Hello, Guest the thread was called2.1k times and contains 19 replays

last post from guidol at the

Welches PAD -> Frust + Tips benötigt

  • Hi,
    kann mir jemand einen Rat geben?
    ich habe meiner Frau zu Weihnachten ein Samsung Galaxy Tab 3 geschenkt, weil sie gerne so eins wollte.
    Leider ist dieses Teil völlig verbugt, akzeptiert bei der Installation nur Spracheingabe statt Tastatur Eingabe, die Spracheingabe geht aber nicht, da kein WLAN eingerichtet, welches sich nicht einrichten lässt, da keine Tastatur Auswahl verfügbar -> :drunk: Ein kompletter Reset auf tiefster Android Ebene brachte keine Besserung.
    Ich will das Teil morgen wieder abgeben und vielleicht ein anderes Modell holen, kann mir wäre was empfehlen? Die neuen Apfel mit Retina sind recht teuer, das neue Google Nexus scheint aktuell ein Touchpad Probleme zu haben, was kann man denn überhaupt noch kaufen?
    Dank Euch schon mal.

  • Es gibt so viele China-Tablets da draußen die preislich deutlich attraktiver sind als alle Markengeräte.
    Und man muss diese ja nicht mal direkt aus China selbst bestellen, hier gibts ja auch Hersteller (z.B. Odys oder Archos), die nichts anderes machen als Nicht-Marken-Tabs mit ihrem Logo zu versehen und hier verklopfen.
    Einfach mal einlesen: http://www.tablet-pc-test-vergleich.de/
    Ich selbst habe ein Ramos X10 (http://www.tabtech.de/android-…u-kostet-umgerechnet-130e) und bin absolut zufrieden damit.

    Gruß, cp2.

    The one... 2201-db44f915.jpgthat started it all!
    Zitat von ZeHa: "Ich wäre noch für einen "das ist zu teuer"-, einen "das geht auch mit 'nem Raspberry Pi"-, und einen "das ist dann aber nicht mehr original"-Button" :D


  • Ich kann die Asus Transformer Reihe empfehlen. Ich hatte zunächst das TF101, jetzt das TF201.


    Das aktuelle Modell schimpft sich TF701. Zu dem Gerät gibt es ein Tastaturdock mit eingebautem Akku, USB, Maustouchpad etc.
    Wenn die Kohle da wäre, würde ich auch aufs 701er wechseln.



    MfG
    Dirk

  • Wer selber basteln will, der nimmt ein WeTab. Das hat wie ein Netbook einen Atom-Prozessor, ist auf 2 GB RAM aufrüstbar, und man kann die Sata-SSD gegen eine größere austauschen. In meinem WeTab ist eine 120GB SSD drin, und ich habe Windows 8.1 und Android-X86 4.0.4 als Dual-Boot darauf installiert. So hat man zwei Software-Welten auf einem Gerät, und es wird mittlerweile auf beiden Seiten hardwareseitig recht gut unterstützt - unter Windows 7,8,8.1 funktioniert eigentlich alles, sprich Autorotation, HD-Videobeschleunigung, 3G, GPS, Bluetooth, WLAN und der Sensor-Button, den ich als Win-Home-Button konfiguriert habe. Ja, man kann sogar damit telefonieren... Ich vermisse zum Skypen eigentlich nur eine zweite Webcam auf der Oberseite des Tablets. Unter Android funktioniert alles bis auf GPS und HD-Videobeschleunigung, was ich aber auch nicht sonderlich vermisse. Da in dem Android-Build auch der ARM-Emulator drin ist, laufen auch Apps, die direkt für die ARM-Prozessoren kompiliert sind (also kein Dalvik-Java), einwandfrei, gestern z.B. hab ich mir damit kostenlos die Vollversion von Angry Birds Star Wars II aus dem Amazon Appstore kostenlos installiert, läuft einwandfrei.


    Außerdem haben wir ein 7-Zoll-China Tablet von Zixxon, das hat nur 8 GB Speicher, Single-Core ARM und Winz-Auflösung (800x480), hat aber nur rund 60 Euro gekostet und für den Preis ist es sehr nett, jedenfalls ausreichend um mal eben was im Internet nachzugucken, einfache Spiele und so. Die Dinger gibts immer wieder unter verschiedenen Namen in eBay, z.B. http://www.ebay.de/itm/7-Table…aders&hash=item51b6172dc0 Man muss mit den Teilen nur umgehen, wie mit rohen Eiern, denn diese Billigteile sind komplett aus Plastik.

