Hello, Guest the thread was called3k times and contains 19 replays

last post from cr4y75 at the

Amiga 2000 Rev4 Mainboard

  • Hi all =)
    hat vielleicht jemand ein Foto eines Amiga 2000 Mainboards zur Hand auf welchem man die Chips, sprich die Bezeichnungen der Chips erkennen kann?
    Habe hier gerade ein Rev4 Mainboard das ich bestücken muss und weiss nicht genau was wohin muss.
    Auf den Bildern die ich auf Google gefunden habe erkennt man die IC's nicht richtig.


    Vielen Dank im vorraus :)

  • Steht im Schaltplan aber ich bin mal nicht so. :P


    U1 = 68000 (CPU)
    U2 = Kickstart ROM (beim 2000A gehen nur die älteren)
    U10, U11 = CIAs
    U50 = Agnus
    U55 = Paula
    U76 = Denise


    Auf Ausrichtung achten. Wenn irgendwas anderes ungesockelt ist wird es schnell kompliziert, das sind dann die PALs und die sind nicht beschriftet. Einfach ausprobieren ist da nicht sicher. Ich habe mal für U5 das JEDEC File erstellt weil der IC bei einem meiner A2000As gefehlt hat, das könnte dir dann jemand hier programmieren. (Habe noch keinen GAL Programmer) Ich werde auch mal irgendwann wenn ich sie selber testen kann die anderen Inhalte aus der Referenz erstellen. Ich finde den A2000A irgendwie sehr schön und habe da zwei Platinen von, er ist aber durch seinen Agnus auf 512kb Chip beschränkt und ist im Grunde ein völlig anderer Amiga als die späteren 2000er, da er mehr mit dem A1000er gemeinsam hat. (Die späteren 2000er sind dem 500er näher)


    EDIT: Liste überprüft und ergänzt.

  • Also:
    U76 Denise 8362R8 5086 28
    U55 Paula 8364R7 1288 27
    U50 Agnus 8367R0 5186 20
    U10 CIA 8520A-1 1388 24
    U11 CIA 8520A-1 1388 24
    U2 Kickstart ROM 315093-02 KS1.3
    U1 CPU MC68000P8


    Ich gehe mal davon aus das alle Kerben in die selbe Richtung zeigen müssen auf dem Mainboard?
    Bei mir zeigen Sie alle Richtung Joystick und Maus Port, also Richtung Frontseite.
    Dann fehlt mir noch U26, U27 und U5.
    Habe alle Chips erstmal locker aufgesetzt bis ich die entgültige Bestätigung habe das ich keinen Mist baue ^ ^

  • Stimmt soweit.


    Im A2000 Rev4 ist das der Fall, da zeigen alle Kerben dieser Chips zu den Joystick-Ports hin. Bitte nicht allgemein davon ausgehen, das das immer so ist. Es befindet sich in den Sockeln selber (in der Regel) auch eine Kerbe, mit der die Kerbe im Chip übereinstimmen muss. Verdreht einstecken ist oft Fatal. Auf dem A2000 Rev4 spezifisch gibt es ein kleines Dreieck im Silkscreen-Rahmen um den Sockel, welches markiert wo Pin 1 ist. Pin 1 ist immer wenn du von oben vom Chip drauf guckst und die Kerbe von dir weg zeigt der erste Pin links von der Kerbe. Bei vielen Chips ist er mit einer kleinen runden Einbuchtung markiert, aber Standard ist das nicht.

  • Ja diese halbrunde Einbuchtung ist bei meinen Chips überall mit dabei zum Glück.


    Diese Einbuchtung zeigt jetzt Richtung Joystick und Maus Ports!


    Dann kann ja nichts schiefgehen. Dann werde ich die aufgelisteten Chips mal festdrücken jetzt.
    Ich hoffe ich kann das Teil retten, hat zwar einen Akkuschaden, aber schaut nicht so schlimm aus.
    Die am meisten betroffene Leiterbahn, die dicke ca. 5cm lange welche direkt durch den quadratisch markierten Akkubereich geht, glänzt noch etwas nach intensiver Reinigung.
    Die grüne Schicht die eigentlich drüber sein sollte is aber leider weg.
    Ich werde es einfach ausprobieren, Versuch macht Klug.

  • Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube die Leitung die du meinst ist die 5V Stromversorgung der Tastatur. Diese Varta-Blöcke auf den alten 2000er Boards sind selten ausgelaufen. Ich habe zwei dieser Boards hier und da waren sie tatsächlich nicht ausgelaufen und ließen sich ohne bleibenden Schaden für das Board entfernen. Wenn du die Leitung schützen willst kannst du Acryl-Klarlack Drüber pinseln (sprühen würde ich nicht empfehlen) aber da die Leitungen bei den Boards sowieso alle unter dem Lack verzinnt sind, kannst du dir das auch sparen. Der Zinn ist weitaus weniger reaktiv mit Luft als Kupfer. (Puristen werden jetzt behaupten das man nicht lackieren muss und das das Kupfer auch so eine lange Zeit hält und das stimmt auch) Reine Geschmackssache. :)

