsam ausgelaugt ist.


    Ich mein immerhin 30 Jahre Technik. Genug zu lesen gab es immer. Und hier erscheint ja auch kaum was neues. Ist ja zum grössten Teil nur Instandhaltung und OT.
    Sollte sich dies nicht mal langsam ändern, dann haben die Redakteure auch keinen Inhalt mehr zu liefern. Es läuft doch auf eine Nerd Zeitschrift herraus.


    Die Erweiterung mag richtig sein. Aber in meinen Augen hat 32 bit einen ganz anderen Flair, weil sie einfach noch kein Retro ist.

  • Ich verstehe das, allerdings waren es genau diese 8-Bit Freaks die das gesamte Heft erst finanziert, getragen und gestaltet haben. Und genau diese vergrault man jetzt und distanziert sich sogar öffentlich von der "Generation 8-Bit". Menschlich und psychologisch ein "Fail"


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • Den grossen Fehler hat schon die Retro und Retro Gamer gemacht und da habe ich sofort gekündigt.


    Betrachte ich nicht als "Fehler" sondern ganz natürlichen Schachzug, um eine größere Leserschaft zu gewinnen. Und genau das muß auch hier geschehen, damit die Mehrkosten auch wieder ausgeglichen werden. Dewegen gleich zu kündigen halte ich für völlig überstürzt, denn durch die größere Seitenzahl des Magazins wird der Themenbereich in Sachen 8-Bit mit Sicherheit nicht weniger umfangreich, im Gegenteil! Sinnvoll wäre jetzt allerdings eine genaue Einteilung zwischen 8, 16 und 32-Bit Themen, so das die entsprechende Leserschaft diese Bereiche ggf. direkt überspringen kann, falls es sie nicht interessiert.



    PS/1 ist ein Haufen Elektroschrott, der keine einzige Zeile würdig ist. ;)


    Na das ist doch nun wirklich eine sehr subjektive und unrelevante Einschätzung, oder? ;)
    Abgesehen davon gab es nicht nur Spiele sondern auch interessante Anwender-Tools, wie Musikprogramme, mit der man die Konsole auch weitaus kreativer nutzen konnte.



    Edit: Wird es dann auch zeitgemäss ein papierloses PDF Abo für das iPad geben?


    Vielleicht kann ich die Frage vorweg beantworten (Frank, korrigiere mich wenn ich falsch liegen sollte). Uns wurde mal auf diese Frage geantwortet das dies nicht der Fall sein wird und zwar deswegen weil eine PDF-Datei die Eigenschaft hat, das man sie einfach kopieren und weitergeben kann. Das mag so großen Konzernen wie Chip.de nichts ausmachen, da sie eine vergleichsweise viel höhere Popularität und Leserschaft haben samt der vielen anderen Magazine, die sie unter ihrem Label vertreiben und mit denen sie verdienen. Bei RETURN hingegen ist mit dem Magazin auf nur eine Einnahmequelle angewiesen und die würde mit Sicherheit in die Brüche gehen, wenn man das Heft auch als PDF anbieten würde und es irgendwann frei im Netz zu finden ist. Angedacht war wohl mal eine digitale Version, die an die entsprechenden Endgeräte gebunden bzw. mit einer eigenen App verbunden ist, welche auch einen entsprechenden Lizenzschlüssel versehen ist. Allerdings weiß ich nicht wie da im Moment Stand der Dinge ist.

  • Ich verstehe das, allerdings waren es genau diese 8-Bit Freaks die das gesamte Heft erst finanziert, getragen und gestaltet haben. Und genau diese vergrault man jetzt und distanziert sich sogar öffentlich von der "Generation 8-Bit". Menschlich und psychologisch ein "Fail"


    Gruß
    Tom / Pentagon


    Hallo Pentagon, vielen Dank, dass auch du als 8-Bit Freak deinen Beitrag zum Gelingen der Return geleistet hast. So wie viele andere auch. Allerdings hast du damit kein Aktienpaket erworben und damit eben auch kein grundsätzliches Mitbestimmungsrecht. Und falls du dich in der erweiterten Return als 8-Bit Freak nicht mehr wiedererkennen solltest und abspringst ist das bestimmt schade, aber durch den Zugewinn von einem potentiell viel größeren Kundenstamm (Stichwort Retrowelle) mit Sicherheit ganz gut kompensierbar.

