Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 17 replays

last post from Shodan at the

Welches CD Laufwerk?

  • Wie willst du das Laufwerk am Amiga den anschließen ?
    Habe an meinem A1200 und 600 einen cd1200 Controller für den Pcmcia Slot .
    Da hab ich einen Lg DVD multiwriter dran .
    Klappt prächtig :)
    Hab schon verschiedene Laufwerke ausprobiert .
    Mehrere LG , Plextor, Samsung, Asus und Lite on Laufwerke .
    Alles ohne Probleme.
    Was die Geschwindigkeit angeht, denke Ich wird es dem Amiga egal sein was dran hängt.
    Glaube kaum das man da eine Cd mit 52x Geschwindigkeit lesen kann.


    Aber das ist nur so eine Vermutung ;)
    Da gibt es hier andere Experten für..

  • Also für den 1200er habe ich einen PCMIA Controller von Alfa Data und am 2000er hab ich noch garnix. Bin am überlegen ob ich mir SCSI oder IDE zulegen soll.
    Am liebäugeln bin ich mit IDE weil man da auch CF Adapter anschließen kann aber wie ich schon erfahren habe geht das auch über SCSI mit IDE Adapter.

  • Wenn du den Alphadata Controller hast, Sprechen wir höchst wahrscheinlich vom gleichen.
    Ich hab aber mal wo gelesen das es den wohl in zwei Revisionen geben soll.
    Die alte Version soll demnach nur mit Einer Handvoll Laufwerken klar kommen .
    Wahlweise Mitsumi !


    Der zweiten ( den hab ich dann wohl) ist da wie gesagt nicht so pingelig .


    Jetzt frag mich aber nicht woran man den einen von dem anderen unterscheiden kann ???
    Keine Ahnung ?


    Wenn die Aussage mit den Revisionen stimmt, hatte ich wohl einfach Glück :)

  • Hängt ganz vom Controller ab und ich hatte schon DVD-Brenner bis CD-ROM 2x durch ohne das irgendein grundsätzliches Ergebnis/Statement möglich wäre.
    Da hilft meiner Meinung nach wirklich nur probieren. Zuletzt werkelte ein DVD-Brenner ganz fantastisch in meinem A4000 am IDE.

  • Für den 2000er würde ich auf jeden Fall SCSI nehmen


    Ich würde ebenfalls auf SCSI am Amiga setzen. Man hat eine Vielzahl an Geräten die man anschliessen kann. Beispielsweise habe ich alle SCSI-Geräte, die am PC nach heutigem Gesichtspunkt keine Daseinsberechtigung mehr haben, am Amiga recycelt.


    Wer benutzt denn am PC z.B. noch DAT-Laufwerke mit 1GB Speicherkapazität? Oder ein ZIP100-Laufwerk? Oder man denke an die alten SyQuest-Wechselplattenlaufwerke welche so um 40MB-250MB haben. Am Amiga läuft das alles Prima. Und bei dem, im Vergleich zum PC geringen Datenvolumen, auch völlig ausreichend.



    Auch SCSI-Scanner laufen super.



    http://www2.amiga-magazin.de/magazin/a08-96/aktuell5.html


    Um IDE Geräte an SCSI anzuschliessen kann man Konverter verwenden, wie diesen hier. http://www.vesalia.de/d_acard.htm Ich kann nur nicht nachvollziehen warum die so teuer geworden sind.


    Mit so einem Konverter habe ich eine 40GB Maxtor Festplatte als Datenspeicher am Amiga1200. Mit PFS3 formatiert, ist der Zugriff schön fix.

  • Das stimmt allerdings. Vorallem die 50 poligen.


    Auf dem Flohmarkt wollte tatsächlich einer für eine 8GB SCSI-2 Platte 180 Euro haben. Mit der Begründung es wird nicht mehr hergestellt.......



    Wenn die Preise weiter steigen sollte man sich wirklich überlegen für 140 Euro einen SCSI to IDE-Wandler zu kaufen und daran eine preiswerte IDE-Platte zu betreiben. Das käme dann billiger.

