Hello, Guest the thread was called29k times and contains 127 replays

last post from перезапуск at the

Neues C64 Netzteil Mark 1

  • Noch nen kleinen Verbesserungsvorschlag (vom MK2 hab ich noch keine weiteren Infos gelesen):


    Hab mir letzte Nacht so gedacht, das die Idee hiervon ja schon gut ist - aber andererseits hätte ich dann immernoch ein Netzteil ´rumfliegen´, und bunte Kabel auf dem Tisch, mindestens die 4 die zum Laufwerksstromstecker gehören.


    Könnte man dashier nicht noch auf PicoPSU z.B. ´umfunktionieren´? Die Pico-PSU mit integrieren? Oder einen weiteren Spannungswandler für die 5V?


    Dann bräuchte man nämlich nur ein 12V-Notebook-Netzteil - und die bekommt man zuhauf in der Bucht!


    Falls nicht - könnte ich den Cevi per Mark1-Netzteil hier an sonen Laufwerksstecker einer Pico-PSU hängen? Kommt da genug Leistung raus, und funktioniert eine PicoPSU überhaupt wenn sie nicht in einem MoBo steckt?

  • Moin,
    @Count Zer0
    Der Pin ist leider der MCLR, der wird beim Programmieren mit rund 12V befeuert, der Opamp ist recht sensibel der ist laut Datenblatt nur für 6V ausgelegt.
    Aktueller Plan ist einfach ein kleiner Lötjumper, das updaten der Firmware dürfte nur sehr selten stattfinden, ausser für
    Extrembastler oder Entwickler.


    @Nobody
    Ja die Interne 5V erzeugung ist ein Teil für die Mk2 Variante, die Baustelle fange ich aber erst nach fertigstellung der MK1 an, da vieles übernahme von der MK 1 ist.


    Beide Varianten Gleichzeitig zu Treiben überschreitet meine Resurcen.

  • Ich habe mir gerade mal den Schaltplan aus Post#12 angesehen. Bist Du Dir sicher, dass Du die lowside-FETs richtig herum dran hast? So wie Du sie verdrahtet hast, schalten die eigentlich nichts, sondern es fließt immer Strom über die interne Diode gegen Masse. So wie's für mich aussieht, funktioniert Deine Schaltung per Zufall, weil vermutlich die Eagle-library die Pads für source und drain vertauscht hat, weil die Nomenklatur der SOT23-Pins nicht einheitlich ist.


    Jens

  • Hallo,
    Die Eagle LIB´s anpassen ist nicht meine Stärke, ich hatte nichts Passendes gefunden und mir was zurechtgebogen, und mit dem Datenblatt es dann richtig verkabelt, ja ich weiss das ist nicht die feine Englische art.



    Wenn alles sauber läuft muss das alles mal Sauber grade gezogen werden...


    Aktueller Status:
    Die Leiterplatten laufen, nur der 3d Drucker Zickt für die Gehäuse rum, die Filamentförderung will nicht...

  • Kleines Update:


    1. Die Opamp Stromerkennung arbeitet wirklich Stabil und keine Defekte mehr, eine Z-Diode für die Bösen Spannunsspitzen hat gereicht.



    2. Gehäuse in Service Freundlicher Aussführung geschraubt, Metallhülse vom DIN Stecker einrastetnd, nix geklebt
    Und Sehr robust, leider etwas Klobiger die die Erste ausführung, aber das ist der Preis für Servicefreundlichkeit, und
    den Zusatzplatz den ein paar Hardware Fixes brauchen. Wird aber bei RC 4 wieder 8mm kürzer.
    P1030812.JPG
    P1030814.JPG
    P1030815.JPG
    P1030816.JPG


    3. Die Ansteuerung der High Side FET´s musste doch noch mit einem Weiteren FET Entkoppelt werden, sonst konnte
    es zu ansteuerungen durch spannungen, am ausgang anliegen kommen.
    RC3.gif


    Insgesamt 8 Testnetzteile sind wieder unters Volk gebracht wurden, bis Dato keine negativen Rückmeldungen.


    Sonstige Erkenntisse:
    Sinus ist mit der HW nicht Machbar.
    1. Die FETs sind auf Rein Digitale Ansteuerung ausgelegt, die Spannungen für Teildurchgesteuert sind kaum zu Treffen.
    Wurde ausgiebig mit Programmierbaren Signalgenerator Probiert


    2. Die Entstehende Verlustleistung von rund 3 Watt Grillt die Kleinen SOT-23 Dinger in wenigen Augenblicken, uns einen Lüfter und Kühlkörper werde ich nicht einbauen.


