Hello, Guest the thread was called78k times and contains 415 replays

last post from markusC64 at the

GEOS 64 und 128 V2.0 GE jungfräulich

  • Hallo Werner.


    Als ich die System und Sicherheitssystemdiskette mit dem Ar kopiert habe war kein Fastloader aktiv.


    Die beiden Disketten als g64 Files hab ich im Emulator nicht zum laufen bekommen. Bei dem Bildschirm Geos bootet blieb es hängen. Mit dem Tool von der Maverik Diskette Geoboot 64 (auf meiner geostools.d64 ebenfalls drauf) habe ich beide booten können.


    Danach will Geos sich wohl installieren da es dann.sofort nach dem Sicherungssystem fragt.


    Wäre echt genial wenn man aus den angebotenen d64 Files ein komplettes Geos System hinbekommt welches sich so verhält als hätte man es grad erst gekauft.

  • Hallo MrKey, na hier kann ich gleich mal meine Artenliste testen.


    Als ich die System und Sicherheitssystemdiskette mit dem Ar kopiert habe war kein Fastloader aktiv.


    Die beiden Disketten als g64 Files hab ich im Emulator nicht zum laufen bekommen.


    Das Kopierprogramm vom Aktion Replay gehört wohl eher zu den simplen Kopierprogrammen, welche den Kopierschutz von GEOS nicht kopieren können. Die sogenannten Tail-Gap Daten, der originalen Geos Disketten, gehen beim Kopieren verloren. Da ich davon ausgehe, dass deine originalen Systemdisketten schon installiert sind, hast du nun die Art „ORG+INST+COPY“ (siehe Post#79) vorliegen.


    Bei dem Bildschirm Geos bootet blieb es hängen.


    Bei der Art „ORG+INST+COPY“ fehlen wie gesagt die Tail-Gap Daten. Die Prüfung auf diese Tail-Gap Daten ist aber nach wie vor vorhanden, deshalb bleibt Geos beim Booten hängen. Geos hat die Prüfung nicht bestanden und ist durchgefallen ^^


    Mit dem Tool von der Maverik Diskette Geoboot 64 (auf meiner geostools.d64 ebenfalls drauf) habe ich beide booten können.


    Mist das Programm „GEOBOOT 64“ habe ich noch nicht in meiner Liste der Zustandsänderungen der Systemdisketten (siehe Post#79). Das die Disketten durch dieses Programm bootbar wurden, kann 2 Ursachen haben. Entweder 1. die Tail-Gap Daten wurden wieder hinzugefügt oder 2. die Prüfung auf die Tail-Gap Daten wurde entfernt. Somit kann ich leider die Art dieser Disketten momentan noch nicht genau bestimmen.


    Danach will Geos sich wohl installieren da es dann.sofort nach dem Sicherungssystem fragt.


    Da sich das System neu Installieren möchte, wurden durch das Programm „GEOBOOT 64“ auch die Seriennummern der Disketten zurückgesetzt.


    Wäre echt genial wenn man aus den angebotenen d64 Files ein komplettes Geos System hinbekommt welches sich so verhält als hätte man es grad erst gekauft


    Ja, das fände ich auch toll. Werner Arbeit daran ja schon und ich bin voller Hoffnung das Ihm dies gelingt :thumbsup:

  • Das Programm „GEOBOOT 64“ alias GEO*BOOT ist etwas rätselhaft. Leider funktioniert das Programm nicht im Emulator (VICE). Die System Diskette von Jojo-X, welche vermutlich der Art „ORG+INST+COPY+GEOSKONV“ entspricht, wird von dem Programm nicht als Original Diskette erkannt. Die Disketten von Jojo-X sind als G64 Images abgebildet und sollten Tail-Gap-Daten enthalten, welche selbst GEOS akzeptiert. Gut es läuft nicht im Emulator.
    Bleiben noch die Angaben in der Anleitung. Laut der Anleitung ist das Fehlerhaften (Rest beim Lesen der GEOS Diskette) im Emulator auf einen nicht erkannte Original Diskette zurückzuführen. Die Anleitung spricht davon, dass man eine Original Diskette mit intaktem Kopierschutz verwenden muss.
    Das Programm soll in der Lage sein Kopien von einer Originalen Systemdiskette auf 1541,1581 und „richtige“ (wohl doppelseitige) 1571 Disketten zu erstellen. Da hier auch Disketten ungleich 1541 funktionieren sollen, gehe ich davon aus, dass das Programm auch die Tail-Gap-Daten Prüfung entfernt. Ich kann mir nicht vorstellen das der Kopierschutz (die Tail-Gap-Daten Prüfung) z.B. auf 1581 Disketten funktioniert. Warum das Programm dann unbedingt eine Original Diskette mit intaktem Kopierschutz vorrausetzt kann ich nicht verstehen, da es vermutlich die Tail-Gap-Daten nicht mit kopiert.
    Ob GEO*BOOT auch die Seriennummer der Kopie zurücksetzt (Installation zurücksetzten), kann ich aus der Anleitung nicht erkennen. Da steht nur, dass alle bereits installierten Applikationen funktionieren sollen. Das könnte heißen, dass die Kopien der Systemdiskette die gleiche S/N wie das Original besitzen.


    Mit dem Tool von der Maverik Diskette Geoboot 64 (auf meiner geostools.d64 ebenfalls drauf) habe ich beide booten können.

    MrKey, hast du wirklich das Programm „GEOBOOT 64“ alias GEO*BOOT verwendet um von den Originalen Disketten Kopien zu erstellen?


  • Hat jemand die hier gelisteten Programme mal ausprobiert und kann im einzelnen sagen, was die machen?
    Es gibt 3 "INSTALL.KILLER"-Programme, was machen die?
    Was macht "geosbusters4.d64" ?


  • Hat jemand die hier gelisteten Programme mal ausprobiert und kann im einzelnen sagen, was die machen?
    Es gibt 3 "INSTALL.KILLER"-Programme, was machen die?
    Was macht "geosbusters4.d64" ?


    Was "geosbusters4" macht kann ich leider nicht sagen, aber die Install Killer sind auch alle drei auf der FIRST AID FOR GEOS Diskette drauf und machen folgendes: (Zitat aus FIRST AID Handbuch)


    9. Deinstallation der System- und Sicherheitssystemdisketten


    Zur Deinstallation der System- und Sicherheitssystemdiskette wird zunächst das Programm
    „Install Killer“ aufgerufen – LOAD“INSTALL_KILLER“,8. Laut Anweisung vom Bildschirm sind nun die
    Disketten einzulegen und die Seriennummer wird entfernt. Das System verhält sich anschließend so,
    als hätten Sie es eben gekauft. Möchten Sie die Disketten mit Ihrer Seriennummer versehen, so
    beantworten Sie bitte die Frage, ob Sie bereits eine der angegebenen Applikationen (Anwendungen)
    besitzen mit JA und legen bitte Ihre originale Applikationsdiskette (Seite -B- der Systemdiskette) ein.
    Dadurch wird Ihre ursprüngliche Seriennummer auf die neuen Disketten aufgetragen.


    10. Deinstallation der Applikationsdiskette (GeoWrite)


    Zur Deinstallation der Applikationsdiskette wird zunächst das Programm „Install Killer 2“ aufgerufen –
    LOAD“INSTALL_KILLER2“,8. Laut Anweisung am Bildschirm sind nun ein paar Diskettenwechsel
    notwendig, anschließend verhält sich GeoWrite so, als wurde es noch nie gestartet. Beim erstmaligen
    Starten wird GeoWrite mit der aktuellen Seriennummer installiert. Bitte achten Sie auf die Richtige, da
    eine Abfrage, ob installiert werden soll oder nicht, nicht erfolgt.