  • Nicht alle. Mein Ramos ist hinten aus Metall. Okay, aber das gibts auch nicht für 60 Öcken. :)

    Gruß, cp2.

    The one... 2201-db44f915.jpgthat started it all!
    Zitat von ZeHa: "Ich wäre noch für einen "das ist zu teuer"-, einen "das geht auch mit 'nem Raspberry Pi"-, und einen "das ist dann aber nicht mehr original"-Button" :D


  • kann mir jemand einen Rat geben?
    ich habe meiner Frau zu Weihnachten ein Samsung Galaxy Tab 3 geschenkt, weil sie gerne so eins wollte.
    Leider ist dieses Teil völlig verbugt, akzeptiert bei der Installation nur Spracheingabe statt Tastatur Eingabe, die Spracheingabe geht aber nicht, da kein WLAN eingerichtet, welches sich nicht einrichten lässt, da keine Tastatur Auswahl verfügbar -> :drunk: Ein kompletter Reset auf tiefster Android Ebene brachte keine Besserung.


    Vom Samsung Galaxy Tab 3 gibt es ja einige Ausführungen, die 7-Zoll-Version ist veraltet, zu teuer und wirklich nicht der Hammer ...


    Ich habe seit einige Monaten ein Samsung Galaxy Tab 3 (8Zoll, 16GB, WIFI, ca. 240 €) und bin damit sehr zufrieden, habe noch eine 32GB SD-Card drin und mache damit ziemlich viel, z.B. Radio über Internet hören, TV (ZDF, ARD , Arte streamen ihr Programm direkt übers Internet), Mail checken, Kindle-AP, PDF-Zeitschriften lesen, Online-Shopping und vieles mehr ... - mein Notebook schalte ich nur noch selten an, meist nur wenn ich größere Texte schreiben muss - also ich bin mit dem Ding wirklich zufrieden und würde mir es sofort wieder kaufen, für mich ist die Größe mit dem 8-Zoll Display ideal, genau die richtige Größe für unterwegs nicht zu groß aber auch nicht zu klein und vorallem auch nicht zu schwer, man kann es sehr gut mit einer Hand halten - ich ärgere mich nur, weil ich dafür noch 275 € bezahlt habe, heute kostet es nur noch 238,95 € bei Amazon :(


    Das Google Nexus 7 habe ich mir mal im MediaMarkt angeschaut, das Display ist wirklich gut mit seiner hohen Auflösung, aber mir fehlt vor allem der SD-Card-Slot und vom äußeren sieht das Google Nexus auch eher wie ein billiger Ebook-Reader aus, aber nicht wie ein hochwertiges Tablet.
    Immer noch gut ist das Ipad Mini, welches in der günstigsten Version ca. 285 € kostet, aber damit hat man eben wieder den ITunes-Zwang und kann nicht wie bei den Android-Geräte zwischen mehre Shops auswählen (ich benutze z.B. Google Play-Storen, Samsung-Store und den Amazon-App-Store)


    Ja, die richtige Wahl ist wirklich schwer, ich habe auch lange gebraucht bis ich mir schlußendlich für das Samsung Galaxy Tab 3 (8Zoll, 16GB, WIFI) entschieden habe und im nachhinein war es wohl auch die beste Wahl für meine Bedürfnisse ..

  • Ich denke, es kommt wie immer darauf an, was man damit machen will. Wenn man das Tablet nur als günstige Surf-Station nutzen möchte oder als TV-Zeitungs-Ersatz, kann man fast alles nehmen – egal, welches System darauf läuft oder wie die Hardware-Spaces sind. Dafür reicht dann auch so eine 1024er oder 1280er Auflösung. Höhere Auflösungen, wie Full-HD oder sogar iPad-Retina machen vor allem Sinn, wenn man viel lesen möchte, egal, ob im Web oder PDFs oder eBooks. Die Schrift ist einfach schärfer und damit ermüdungsfreier zu lesen. Zudem spart man sich auf Webseiten viel gezoome, weil einfach viel mehr direkt im Fullscreen-View erkennbar/lesbar ist.