    3. Nachdem ich 8! Verschiendene Molex Netzteile hier liegen habe, die erkenntnis :Viel Schrott dabei.
    Wenn z.b. die 5V Seite um 0,5 Volt Zittert bei einer 100mA Laständerung auf der 12V Seite.
    Oder bei einem Netzteil waren 1,5 mm! Sicherheitsabstand zwischen 220V und Masse ausgang auf der Platine.


    4. Die erste Flying Version von der MK2 Läuft wie erwartet, nur 12V Notwendig, aber noch mit Molex Stecker


    5. PWM Steuerung ist Machbar aber macht auch A: Riesig Hochfrequenz Mist, B: Bringt die CIA Uhr auf Warp Speed.
    Die Idee ist auch erstmal gestorben



    Was ist geplant:
    Entfall des 5V Spannungsreglers um platz zu bekommen,µC über 5V Direkt versorgen, und dann 2 weiter FETS auf die Leiterplatte zaubern.


    Letzten Bekannten Fehler nachjagen: Bei sehr Wenigen ASSY 250469 REV B kommt es zu Durchlaufenden Bildstörungen, die 12V Rechteck Modellieren sich auf noch unbekannten weg auf die 5V Schiene mit 150mV SS.



    Danke an zwei Hilfreiche Seelen im Hintergrund die mir bei 3D Zeichnen und Signalgenerator geholfen haben! :thnks:

  • Gikauf
    Nein das ist ungeeignet
    1. Das Laptop Netzteil hat eine Ausgangsspannung von 10V bis 28V je nachdem was man aus der Wühlkiste rausholt.
    2. Die Polung ist nicht Festgelegt Plus innen oder Aussen
    3. Meine Schaltung Mk1 Braucht 5 und 12 Volt, wie will ich nicht erst erzeugen (Designziel so Billig wie Möglich, Ziel 10€)



    MK2 wird mit nur 12 Volt zurechtkommen, das verteuert die Sache schon auf Trend 50€, dafür passen dann auch bis zu 2x 1541 II zusätzlich dran.
    MK2 ist die "Bitte mit Sahne" version, die Deutlich Teuerer wird, dafür mit allem Schnick schnack.

  • Ich hatte ein MK1 als Betatester bekommen und kann immer noch nicht viel mehr dazu sagen als in meiner Rückmeldungs-PN von vor ein paar Monaten: Es läuft immer noch einwandfrei zusammen mit dem Netzteil, das ich weiter oben gepostet hatte. Ich hatte bisher auch noch keine Probleme damit, dass beim MK1 nur die 5V abgeschaltet werden, der C64 lebt noch, obwohl hier alles an einer Steckdosenleiste hängt. Ich hatte zwar zwischenzeitlich Probleme mit dem Schalter am C64, da da aber der 5V-Zweig betroffen war, hängt das nicht ursächlich zusammen.


    Würd' mich auch freuen, die aktuelle Version käuflich erwerben zu können, bin mit dem MK1 sehr zufrieden :)

  • Ich hatte ein MK1 als Betatester bekommen und kann immer noch nicht viel mehr dazu sagen als in meiner Rückmeldungs-PN von vor ein paar Monaten: Es läuft immer noch einwandfrei


    Das hört sich doch super an!!


    Will auch eines haben!

  • Ich hatte ein MK1 als Betatester bekommen und kann immer noch nicht viel mehr dazu sagen als in meiner Rückmeldungs-PN von vor ein paar Monaten: Es läuft immer noch einwandfrei zusammen mit dem Netzteil, das ich weiter oben gepostet hatte. Ich hatte bisher auch noch keine Probleme damit, dass beim MK1 nur die 5V abgeschaltet werden, der C64 lebt noch, obwohl hier alles an einer Steckdosenleiste hängt. Ich hatte zwar zwischenzeitlich Probleme mit dem Schalter am C64, da da aber der 5V-Zweig betroffen war, hängt das nicht ursächlich zusammen.


    Würd' mich auch freuen, die aktuelle Version käuflich erwerben zu können, bin mit dem MK1 sehr zufrieden :)


    Dem kann ich mich nur komplett anschliessen. ;) Auch bei mir funktioniert alles einwandfrei und ohne Mucken! Danke nochmal.