  • Siehste, das habe ich fast befürchtet. bei deinem Board fehlen die ganzen PALs. Das sind im wesentlichen programmierbare Chips. Da schwirrte vor ein paar Wochen ein Verkäufer bei eBay rum, der verkaufte Rev4 Platinen regelrecht Stapelweise. Die meisten hatten aus irgend einen Grund keine PALs mehr, oder vermissten irgendwelche anderen Chips. Diese Chips sind noch käuflich zu erwerben, allerdings sind die gekauften leer und müssen mit einem speziellen Programmiergerät erst mit dem richtigen "Programm" beschrieben werden, damit der Computer funktioniert. Das gute ist, das diese "Programme" (Gleichungen) in der technischen Referenz mit den Schaltplänen stehen, das schlechte ist das sich scheinbar noch nie jemand die Arbeit gemacht hat die in das passende Format für diese Chips zu bringen. Für U5 habe ich das vor ein paar Wochen getan, ist im Grunde genommen nicht schwer aber man muss sich schon einiges an Texten zu Gemüte führen, außerdem hat mir auch Jens geholfen. Sobald ich ein Schreibgerät für diese Chips habe, werde ich auch für alle anderen PALs diese Programmdateien erstellen, damit Leute sie programmieren können. Ich möchte das nicht unbedingt machen ohne das ich es nicht gleich testen kann.


    In der Amigacommunity geht es leider öfters scheinbar nur darum, wer den größten schnellsten hat, darum kriegt der A2000 nicht sonderlich viel Liebe, obwohl es auch ein schöner Computer ist. In ein paar Wochen kann ich dir vielleicht hier weiterhelfen.


    Die Schaltpläne die ich habe sind aus dem "Commodore Amiga A500/A2000 Technical Reference Manual". Wenn man googelt wird man schnell fündig. Alternativ sind sie auch hinten im Handbuch vom A2000er drin, falls man noch das Handbuch hat.

  • Blick auf die Platine ging schneller als Blick in den Schaltplan. Möp, sind doch beschriftet. :D Ich lag falsch. Selbst wenn sie es nicht wären, sind alles verschiedene PAL typen, keine Ahnung woran ich da dachte.


    (Fragezeichen am Ende weil es von einigen PALs mehrere Revisionen gab, das spielt für das richtige Sockeln aber keine Rolle)


    380713-?? = U26
    380714-?? = U27
    380715-?? = U5
    380717-?? = U64


    Nach Recherche habe ich rausgefunden das 380715-01 Probleme mit zumindest A2060 (Festplattencontroller von Commodore) hat. Da kann es zu Lese-/Schreibfehlern kommen. Mit 370715-02 ist das behoben. Da gab es wohl ein Upgradekit von Commodre.

  • Rev. 6 sind komplett andere Platinen und haben keine PALs. Während alle anderen Amiga 2000er CR (cost reduced) Versionen nur doppelseitige Platinen sind, die im großen und ganzen auf dem 500er basieren, ist die erste Braunschweiger Rev 4 Platine Multilayer und auf dem 1000er basiert, hat einen Thin Agnus, keinen Buster und keinen Gary, dafür aber PALs. Im Endeffekt ist der Braunschweiger Amiga 2000 ein komplett anderes Amigamodell, mehr ein Amiga 1000 mit Zorro Slots.

  • ja die Unterschiede sind ziemlich gross, das ist mir auch aufgefallen.
    ich denke das ich am wochenende einen Testlauf machen werde.
    ich hab jetzt dank eurer hilfe die Chips mal aufgesetzt.
    Traue mich zwar immer noch net ganz sie entgültig festzudrücken^^ aber ne andere "Steck Variante" fällt mir nicht ein, sollte also stimmen so denke ich.
    Jetzt muss ich noch ein altes Netzteil an dem 2 oder 3 Kabel gerissen sind Reparieren und dann kann eigentlich ein kleiner Testlauf starten :)


    Hat zufällig jemand noch ein altes Leergehäuse rumliegen? Ich habe nur noch den unteren Teil für diesen 2000er.
    Der Deckel dazu fehlt mir leider. Also wenn jemand so einen Deckel hat oder auch ein komplettes Leergehäuse, dann wäre ich sehr dankbar wenn ich es bekommen könnte :) Ist ja für einen guten zweck :thumbup: Und ich kann auch paar Euro dafür locker machen.


    Man wenn der läuft freue ich mich wie ein kleines Kind^^


    PS: Genau so ein schönes scharfes Bild von einem Rev4 Board wäre eine tolle Sache :dafuer:

  • ja die Unterschiede sind ziemlich gross, das ist mir auch aufgefallen.
    ich denke das ich am wochenende einen Testlauf machen werde.
    ich hab jetzt dank eurer hilfe die Chips mal aufgesetzt.
    Traue mich zwar immer noch net ganz sie entgültig festzudrücken^^ aber ne andere "Steck Variante" fällt mir nicht ein, sollte also stimmen so denke ich.
    Jetzt muss ich noch ein altes Netzteil an dem 2 oder 3 Kabel gerissen sind Reparieren und dann kann eigentlich ein kleiner Testlauf starten :)


    Oktagon2008 HD CD


    Du hast in Deinem A2000 einen Oktagon mit HD und CD verbaut. Ist das CD-Laufwerk intern oder extern? Bei meinen Versuchen, ein CD-Laufwerk extern (SCSI mit Abschlusswiderstand) dranzuhängen stürzt der Rechner immer nur mit Guru ab.