    Was bei Android-Geräten besser ist als bei den Apple-Geräten, ist die Auswahl bei der Hardware. Es gibt Geräte mit Stift-Digitizer, falls man etwas zeichnen will (für Handschrift finde ich z.B. die Samsung-Geräte ungeeignet, weil sie übel "nachziehen" – das ist keine Freude, außer man schreibt schnell wie ein Drittklässler). Es gibt auch Geräte mit Card-Slot (man kann den Speicher meines Wissens nach allerdings nicht uneingeschränkt als App-Speicher verwenden und die Daten auf der Karte sind weitgehend ungeschützt) und alle Android-Geräte haben einen Micro-USB-Port, über den sie nicht nur geladen werden, sondern man kann ihn auch gebrauchen, um darüber unkompliziert Massenspeicher anzusprechen. Das ist mit einem iPad nicht so einfach möglich (USB ist per Adapter möglich aber man kann nicht auf alle Medien zugreifen). Überhaupt, Frickler und Bastler (und auch Emulations-Freunde) werden mit einem Android Gerät immer glücklicher sein, als mit einem iPad. Wer aber auf möglichst einfache, unproblematische, typische Tablet-Nutzung steht, der wird wahrscheinlich mit einem iPad glücklicher werden.


    Android hat nach wie vor Nachholbedarf, was die Tablet-Eignung vieler Apps angeht. Oftmals sind in der Darstellung gegenüber den Phone-Apps Tabellen einfach (unnötig) breiter oder es werden nur ein paar Zeilen mehr dargestellt. Bei 7"-Geräten, wie dem Nexus 7 sowieso. Erst ab 10" gibt es überhaupt brauchbare Änderungen gegenüber den Smartphone-Views (zumindest nach allem, was ich bisher so gesehen habe). Wer also auf "richtige" Tablet-Apps steht, die sich bedientechnisch von Smartphone-Apps etwas unterscheiden und das große Display sinnvoll nutzen, sollte sich mit dem iPad anfreunden. Und sobald man softwaretechnisch in Spezialbereiche hereinkommt, wird man definitiv beim iPad eher fündig als im Android-Bereich. Bei Musik-Apps sowieso, weil Android da z.B. immer noch mit Latenz-Probleme zu kämpfen hat, aber auch bei Healthcare-Apps (Sport/Medizin/Ernährung/Gesundheit) oder Business-Anwendungen (CRM, ERP, SAP ...).


    Ich bin selber noch am überlegen, wie ich denn meine Bedürfnisse und Wünsche an ein zukünftiges Tablet gewichten soll. Erst einmal soll es als "Second-Screen" neben dem Fernseher fungieren (IMDb, TV-Programm-Übersicht, Wikipedia, Leo, Shazam, Sender-Apps, Mediatheken ...). Dann soll so ein Gerät (wenn man es denn schon hat) aber auch (im Urlaub) als eBook-Reader dienen (was die niedrig auflösenden Geräte und welche mit zu schwachem Akku ausschließt) und zudem möchte ich evtl. auf dem Gerät auch spielen (was iOS als System besonders interessant erscheinen lässt). Tastaturen (oder auch Tastaturdocks und -Hüllen) dürften sich bei allen Systemen über Bluetooth oder USB anschließen lassen und Office-Apps gibt es auch für alle Systeme, falls man mal ein Dokument bearbeiten möchte. Sollte bei mir der Spar-Fuchs durchkommen, könnte es wohl ein Nexus 7 werden, ansonsten dürfte ich mich zwischen iPad Air und iPad Mini (Retina) entscheiden. Letzteres kostet neu ab 390 Euro, ansonsten kann man aber auch bei Apples generalüberholten Geräten (im Online-Store) oder auf dem Gebrauchtmarkt gucken.

  • Es gibt auch Geräte mit Card-Slot (man kann den Speicher meines Wissens nach allerdings nicht uneingeschränkt als App-Speicher verwenden und die Daten auf der Karte sind weitgehend ungeschützt) und alle Android-Geräte haben einen Micro-USB-Port, über den sie nicht nur geladen werden, sondern man kann ihn auch gebrauchen, um darüber unkompliziert Massenspeicher anzusprechen.


    App auf SD-Karte => geht !
    Doch man kann auch Apps auf die SD-Karte installieren (über eine App), aber das macht nur Sinn, wenn man schon vorab ein Tablet kauft welches viel zu wenig internen Speicher hat, mit 16GB internen Speicher sollten man eigentlich auskommen für seine Apps, die Daten wie Musik, Videos, PDF usw, kann man ja dann auf der SD-Karte speichern, eine 32GB-SDCard kostet gerade mal 20 Euro !