  • Kann mich nur anschließen. Auch ich war/bin ein Tester und es hat bisher alles einwandfrei funktioniert.
    Leihweise hatte ich es Sid Spieler auf der Retrolution gegeben; er hat ja den ganzen Abend Musik gemacht und auch keine Probleme damit gehabt ;)
    Ich habe noch die erste Version


    Habe Area51HD aber auch schon persönlich Bescheid gegeben und Interesse bekundet, auch für nen Kumpel, aber so wie ich raus hörte gibts da schon "quasi" Wartelisten 8|

  • Hallo Zusammen,
    Entschuldigt das ich mich so Spät melde, ich war noch dabei Backups einzuspielen.
    Meine Laptop Festplatte ist gestorben und die vom NAS, innerhalb von 4 Tagen danach :cursing:


    Vertreiben will ich das Netzteil nicht, ich habe Eagle Pläne für die Leiterplatten Herstellung und Schaltpläne Offengelegt.
    Sowie eine Bauanleitung wie man die Leiterplatte zusammenbaut.
    Auch ist die CAD Daten für das Gehäuse sind in den Postings versteckt.


    Bis Dato habe ich gebaut:
    "Die Schwarze Serie":
    14 Leiterplatten, alle Bestückt und mit Schwarzen einteiligen 3d Druckgehäuse mit Klebetechnik
    10 Stück habe ich an Experimentierfreudige leute vergeben.
    3 Stück sind beim Technischen Grenzen Testen gestorben
    1 Stück ist noch Funktionstüchtig bei mir


    "Die Orange Serie"
    Bugfix Stromerkennung auf 5V
    Wenn kein Strom auf der 5V Schiene fließt wird die 9V abgeschaltet
    Fädeldraht Bugfix, je ein 2. Lowside Transistor für die Entkoppelung der Highsideansteuerung wurde hinzugefügt.


    13 Stück gebaut
    8 Stück an Experimentierfreudige leute vergeben
    2 Stück beim Technischen Grenzen Testen gestorben
    1 Stück beim Verleihen dürch verdrehten Molex Stecker Zerstört
    1 Stück ist noch funktionstüchtig bei mir
    1 Stück auf Mark2 Hochgerüstet, vorabsicherung


    "Die noch Farblose Serie":
    Die Zusätzlichen Low Side FET´s wurden in das Leiterplatten Design eingefügt
    Der 5V Spannungsregler ist Entfallen
    Eine Überspanungsschutzdiode für die 5V Schiene wurde eingefügt
    Bauteile für einfache Lötbarkeit etwas anders Positioniert
    Flash Mode Jumper ins Design eingefügt


    Es Liegen 12 Leiterplatten Bestückt, und ungeprüft bei mir.
    Und davon sind bereits 9 Stück versprochen.
    3 Stück werde ich noch fürs Testen brauchen und nachher für meinen gebrauch :rolleyes:


    Wenn die Software den Letzten Schliff hat, und die Hardware alle meine Tests überstanden hat, werde ich gerne nachbaufreudigen leuten Helfen! ! !


    Letzes Problem ist eine einzelne ASSY250469 leiterplatte die Brummen im Ton und Querstreifen im Bild hat, da Schlägt die Wechselspannung auf die 5V Seite mit und 150mVss durch, da muss ich noch Ursachenforschung machen und will das Problem über PWM Modulation beseitigen.



    Ob mal ein Gehäuse im 3d Druck gemacht werden muss, oder der PIC Progammiert, alles kein problem, da werde ich einzelnen leuten helfen.


    Ich werde aber nicht x Stück Löten und vertreiben, da habe ich keine Zeit dafür + Rechtliche Aspekte.


    Leiterplatte Bestücken, Programmieren, Testen, 3d Druck Gehäuse, zusammenbauen, Entkontrolle
    Pro Netzteil sind das rund 3 Stunden, leider habe ich nicht die Zeit mal Eben 50 Stück oder mehr für´s Forum zu bauen.


    Wenn alles Funktioniert, kann man ja eine Sammelbestellung im Forum Organisieren, gebt mir noch die Chance das Letze Problemchen zu fangen und alles Doppelt und Dreifach zu prüfen.



    Viele Grüße,
    AREA