Geos128

  • Diese RBOOT sind normal nur zum schnellen zurückholen von GEOS nach nem Ausflug ins BASIC gut.

    Irgendwo bei $c000-cfff sitzt noch code, ohne den rboot nicht geht. Wenn man den aber auf disk sichert und später zurück lädt, gehts doch. Hab ich mal mit den normalen Georam Treibern versucht.
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • DerSchatten schrieb:

    Perfekt... Nach 2 Tagen herumhantieren habe ich mir die originale GEOS128 Systemdiskette zerschossen.
    Beim speichern der Konfiguration hat sich das System aufgehängt.

    Gibt es eine Möglichkeit von der Sicherungsdisk wieder eine Systemdisk zu erstellen?

    Sofern sich die Systemdisk booten lässt ja.


    Mein Vorschlag:

    Erst einmal mit der Geos 2.0 eine neue Bootdisk erstellen und darauf den Topdesk + configure (Georam) draufkopieren.
    Zum Schluss dann mittels Geomakeboot (CMD) die Diskette bootfähig machen.

    Vorteil: Du hast eine bootbare Geos 2.5 Diskette mit dem Topdesk, der mehr als 2 Laufwerke unterstützt. Das Configure
    der Georam erkennt dann auch während des Booten die Neoram. Mit dieser Diskette (die ich zur Not nochmal kopieren würde)
    kannst Du dann deine Versuche mittels Megapatch machen.
    :winke: Wie C64 an TFT? :winke:
    :king: Fulgore ist President! :king:
  • Dann kannst du nur Versuchen, mit einem Diskmonitor das Dir (Spur 18) oder den Bootblock (Spur 1, Sektor 0 und 1) wieder Herzustellen. Doch Vorsicht die Systemdisk hat eine andere Kennung als die Sicherrungskopie. Die Blockzeiger der Programme können auch Unterschiedlich sein.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • Das kommt auf die Beschädigung an. Wenn du nur Geos nicht Booten kannst, dann kann sie für einen Diskmonitor evl. noch lesbar sein.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • DerSchatten schrieb:

    tut sie.
    Wie mach ichs?

    GEOS booten, Diskette formatieren und die Dateien einzeln drauf kopieren?

    Nein. Einzeln kopieren funktioniert nur bedingt. Wenn dein Image kein Kopierschutz mehr hat, sollte das mit einem normalen Diskkopie gehen.
    Ansonsten Wraptor v3. Hast Du eine lauffähige Diskettenversion, würd ich mir mittels Geomakeboot eine neue Bootdiskette erstellen und darauf
    im Anschluss das neue Configure (Neoram) und andere Änderungen vornehmen. Also erst einmal das D64 Images erfolgreich auf Diskette bringen
    und dann daraus eine Zweitkopie mittels Geomakeboot erstellen.
    :winke: Wie C64 an TFT? :winke:
    :king: Fulgore ist President! :king:
  • Als lauffähige Diskettenversion hab ich nur mehr die aus dem Netz. da wurde aber bereits einiges modifiziert.
    Ich hätte halt einfach gern wieder die Originaldisk hergestellt wenn das irgendwie geht.
    Die greif ich dann nicht mehr an und bastle mir eine neue bootfähige mit allen benötigten Treibern.

    Warum bootet eigentlich eine Kopie des Original mit dem SD2IEC aber nicht von Disk?