    Verschlüsselung der SD-Karte => geht auch !
    Also auf meinen Samsung-Pad mit Android 4.2 kann man auch den Inhalt der SD-Karte optional mit einem Passwort verschlüsseln, so dass sie außerhalb des Tablet nicht gelesen werden kann, wie gesagt man kann das machen, muss man aber nicht.


    Tablet als USB-Speicher für PC/Notebook => geht problemlos
    Wie geschrieben wurde, wenn man das Samsung-Tablet an den PC über den Mini-USB-Port anschließt, kann man den internen Speicher und den SD-Kartenspeicher wie einem USB-Speicher-Stick benutzen und so auch das Tablet ganz einfach mit seinen MP3, Videos, PDF usw befüllen.
    Das Laden über den USB-Port eine PC/Notebook ist zwar möglich, aber so ein USB-Port liefert in der Regel nur 500mA, das mitgelieferte Netzteil eines Tablet liefert meist deutlich mehr und lädt so das Tablet viel schneller auf (bei meinem Samsung Tablet lag ein USB-Netzteil bei, welche 2000mA liefert und so das Tablet sehr schnell wieder auflädt 4x schneller als über den USB-Port von einem PC).

  • alle Android-Geräte haben einen Micro-USB-Port


    Nein


    Quote

    über den sie nicht nur geladen werden, sondern man kann ihn auch gebrauchen, um darüber unkompliziert Massenspeicher anzusprechen


    Und wenn er doch vorhanden ist gilt das auch nicht immer

  • Sollte bei mir der Spar-Fuchs durchkommen, könnte es wohl ein Nexus 7 werden, ansonsten dürfte ich mich zwischen iPad Air und iPad Mini (Retina) entscheiden


    Naja, wie gesagt, das neuste Nexus 7 hat zwar ein gutes hochauflösendes Display ( 1920 x 1200, meiner Meinung wird so eine hohe Auflösung aber maßlos überbewertet, vorallem bei der Displaygröße von 7 Zoll, da reicht auch eine geringe Auflösung z.B. 1280x800 noch völlig aus), ein aktuelles Android 4.3 und einen sehr schnellen Prozessor (Quad Core, welcher aber nie richtig ausgereizt wird, weil das Gerät schnell heruntergetakt wird, weil die Abwärme zu groß wird) , aber es hat eben keinen SD-Card-Slot und von der Optik sieht es billig aus, vor allem im Vergleich zu einem Samsung oder Apple-Tablet und wie schon geschrieben, das neuste Nexus hat massive Touchscreen-Probleme, ein KO-Kriterium wie ich finde ...

  • Vielen Dank Euch schonmal.
    Ich habe das Gerät eben umgetauscht, habe ein Apple Mini mit Retina Display geholt.
    Ist zwar mehr, als ich ausgeben wollte, aber ich habe mit meinem Iphone 4S gute Erfahrungen gemacht, habe es jetzt sogar behalten nach 2 Jahren und mir kein neues geholt, weil ich damit zufrieden bin.
    Das Pad ist halt für meine Frau, da möchte ich nicht mehr jeden Abend irgendwo rumbasteln müssen, weil irgend etwas nicht geht.
    Für meinen Teil wäre sicher ein Android Gerät ok gewesen und ich werde mir sicher noch ein kleines 7inch holen :P

  • Doch man kann auch Apps auf die SD-Karte installieren (über eine App)


    Ich schieb ja: "nicht uneingeschränkt". Da bei meinem Smartphone fast der ganze interne 64GB-Speicher mit Apps gefüllt ist, wäre nachrüstbarer Speicher á la SD-Karte nur sinnvoll, wenn sich der interne und externe Speicher wie ein gemeinsamer Speicher verhalten würde. Zudem sind SD-Karten schnarchlangsam im Vergleich zu internem Flash-Speicher. Ich wollte das nur erwähnt haben, weil manche Leute denken, man könne den SD-Karten-Speicher einfach zu dem anderen hinzuzählen.

    Also auf meinen Samsung-Pad mit Android 4.2 kann man auch den Inhalt der SD-Karte optional mit einem Passwort verschlüsseln


    Dann kann man die Karte aber nicht als Transportmedium vom PC zum Tablet (für Filme oder so) verwenden. Entweder verschlüsselt oder eben als Speicher, wen man auch am PC befüllen kann. Daher werden die Meisten die SD-Karte nicht verschlüsseln. Aber es scheint wenigstens optional möglich.