  • Zum A2000:


    Ich denke, es gibt jeweils für IDE und SCSI Vor- und Nachteile. Daher muss man es mit sich selber ausmachen, eine übereinstimmende Meinung wird es in diesem Thread wahrscheinlich nicht geben.


    Hier mal meine Meinung ;-)...


    1.
    Wenn die finanzielle Komponente keine Rolle spielt, dann würde ich in einen A2000 IDE und SCSI einbauen. Somit kann man alle Varianten der Laufwerke anschließen und ist nicht nur auf SCSI oder IDE angewiesen. Man ist flexibler bei der Laufwerksauswahl und kann eine große Anzahl von Laufwerken betreiben.


    2.
    Wenn man viele mehr als zwei Laufwerke anschließen möchte, dann würde ich zu SCSI greifen. Viele Controller unterstützen einen Anschluss von bis zu acht Laufwerken. Die SCSI Platten bekommt man eigentlich noch recht gut und günstig. Man muss nicht zwangsläufig die 50poligen Varianten kaufen. Ich habe keiner der 50 poligen mehr hier laufen. Diese sind mir zu alt und damit zu laut, zu anfällig und zu klein (Kapazität). Ich benutze 68polige SCSI Platten, die sind meist sogar günstiger zu bekommen und haben eine größere Speicherkapazität. Die Adapter von 68 zu 50 polig sind recht günstig gebraucht zu bekommen.


    Einen Betrieb von IDE an SCSI ist möglich, jedoch kosten die Adapter von IDE auf SCSI wirklich sehr viel Geld, selbst gebraucht. Das steht meines Erachtens in keinem Verhältnis. Ich hatte an diese Möglichkeit auch mal gedacht, aber aufgrund der hohen Kosten wieder schnell verworfen.


    3.
    Wenn einem zwei Laufwerke ausreichen, kann ich durchaus IDE empfehlen. Der Vorteil den ich hier sehe ist, dass man IDE Laufwerke supergünstig bekommt. Man kann durchaus zwischen 3,5 Zoll und 2,5 Zoll wählen. IDE Festplatten sind in allen Größen zu bekommen. Die IDE Festplatten laufen viel ruhiger und sind aufgrund des geringeren Alters meist viel zuverlässiger.


    Ich habe in meinem A2000 IDE und SCSI. Der Amiga bootet von der IDE genau so schnell wie von der SCSI (schneller SCSI Controller der 2060 Turbokarte). Die 40 GB IDE Festplatte ist absolut zuverlässig, wohingegen die SCSI schon mal Probleme machen und der Amiga erst im zweiten oder dritten Anlauf bootet. Des Weitern ist die IDE einfach schön leise, quasi nicht hörbar. Die SCSI hört man deutlich, insbesondere wenn sie anlaufen. Das ist wirklich ein riesengroßer Unterschied.


    MfG
    Dirk

  • eine übereinstimmende Meinung wird es in diesem Thread wahrscheinlich nicht geben.




    Doch. Deine und meine Meinung stimmen schon mal absolut überein...... ^^



    Hab in meinem Amiga1200 das Blizzard-SCSI-Kit, eine Oktagon 2008 und den 4xEIDE Adapter verbaut. Das läuft alle super. Aber ich zähle meine Laufwerke jetzt nicht alle auf........ ;)



    An meinem 2. Amiga 1200 habe ich ein externes SCSI-Gehäuse mit Adapterkabel SCSI2 zu SCSI3-Ultrawide im Betrieb. Dort läuft eine 160GB 80polige Festplatte drin.

  • Also ... soweit ich weiß kann man an einem SCSI-Controller nur "7" Geräte anschließen.


    Es gibt zwar 8 Adressen, aber eine braucht ja der Controller selber -> das gilt zumindest bis SCSI-Ultra.


    Ab UW könnte man 8 Geräte anschließen, da bis zu 15 Geräte möglich sind (16 Adressen -1 Adresse für den Controller) ;)

  • Das ist völlig korrekt.


    Deshalb "musste" ich auch noch den Oktagon 2008 mit zu dem Blizzard SCSI-Kit dazu packen, da ich mehr Laufwerke wie freie Adressen anzuschliessen hatte.