Hello, Guest the thread was called3.4k times and contains 29 replays

last post from Achimito at the

Kryoflux Einsteigerfragen.

  • Ich bin nun neuer Besitzer eines Kryoflux und habe auch ein passendes 5,25“ PC Diskettenlaufwerk.
    In der Anleitung zum Kryoflux steht geschrieben, dass man dieses 5,25“ Laufwerk
    Modifizieren soll/muss um „flippy disks“ am C64 lesen zu können.
    Doch irgendwie verstehe ich nicht so richtig was und wie ich es machen soll.
    Also was ich möchte ist C64 Disketten einlesen und zurückschreiben auf Diskette
    und zwar immer nur eine Seite der Disk.
    Muss ich hierzu das Diskettenlaufwerk umbauen, wenn ja gibt es dazu eine Anleitung?
    Wo gibt es diese Anleitung?
    Oder genügt es dies per command line einzugeben?
    Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

  • Wenn du nur die Vorderseite lesen/schreiben möchtest, brauchst Du nichts zu modifizieren. Bei Disketten mit zwei Indexlöchern kann man die Disk einfach umdrehen und die zweite Seite einlesen/beschreiben. Wenn Du die Rückseite einlesen/schreiben möchtest, und die Diskette hat kein zweites Indexloch, dann hat man drei Möglichkeiten:


    • Fakeindex anbringen (geht z.B.mit kleinem Magneten und einem Sensor)
    • die Diskettenhülle vorsichtig auftrennen, die Magnetscheibe herausnehmen und umgedreht wieder einlegen.
    • das Diskettenlaufwerk so modifizieren, dass die zweite Seite komplett gelesen werden kann


    Da die Rückseite im PC Bereich um 5 Sektoren versetzt gelesen wird, muss man dafür sorgen, dass der Lesekopf weiter zurück kann. Du kannst mit DTC ja mal ausprobieren wie weit Du zurück kommst. Man kann dann die Sektoren ab z.B -2 trotzdem meist auslesen. Da das Inhaltsverzeichnis auf Sektor 18 liegt, kann man sich zumindest dieses anzeigen lassen. viele Programme lassen sich trotzdem vollständig auslesen.


    Leider ist der Umbau je nach Laufwerk anders und teilweise sehr kompliziert. Hier steht dazu mehr (leider auf Englisch)

  • Ich bin nun neuer Besitzer eines Kryoflux und habe auch ein passendes 5,25“ PC Diskettenlaufwerk.
    In der Anleitung zum Kryoflux steht geschrieben, dass man dieses 5,25“ Laufwerk
    Modifizieren soll/muss um „flippy disks“ am C64 lesen zu können.
    Doch irgendwie verstehe ich nicht so richtig was und wie ich es machen soll.


    Schau doch mal ins Kryoflux Forum da wird das gang gut beschrieben in der Support Ecke. Ansonsten gibt des dort den User ZRX, der ist in Finnland und modded Laufwerke gegen Entgelt, gibt auch einen in den USA, aber das wird dann echt teuer mit Versand und Zoll etc. Es gibt verschiedene Laufwerke die wohl zu modden sind u.A. Panasonic und Teac aber bei weitem nicht alle. Auch im Lemon Forum sind da einige Threads zu und der User sncboom2k kennt sich ziemlich gut aus was das modden angeht, sitzt aber leider in den USA. ;)

  • Angesichts des Alters der Andruckfilze in den1541ern würde ich heute generell davon abraten, eine Diskette zweiseitig zu verwenden, bzw. zweiseitig bespielte Disketten umzukopieren wenn noch nicht geschehen.


    Fummel da doch nen neuen Filz drauf. Eher sind die uralten Disketten das Problem. Die Magnetschicht löst sich ab.

  • Danke für eure Tipps.
    Kurzer Zwischenbericht: Kryoflux angeschlossen und Treiber installiert. Wildewutz gesaugt und genutzt.
    Leider ist wohl das Diskettenlauferk was ich habe defekt, so dass ich jetzt ein anderes 5,25" Diskettenlaufwerk suche.