    -= Neu in meiner Sammlung =-
    -= Modding =-


    Nichts hält länger als ein Provisorium
  • Kannst Du G64-Images auf Disk zurückspielen?
    Ich habe am Wochenende aus dem einstmals von Ace erworbenem GEOS128 uninstallierte Images erstellt und anschliessend mit der S/N meines (zerschossenen) alten gebrandet. Die uninstallierten könnte ich Dir zur Verfügung stellen (PN).
  • Bei der Installation fragt er ab, ob man schon GEOS-Produkte verwendet hat - dann legt man einfach die eigene (alte) Applikations-Diskette ein.
    Und ja - ZoomFloppy geht (habe ich so gemacht), bei mir allerdings nur auf der Kommandozeile mit nibwrite und 1571 fast serial (habe noch kein Parallelkabel). PN kommt bald...
  • Da es bei DerSchatten und mir funktioniert hat stelle ich die Anleitung gerne auch der Allgemeinheit zur Verfügung:

    Für die Neuinstallation benötigst Du zwei Disketten (-seiten), erstellt mit den uninstallierten Original-Images (uninstalliert nach SH96) SYSTEM und SYSTEMSICHERUNG sowie Deine "alte" Diskette Applikationen (das ist die zweite Seite/Seite B Deiner alten SYSTEM-Diskette).

    Schritt für Schritt:
    1. Booten mit der neu erstellten SYSTEM-Diskette. Es erscheint eine Dialogbox mit der Aufforderung, die SYSTEMSICHERUNG-Diskette einzulegen. SYSTEM-Diskette entnehmen.
    2. Einlegen der neu erstellten SYSTEMSICHERUNG-Diskette, mit RETURN bestätigen. Eine weitere Dialogbox fragt, ob Du bereits installierte Applikationen einrichten möchtest.
    3. Mit den Cursortasten (Maus geht nicht) auf JA gehen, mit RETURN bestätigen.
    4. Eine Dialogbox mit sinngemäss folgender Meldung erscheint:

      Bitte eine Originaldiskette einlegen, auf der eine Applikation für Ihre alte Bootdiskette installiert wurde:
      Desk Pack, GW Workshop 128, GeoCalc 128, ...


    5. SYSTEMSICHERUNG-Diskette entfernen.
    6. Jetzt musst Du Seite 2 Deiner alten SYSTEM-Diskette (also die APPLIKATIONS-Diskette) einlegen (darauf befindet sich GeoWrite 128 mit Deiner alten S/N). Mit RETURN bestätigen.
    7. Die alte S/N wird ausgelesen und es erscheint eine Dialogbox, die Dich zum Einlegen der SYSTEM-Diskette auffordert.
    8. Alte SYSTEM/APPLIKATIONS-Diskette entnehmen, neue SYSTEM-Diskette wieder einlegen und mit RETURN bestätigen.
    9. Eine weitere Dialogbox bittet erneut um die SYSTEMSICHERUNG-Diskette.
    10. Neue SYSTEM-Diskette entnehmen, neue SYSTEMSICHERUNG-Diskette einlegen und mit RETURN bestätigen. Es erscheint eine Dialogbox, die Dich nun wiederum zum Einlegen der SYSTEM-Diskette auffordert.
    11. Neue SYSTEMSICHERUNG-Diskette entnehmen, neue SYSTEM-Diskette einlegen und mit RETURN bestätigen.
    12. ...und endlich wird der Desktop geladen (hoffentlich)

    Nochmal ganz deutlich:
    Die ganze Prozedur funktioniert NICHT, wenn Du an irgendeiner Stelle eine Deiner alten SYSTEM- oder SYSTEMSICHERUNG-Disketten benutzt. NUR Seite 2 / B Deiner alten SYSTEM-Diskette mit den Applikationen muss für die Abfrage der S/N in Schritt 6 verwendet werden.

    Soll ich die Originaldisk in dem jetzigen defekten Zustand belassen oder formatieren und eine neue draus machen?

    Du kannst ja NACH!!! der obigen Installation von Deiner "neuen" SYSTEM ein G64 zu ziehen und auf die originale Systemdiskette kopieren. Dann hast Du alles wie vorher, nur besser - weil Du bereits ein fertiges Backup für die Zukunft hast
    Der jetzige Zustand der alten SYSTEM-Diskette bringt Dir letztendlich nichts.

    Ich hoffe, es erspart anderen Leuten so einige Stunden Sucherei im Internet und Quälerei mit der Wiederherstellung...

    LG / MF