OS X Mavericks kostenlos

  • Nein das ist nicht richtig. Ich habe iWorks und iLife als DVDs vor Jahren gekauft und kann diese auch aktualisieren. Das es momentan bei einigen nicht geht ist ein Fehler seitens Apple der schon bestätigt wurde.


    Ist dein Mac zufälligerweise auf Englisch eingestellt? Dann kannst du updaten. Läuft der Mac auf deutsch wird nichts angezeigt.

  • Ist dein Mac zufälligerweise auf Englisch eingestellt? Dann kannst du updaten. Läuft der Mac auf deutsch wird nichts angezeigt.


    Nein, aber mein Gastaccount den ich zum Updaten verwendet habe. Das ändert aber nichts daran das das Update von Apple für die DVD Versionen nicht vorgesehen wäre. Dies ist wie gesagt ein Fehler der bei Apple bekannt ist und noch behoben wird.

  • Die Zeit kann ich ungefähr bestätigen. Habe mir heute einen Mac Mini von 2011 auf der Arbeit eingerichtet. Installiert war glaub ich ein 10.6.x und aufgerüstet habe ich in auf 8GB RAM.

  • Will wahrscheinlich niemand hören, aber egal:
    OS X ist wie auch Windows ganz fiese Spy- und Malware, ein Instrument zur Unterdrückung von Rechten und Freiheiten.
    Geschenkt immer noch viel zu teuer.


    (Okay, ich geh ja schon wieder)

  • Will wahrscheinlich niemand hören, aber egal:
    OS X ist wie auch Windows ganz fiese Spy- und Malware, ein Instrument zur Unterdrückung von Rechten und Freiheiten.
    Geschenkt immer noch viel zu teuer.


    (Okay, ich geh ja schon wieder)

    Schön, dass Du uns nun aufgeklärt hast.

  • Wenn der dazu nötige Server unter meiner Kontrolle wäre, hätte ich damit auch keine Probleme. Aber die Idee, daß meine Daten dazu auf einem Server in einem anderen Land mit anderen Gesetzen liegen müssen will mir nicht gefallen.


    Mein mittlerweile doch ein wenig datenschutz-sensibilisierter "Early Adopter"-Büronachbar wurde gerade auch schon ein wenig farblos:


    "Mavericks-Nutzern, die ihr Adressbuch und den Terminkalender nicht auf die Server großer Cloud-Anbieter wie Apple und Google übertragen wollen, bleibt offenbar nur der umständliche Ausweg, einen eigenen CalDAV- respektive CardDAV-Server für die lokale Synchronisation von Kontakten und Ereignissen aufzusetzen – beispielsweise mit OS X Server – oder zu einer Software wie ownCloud zu greifen."


    http://www.heise.de/newsticker…iOS-Geraeten-1984549.html


    Eigenen Aufwand zu betreiben scheint momentan die einzige Möglichkeit zu sein, die Daten unter eigener Kontrolle zu halten.

  • Da bleiben wir bei keinem OS vor verschont.


    Stimmt natürlich, das sehe ich genauso und für Dinge wie Datenspeicherung in der (Own)Cloud, Mailserver usw. eh als erforderlich an - aber um Kontaktdaten von meinem Telefon auf meinen Rechner zu synchen? Das sollte m.E. schon lokal bleiben.

  • aber um Kontaktdaten von meinem Telefon auf meinen Rechner zu synchen? Das sollte m.E. schon lokal bleiben.

    Dann darfst Du kein aktuelles Handy von google, Apple oder Nokia/MS nutzen. Diese schieben nämlich deine Kontaktdaten automatisch in das
    Onlinekonto hoch.

  • Sicherheit und eigene Kontrolle sind immer mit Aufwand verbunden. Da bleiben wir bei keinem OS vor verschont.


    Bisher war der Aufwand beim iPhone mit MacOS aber sehr klein. Hin und wieder für Backup und Sync das USB-Kabel anstecken oder im selben WLAN wie der Rechner mit iTunes drauf sein und schon erledigt.


    Jetzt muss ich dafür erstmal rausfinden wie das mit OwnCloud geht (PHP... argh!) und wie ich beide Seiten (iPhone und Mac) damit verbinde. Wobei der OwnCloud-Server dann auch nur in meinem LAN zu erreichen sein wird, auf keinen Fall schalte ich den aufs Internet frei.


    Irgendwie fand ich die erste Lösung mit weniger Arbeit verbunden.

  • Auch auf einem WinPhone muss man das erst selber aktivieren...

    Das wäre mir neu. Um den Marktplatz nutzen zu können, muss man (wie bei Google Android auch) ein Windowskonto (online) anlegen.
    Danach wird die komplette Telefonliste mit dem Onlinekonto abgeglichen und die Daten stehen online im Konto.
    Das ist beim WP 7.5 wie auch WP8 so.

  • Dann darfst Du kein aktuelles Handy von google, Apple oder Nokia/MS nutzen.


    Apple war da bislang die rühmliche Ausnahme, da ging alles noch lokal (WLAN/Kabel). Bis Mavericks.


    Ich denke ja auch schon über ownCloud nach. Andererseits bin ich auch schon durch die Gleichgültigkeit meiner Mitmenschen weichgekocht und zermürbt worden und ich überlege im ernst, ob es nicht wirklich egal ist, ob ich meinen Adressedatenbestand nicht auch in irgendeine Cloud hochladen soll, wenn es alle anderen, ohne mit der Wimper zu zucken, tun. Ist zwar traurig – aber wie lang kann man noch standhalten, wenn man schon als Aluhelmträger diffamiert wird, nur weil man das Wort Datenschutz überhaupt kennt?

  • Um den Marktplatz nutzen zu können, muss man (wie bei Google Android auch) ein Windowskonto (online) anlegen. Danach wird die komplette Telefonliste mit dem Onlinekonto abgeglichen und die Daten stehen online im Konto.


    Das ist ja mal ein absolutes NoGo. Es ist eine Sache, den Nutzer um die Daten zu "bitten" – aber den Adressdatenbestand abzugreifen, während man sich anmeldet – das ist ja die Oberfrechheit. Für das ungefragte Hochladen der Kontakte ist WhatsAPP wenigstens hart kritisiert worden – auch wenn das natürlich nichts bringt.