Hello, Guest the thread was called54k times and contains 443 replays

last post from Sossenfetischist at the

C64 MIDI Interface mit Flash und PC-Dateitransfermöglichkeit

  • Ja, das ist richtig, R19 und R8 sind nicht bestückt. Für R19 hatte ich mal angedacht, eine Jumper-Detektion für den CPLD mit zu implementieren, aber der ist schon voll gewesen und hätte ggf. das System auch unstabiler gemacht. R8 ist für den Flash-Schreibschutz für die ersten 64 k, was aktuell nicht verwendet wird. So im Nachhinein betrachtet wäre ein schreibgeschützes Rescue-System wohl doch keine schlechte Idee gewesen :) Allerdings bist du aktuell der einzige, der von Problemen mit dem Flash schreiben berichtet hat. Ist daher vielleicht doch ein defektes Cartridge, oder was im Zusammenhang mit deinem C64.

  • Tja, gute Frage...vermuten würde ich das Cart, weil alles andere bisher ja problemlos lief...aber da bin ich grad überfragt.


    Habs eben noch 1-2 mal mit Sidplatine versucht, gleiches Ergebnis. Dann eben auchnochmal ein Easyflash versucht, vorher löscht er ja, aber wieder nichts, diesmal flash bank 128 und 130...baue das jetzt erstmal wieder alles zusammen, so kommt da wohl nichtsmehr bei raus. Werd dann mal die Augen nach nem Karton offenhalten, meinst du wirklich gleich am besten den ganzen C64 und nicht erstmal nur das Modul?


    Ist es eigentlich normal, das beim Löschen vor dem flashen eines Easyflash-Crts relativ schnell eine Linie von Punkten etwas wirr durch das Bild flitzt? Das Bild zuckt dabei leicht merkwürdig, bin mir irgendwie nicht sicher ob die als Kontrolle da hingehören oder nicht. Auch gestern oder so als es klappte habe ich soein Verhalten gesehen beim flashen, sah etwas anders aus und ich habs nichtmehr genau vor Augen, aber da waren beim flashen auch sich ziemlich schnell bewegende wirre Zeichen auf dem Bild...kurz nachdem er schreibt ´dont turn off´

  • Ja, mit den gepunkteten Linien ist normal, da beim Flashen in den Ultimax-Modus geschaltet wird und dann kein Font mehr für den VIC da ist.


    Am besten dann mit dem C64 schicken, da ich doch eher auf ein Problem in Verbindung mit dem C64 tippe, weil das Modul bei mir problemlos funktioniert hat. Wenn ich dir jetzt ein neues Modul schicken würde und es wieder nicht läuft, müsstest du dann doch den C64 schicken und ich dann wieder zurückschicken, also einmal Versand gespart, wenn du es mir gleich alles schickst :) Wäre interessant zu sehen, woran es liegt, vielleicht haben auch andere Kunden dasselbe Problem. Ein Paket mit C64, gut gepolstert, sollte nur wenige Euro teurer sein, als nur das Modul zu verschicken. Kartons gibt es bei der Post. Hermes ist allerdings preisgünstiger beim Versand und meist auch näher und mit besseren Öffnungszeiten.

  • Ja schau ich morgen früh beim Einkauf mal.


    Hab irgendwie ein Talent für sowas und ähnliches bei neuer Hardware....ich sollte Tester werden... :bgdev
    Naja, halb so wild, hab zum Glück noch Reservecevis...


    Was mir grad noch beim Zusammenbau auffällt, der Hermidi-Adapter hängt da auchnoch dran. Bin ich auch mal gespannt wo das dran liegt...

  • Hermidi hängt ja am seriellen Port, das sollte eigentlich keine Probleme machen. Ich habe aber meine Tests immer nur am C64 komplett ohne Erweiterung gemacht.


    Könnte mir noch vorstellen das das Cartridge vielleicht schlechten Kontakt hat?


    Aber wenn sich das Menü auch nicht mehr flashen lässt dann ist da echt was gröberes am Start, ich habe mein Menü auch mehrmals neu geflasht, einmal vom reingeladenen .prg aus weil ich das Menü platt gemacht habe, hatte da nie Probleme. Midi interface kann man fast kategorisch ausschliessen da nur mit note-on/off Befehlen gearbeitet wird, das Kabel sollte maximal 15 Meter haben dürfen lt. Midi Spezifikation.


    Aber um zumindest das Modul als Fehler zu verifizieren würde ich schon mal einen anderen C64 anwerfen?

  • Erst mal vielen Dank an Frank für das coole Cartridge.
    Es macht bisher echt Laune.


    Hab hab nur mal eine grundsätzlich Frage.
    Wäre es möglich ein Programm zu erstellen, dass jeder beliebigen Taste auf dem Midi-Keyboard einen beliebigen Sound zuweist?
    Zum Beispiel um ein Schlagzeug zu spielen.
    Die Parameter eines Sounds, so stelle ich es mir vor, sollten ähnlich wie in einem Tracker editierbar sein.