  • ...
    Fakt ist, daß man bei solchen Aktionen den Stammkunden teilopfert, um neue Kunden durch Handel und Kioskverkauf dafür zu gewinnen. Damit kompensiert man den Aboverlust, der zwangsläufig bei solchen Aktionen entsteht. Nicht jeder möchte das und es wird heftige Reaktionen geben, da bin ich mir sicher. Das ist nicht unbedingt positiv, wenn man eine so hervorragende Fachzeitschrift auf einmal am Kiosk kaufen kann. Verbunden damit sind neue Werbepartner, neue Interessengebiete und eine Menge Senf den niemand lesen will, weil man die kommerzielle und breite Masse erreichen muss. Der Druck wird immens und die Qualität des Magazins sinkt. So ging es bis jetzt jedem, der das gemacht hat und übrig bleibt ein Käseblatt mit einer 8-Bit Nische für die abdrehten "Nerds". Diese waren es aber, die das Heft erst möglich gemacht haben. ...


    Hi Tom,


    erst mal wünsche ich Dir gute und nachhaltige Besserung und für das Niederlegen des Mod-Amtes hast du mein volles Verständnis und meine Unterstützung.


    Nun zur gern gesehenen Kritik bzw. Meinung zu unserem Posting. Es ändert sich ja an der eigentlichen Struktur bzw. dem Aufbau der Mannschaft nichts. Es kommen neue Redakteure dazu und einige werden über die Zeit gehen. Das hatten wir schon von Anfang an. Aber wenn neue Redakteure dazu kommen werden sie auf Kompatibilität geprüft und erst dann "assimiliert". D.h. das Magazin ist nach wie vor "Freak-driven" und wird nicht von irgendwelchen "Lullies" gemacht, die ihre Hausaufgaben nicht machen. Demnach werden auch zukünftig die Artikel so sein, wie man sie bisher kennt. Zudem arbeiten wir ständig daran uns weiter zu entwickeln. Das nächste ist, wir sind kein Konzern, der nur nach Profiten geht. Ziel ist es natürlich mit dem Magazin einen gesunden (und nicht raffgierigen) Profit einzufahren, damit wir in der Lage sind das Magazin auch noch lange raus zu bringen.


    Deine Bedenken sind natürlich, fast wortwörtlich, auch intern diskutiert worden. Ergebnis war aber, dass man uns nicht mit Retro Gamer und Konsorten vergleichen kann, da "Freak-driven" – ganz andere Baustelle. Alleine die Cover, die ich mache, könnten sich die meisten Magazine im Computerbereich noch nicht mal leisten. D.h. ich mache sie, weil ich genau wie die anderen Redakteure vollen Einsatz zeige, um den Lesern ein bestmögliches Ergebnis zu liefern. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Btw. mache die Cover jetzt schon fast vier Jahre ...


    Die Erweiterung um 16 und 32 Bit sehe ich eher so wie Artikel und Berichte in der ct. Bin da schon seit Jahren Abonnent und lese auch nicht alles, trotzdem sind die Artikel, die ich lese gut. Ist mir aber doch klar, dass mich nicht alles von einem Computer-Magazin interessiert. Trotzdem gibt es immer wieder interessante Artikel in Rubriken, die ich normalerweise nicht lese und freue mich darüber etwas mehr zu erfahren in Bereichen, die nicht meinen Hauptinteressen entsprechen. So wird es sich auch mit dem neuen Inhalt der RETURN verhalten. Es gibt einfach zu viele interessante News und Entwicklungen rund um Retro-Computer und -Konsolen im Bereich von 8 bis 32 bit, als dass man sie ignorieren könnte.