    11. Deinstallation der WriteUtilities Diskette (GeoMerge)


    Zur Deinstallation der WriteUtilities Diskette wird zunächst das Programm „Install Killer 3“ aufgerufen –
    LOAD“INSTALL_KILLER3“,8. Laut Anweisungen vom Bildschirm sind nun einige Diskettenwechsel
    notwendig, anschließend verhält sich GeoMerge so, als wurde es noch nie gestartet. Beim erstmaligen
    Starten wird GeoMerge mit der aktuellen Seriennummer installiert. Bitte achten Sie auf die richtige
    Diskette, da eine Abfrage, ob installiert werden soll oder nicht, nicht erfolgt.
    Sollte die Neuinstallation nicht gelingen, lesen Sie bitte auf Seite 11 weiter. GeoMerge neigt bei einigen
    Disketten dazu, aber selbstverständlich ist auf Ihrer Reparaturdiskette auch hierfür das entsprechende
    Programm vorhanden.

    MrKey, hast du wirklich das Programm „GEOBOOT 64“ alias GEO*BOOT verwendet um von den Originalen Disketten Kopien zu erstellen?


    Nein, ich hab GEOSCOPY benutzt um die kopierten SYSTEM und SICHERHEITSSYSTEM DISKETTE (kopiert mit dem Action Replay FULL Disk Copy) bootfähig zu machen, quasi den Kopierschutz damit aufgehoben.

  • Ich habe mir gestern nochmal meine Originalen GEOS 2.0 Disketten vorgenommen. Es ging mir nur dabei um die 1 &2 bzw. System / Applikations und Sicherheitssystem/ Write Utilities Diskette.


    Die beiden Disketten habe ich nun mit den Install Killer deinstalliert, der Install Killer 3 der Geomerge zurücksetzen soll brach mit einer Fehlermeldung ab. Zur Not kann man dann auch die Merge Verision nehmen die hier auch angeboten worden ist, da bei der Version die Seriennnumer Abfrage entfernt worden ist.


    Dann habe ich beide Disketten wieder ganz normal mit einem Kopierprogramm kopiert und dannach den Kopierschutz mit GEOSCOPY entfernt um die Kopien bootbar zu machen.


    Nach dem Boot Screen wird man aufgefordert die System bzw. Sicherheitssystem Diskette einzu legen. Also hat das Deinstallieren mit dem Install Killer geklappt. Soweit so gut.


    Wenn ich jedoch Geowrite 2.1 starten möchte kommt immer die Meldung "GeoWrite nicht auf dieser Disk installierbar. Bitte Anleitung lesen!" Aber zu vor habe ich ja eigendlich so glaubte ich mit dem Install Killer 2 Geowrite Deinstalliert.


    Habe dann mal GEOS Klemptner gestartet um die Seriennummer von Geowrite mit der System Diskette anzupassen (entfernen hat nicht geklappt), was auch funktionierte jedoch lässt sich Geowrite einfach nicht starten/installieren.


    EDIT:
    Hab im Netz eine Deutsche GeoWrite Version 2.1 gefunden die ich mit GEOS Klempner anpassen konnte und die auch läuft :-)


    Als Dateianhang habe ich folgendes:


    GEOS Disk 1a Systemdisk - Deinstalliert und Kopierschutz entfernt (Bootbar)
    GEOS Disk 2a Sicherheitssytem - s.o.

  • Wenn ich jedoch Geowrite 2.1 starten möchte kommt immer die Meldung "GeoWrite nicht auf dieser Disk installierbar. Bitte Anleitung lesen!" Aber zu vor habe ich ja eigendlich so glaubte ich mit dem Install Killer 2 Geowrite Deinstalliert.


    Ja, das hat für seine Installation nochmal eine eigene Kopierschutzabfrage - da habe ich allerdings keine Ahnung was es abfragt.

