Hello, Guest the thread was called9.8k times and contains 80 replays

last post from MOS6510 at the

Projekt "Etherbridge"

  • Das hab ich schon geschaut, aber nützt nicht viel. Der Datenaustausch zwischen Amiga und PC kann ja nur über das Dual-Port-RAM stattfinden, welches bei mir bei 0x800000 zu liegen kommt über die Zorro-Autoconfig, meinem Verständnis nach.


    EDIT: Ist es normal, daß die PC-Console nach dem Starten von ebserver und dem pkt-driver einfriert? Zumindest steht dann da "press any key to exit..." oder so, also sollte doch noch was reagieren...

  • Den Speicher, den Etherbridge im DP RAM verwendet, wird per Janus-Lib dynamisch angefordert. Aber eigentlich bringt Dir das Wissen darüber wenig.


    Ich würde ein zweistufiges Debugging vorschlagen: Zuerst muss der Pakettreiber im 8 Bit Modus korrekt laufen, erst danach den ebserver testen.
    Ich habe noch Test Tools für die PCTCP-Pakettreiber, vor allem ein Paket-Dump Programm. Damit kann man die Funktionstüchtigkeit der Treiber erstmal grundlegend feststellen.



    EDIT: Ist es normal, daß die PC-Console nach dem Starten von ebserver und dem pkt-driver einfriert? Zumindest steht dann da "press any key to exit..." oder so, also sollte doch noch was reagieren...


    Wenn der Text kommt und man eine Taste drückt gelangt man zurück in den DOS-Prompt. Hängen darf da nix.
    Lässt Du den Pakettreiber von ebserver starten? Klingt für mich Pakettreiber Problem...


    Ich suche das Dump Programm heute Abend heraus...

  • Lässt Du den Pakettreiber von ebserver starten?


    sowohl, als auch. Sobald von Amiga Seite darauf zugegriffen wird, hängt das. Breche ich ab, bevor der Amiga zugegriffen hat, klappt es noch.


    Ja, Debugtools auf PC-Seite wären sehr hilfreich. Hab auch schon geschaut, ob man das alte PC/TCP noch irgendwo herbekommt, aber noch nichts gefunden...

  • Ja, Debugtools auf PC-Seite wären sehr hilfreich. Hab auch schon geschaut, ob man das alte PC/TCP noch irgendwo herbekommt, aber noch nichts gefunden...


    IIRC verwendet das KA9Q NOS auch Pakettreiber, evtl. hilft das ja auch beim Debugging auf DOS-Seite.

  • Das ist ja genial, ein kompletter TCP/IP- und AX25-Stack in einem Binary, das hilft mir sicher weiter, Danke!


    [offtopic]Als ich noch auf Packet Radio aktiv war so anfang der 90er, da hatte ich vom PC und Netzwerk noch kaum Ahnung. Daß es da schon so tolle Sachen gab, erstaunt mich jetzt :) Was man damit alles für tolle Sachen machen hätte können - naja, heute interessiert es keinen mehr...[/offtopic]

  • Hier hab ich mal ein paar DOS-Tools gezipped. Damit kann man auf den DOS Pakettreibern Pakete senden und empfangen. Vielleicht helfen sie für die Diagnose der Pakettreiber....


    Vorher den Pakettreiber per Hand starten, we z.B.


    Code
    1. PNPPKT 0x60


    (das ist mein NE2000 PNP Packet Driver, den ich verwende. Andere Treiber benötigen ggf. weitere Parameter.)


    Dann mit


    Code
    1. PKTWATCH 0x60


    alles auf dem Bildschirm ausgeben, das per Netzwerk hinein kommt.



    Bei der Übertragen auf die DOS-Seite mit AREAD wieder daran denken, die Option "/B" am Ende anzugeben! :)


    Auf folgender Seite gibt es eine ganze Reihe von DOS Pakettreibern:


    http://www.crynwr.com/drivers/


    VG, Heiko

  • davon hab ich mich bereits bedient, und ca. 4 verschiedene Pkt-Treiber für die SMC-Karte ausprobiert. Alle finden die Karte korrekt, und mit allen gibt es genau das selbe Problem, daß ebserver hängt. Und mit der NI5210-Karte eben auch genau das selbe Problem. Daher glaube ich nun sehr stark, daß es irgendwo an etherbridge liegen muß.


    Das NOS hab ich leider nicht zum Laufen bekommen, da stürzt er mit Speicherzugriffsfehler ab. Vermutlich sind die 512k dafür einfach zu wenig.


    Aber ich probier das pkttool gerne noch aus...


    EDIT: Jep, der Pkt.-Treiber funktioniert, ich sehe Broadcast-Pakete ankommen, und mit PKTSEND blinken die RX/TX-LED's.

  • leider verzögert sich der Bau etwas, da ich derzeit etwas gesundheitlich angeschlagen bin.


    Aktuell läuft der EBServer nicht stabil. Ich hatte schon angefangen etwas zu optimieren.
    Ich versuche den Fehler zu finden und melde mich dann wieder...


    VG, Heiko

  • Mit einer neuen Version von EBSERVER.EXE läuft es nun bei mir mit der A2088 :thumbsup:


    das klingt doch schon mal super. Danke für den Test!
    Im Grunde waren es nur 2 Stellen im Assembler-Code, die unwissentlich 80186-Instructions enthielten. Diese hab ich durch 8086-Pendants ersetzt.


