Welcher Commodore Monitor koennte das sein?

  • Welcher Commodore Monitor koennte das sein?

    Hallo Leute,

    Lese hier im Forum schon seit laengerer Zeit mit und bin normalerweise in Sachen 128er unterwegs, habe aber vor kurzem einen total vergammelten PC-1 erworben (leider ohne Tastatur, siehe unten!). Das Ding scheint zu funktionieren, nur mein 1901 ist doch etwas zu gross fuer das Teil. Hab mich dann mal ein bisschen im Netz umgesehen was es da so an Commodore Monitoren gab, hab aber keinen einizigen kleinen RGBI / CGA Farbmonitor gefunden (alles nur Hercules) obwohl der Test aus einer alten DataWelt (hier cbmmuseum.kuto.de/gal-cbm_pc1-…lt-pc1_vs_pc1-01.jpg.html) klar einen Farbmonitor zeigt. Der Monitor sieht aber eher aus wie ein 76BM13 Hercules Monitor.

    Also nur Fotomontage or was fuer ein Monitor ist das?

    PS: wie gesagt fehlt mir die Commodore XT Tastatur, so falls jemand so eine oder einen kompletten PC-1 anzubieten hat, bitte per PN melden. Siehe auch meine Suchen auf Amibay unter dem selben Benutzernamen.

    Gude.
  • Ja der 1084S und Baugleiche wuerden schon funktionieren, leider sind die aber ein wenig breit fuer den PC1. Deshalb frage ich mich ja, welcher Monitor das auf dem Bild sein koennte. So ein schoener kleiner 12 Zoll RGBI Farbmonitor waere schon ganz praktisch :) . Leider hab ich keine Ahnung, ob's sowas von Commodore echt gab. Gefunden hab ich noch nix.
  • Das dürfte, wie Du auch schon vermutet hast, höchst wahrscheinlich eine Fotomontage sein. Den kleinen Monitor, der dort abgebildet ist, kenne ich nur als Monochrom-Monitor (gab es mit Elektronik passend für die PC-Linie und C128-Linie). An sich ist das ein guter Monitor.
    Brauchst Du unbedingt Farbe auf dem Bildschirm? Ansonsten kann der PC-I doch CGA auf dem MDA-/MGA-Monitor darstellen. Damit hättest du dann die Welt MDA-, MGA- und CGA-Grafik gemeinsam erschlagen, halt monochrom.
    Als Tastatur kannst Du auch eine andere Tastatur nehmen, die XT-kompatibel ist. Gibt die zum Umschalten und mit Automatikerkennung.
  • Dr_Diesel schrieb:

    Also nur Fotomontage or was fuer ein Monitor ist das?

    Das ist ein Commodore DM 602 Grünmonitor.

    Edit: Dass es sich bei dem Monitor um einen Grünmonitor handelt, ist auch im Testbereicht zu lesen.
    Zuletzt repariert:
    Philips CM8833-II - Powerschalter getauscht
    Commodore 1901 - Netzfilter getauscht
    Commodore 128 Türkeil
  • Schmitti schrieb:

    Ansonsten kann der PC-I doch CGA auf dem MDA-/MGA-Monitor darstellen.

    Danke Schmitti, das wusste ich nicht. Heisst das also, dass z.B. auf einem1402 Hercules Monitor CGA emuliert werden kann? Dann aber wahrscheinlich nicht mit Graustufen, sondern eher geDithered, oder? Ich nehme mal an, der Bildverstaerker (oder wie das auf Deutsch heisst) ist da nicht auf Graustufen ausgelegt.

    Einen 1402 ist gerade auf dem Weg zu mir, aber leider hatte ich noch kein Glueck, eine XT oder umschaltbare AT Tastatur aufzutreiben, sonst koennte ich das bald mal selbst ausprobieren.
  • Wie bereits geschrieben, gab es den Monochrom-Monitor als PC- und C128-Version.

