Hello, Guest the thread was called1.3k times and contains 8 replays

last post from zeki0908 at the

Apollo 1240@25 mhz unstabiel - Rechner hängt - brauche eure Hilfe

  • Hi Leute,


    ich brauche dringend eure hilfe! Ich habe mir eine Gebrauchte Turbokarte Apollo 1240@25 MHZ gekauft und habe stabilitätsprobleme. :(
    Die Karte war beim Kauf nicht mir RAM bestückt! Daraufhin habe ich mir, Kingston 16MB EDO Ram Speicher PS/2 72-pin FPM Arbeitsspeicher, diesen gleichen: http://www.ebay.de/itm/1113282…_trksid=p3984.m1497.l2649


    mir besorgt.


    Obwohl ich 68040 Libs installiert habe (verschiedene getestet) stürtzt mein System nach einer Weile ab. Das System friert ein und bleibt einfach hängen! Meine Turbokarte wird auch nicht heiss? Oder ich habe manchmal komische Fehlerausgaben am Bildschirm. ich habe auch mit 32 MB EDO RAM probiert. Da ist es noch schlimmer. Oder nachdem ich ein Spiel oder Programm gestartet habe welches zum Abstutz führt und ich neustarten muss, startet der Rechner danach nicht mehr. Ich muss den Rechner für eine Weile ausgeschaltet lassen und danach hochfahren.


    Ich habe auch verschiedene Systeme wie: 3.1, 3,5 oder OS 3,9 probiert.


    Wo liegt das Problem???


    Kann RAM zu solchen Problemem führen??? :whistling: :(



  • Siehe Timingfixes auf der Seite von Ian Stedman. Das würde ich als erstes angehen, dann kannst du diesen "Fehler" schon mal ausschließen.
    http://www.ianstedman.co.uk/Am…o_fix/a1200_mobo_fix.html



    Die Apollokarten sind dafür bekannt, dass sie manchmal schwierig sein können. Mit den Speicherriegel bist du auch schon mal auf der richtigen Suche - die würde ich als nächstes tauschen und teste nur mal auf einem neu aufgesetzten 3.1 System mit aktuellen 040 libs. So solltest du schrittweise der Lauffähigkeit näher kommen.

  • Apollo Karten sind bauartbedingt instabil. Ich habe die Rechte an diesen Karten gekauft, damit sie endlich vom Markt verschwinden und nicht immer wieder Leute dazu bewegen, das "Hobby Amiga" auf zugeben, weil eine instabile Kiste absolut keinen Spaß macht.


    Die Timing fixes die Amike verlinkt hat sind im Grundsatz richtig (er verlinkt zu Diskussionen auf EAB, wo ich die Messungen veröffentlicht habe). ABER: Ian Stedman macht immer noch den Fehler, dass er die Notwendigkeit der Fixes auf die Boardrevision bezieht. DAS IST FALSCH. Commodore hat sämtliche Boardrevisionen mit sämtlichen richtigen und falschen Chipset-Kombinationen bestückt, so dass man nie sagen kann, welcher Fix wirklich erforderlich ist. Tatsache ist, dass bei *allen* A1200 die Kondensatoren E123C und E125C entfernt werden müssen. Dies ist keine Erkenntnis von Ian Stedman, sondern wurde von Commodore in diversen Memos veröffentlicht, die man auf amigawiki.de auch nachlesen kann. Weitere Arbeiten kann man nur dann fachmännisch durchführen, wenn man die Takte und Phasenlage(n) messen kann.


    Zur Apollo: Speicherriegel auf dieser Karte sollten maximal 4 Chips haben (besser: 2 Chips). Wenn der Riegel 16 Chips hat, funktioniert er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Einzig Speicherchips von TI könnten funktionieren, wenn es mehr als 4 sind.


    Takt auf der Apollo ist ebenfalls kritisch: Der Oszillator ist oftmals gesockelt und wurde evtl. vom Vorbesitzer getauscht. ABER: Das Taktsignal muss aufwändig angepasst werden, dafür hat die Karte mehrere SMD-Widerstände vorgesehen. Auch diese Arbeiten kann man nur mit einem Oszilloskop machen.


    Zu guter Letzt betreibt die Karte die MACH-Chips außerhalb der Spezifikationen. Das Design ist voller Metastabilitätsprobleme, so dass selbst bei richtigem RAM, richtigem Takt und den entsprechenden Mainboard-Modifikationen keine stabile Funktion zu erwarten ist. Die Entwicklung kann höchtens als proof-of-Concept bezeichnet werden, aber ganz sicher nicht als fertige Turbokarte. Da hätten bestimmt noch drei Monate Entwicklungszeit gefehlt, um ein ordentliches Produkt draus zu machen (das dann auch keine MACH-Chips mehr für kritische Timings verwendet).


    Meine Empfehlung seit mehr als zehn Jahren für Apollo-Karten ist schon oft kontrovers diskutiert worden, aber es gibt leider sachlich keine andere Wahl: Prozessor retten, Rest Wegwerfen.


    Jens

  • werd Heute nach der Arbeit mein Amiga 1200 auseinandernehmen und beide Kondensatoren (falls vorhanden) ablöten. Ich bin mal gespannt ob die Apollo danach läuft.


    Zur zeit bleibt die Karte einfach hängen oder wenn ich eine Anwendung starte stürtzt die Anwendung ab. Danach bootet zum Beispiel der Amiga nicht mehr und bleibt schwarz. Erst nach dem ausschalten und warten bootet es wieder. Total unstabiel. Habe schon 2 RAMS getestet. Das liegt nicht am Arbeitsspeicher!

  • Ich habe Heute den Rechnerauseinandergenommen. An dem Mainboard sind beide Kondensatoren nicht vorhanden. Die Bezeichnungen und stellen sind vorhanden aber die Kondensatoren wurden abgelötet.


    Ich drehe noch durch. :böse Ich glaube ich werde wieder meine ACA 1232 einbauen.


    Nur mit 68040 LIBS funtioniert der Rechner nicht. Wenn ich erst Mu680x0Libs.lha installiere danach von WB 3.1 68040 LIBS kopiere läuft es unstabiel.


    Was muss ich denn in die StartupSecuence schreiben wenn ich nicht Mu680x0Libs.lha installiere???


    Er mängelt immer Setpatch!!!


    Was ist das???


    Wie muss ich die Startup Secuence editieren???


    Wie muss ich vorgehen um die Karte vernünftig zu installieren???