    Das Laden über den USB-Port eine PC/Notebook ist zwar möglich, aber so ein USB-Port liefert in der Regel nur 500mA, das mitgelieferte Netzteil eines Tablet liefert meist deutlich mehr


    Manche Geräte können auch mehr Saft aushandeln. Mein MacBook liefert z.B. deutlich mehr als 500mA, wenn das andere Gerät das anfordert – ein iPad oder iPhone tut das z.B. und so lädt das auch am Rechner sehr schnell.


    das neuste Nexus hat massive Touchscreen-Probleme, ein KO-Kriterium wie ich finde ...


    OK, das finde ich auch. Dann hoffe ich mal, dass Google das in den Griff bekommt, denn ansonsten ist es für den Preis ja kein schlechtes Gerät.

  • Hatte mir vor Jahren mal ein Toshiba AC100 Android Netbook geholt, das hat dann Toshiba den Support nach Android 2.3 beendet.
    Der hatte jetzt eine ganze Weile im Schrank gelegen.... nun habe ich cm-paz00 (Cyanogenmod 10.1 inoffiziell) gefunden und der AC100 laeuft nun besser als damals bei Toshiba :-)


    Der AC100 hat wohl mit seinem Tegra 2 den Vorgaenger-Prozessor zur OUYA (Tegra 3) drin.....
    Die Nvivida-Grafikkarte des AC100 nimmt ihm viel Arbeit ab....die 512MB reichen auch so fuer das Android 4.2.2


    Mein Nexus7 2012 ist ganz nett, aber ich finde die Aufloesung schoener auf 10.x Zoll des Samsung Galaxy Tab meines Sohnes.
    Die 7 Zoll und die hohe Aufloesung wirkt bei mir nicht so - wenn man es als Tablet nutzt.


    Bei meinem Galaxy Note 2 als Handy ist die Aufloesung ganz nett :-) aber dann fuer unterwegs.

  • Mir stellt sich nur die Frage warum die nicht das offensichtlich defekte Samsung umgetauscht und dem Gerät eine zweite Chance gegeben hast?


    Es gab keins mehr von der Sorte in dem Laden und dann bin auch der Meinung, das sowas gleich zu funktionieren hat :) Wenn man schon beim Einrichten Probleme hat, will ich gar nicht wissen, wie das später so weiter läuft :) Das kenn ich von früher mit No Name Produkten zu Genüge.

  • Naja, die Fehler die Du da beschreibst klingen eher nach Montagsgerät mit Hardwarefehler. Wenn die Einrichtung so hakelig wäre wäre das G-Tab nicht eins der meistverkauften überhaupt. Es ist natürlich ärgerlich wenn man so ein Pech hat, aber eine zweite Chance räume ich idR. schon ein. Nur wenn es dann immer noch hakt wechsle ich, so geschehen bei meinem Blaupunkt Pad. Zwei Geräte die in kurzer Zeit am selben Fehler versterben sprengen dann schon den zu erwartenden Rahmen.
    Aber so geht jeder seinen Weg :)

    GREETINGS PROFESSOR FALKEN
    A STRANGE GAME.
    THE ONLY WINNING MOVE IS NOT TO PLAY.
    HOW ABOUT A NICE GAME OF CHESS?

  • cm-paz00 (Cyanogenmod 10.1 inoffiziell) gefunden und der AC100 laeuft nun besser als damals bei Toshiba :-)

    Ich habe auch ein AC100 und finde den Formfaktor super, bin aber gefrustet von Android 2.2. Wo hast Du den Mod her?
    Je nach Mod ist es ja auch mehr oder weniger schwierig, den aufzuspielen.

  • Wo hast Du den Mod her?
    Je nach Mod ist es ja auch mehr oder weniger schwierig, den aufzuspielen.


    schau mal hier: https://code.google.com/p/cm-paz00/wiki/InstallGuide
    Ich fand die Installation um Laengen einfacher als Ubuntu mit ADB aufzuspielen.


    Einzig fuer den APX-Mode des AC100 brauchst Du einen Treiber, der bei Win7/8 wegen der fehlenden digitalen Signatur
    nicht sofort rauf will (muss man die Pruefung ausschalten):
    http://www.heise.de/ct/hotline…deaktivieren-2056421.html