    Die Emulation von CGA-Grafik auf dem MDA-/MGA-Bildschirm (z. B. der Commodore 1402) läuft so ab wie es auch die Commodore AGA-Grafikkarte macht, die Commodore damals für den PC 10-II angeboten hat. Eventuell ist das sogar 1:1 kompatibel.
    Versuch mal ein Handbuch zu PC-I zu bekommen. Dort steht das drin, auch wie die Jumper/Schalter gesetzt werden müssen.
    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat der PC-I auch noch einen Cinch-Ausgang, auf dem ebenfalls ein Videosignal liegt.

    Vielleicht hast Du ja auch eine Tastatur, die automatisch zwischen XT- und AT-Modus umschaltet. Da bekommt man oft nur durch probieren heraus, wenn man keine Anleitung zur Tastatur hat.

    Falls Dein PC-I keine 640 kB Hauptspeicher hat, lässt der sich übrigens leicht erweitern. Als weitere Diskettenlaufwerke kannst Du externe Amiga Laufwerke anschließen.
  • Ich habe leider keine alten 5 pol DIN Tastaturen mehr, alles PS/2 Dinger aus den spaeten 90'ern, habe da leider wenig Hoffnung.

    Und Danke fuer die Infos, die Videojumper Einstellungen habe ich hier im Forum gefunden, und in den letzten paar Tagen auch schon so ziemlich alles was im Netz zu finden ist (nicht viel) angeschaut /runtergeladen.

    Hauptspeicher ist 512KB, muss mal sehen ob ich noch ein paar 64k x 4 RAM chips finde :)
  • Versuch es mit nem Stecker-Adapter- ich würde mal meinen, daß niemand die XT-Funktionalität aus den tastaturen rausgepatcht hat, wenn die da einmal drin war. Stört ja nicht, und PS/2 ist eh nur AT mit anderem Stecker (in erster Näherung zumindest)
  • natas schrieb:

    Doch tut sie, deshalb hatten die XT kompatiblen 5-pol-DIN-Tastaturen einen kleinen Schalter mit dem man zwischen XT und AT umschalten kann. Sollte es diese Funktionalität noch geben so müsste man wenigstens den Schalter nachrüsten.

    Es gibt auch Tastaturen, die ohne Schalter sowohl an XT als auch AT funktionieren - z.B. einige IBM Model M.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Unseen schrieb:

    natas schrieb:

    Doch tut sie, deshalb hatten die XT kompatiblen 5-pol-DIN-Tastaturen einen kleinen Schalter mit dem man zwischen XT und AT umschalten kann. Sollte es diese Funktionalität noch geben so müsste man wenigstens den Schalter nachrüsten.

    Es gibt auch Tastaturen, die ohne Schalter sowohl an XT als auch AT funktionieren - z.B. einige IBM Model M.


    Wimre muss aber für die autosense Funktionalität das Bios im XT dafür bereit seit. Beim IBM-XT mußte dafür z.B. das aktuellste BIOS aufgespielt werden. Wie sich das bei den anderen PC-Herstellern verhält... man weiß es nicht...
  • Ich denke mal, die Intelligenz sitzt in der Tastatur, wenn die das automatisch erkennt. Ich hatte selbst eine Commodore Tastatur mit XT-Layout, die jedoch sowohl mit XT- als auch AT-Computern funktioniert hat. Ich gehe davon aus, dass ein BIOS für einen Commodore PC 10-II bzw. dessen BIOS nichts von einer AT-Tastatur weiß.
    Für Tastaturen mit PS/2-Stecker gibt es Adapter auf einen 5-pol-DIN-Stecker. Damit kann man die universell an einer PS/2- als auch an einer 5-pol-DIN-Kupplung verwenden.
    Auch gibt es Tastaturen, bei denen lediglich der Schalter eingespart wurde, um sie zwischen XT- und AT-Modus umschalten zu können. Gesehen habe ich das bereits bei einer Cherry-Tastatur.
  • Schmitti schrieb:

    Wie bereits geschrieben, gab es den Monochrom-Monitor als PC- und C128-Version.