  • So, habe ein neues 5,25" Laufwerk angeschlossen mit dem selben Ergebnis.
    Habe meine Fehler allerdings finden können.


    1. Es muss Java installiert sein.
    2. Wildwutz muss in dass DTC Directory kopiert werden.


    Schon läuft es wie es soll.
    Kann jetzt G64 Dateien mit Kryoflux zurückschreiben und mit der beigefügten GUI D64 Dateien erstellen.
    Aber was muss ich einstellen um G64 Dateien zu erzeugen?

  • Bin mit den G64 Dateien leider noch nicht weitergekommen.
    Habe zwar einen Tipp bekommen:


    Quote

    D64 duplizieren, i22a einbauen.


    Aber ich weiß zurzeit leider nichts mit dem i22a anzufangen? :nixwiss:
    Weiß jemand mehr und würde es hier bitte verraten?

  • Ob das mit der GUI geht weiß ich nicht, da ich alles via Kommandozeile mache. i22a wandelt deine raw daten in ein g64 um.


    So sieht diese Kommandozeile für beide Diskseiten bei mir aus (dtc -h in der Kommandozeile für Hilfe):


    Code
    1. dtc -p -m1 -f"g:\dumpdir_" -i0 -f"g:\dumpdir.g64" -y -g2 -i22a -l8


    Den Pfad+Dateinamen musst du natürlich dementsprechend anpassen ;)

  • Hallo ich habe ein TEAC FD-55GFR mit nur einem Lesekopf


    Habe sehr wenig Ahnung von dem ganzen.


    Beim Kopieren von nur einer Seite der Disk funktioniert mit dem Laufwerk alles Problemlos sowohl das hin und zurück Kopieren.
    Jetzt würde ich gerne auch Seite 2 einer Diskette kopieren, die jedoch nur ein Index Loch hat.

    1. Fakeindex anbringen (geht z.B.mit kleinem Magneten und einem Sensor)

    Wie kann ich so etwas Verwirklichen


    3. das Diskettenlaufwerk so modifizieren, dass die zweite Seite komplett gelesen werden kann

    Wie wird das beim TEAC FD-55GFR gemacht ?


    Hoffe es kann mir jemand weiterhelfen

  • Prinzipiell sollte das gehen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt bspw. einige Kopierschütze, die nicht vollständig in ein g64 (auch nicht im kryoflux-erweiterten g64) abgebildet werden - vornehmlich die mit mehreren Speeds auf ein- und demselben Track. Das im g64 nicht drin ist, kann man auch nicht zurückschreiben.

  • Da gilt dasselbe wie beim Lesen... und das geht ja auch nicht mit einer unmodifizierten Floppy, es sei denn, die Diskette hat zwei Indexlöscher.


    Bei Originalen hat man in der Regel nicht die Wahl, bei Leerdisketten zum Zurückschreiben wäre es zumindest einen Versuch wert, die bekommen zu wollen.

  • ich zitiere mal aus dem Handbuch:



    Quote

    Currently, writing of G64 files is single sided only. If you want to write a double sided disk,


    you need one with two index holes so it can be flipped.

    hier bringen 2 Schreib/Leseköpfe also nichts. Und selbst wenn, müsste dafür ja genau wie beim auslesen der Daten das Laufwerk modifiziert sein, oder?

  • Je nach Ziel nicht unbedingt. Nehmen wir mal an, die Diskette hätte nur 35 benutzte Tracks und kein Kopierschutz ist außerhalb der 35 Tracks. Solche Disketten gibt es ja.


    Dann stört sich CBM DOS nicht daran, wenn die Spuren alle um 4 Tracks versetzt sind. Und da meistens kein Bump gemacht wird, bekommt die Kopierschutzabfrage das auch nicht mit.


    Aber ein dem original entsprechendes Zurückschreiben wäre es dann nicht mehr, das stimmt.



    Punkt übrigens für Dich: Beim g64 Format geht also nur zurückschreiben auf die erste Seite, sofern das Handbuch aktuell ist. Gut zu wissen.