  • interessant wäre es ja, zumindest behelfsmässig, wenn jemand einen wrapper schreibt für goattracker songs mit sounds, obwohl die goattracker SFX leider sehr begrenzt sind. und diese könnte man dann mit vordefinierten midi-notenwerten triggern.


    vielleicht kann man auch etwas rudimentäres in basic hinbiegen und es nach assembler compilieren, schätze vom timing her muss man dann sehr acht geben. aber wenn das prinzipiell läuft hätte ich da schon einige ideen die ich umsetzen würde.

  • Erst mal vielen Dank an Frank für das coole Cartridge.
    Es macht bisher echt Laune.


    Prima auch mal von jemandem ohne Probleme zu hören :)


    Quote


    Hab hab nur mal eine grundsätzlich Frage.
    Wäre es möglich ein Programm zu erstellen, dass jeder beliebigen Taste auf dem Midi-Keyboard einen beliebigen Sound zuweist?
    Zum Beispiel um ein Schlagzeug zu spielen.
    Die Parameter eines Sounds, so stelle ich es mir vor, sollten ähnlich wie in einem Tracker editierbar sein.


    Ja, so ein Programm wäre möglich. Ein guter Ausgangspunkt dafür wäre wahrscheinlich das Synthesizer-Beispielprogramm, was auch als Programm 4 vorinstalliert ist.


    Ich bin noch das Developer's Guide am schreiben, aber hier mal zum Kurzeinstieg, wer da was programmieren möchte:

    • das Kerberos Repository clonen, oder forken und clonen (forken macht es einfacher, selber Versionen zu verwalten und mir pull-Requests zu schicken)
    • unter Windows den neuesten Windows Snapshot von CC65 laden. Ich habe hier Version "cc65 V2.14 - Git d75f9c2", weil ich ein paar spezielle Linker-Features brauche, die im letzten offiziellen Release nicht drin sind. Dann cc65 in den Systempfad aufnehmen
    • für Windows noch Cygwin installieren


    Sollte aber auch unter Linux oder Mac entsprechend gehen, da braucht man dann kein Cygwin. Danach dann ins kerberos/c64 Verzeichnis wechseln und "make" ausführen. Es sollte dann eine neue Datei synthesizer.prg (und das Menü) erzeugt werden, die man zum Kerberos Interface schicken kann. Man kann dann synthesizer.c entsprechend seinen Wünschen anpassen.


    Man kann dann auch mit der neuesten VICE-Version aus Sourceforge das auf dem PC ohne Kerberos Interface testen, da dort meine Korrekturen für den MIDI-Interrupt enthalten sind. Geht aber auch mit der letzten 2.4'er VICE-Version, aber da muß man dann die "midiIrqNmiTest"-Abfrage in synthesizer.c löschen. In VICE dann unter "Settings->Cartridge/IO Settings->MIDI Settings", den Punkt "Enable MIDI emulation" einschalten und "Namesoft" als "MIDI type" auswählen und ein USB-MIDI-Interface auswählen, an dem dein externes MIDI-Keyboard dranhängt.

  • Hi Frank,


    Vielen Dank für das tolle cartridge. Funktioniert bei mir alles einwandfrei. Habe dann zeitgemäß meinen alten DX7 angeschlossen und konnte damit direkt cynthcart und deinen Mini Synthy ansteuern.
    Habe auch zum ersten Mal den C64 über das Mischpult gerouted. Ist schon erstaunlich was so ein bisschen Hall aus dem Sound machen kann :)


    Die cartridge drives sind ja noch experimentell, richtig? Außer dem mitgelieferten habe ich noch kein Programm mit Nachladefunktion zum Laufen bekommen.


    Dein hier gepostetet BASIC Programm mit Note on/off Test hat bei mir keinen Effekt am Dx7 gehabt. Muss man noch irgendetwas beachten? Der eingebaute Midi Test funktioniert in beiden Richtungen.


    Aber nochmal: Tolles Teil!!


  • Die cartridge drives sind ja noch experimentell, richtig? Außer dem mitgelieferten habe ich noch kein Programm mit Nachladefunktion zum Laufen bekommen.


    Viele Programme werden auch leider nie damit laufen, da technisch bedingt Fastloader nicht unterstützt werden können.


    Quote


    Dein hier gepostetet BASIC Programm mit Note on/off Test hat bei mir keinen Effekt am Dx7 gehabt. Muss man noch irgendetwas beachten? Der eingebaute Midi Test funktioniert in beiden Richtungen.


    Habe es nochmal hier angehangen, mit Goto als Endlosschleife zum einfachereren Debuggen, läuft hier prima. Per "Send PRG and start, no flash" an Kerberos geschickt ("DATEL/Siel/JMS" als MIDI emulation ausgewählt) und man kann in "MIDI config and test" die eingehenden MIDI Daten sehen. Sendet auf dem ersten MIDI Kanal, bei manchen Geräten als 0, manchmal als 1 benannt.