    Transferraten bei FTP:
    Upload: 70KB/s
    Download: 80KB/s


    Welchen 68k-Prozessor Amiga-seitig und welchen TCP/IP-Stack verwendest Du?
    FTP-Client auf der Amiga-Seite?
    Interessant ist, dass die 70-80kb/s deutlich über den Werten liegen, die ich damals mit der 286-Karte (!) gemessen hatte: (40-50kb/s im 16Bit Slot mit 3Com-Karte). Ich weiß aber die genauen Randbedingungen nicht mehr, ob das in meinem A4000/040 war oder mein A2000/000.


    Welchen Kommunikationsmodus verwendest Du im Etherbridge-Treiber?
    Das steht im etherbridge.config drin:


    Code
    1. # COMMODE: Communication mode between Amiga and PC
    2. # 0 : Using Janus Signals (for A2386)
    3. # 1 : Using Polling Handler (for A2286/A2088)


    Schön wäre es, wenn es Mode "0" ist, also mit Signalen arbeitet...


    VG, MOS

  • Welchen 68k-Prozessor Amiga-seitig und welchen TCP/IP-Stack verwendest Du?
    FTP-Client auf der Amiga-Seite?
    Interessant ist, dass die 70-80kb/s deutlich über den Werten liegen, die ich damals mit der 286-Karte (!) gemessen hatte: (40-50kb/s im 16Bit Slot mit 3Com-Karte). Ich weiß aber die genauen Randbedingungen nicht mehr, ob das in meinem A4000/040 war oder mein A2000/000.


    Das ist ein ganz normaler 68000er mit 512KB Chip-, und 6MB Fast-RAM. Ich verwende da AmiTCP-4.0-Demo, und die SMC WD8003 über einen AUI-Adapter auf RJ-45 angeschlossen.
    Sowohl als auch, ich hab den commandline ftp vom Amiga benutzt, und auch den Amiga als Server, der per default vom inetd mitgestartet wird, und dann mit einem Linux commandline ftp. GUI_FTP auf dem Amiga war etwas langsamer, so 50KB/s.



    Welchen Kommunikationsmodus verwendest Du im Etherbridge-Treiber?
    Das steht im etherbridge.config drin:


    1, wie im Kommentar empfohlen wird.

  • 1, wie im Kommentar empfohlen wird.


    nur just for fun, verwende mal den "COMMODE 0" in einem Test. Da würde mich mich interessieren, wie sich das auf die Performance auswirkt.


    BTW: Hat jemand eine "NetIO" Variante (http://www.ars.de/ars/ars.nsf/docs/netio) für Amiga-OS mit reinen 68000?
    Die im Aminet benötigt einen 68020 minimal und die eigene Übersetzung ist mir wegen pthread auf dem Amiga noch nicht wirklich gelungen.
    Mit dem Tool kann man die Netzwerkgeschwindigkeit etwas besser austesten...
    Mein A4000 ist noch im zerlegten Zustand. Entwicklung ist derzeit auch nur auf einem reinen A2000/000.



    Ich freu mir übrigens einen Wolf, das an dem Projekt weiter gearbeitet wird.
    Bei der derzeitigen Preisentwicklung mache ich mir keine Hoffnung, irgendwann mal für kleines Geld echte Amiga-Ethernetkarten zu bekommen.


    gerne! :) An die Performance einer "echten" Amiga-Netzwerkkarte wird man aber nicht herankommen. Da sind die Karten von Jens dann natürlich besser für geeignet...:)

  • nur just for fun, verwende mal den "COMMODE 0" in einem Test. Da würde mich mich interessieren, wie sich das auf die Performance auswirkt.


    hab ich gemacht, funktioniert und bringt sogar nochmal 5-10K mehr pro Sekunde, also bis zu 90KB/s, cool.


    EDIT: Ich wollte noch ewähnen, daß das durchaus auch an der SMC-Karte liegen kann, denn die waren damals am PC schon sehr gut. Die haben fast die maximal mögliche Übertragungsrate bei 10MBit rausgeholt, was sonst andere (z. B. NE2000-Karten) nicht schafften.
    Ich werd bei Gelegenheit noch mit einer anderen Karte, der NI5210 testen zum Vergleich.

  • hab ich gemacht, funktioniert und bringt sogar nochmal 5-10K mehr pro Sekunde, also bis zu 90KB/s, cool.


    :) Erstaunlich! Soweit ich mich erinnere, war der Pollmodus für die langsamere A2286 (im Vergleich zur A2386) schneller. Ich vermutete, dass es für die A2088 auch so sein würde. Ich werde wohl um ein paar Tests mit einer A2286 nicht herumkommen...Vielleicht kann man den Pollmodus dann rauswerfen.


    Vermutlich werde ich erstmal den aktuellen Stand so "releasen", denn die A2088 funktioniert ja jetzt endlich!
    Danach kommen die eigentlichen Optimierungen auf der Amiga-Seite im Device-Treiber.


    VG, MOS

  • Hallo, hab mit meiner A2286 mal einen kleinen Speedtest gemacht.


    Rechner:
    A2000 mit Blizzard 2060 / 128MB
    Festplatte vorhanden
    RTL8019 ISA-Netzwerkkarte
    AmigaOS3.9 mit BoingBag1 + 2
    DOpus MagellanII
    EtherBridge V1.2


    Ich habe das Festplattenimage der Brückenkarte (ca. 20MB) über FTP vom Amiga zum Linuxrechner und wieder zurück kopiert.
    Der Upload betrug dabei 214 - 240kB/s und der Rückweg lag bei 311kB/s Spitze.


    Kann das mal jemand mit ähnlicher Hardware bestätigen?