  • Ich fänds gut, wenn jemand, der Ahnung hat, so einen Thread auch für GEOS v1.x starten würde. ^^


    1.3 benutzt den gleichen Kopierschutz wie 2.0, 1.2 hatte irgendwas auf Track 36 der Systemdisk.

  • Hallo SID Spieler,


    So ganz nebenbei: Hast Du auch eine RAM-Erweiterung?
    2 Laufwerke unterschiedlichen Types geht nur, wenn eine RAM-Erweiterung im System ist oder auf jeder Diskette in beiden Typen das Konfigurieren vorhanden ist. Steht auch so im Geos-Handbuch ;-).


    Vergiß was ich da geschrieben habe. Das beschriebene gilt nur für Geos 64 und nicht für Geos 128. Der C128 hat 2 RAM-Bänke. Wenn keine RAM-Erweiterung am System ist, wird eine davon unter anderem dafür benutzt, den gerade inaktiven Laufwerkstreiber zu speichern.



    Auch wenn hier immer wieder behauptet wird, es würde auch unter Geos 64 so gehen: Das stimmt nicht!


    Ja, Konfigurieren 64 kann eine solche Konfiguration einstellen und tut das unter bestimmten Voraussetzungen sogar automatisch beim Booten. Aber man kann damit nicht arbeiten. Wer es nicht glaubt, probiere es aus! Oder lese mal im Geos 64-Handbuch Seite 89 Kapitel 3.5.2 "Arbeiten mit unterschiedlichen Laufwerkstypen" nach.
    Das originale Geos 64 Handbuch als PDF ist (neben einigen anderen deutschen Geos-Anleitungen) auf der F64 Internetplatte verfügbar. Mehr zur F64 Internetplatte (Adressen und Login-Daten) hier im Forum unter "Forum intern" - "Kritik & Anregungen" - "F64 Internetplatte ..."


    Gruß
    Werner

  • Ja, Konfigurieren 64 kann eine solche Konfiguration einstellen und tut das unter bestimmten Voraussetzungen sogar automatisch beim Booten. Aber man kann damit nicht arbeiten.

    Wieso sollte man damit nicht arbeiten können ? Es wird erkannt, man kann es einstellen und hat danach zwei Laufwerke parat!

    Auch wenn hier immer wieder behauptet wird, es würde auch unter Geos 64 so gehen: Das stimmt nicht!

    Was denn nun ?

    Wer es nicht glaubt, probiere es aus!

    Ja bitte!

  • So ich habe nun weiter herumgebastelt und nun eine Applikation und Write Utilities Diskette erstellt.


    Jetzt läuft GeWrite 2.1 (ggf anpassung auf euer GEOS System nötig; Tools habe ich bereits bereitgestellt) und GeoMerge (ist die Version die hier gepostet wurde ohne SN Abfrage) einwandfrei.


    Somit hätte man ein funktionierendes und komplettes GEOS 2.0 System in Deutsch.


    Diskette 1b und 2b habe ich hier angehängt. Die restlichen Disketten von mir findet ihr hier im Thread :-)


    Das nächste wäre wie man das Chameleon mit GEOS nutzt, kann ja soviel ich weiss Ram Laufwerk Emulieren und ein zweites Laufwerk. Ich besitze eh nur eine 1541 II und das Diskjockey spielen möchte ich ein wenig eindämmen. Probieren geht über studieren.


    Mein GEOS Handbuch werde ich die Tage auch mal studieren, damit ich mir Arbeitsdisketten bastel für GeoWrite und Calc. Ja und dann muss ich sehen das ich meinen STar LC10C auch noch zum laufen bekomme.

  • Hallo MrKey,


    So ich habe nun weiter herumgebastelt und nun eine Applikation und Write Utilities Diskette erstellt.


    Die beiden schaue ich mir demnächst mal an (habe nur sehr wenig Zeit im Moment).