  • Ich habe übrigens mittlerweile das gesamte Lager an weissen Gehäusen bei Jens leergekauft, aber reicht noch für alle aktuellen Bestellungen aus. Gibt daher jetzt auch eine schwarze Version, wer noch eins bestellen möchte:



    Ist dasselbe von der Hardware und Software.


    Alle Startnext Bestellungen sind verschickt, bis Ende nächste Woche sollte ich den Rest schaffen.

  • Alle Startnext Bestellungen sind verschickt, bis Ende nächste Woche sollte ich den Rest schaffen.


    Meine Cartridge kam schon vor einigen Tagen an, hatte aber noch keine Gelegenheit sie mal auszuprobieren. Heute kam noch mal eine an, selbe Rechnungsnummer 217. Nach meiner Erinnerung habe ich nur eine Cartridge gekauft.

    Computer:C64, VC20 Monitor:1702, 1084S Floppy:1541, 1541-II Speicher/Datenübertragung:MMC Replay, 1541U-II, Chameleon, C64TPC, sd2iec, EasyFlash, NeoRAM, XA1541, XU1541 Sprachausgabe:Magic Voice, Voice Messenger, HearSay 1000, Adman Speech Maker, VoiceBox AlienGroup, Covox Voice Master Sonst:Robotarm SVI-2000, Kemtec AMS 64, HardSID4u se, SammichSID, SIDstation, SFX Sound Expander, SFX Sound Sampler

  • Habe es nochmal hier angehangen, mit Goto als Endlosschleife zum einfachereren Debuggen, läuft hier prima. Per "Send PRG and start, no flash" an Kerberos geschickt ("DATEL/Siel/JMS" als MIDI emulation ausgewählt) und man kann in "MIDI config and test" die eingehenden MIDI Daten sehen. Sendet auf dem ersten MIDI Kanal, bei manchen Geräten als 0, manchmal als 1 benannt.

    Ich glaub das war mein Problem. Ich bin über R. Ins Basic zurück und habe das Programm von dort geladen und gestartet. Dann läuft es nicht. Wenn ich es über den File Explorer oder über Flash lade und starte funktioniert es.
    Das heißt dann die MIDI Interface Funktion ist bei Reset to Basic auch komplett deaktiviert?

  • Ja, MIDI ist per "Reset to C64 BASIC prompt" erstmal deaktiviert, damit es möglichst 100% kompatibel zum normalen Basic ist, denn an den MIDI-Adresse ab $de00 könnte auch ein Stereo SID liegen o.ä., da schreibt oder liest also schonmal eher einer. Könnte man aber mit ein paar Pokes wieder aktivieren (siehe Registerbeschreibung in regs.h im Github Repository)


    Code
    1. poke56889,70
    2. poke56890,37


    Ist also nicht 100% kompatibel, aber an diese Adressen ab $de39 schreibt hoffentlich normalerweise keiner. Mit diesen Pokes wird dann die Datel-Emulation eingeschaltet.


    Alternativ kannst du auch die "Expert Settings" im PC-Programm anstellen und dann per "Back to BASIC" Button mit den gemachten Einstellungen das Basic starten. Oder einfach ein Programm '10 new' in einem Slot mit den gewünschten MIDI-Einstellungen ablegen.

  • Ja, sind noch einige da. Kannst du hier bestellen.


    Pro 16 ist vorinstalliert auf dem Cartridge und die MIDI Funktionalität vom Steinberg Interface wird generell vollständig unterstützt, mit einem MIDI-in und zwei MIDI-out (anders als beim Original-Interface, per Software alternativ auch als MIDI-thru beim Kerberos Interface einstellbar). Es scheint zwei Interfaces von Steinberg zu geben:
    http://www.c64-wiki.de/index.php/MIDI-Interface
    Was mein Interface nicht hat, sind die Sync-Anschlüsse und es gibt nur insgesamt 3 MIDI Anschlüsse, statt 4 wie z.B. beim Steinberg Research Interface. Aber die meisten Geräte sollten mit der Sync-Funktion über MIDI zurechtkommen, was auch von Pro 16 unterstützt wird, falls man das überhaupt braucht.


    Es meinte aber letztens jemand, daß Pro 16 auch Sync Ein-/Ausgänge auf dem Userport unterstützt, Pin C und L. Habe ich bisher noch nicht getestet.

  • ich habe eigentlich auch angenommen das "reset to c64 basic prompt" die midi funktionalität beinhaltet, hatte es aber nicht probiert. wer das cartridge "aus" haben will macht sowieso den hardware reset. da beim "hardware reset" klar definiert ist das kerberos aus ist nimmt man ein das bei "reset to c64 basic prompt" kerberos noch ein ist, oder halt zumindest die midi funktionen. vielleicht kann man das in einem future update umstellen? aber - wahrscheinlich bringt es unterm strich mehr probleme als nutzen wenn eben wiegesagt stereosid usw. da zugreift.