Hello, Guest the thread was called6.1k times and contains 28 replays

last post from CapFuture1975 at the

ACA 500 Bootproblem

  • Hallo ACA500 Besitzer,
    probiere das Teil jetzt schon seit 5 Tagen und komme nicht weiter.


    Das Grundproblem: Auf dem CF Slot wo Boot steht kann nichts geladen werden.
    Stecke ich die gleiche Karte auf den PC/Amiga Slot gehts einwandfrei.
    Es wurde Karten mit FAT32 und Amiga Filesystem getestet. Auch verschiedene Hersteller (Kingston 2 u 4GB, Platinum 2 u 4GB)


    In der Config steht IDE Update on.
    Dabei ist es egal ob Aux CF on oder off steht. Es wird immer vom linken Slot gebootet. Die Boot CF ignoriert die Karte.
    Der rechte Boot geht gar nicht. Teilweise auch kein Bild wenn eine Karte drin ist (die im linken Slot geht).


    Hat jemand das gleiche Problem oder ist die Karte defekt.
    Vielen Dank für eure Hilfe
    Gruß Tcoemil

  • Soweit ich weiss, muss die CF Karte im BOOT Slot komplett in der Amiga RDB/RDSK Struktur eingerichtet sein.
    Also keine PC Partitionstabelle, sondern mit HDToolbox erstellt.


    Im AUX Slot kann die TK auch von PC (MBR) partitionierten Karten und scheinbar auch von FAT Partitionen booten.

  • Beide Slots wurden vor der Auslieferung geprüft - die initiale Flash-Prozedur wird während der Qualitätskontrolle vom Boot slot gestartet, und in einem zweiten Schritt wird vom Aux slot gebootet, wo dann weitere Testprogramme ablaufen. Sprich: Das Menü wäre gar nicht auf Deine Karte gekommen, wenn der Boot slot nicht funkt ionieren würde.


    Schau' mal ganz genau hin, ob Du vielleicht einen Pin des Slots verbogen hast. Die Plexi-Scheibe kannst Du dafür drauf lassen, man sieht die Pins auch so super durch die Scheibe.


    Jens

  • Versuchs doch mal andersherum.
    Hast Du die HDToolBox auf einer bootbaren Diskette da? Workbench-Diskette zum Beispiel? Dann steck die CF Karte, die Du als Amiga-Festplatte nutzen willst, in den Boot-Slot der ACA 500 und boote den Amiga von der Diskette.
    Wenn in der HDToolBox diese CF Karte erst gar nicht gefunden wird, dann ist da was faul. Entweder taugt die CF hier nicht als HDD oder die ACA hat was.
    Sollte die Karte dennoch angezeigt werden, dann richte die Karte eben auf diesem Wege ein.


    Es ist generell immer ratsam, die Partitionierung und Formatierung in dem Controller vorzunehmen, in dem die Karte später auch zum Einsatz kommen soll.

  • Vielen Dank für die schnellen Rückinfos.
    Pins verbogen - nein alles gerade - Karte wurde sorgfältig behandelt.
    Amiga Formatierte Karte im Bootslot - Wird wenn man von der WB3.1 bootet in der Hdtoolbox nicht erkannt.
    Steckt man die gleiche Karte im Amiga Format links rein bootet die Workbench.
    Interessant ist das eine Karte die links drin steckt im PC/Amiga Slot auch von der Hdtoolbox nicht erkannt wird.
    Muss man diese mit einem Parameter über die Shell starten? (Kann die Karten im Winuae immer mit uaehf.device einrichten, dies ging am Amiga nicht)

  • Ich habe auch mit einer CF-Card (Maxflash 8GB 233x) Probleme:


    Ist diese beim Einschalten des A500 schon in der ACA500 gesteckt, startet der Amiga nicht (Rosa Bild).
    Wenn ich aber erst den Amiga einschalte, das Menü mit den Sternen erscheint und stecke dann die CF-Karte in den Slot, funktioniert alles ohne Probleme. Ich kann dann ganz normal mit F1 von der Karte booten.


    Eine CF-Karte vom gleichen Hersteller, allerdings mit 32GB aber auch 233x, blockiert den Amiga nicht.

  • Dass mal eine Karte nicht funktioniert oder gar den Rechner blockiert, steht nicht ohne Grund im Manual - die ACA500 ist ein spar-design und funktioniert daher nicht mit allen Karten. Hin und wieder ist halt eine dabei, die auf der Kippe ist, so wie Deine Maxflash-Karte. Du hast Glück, dass sie hot-plug unterstützt.


    Jens

  • Wie kann ich einen Hardwaredefekt auf dem Boot Sockel ausschliessen?


    So richtig ausschließen kannst Du das erst, wenn Du eine andere ACA500 hast, in der die Karten auch im Boot slot funktionieren. Ich kann mir zwar nicht erklären, wie ein solcher Defekt zustande kommen sollte, aber falls es einer ist, dann ist für solche Fälle die Garantie da.


    Jens

  • Habe noch eine weiter Karte probiert - ohne Erfolg. Auch kein LED blinken oder ähnliches.
    Dachte es gibt eine "einfache" Lösung oder ich habe was falsch eingestellt.
    Da diese Karte bei allen funktioniert - anscheinend nur bei mir nicht, sende ich die Karte zurück.
    Wenn ich der einzige bin der einen Garantiefall hat, dann großen Respekt.