    Somit hätte man ein funktionierendes und komplettes GEOS 2.0 System in Deutsch.


    Ja.


    Bitte probiere mal mit echten Disketten von Deinen D64s aus (Diskette 1a und Diskette 2a), wie sie sich verhalten, wenn darauf das Programm "Install-Killer" (Deinstallation) angewendet wird. Anschließend die komplette Installation noch einmal durchführen.
    Ich habe es nur mal schnell in Win-VICE probiert. Die Deinstallation scheint zu klappen. Aber danach booten sie nicht mehr korrekt. Nachdem das erste Mal die Diskette "Sicherheitssystem" verlangt wird, stürtzt das Ganze hier ab.


    Mein Fazit: Die Disketten funktionieren und lassen sich installieren. Das ist gut. Man sollte aber niemals versuchen, diese Disketten zu deinstallieren ....
    Deshalb bevorzuge ich eine Lösung mit G64-Dateien. Die lassen sich dann jederzeit installieren und deinstallieren. Ich arbeite daran ...





    Das nächste wäre wie man das Chameleon mit GEOS nutzt, kann ja soviel ich weiss Ram Laufwerk Emulieren und ein zweites Laufwerk.


    Das sollte problemlos funktionieren. Im Chameleon die REU einstellen und Geos sollte sie erkennen. Das originale Konfigurieren erkennt aber nur 512 kB. Das neuere Konfigurieren 2.1 kann bis zu 2 MB benutzen.


    Gruß
    Werner

  • Ja danke für die Tipps Werner.

    Quote

    Zu
    den gesuchten Handbüchern: Habe gerade alles was ich an deutschen PDFs
    habe in die F64 Internetplatte hochgeladen. Das was Du suchst, war
    dabei. Sollte dort demnächst unter "Handbücher &
    Bedienungsanleitungen" - "GEOS-DE" auftauchen ...

    Danke Werner für das hochladen der Handbücher nur finde ich die leider hier gar nicht. Hab auch schon die SuFu benutzt. Ohne Erfolg.


    Die beiden Appilkations und Write Utilities Disketten hab ich ganz einfach erstellt.


    In GEOS am richtigen C64, jeweils eine Diskette mit dem Namen Applikations und Write Utilities erstellt und alle Files drauf kopiert, da ich das GEOS Handbuch habe steht der Inhalt der Disketten auch aufgelistet im Buch. GeoWrite habe ich nur von einer anderen Diskette genommen und das GeoMerge was hier angeboten worden ist (das einzige was da gefehlt hatte war der Desktop) den habe ich ebenfalls hinzugefügt und zum schluss sehen die Disketten alle den Originalen identisch aus.


    Die Bootbaren Kopien versuche ich mal am C64 zu deinstallieren und gucke wie die sich verhalten.

  • Hallo ZAK256,


    Diskette von Jojo-X, welche vermutlich der Art „ORG+INST+COPY+GEOSKONV“ entspricht, wird von dem Programm nicht als Original Diskette erkannt. Die Disketten von Jojo-X sind als G64 Images abgebildet und sollten Tail-Gap-Daten enthalten, welche selbst GEOS akzeptiert.


    1. Korrekt


    2. Die Diskette kann nicht als Original erkannt werden, weil sie nicht Original ist. Überhaupt ist mit Maverick Vorsicht geboten. Bin mir nicht sicher, ob das überhaupt mit dem deutschen Geos funktioniert. Habe damit vor fast 20 Jahren mal probiert und kein funktionierendes Ergebnis erhalten.


    Der Konverter aus 64er SH 96 ändert die Struktur der Diskette ein wenig. Deshalb darf auf so eine Diskette niemals der Install-Killer für die originalen Geos-Disketten verwendet werden! Der zerschießt die Disketten. Deshalb ist auf SH 96 ein extra "Install-Killer" für diese Disketten vorhanden (alles auch auf "First Aid ..." enthalten).


    Gruß
    Werner