    Die "PC-Version" müßte der 76BM13 gewesen sein, MDA/Hercules monochrome. Auf die vermutete Photomontage wurde ja schon hingewiesen.
    Wie auch der DM602, die C64/C128-Version, ist das ein umgelabelter Philips- oder Magnavox-Bildschirm gewesen. Einen mit Philips-Schildchen und Grün-Röhre hatte ich damals an meinem 128er. Einer mit Bernstein-Röhre ist mir letztens in die Hände gefallen.

    Schau mal hier nach 76BM13, da gibt es noch ein paar wenige technische Daten.
    Those who surrender freedom for security will not have, nor do they deserve, either one.
  • stoerte schrieb:

    Schau mal hier nach 76BM13, da gibt es noch ein paar wenige technische Daten.

    Ja die Seite kenne ich schon, sehr gute Informationen da. Werde mal abwarten bis mein 1402 eintrifft (leider ist der 1901 schon wieder weggepackt) und mal ein paar alte Tastaturen ausprobieren und dann berichten. Adapter hab ich da. DOS3.21 Bootdiskette hab ich auch erstellt und funktioniert.
  • Shodan schrieb:

    Wenn es nur um die RGBI-Funktion geht, müsste es doch eigentlich der 1084S tun.

    1085S bzw. TV mit Scart (der natürlich in ausreichender Stückzahl entsprechend klein vorhanden ist) tuts dann auch. Da nimmt man halt nen Adapter von RGBi auf RGB. > idealine.info/emuecke/index_qu…e/hardware/c128_rgb_2.htm

    Ansonsten: Atari SC1224 - schön kleines Bild, zwar leider viel Röhre und Plastik ums Bild herum, aber ich denke der sollte noch auf den PC1 drauf passen.
  • OK, hab jetzt meinen 1402 Monitor bekommen and angeschlossen. Alles super, leider funktioniert keine meiner Tastaturen. Auch im Inneren gibt es keine Moeglichkeit, irgend etwas umzuschalten oder zu jumpern. Durch die anderen scancodes der AT Tastatur bekomme ich hoechtens mal wirre Zeichen auf dem Bildschirm.

    Also falls jemand eine Commodore Tastatur anzubieten hat, bitte melden.

    Danke!

    PS: mein neuer (gebrauchter) 1402 Monitor (weisser Phosphor) hat eine extrem lange Nachleuchtzeit (etwa 1-2 Sekunden). Ist das normal?
  • Dr_Diesel schrieb:

    PS: mein neuer (gebrauchter) 1402 Monitor (weisser Phosphor) hat eine extrem lange Nachleuchtzeit (etwa 1-2 Sekunden). Ist das normal?


    Eine gewisse Nachleuchtzeit ist normal. Dauert's aber zu lange, kann es sein, dass die Gitter1-Spannung an der Röhre etwas zu hoch ist.

    Schaltbild Seite 15, die Schaltung oben rechts neben der Röhre.
    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug sein, um zu wissen, was Ihr tut. ;)

  • Nachleuchtzeit: Ich habe mit dem Commodore 1402 Monitor früher gearbeitet. An eine derart lange Nachleuchtzeit kann ich mich nicht erinnern. Der Commodore Grün-Monitor am PC hatte zumindest im Vergleich zum 1402 eine erheblich längere Nachleuchtdauer. Das war z. B. am 1402 für mich ein Nachteil, da ich am weißen Bildschirm immer ein leichtes Flimmern wahrgenommen habe. Der Grün-Monitor war aus meiner sicht dagegen flimmerfrei. Aber das ist natürlich eine subjektive Wahrnehmung.
    Aber schön, dass der 1402 Monitor bei Dir angekommen ist und funktioniert.

    XT-Tastatur: Für die Tastatur empfehle ich Dir dann vielleicht auf Flohmärkten nach alten Tastaturen Ausschau zu halten. XT-Tastaturen hatten meist die Tasten an der linken Seite neben den anderen Tasten. Bei denen ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die am PC-I funktionieren.