    Nätürlich will ich eine neue haben da dieses Teil absoulut super ist.
    Also nach meiner Probiersession kann ich bestätigen dass auf dem PC/Amiga slot alles was nur nach Amiga Datei aussieht gebootet wird :thumbsup:


    Auch nochmals vielen Dank an alle die mich auch am Sonntag supportet haben.


    Viele Grüße und schöne Weihnachten an alle.


    Euer Tcoemil
    PS: Melde mich dann nochmal wenns geklappt hat um den Topic zu schliessen

  • Erstmal vorweg, ich habe keine ACA und ich tippe jetzt einfach mal ins blaue.


    Ist es den wert eine der Industrie-Compact-Flash-Karten zu probieren?
    Diese sind zwar teurer, aber robuster, was vor allem die CF2ide-Problematik angeht. Möglicherweise sind diese bei der ACA500 ebenfalls vorzuziehen?


    Oder anders gefragt, gibt es eine Liste von CF-Karten, die bisher ohne Probleme gehen? Oder kann Vesalia hier für die bei ihnen verkauften da ne Hilfestellung geben?

  • Hmm... also bei meiner ACA500 war eine Maxflash 8GB CF Karte mit im Lieferumfang enthalten. Wäre ja schon ein Hohn, wenn die nicht funktionieren würde... Bei mir tut sies.


    Genau die hatte ich mir bei Vesalia auch mitbestellt und diese blockiert mir den Start des Amiga's. Ich kann die erst einstecken, wenn man das "Starfield" sieht, dann läuft die aber.

  • Hallo, ich muss den Thread leider noch mal ausgraben :-(
    Habe exakt das oben beschriebene Problem. Ich habe die von Vesalia mitgesendete (!) Compact Flash Karte (8GB, 233x, von MaxFlash).
    Und zwar sogar zwei Stück. Beide blockieren den Rechner beim Booten. Auch der "Trick" mit dem Einstecken nach erscheinen des ACA500
    Konfigurationsmenüs bringt nichts. Keine Karte wenn man die Toolbox der Workbench startet. :-( Ärgerlich ist hier ja echt, dass Vesalia diese
    Karten direkt mit schickt und die dann nicht gehen (?!?). Ich habe V0.99 als Firmware drauf. Hat noch jemand so ein Problem mit seiner ACA500?
    Der Threadersteller hatte ja anscheinend eine defekte. Lohnt sich der Versuch, eine 4GB "industrial" Karte zu testen? Was mich wundert ist dass
    anscheinend andere Leute die Karten ohne Probleme benutzen. Kann es sein dass die Selben Karten in manchen ACA500 gehen und in manchen nicht?
    Kann ich mir nicht vorstellen aber dennoch ...


    Gruß,
    André

  • Hallo, ich muss den Thread leider noch mal ausgraben :-(
    Habe exakt das oben beschriebene Problem. Ich habe die von Vesalia mitgesendete (!) Compact Flash Karte (8GB, 233x, von MaxFlash).
    Und zwar sogar zwei Stück. Beide blockieren den Rechner beim Booten. Auch der "Trick" mit dem Einstecken nach erscheinen des ACA500
    Konfigurationsmenüs bringt nichts. Keine Karte wenn man die Toolbox der Workbench startet. :-(


    Funktioniert denn eine andere CF-Karte die Du griffbereit hast?


    Ärgerlich ist hier ja echt, dass Vesalia diese
    Karten direkt mit schickt und die dann nicht gehen (?!?). Ich habe V0.99 als Firmware drauf. Hat noch jemand so ein Problem mit seiner ACA500?
    Der Threadersteller hatte ja anscheinend eine defekte. Lohnt sich der Versuch, eine 4GB "industrial" Karte zu testen? Was mich wundert ist dass
    anscheinend andere Leute die Karten ohne Probleme benutzen. Kann es sein dass die Selben Karten in manchen ACA500 gehen und in manchen nicht?
    Kann ich mir nicht vorstellen aber dennoch ...


    Du musst immer das Gesamtsystem betrachten: Nicht nur die ACA500 allein, sondern auch den A500, an den die Karte gesteckt wird. Die CF-Karten bekommen z.B. das Reset-Signal ungepuffert, und da gibt es möglicherweise unglückliche Kombinationen: Wenn eine CF-Karte das Reset-Signal sehr stark belastet und zusätzlich Dein A500 einer von denen ist, die von Commodore eine "etwas andere" Bestückung im Bereich der Reset-Schaltung bekommen haben, dann kann das vorkommen. Du könntest mal versuchen, einen Pullup-Widerstand auf die Reset-Leitung zu legen - das geht ganz ohne Löten:

    Der Widerstand sollte irgendwas zwischen 1k und 2k2 haben.


    Alternativ könntest Du auch eine ACA12xx anschließen, die hat den Pullup serienmäßig auf Reset. Nur beides gleichzeitig solltest Du nicht machen, weil das wahrscheinlich zur Überlastung des Reset-Generators im A500 führen würde.


    Jens