    Preis musste sollte eh angepasst werden. Jetzt gibt es halt als Bonus noch mehr Content oben drauf.


    Na ja und die "Breite Masse" werden wir wohl auch nicht mit ein paar mehr Bits erreichen. Das ist uns und sollte auch jedem anderen klar sein. Wir verstehen und einfach als Instanz, die alle Themen rund ums Retro-Computing und -Gaming darstellt an. Wie schon erwähnt: 8 Bit bleibt weitere Bits werden hinzugefügt. Demnach bekommen alle langjährigen Kunden und Freunde immer noch die gleiche Aufmerksamkeit. Das ist besonders unter den Redakteuren eine klare Selbstverständlichkeit.


    Will den Text jetzt auch nicht zu lange werden lassen ... zu spät.

  • Moin,
    das Heft zu vergrößern finde ich gut, aber auf den Konsolenkram kann ich verzichten.
    Die Erweiterung auf 16 bzw. 32 Bit ist OK, solange es um Rechner geht, welche eine anständige Tastatur haben und
    die man selber programmieren und reparieren kann. Es geht ja auch darum die alten Geräte am Laufen zu halten.
    Wenn ihr euch schon der Konkurrenz direkt am Kiosk stellen wollt, solltet ihr euch treu bleiben und die RETURN nicht zu sehr an
    die "Märkte" anpassen. Spielezeitschriften gibt es schon genug. Ich möchte aber weiterhin Abonnent einer Fachzeitschrift sein.


    Schönes Wochenende.

  • Hab ich etwas falsch verstanden? Es geht doch darum, den Inhalt zu erweitern und nicht zu verlagern, oder? Also zu den 8-Bit Themen sollen nun auch entsprechende Themen aus der 16-Bit Welt hinzu kommen. Daher verstehe ich nicht, warum bisherige Leser den Rücken kehren sollten. :gruebel


    Bogo

  • Hab ich etwas falsch verstanden? Es geht doch darum, den Inhalt zu erweitern und nicht zu verlagern, oder? Also zu den 8-Bit Themen sollen nun auch entsprechende Themen aus der 16-Bit Welt hinzu kommen. Daher verstehe ich nicht, warum bisherige Leser den Rücken kehren sollten. :gruebel


    Genauso wird Frank das mit seinem Text auch gemeint haben. Ich denke das sich die Redaktion völlig bewußt darüber ist und genau deswegen brauchen sie neue Autoren. Also, wer schonmal einen langen und aufschlußreichen Artikel geschrieben hat und sei es auch nur hier im Forum, der sollte sich auf jeden Fall mal versuchen. Ich hatte mich damals einfach aus Gefälligkeit für eine andere Sache an den Wonderboy-Artikel gesetzt, jeden Tag einfach ein paar Sachen recherschiert und eigene Kenntnisse damit vermischt, ganz ohne irgendeine fachjournalistische Ausbildung. Das ganze hat schon ein paar Wochen gedauert aber als es dann fertig war, wurde ich umso mehr vom Feedback überrascht. Hier gibt es sicherlich einige Leute, die genau das gleiche können...ihr müßt euch nur trauen! :)

  • Aber wenn du das Heft mich freakigen Bastelgeschichten, Listings, Tutorials etc. erweiterst kann du gleich wieder auf PDF only umstellen. Gegenüber den "normalen" Hobby Fans sind die Nerds als potenzielle Käufer doch in der Unterzahl.


    Die c't Hacks (= freakige Bastelgeschichten, Listings, Tutorials) scheint nicht ganz schlecht zu laufen ;)
    Mich würde es freuen, weitere Tutorials im Stile von "SID" oder "cc65" zu sehen.